Veranstaltungen

"I did it Norway" Ein Norwegenabend mit Alva Gehrmann

06.09.2019 19:00 Uhr

Veranstaltungsort: Theater am Bunker
Vorverkauf: Buchland

Norwegen für Fjordgeschrittene

Waghalsige Bootsausflüge, tagelange Wanderungen oder ausgedehnte Skitouren – die Norweger lieben Herausforderungen und das Leben in der wilden Natur. Alva Gehrmann taucht in diese abenteuerliche Welt ein: Sie fährt bei stürmischer See hinaus, begleitet eine Sámi-Familie bei der Rentierwanderung, erlebt Musikfestivals inmitten einsamer Berglandschaften, spricht mit Mitgliedern der Königsfamilie, philosophiert mit Autoren wie Jostein Gaarder über die Gesellschaft, erlebt den Alltag in der Metropole Oslo und ist mit an Bord, als Roald Amundsens Schiff ›Maud‹ nach 100 Jahren endlich nach Hause kommt. She did it Norway!
Alva Gehrmann reist seit 15 Jahren als freiberufliche Journalistin bis in die entlegenen Winkel Nordeuropas. Sie arbeitet unter anderem für FAS, Spiegel Online, Merian und GEO Special. Alva Gehrmann lebt in Berlin und die vergangenen Jahre in Norwegen. Doch so seetauglich wie die Nordeuropäer ist sie noch immer nicht.
»Liebevoll und facettenreich fängt sie die norwegische Lebensart ein und nimmt den Leser mit auf eine einzigartige Entdeckungsreise«
pr.berghoff.de 24.05.2019

"I did it Norway" Ein Norwegenabend mit Alva Gehrmann

Busfahrt zur Buchmesse nach Frankfurt Gastland: Norwegen

20.10.2019 08:00 Uhr - 19:00 Uhr

Busfahrt zur Buchmesse nach Frankfurt Gastland: Norwegen
Veranstaltungsort: Buchmesse Frankfurt
Vorverkauf: Buchland
Preis: 50.- € inc. Busfahrt und Eintrittskarte

Kleine, mittlere & große Leute sind herzlich eigeladen mit uns zur Frankfurter Buchmesse zu reisen. Die neuesten Bücher, Hörbücher, Kalender, Mangas und viele prominente Schriftsteller locken in jedem Jahr Tausende Besucher an. Ehrengast ist in diesem Jahr Norwegen und das Land bietet ein sehenswertes Programm für die Besucher und Besucherinnen.
Die weltweit größte Fachmesse für Bücher und Medien ist gleichzeitig auch ein großes Fest der Kulturen, der spannenden Neuentdeckungen und des nationalen und internationalen Austauschs. Lassen Sie sich inspirieren von den vielfältigen Aktionen rund ums Buch und sammeln Sie Ideen für Ihren ganz persönlichen Bücherherbst.

Heimat - eine Spurensuche.

01.11.2019 19:00 Uhr

Veranstaltungsort: Theater am Bunker
Vorverkauf: Buchland

Heimat - eine Spurensuche
Regie: Bernhard Schäfer. Dramaturgie: Kristin Schäfer. Es spielt der Thespis-Karren. 1., 2., 8., 9., & 10. November 2019, 19.00 Uhr Theater am Bunker.
Ausgehend von der Vertreibung der jüdischen Mitbewohner, in der Zeit vor dem 2. Weltkrieg, schildert das Stück die Bedeutung von Heimat und deren Verlust in einer, für Geflüchtete, anfangs heimatlosen Zeit.
"Heimat ist dort, wo dein Herz lebt – friedlich, ruhig und entspannt. Dort fühlt man sich sicher und geborgen. Man ruht sich aus am Ufer des Bachs, der Herz und Geist beruhigt." Muhammed Aslan - hat in Bad Wildungen seine zweite Heimat gefunden.
"Bad Wildungen ist und war immer meine Heimat" Richard Oppenheimer New York - dessen Vorfahren aus Bad Wildungen die Konzentrationslger überlebt hatten.

Heimat - eine Spurensuche.

Letzte Lieder - lebendige multimediale Lesung über das Sterben mit Geschichten, Musik, Videos und Bildern

03.11.2019 19:00 Uhr

Veranstaltungsort: Lukaskirche Reinhardshausen

Stefan Weiller besucht Sterbende. Er spricht mit ihnen über das Leben, das Sterben – und über die Musik, die sie in ihrem Leben und an dessen Ende bewegt hat. Die Geschichten, die Weiller aufschreibt, und die Lieder, die er mit seinen Gesprächspartnern hört, sind so vielfältig wie unsere Gesellschaft. Sie zeugen von Lebensfreude, aber auch von der Angst vorm Sterben – und offenbaren, dass die letzte Lebensphase nicht immer nur Trauer, Stille und Krankheit, sondern auch Zuversicht, Liebe und Menschlichkeit bedeutet.
Die Vermächtnisse seiner verstorbenen Gesprächspartner bringt Weiller in der Konzertreihe "..und die Welt steht still" auch erfolgreich auf die Bühne: bei seinen viel besuchten Veranstaltungen lesen prominente Schauspieler mit musikalischer Begleitung durch ein Orchester – so entstehen sehr persönliche, bewegende Erinnerungen.
Mal lustig, mal nachdenklich oder melancholisch. Immer wertvoll.

Letzte Lieder - lebendige multimediale Lesung über das Sterben  mit Geschichten, Musik, Videos und Bildern

"So viel Anfang war nie" Notizen aus der ostdeutschen Provinz Lesung & Gespräch mit Christhard Läpple 

22.11.2019 19:00 Uhr

Veranstaltungsort: Dorfkirche Odershausen
Preis: Eintritt frei

Ein kleines Dorf in der Nähe von Berlin, das eigentlich jedes Dorf sein könnte. Ein Mikrokosmos menschlicher Befindlichkeiten. Über die Jahrhunderte hat es allerlei Menschen kommen und gehen gesehen: Kreative und Glücksritter. Gewinner und Verlierer. Pessimisten und Visionäre. Alteingesessene und Berliner Großstadtmenschen, die in der unberührten Natur ihr Glück suchen. Einwohner, die Verlorenes erhalten wollen. Zugezogene, die Altes neu erfinden wollen. Und zwar um jeden Preis.
Christhard Läpple, 1958 geboren, hat Publizistik, Politik und Geschichte studiert. Seit Mitte der achtziger Jahre in vielen verschiedenen und leitenden Positionen beim ZDF. Unter anderem als stellvertretender Redaktionsleiter von "Kennzeichen D", als Moderator des "Blauen Sofas" auf den Buchmessen (2002-2015) und Leiter des Kulturmagazins "aspekte" (2011-2013). 2008 erschien das vielbeachtete Sachbuch "Verrat verjährt nicht - Lebensgeschichten aus einem geteilten Land". Er lebt mit seiner Familie in einem Dorf in Brandenburg.

"So viel Anfang war nie"  Notizen aus der ostdeutschen Provinz Lesung & Gespräch mit Christhard Läpple 

Bernd Gieseking: Ab dafür! - Der satirische Jahresrückblick 2019

05.12.2019 19:00 Uhr

Veranstaltungsort: Theater am Bunker
Vorverkauf: Buchland
Preis: VVK 16.-€ AK 19.-€

Schon wieder ein Jahr rum und nichts ist besser geworden? Bernd Gieseking, Kabarettist, Autor und ein Meister des feinsinnigen Humors, hilft da dem geneigten Publikum gerne weiter. Das ostwestfälische Urgestein gehört zu den ganz Großen des Kabaretts, der deutschlandweit die Bühnen und Hallen füllt. Niemand ist vor seinen spitzfindigen Analysen sicher, ob Bankmanager, Bundeskanzlerin oder Otto-Normal-Verbraucher. Mit einer gehörigen Portion Witz, Temperament und Charme präsentiert er politische Entscheidungen, Blamagen und Affären.

Der Ehrenpreisträger des Mindener Stichlings ist und bleibt dabei ein hoffnungsloser Optimist. Sein Rückblick ist ein "Magic Cleaning" für die Seele, ein witziger Trost im Wahn der Zeiten. Der Kabarettist tröstet sogar die Politiker selber: Wenn Autos sich bewegen, ohne dass Fahrer sie fahren, dann dürfen auch Minister etwas sagen, ohne zu denken.
Oder um es mit den Worten von Konfusion, dem großen ostwestfälischen Weisen, zu sagen: "Sorge dich nicht um das Morgen – richtig schlimm wird’s übermorgen!"

Bernd Gieseking: Ab dafür! - Der satirische Jahresrückblick 2019

Oliver Steller spricht und singt Robert Gernhardt „hell&schnell“

28.01.2020 19:00 Uhr

Veranstaltungsort: Theater am Bunker
Vorverkauf: Buchland
Preis: 15.-€ VVK - 18.-€AK

"Der Künstler geht auf dünnem Eis. Erschafft er Kunst? Baut er nur Scheiß?"

Robert Gernhardt wurde am selben Tag geboren wie Heine und Heino. Als Gernhardt der Heine-Preis verliehen wird, frotzelt Loriot, er solle mal nachsehen, ob da nicht Heino-Preis drunter stehen würde.

Humor und Liebe, Alltag und Leben sind die Themen bei Robert Gernhardt. Seine große Kraft liegt im Privaten. Er weiß schon lange, dass Wein besser als Sex ist. Seine Gedichte sind leicht und humorvoll. So, wie seine Vorbilder Wilhelm Busch, Christian Morgenstern und Loriot, ist Robert Gernhardt ein messerscharfer Beobachter und in einer Zeit, in der uns das Lachen schon mal im Halse stecken bleibt, ein gutes Gegengift. Robert Gernhardt schenkt uns das befreite Lachen, wie wir es kaum noch kennen.

Der rote Faden des Abends ist das Leben Robert Gernhardts, der als Kind von Estland nach Posen übersiedelt und nach dem Krieg auf Umwegen nach Göttingen flieht. In den 60ern hockt er auf Apfelsinen-Kisten, ist aber weitestgehend unpolitisch, schreibt in den 70ern für Otto Waalkes, gründet in den 80ern die Satirezeitschrift Titanic, wird in den 90ern mit Preisen überhäuft und schreibt ab dem Millennium über seine Krankheiten, die er als "Schangse" sieht.

Oliver Steller, Jahrgang ´67, ist die "Stimme deutscher Lyrik" FAZ. Von Hause aus Musiker, hat er auch in diesem Programm viele Gedichte vertont. Sein lyrischer Plauderton führt durch den Abend und macht Robert Gernhardt zu einem Gesamtkunstwerk, das heiter und unterhaltsam, aber auch sehr tiefsinnig ist!

Oliver Steller spricht und singt Robert Gernhardt „hell&schnell“

Oliver Steller Kinderprogramm 5

29.01.2020 10:00 Uhr

Oliver Steller Kinderprogramm 5
Veranstaltungsort: Wandelhalle Bad WIldungen
Vorverkauf: Buchland
Preis: 5.-€

Wenn Oliver Steller mit seiner Gitarre Frieda spielt, singt, rappt, zaubert und Quatsch macht, leben Gedichte auf und zeigen, was sie können! Von ihm vorgetragen und gesungen bringen sie Poesie in den Alltag, feiern lyrisch die Lebenslust und wecken Freude an der Sprache.
Oliver Steller, Jahrgang 1967, hat seine Liebe zur Literatur nach der Schule wiederentdeckt. Seitdem vertont er Gedichte. Im Anschluss an ein Musikstudium in den USA und einem Jahrzehnt als freischaffender Musiker, gab der Gitarrist und Sänger 1995 sein Debüt als Rezitator. Die FAZ bezeichnet Oliver Steller heute als "Stimme deutscher Lyrik".

"Hörsport für Jedermann" Theater Laku Paka

03.02.2020 15:30 Uhr

"Hörsport für Jedermann"  Theater Laku Paka
Veranstaltungsort: Theater am Bunker
Vorverkauf: Buchland

Für Alle ab 3 Jahren
Ein echter Hinhörer und Mitmacher – das Konzerttraining mit Elisabeth Flämig, Kerstin Röhn und dem Ohrfuchs vom "Musik- und Turnverein Reinecke".
Als musikalische Trainingsgeräte kommen zum Einsatz: die gesamte Saxophonfamilie, Klarinetten, Flöten und Akkordeon.
Im Vordergrund steht dabei die "Trainingseinheit Hinhören". Die stilistische Palette kennt keine Grenzen: der "Barbier von Sevilla" steht neben Pop und Jazz, eine Klangreise zur "Moldau" neben Tango und Klezmer.
Virtuose Läufe, Improvisationen und Formationen, Pausen, Leibesübungen, Spiel und Spaß, keinen Flic flac.
Zu sehen gibt es eine Bühne voller Instrumente, mehr oder weniger absurde Bewegungsabläufe der Musikerinnen in packenden Zweikämpfen, Sprints und sicheren Abschlüssen – und natürlich den Ohrfuchs.
Der Aktivteil mit dem Publikum umfasst Aufwärm-, Klatsch-, und Tanzübungen. Mitmachen unter Anleitung ist ausdrücklich erwünscht, Kenntnisse im Fan-Gesang sind keine Voraussetzung.
"Hörsport für Jedermann" vereint kindgerecht musikalisches Knowhow mit großer Leichtigkeit, Augenzwinkern und Spaß.
Eine wunderbare Art, Kinder an das vielfältige Universum der Musik heranzuführen – ein Konzert mit allen Sinnen für alle Sinne.

Theater Laku Paka "Hoppeldihopp"

04.02.2020 09:30 Uhr

Theater Laku Paka "Hoppeldihopp"
Veranstaltungsort: Theater am Bunker
Vorverkauf: Buchland

Geschichten und Lieder rund um Borsten, Pelz und Federvieh für Alle ab 3 Jahren

Hanna und ihr Kaninchen Hoppel sind seit Kindertagen beste Freunde. Sie mögen beide Möhren, lachen über die gleichen Witze, schlafen sogar in einem Bett.

Und nun: der erste gemeinsame Urlaub. Hanna sitzt im Flugzeug mit Kurs auf die Osterinseln. Hoppel muss natürlich in einer Transportbox reisen, aber die landet im falschen Flugzeug! Und so kommt Hoppel in einem ganz anderen Land an.

Wie die Beiden sich wiederfinden und was Hoppel alles erlebt, erzählt diese
Geschichte.

Eine tierische Reise um die Welt mit gut gekleideten Pinguinen, schlauen
Schweinchen, sportlichen Krokodilen und einem Bär vom Schlafbringdienst.

1 2