Veranstaltungen

Rainer Erlinger liest. "Warum die Wahrheit sagen?"

09.05.2019 20:00 Uhr

Veranstaltungsort: Herzogsburg Dingolfing
Vorverkauf: bücherladen Dingolfing mail@buela.de
Preis: 10.- (Schüler 7.-)

Warum die Wahrheit sagen?
Autorenabend mit Rainer Erlinger in Dingolfing

Der promovierte Jurist und Mediziner Dr.Dr. Rainer Erlinger beantwortete seit über 15 Jahren im Magazin der Süddeutschen Zeitung wöchentlich in einer Kolumne "die Gewissensfrage". Am Donnerstag, 9. Mai, stellt der heute in Berlin lebende gebürtige Deggendorfer auf Einladung von bücherladen und Kulturini in der Dingolfinger Herzogsburg sein neues Buch vor: Warum die Wahrheit sagen? (Beginn 20 Uhr).

Warum die Wahrheit sagen? Sie ist die Basis für jede Kommunikation. Und weder die Wissenschaft noch unser Rechtssystem oder unsere Demokratie sind ohne sie denkbar. "Wahr" und "nicht wahr" sind nicht dasselbe.

Was jedoch, wenn Einzelne oder ganze Gruppen diesen Konsens aufkündigen? Nicht mehr nur in den Untiefen des Internets, sondern sogar von manchen Regierungen werden Fakten und "alternative Fakten" als scheinbar gleichberechtigt behandelt. Wozu brauchen wir die Wahrheit eigentlich? Und gibt es sie überhaupt?

Rainer Erlinger ist promovierter Mediziner und Jurist. Er praktizierte in beiden Berufen und veröffentlichte wissenschaftliche Arbeiten, bevor er als Dr. Dr. Rainer Erlinger im Magazin der Süddeutschen Zeitung wöchentlich in einer Kolumne "die Gewissensfrage" beantwortete. Über fünfzehn Jahre hinweg stellten die Leser der SZ ihm Fragen zur Alltagsmoral. Der Strom der Zuschriften war groß, 50 bis 100 Anfragen kamen jeden Monat. Das Spektrum umfasste alle Bereiche des Lebens, vom Umgang mit Lebenden und Sterbenden über ethische Aspekte beim Einkaufen bis hin zum Miteinander bzw. auch Gegeneinander in der Familie, am Arbeitsplatz, in der Schule, bei gesellschaftlichen Anlässen, beim Sex oder im Straßenverkehr.

Was tun, wenn alte Schulfreunde auf Facebook plötzlich gegen Flüchtlinge stänkern: Aus der Freundesliste löschen? Oder kommentieren und Stellung beziehen? Darf man einem Freund, der seine Frau betrügt, ein Alibi liefern? Erlinger beleuchtet solche Fragen von verschiedenen Seiten, im Licht möglicher Kontexte und nach Grundprinzipien der Moralphilosophie. Und eine Frage kann er guten Gewissens mit Ja beantworten, ob die Fragen alle echt seien oder von der Redaktion ausgedacht. Sie sind alle echt!

Sie entsprechen der Wahrheit. Es gibt eine Verantwortung, der Wahrheit zumindest so nahe wie möglich zu kommen. Und doch leitet Erlinger sein neues Buch mit einem Zitat des österreichischen Satirikers Karl Kraus ein: "Eine Notlüge ist immer verzeihlich. Wer aber ohne Zwang die Wahrheit sagt, verdient keine Nachsicht." Nachsicht, Verzeihung, verdient, wer aus einer Notsituation heraus zur Notlüge greift, etwa, wenn ihm ein Geschenk nicht gefällt. Das aber ist nicht Kern des Problems. "Das, was gerade weltweit in Bezug auf die Wahrheit und mit ihr oder mehr noch gegen sie passiert, bedroht die Grundfesten unseres Zusammenlebens. Fake News (...) sind nicht einfach nur lässliche Lügen (...) des Alltags."

"Das soll dieses Buch (und diese Lesung) zeigen: Warum die Wahrheit wichtig ist für unser Leben und warum wir sie verteidigen müssen." (Zitate aus "Warum die Wahrheit sagen?)
FOTO: PETER LANGER

Rainer Erlinger liest. "Warum die Wahrheit sagen?"

RedboxKonzertFestival: DIE NERVEN - FRIENDS OF GAS - INTERNATIONAL MUSIC

17.05.2019 19:00 Uhr

RedboxKonzertFestival: DIE NERVEN - FRIENDS OF GAS - INTERNATIONAL MUSIC
Veranstaltungsort: Stadthalle Dingolfing
Vorverkauf: www.reservix.de
Preis: 28.50 cpl.

Redbox-Konzertfestival in der Stadthalle
Namhafte Bands kommen am 17. Mai nach Dingolfing
Dreimal Zeitgeist, drei Bands von heute! Redbox präsentiert am Freitag, 17. Mai 2019 die Creme de la Creme deutscher Gegenwartsmusik. Der Headliner "Die Nerven" gilt laut "taz" als die beste Liveband des Landes. Doch "Friends of Gas" und "International Music" stehen mit ihrer spannenden Musik den Stars des Abends in nichts nach. Ist es Rock? Pop? Indie? (Post-)Punk? Allerneueste deutsche Welle? Drei Bands jenseits aller Begriffe treten an, um Musik in Deutschland neu zu definieren.
SPIEGEL ONLINE bezeichnete das bereits 2014 erschienene Album "Fun" von den "Nerven" aus Stuttgart und Berlin als eines der wichtigsten und besten deutschsprachigen Platten des Jahrzehnts. Ihre tiefsinnig-kritischen Texte kamen roh und unbehauen auf die Bühne. Ihr neues Album "Fake" nun ist das Meisterwerk der Band, mit melancholischen Zwischentönen und melodischen Gitarrenbögen geben sie ihren deutschsprachigen Texten noch mehr Raum. "Was ich heute sage, morgen schon vergessen...", so beginnt der Titelsong "Fake", und die alte Protestnote der Band erhält nachdenkliche Züge. Mittlerweile treten sie nicht nur in ausverkauften Clubs auf, sondern geben auch ein Konzert in den Münchener Kammerspielen oder schrieben Theatermusik für die Berliner Schaubühne.
Dass in der Musikwelt eben nicht schon alles mal dagewesen ist, das stellen "Friends of Gas" aus München unter Beweis: Ungewöhnlich, ja unerhört ist ihr Sound, endlich mal was ganz Neues! Sie gehen reduziert und präzise zur Sache, so dass ihre waghalsigen Harmonien nie aus den Fugen geraten. Ihre Intensität verursacht Herzklopfen, was zu einem guten Teil an der Sängerin Nina Walser liegt, die ihre assoziativen Texte ächzt, schreit, haucht und natürlich auch singt, dringlich, kernig, mit einem Wort sensationell. Hier geht es um das Ganze, hier geht es um alles! Kein Konzert ist wie das andere, Improvisation nimmt einen wichtigen Platz ein. Und am Rand: Sie haben München wieder bedeutend gemacht, auch in popkultureller Hinsicht. Folgerichtig waren sie auf dem Notwist-Event in den Münchener Kammerspielen zu Gast. Friends of Gas sind ein Ereignis!
Wenn ein Erstlingswerk wie "Die besten Jahre" von der Essener Band "International Music" von renommierten Sendern wie dem Zündfunk des BR als Album des Jahres gehandelt wird, dann muss ein Meteorit in die etablierte Popwelt eingeschlagen haben. Wann hat man zuletzt eine derart entspannte Musik mit ironischen Wort- und Klangwendungen gehört wie bei International Music? Herrlich verspulte Texte, deutsch gesungen, paaren sich mit sanft reduzierten Melodien, die durchaus auch mal schrägen Gitarreneinlagen Platz machen. Und über allem schwebt das Mantra des Hauptsongs: "Cool bleiben!" Männer müssen cool bleiben, Frauen müssen cool bleiben, sogar Jobs müssen es. Ein exzellent schräger Song! Ja, eigentlich wollten sie ungooglebar bleiben, daher ihr Bandname, aber - Pech gehabt: Wenn man "International Music" googelt, kommt mittlerweile die Band aus dem Ruhrpott ganz oben. Völlig zu Recht!
Tickets im bücherladen Dingolfing, bei Skribo Wälischmiller, im Rathaus und unter www.reservix.de