Veranstaltungen

Leif Randt liest aus Allegro Pastell

08.10.2020 20:00 Uhr

Veranstaltungsort: Herzogsburg (oder Stadthalle) Dingolfing***
Vorverkauf: bücherladen, mail@buela.de, 08731 40153
Preis: 12.- / Schüler 9.-

LEIF RANDT LIEST AUS " ALLEGRO PASTELL"

Bücherladen und Kulturini freuen sich besonders, in diesen auch kulturell harten Zeiten einen der spannendsten deutschen Gegenwartsautoren ankündigen zu dürfen: Leif Randt liest aus "Allegro Pastell".

"Allegro Pastell ist ein irres Buch. Manchmal fühlt man sich bei der Lektüre geblendet, als schaute man ohne Sonnenbrille direkt ins Licht der Gegenwart." (Ijoma Mangold, Die Zeit)"

"Allegro Pastell", "heiter, in sanften Farben", wurde wenige Monate vor Beginn der Coronakrise vollendet. Die Menschen treffen sich in Bars, Clubs, und man verliebt sich ohne Angst. Aber irgendetwas stimmt nicht in dieser äußerlichen Lockerheit. Ein Unbehagen durchzieht den Text, kaum fassbar ergreift es den Leser quasi als Subtext zur eigentlichen Handlung. Das Liebespaar, Jerome und Tanja, verbringt die meiste Zeit des Buches nicht zusammen, sondern in einer Art Fernbeziehung, unterbrochen von gelegentlichen Treffen. Die Harmonie zwischen ihnen beruht auf einem wesentlichen Grund: Sie wählen den größtmöglichen Abstand, den ein Liebespaar verträgt.

Sie begegnen sich kontrolliert. So prophetisch konnte Leif Randt natürlich nicht in die unmittelbare Zukunft geblickt haben, das Bedürfnis nach Abstand, voreinander und der Außenwelt gegenüber, hat tiefere Ursachen als die derzeit ängstigende, eigentlich aber banale Bedrohung durch eine Pandemie, die Randt nicht vorhersehen konnte. Leif Randts Personen leben in saturierten Lebensverhältnissen, weder von Prekariat noch von Naturkatastrophen bedroht. Sie setzen viel daran, diesen Standard zu bewahren, und geben dadurch nicht wissend sehr viel auf. Die beiden Liebenden, und nicht nur sie, wollen unvorhergesehene Erschütterungen vermeiden, sie versuchen alles aus ihrem Lebenskosmos auszuschließen, was die scheinbare Unverletzlichkeit ihres sozialen Seins gefährdet. Alles, vom Job über die Freizeitgestaltung bis zum Sex ist durchgeplant und reflektiert. Die Hauptpersonen des Buchs fühlen sich noch jung, sind aber nicht mehr jugendlich. Vielleicht waren sie es nie wirklich, vielleicht sind sie zu schnell erwachsen geworden. Und damit sind sie Protagonisten einer Welt, die keine echten Höhepunkte, und auch keine Ausrutscher mehr zulässt. Das ist die Welt der Millenials, darüber hinaus aber die Welt von uns allen.

Leif Randt, ein hervorragender Stilist, vermeidet es, diese hochaktuelle Gegenwartsschau vordergründig kritisch oder allzu ironisch zu durchleuchten, er achtet die Schwermut, die seinen Personen auch innewohnt und lässt einfach geschehen, was geschieht. Somit überlässt er einen Gutteil der Deutung des Romans auch dem Leser.

Dem wohlfeilen Frieden unserer funktionierenden Gesellschaft hat Leif Randt aber schon lange misstraut. In seinem früheren Roman "Schimmernder Dunst über Coby County" zeichnet er eine scheinbar glückliche Gesellschaft in einem Städtchen am Meer, das plötzlich von einer namenlosen Naturkatastrophe bedroht wird. In "Allegro Pastell" bedarf es dieser drohenden Apokalypse nicht mehr, um der Fragilität unseres Lebens Ausdruck zu verleihen.

Leif Randt, gebürtig in der hessischen Provinz, jetzt in Berlin lebend, wurde im März 2020 für den Preis der Leipziger Buchmesse nominiert. Der bedeutende Literaturkritiker Ijoma Mangold vergab die Höchstnote: "Allegro Pastell ist definitiv eines der wichtigsten Bücher der deutschen Gegenwartsliteratur ..."

Tickets unter mail@buela.de und 08731 40153.
*Eventuelle Höchstbeschränkungen wegen Corona zum Zeitpunkt der Drucklegung nicht voraussehbar. Eventuelle Verlegung aus der Herzogsburg in die Stadthalle bei entsprechenden Auflagen möglich.

Foto: Zuzanna Kaluzna

Leif Randt liest aus Allegro Pastell