Unsere Empfehlungen

Das Jahr in der Box Michael Sieben

gebunden

Die Zeit ist reif. Für Paul und seine Mutter steht wieder mal ein Umzug an, und beim Packen stößt Paul auf seine ganz persönliche Blackbox. Darin: Ein Smartphone, eine Sonnenbrille, ein Kondom und ein Messer. Warum er diese Gegenstände aus dem letzten, harten Jahr aufbewahrt hat, weiß Paul eigentlich nicht genau. Vielleicht, weil ihm unbewusst klar war, dass er sich diesem verdammten, dramatischen und bis zu einem gewissen Punkt auch schönem Abschnitt seines Lebens irgendwann noch einmal stellen muss.

Mit jedem Erinnerungsstück, das Paul aus der Box holt, nimmt der Leser teil an dem Durchleben und Aufarbeiten eines wirklich ereignisreichen Jahres mit verrückten Aktionen und gedanklichen Tiefgängen. Man lebt mit, man leidet mit, man hofft mit. Es geht um Mobbing, Freundschaft, die erste Liebe und die Suche nach dem Standpunkt im Leben – und das sprachlich sehr leichtfüßig und ohne Klischees.

Erzählt wird in zwei Zeitebenen, bei dem die Charaktere immer mehr an Kontur gewinnen und sich Stück für Stück ein Bild des für Paul so wichtigen Jahres ergibt. Obwohl man recht früh ahnt, was Paul da verdrängt, verliert das Buch zu keinem Zeitpunkt an Spannung und Fahrt.

Den Satz aus dem Klappentext kann ich diesmal wirklich unterschreiben:

„Aufwühlend, fesseln und ziemlich cool.“ (Vielleicht mal eine neue Schullektüre?)

Karin Lipkowicz

zum Produkt € 16,00*

Abschiedsfarben Bernhard Schlink

gebunden

Ein Erzählband des Bestseller-Autors, in dem der gelernte Jurist in Variationen sein Hauptthema behandelt: die Verstrickung in Schuld.

In neun Geschichten werden Menschen – genauer gesagt, durchweg Männer - durch einen Impuls von außen dazu veranlasst, sich mit einem Ereignis aus ihrer Vergangenheit auseinander zu setzen. Immer geht es in Variationen um Abschiede, und immer ist eine Schuldfrage damit verknüpft.

Wie oft bei Schlink, kann man – und will man – sich mit den handelnden Personen nur schwer identifizieren und bleibt lieber analytischer Beobachter. Auch den Gefallen, dass die Geschehnisse durch Einsicht oder Reue der Akteure zu einem versöhnlichen Ende kommen, erfüllt der Autor nicht. Vieles bleibt widersprüchlich, ungelöst und tragisch – wie im wirklichen Leben auch. Und wie im wirklichen Leben muss man das eben aushalten.

Die Neugierde sorgt dafür, dass man dennoch gern Kaptitel um Kapitel den Erzählungen um richtige und falsche Entscheidungen folgt. Belohnt wird man mit interessanten Einblicken in die menschliche Psyche, überraschenden Argumenten und einer intelligenten, unprätentiösen Erzählweise.

Karin Lipkowicz

zum Produkt € 24,00*

Der Gesang der Flusskrebse Delia Owens

kartoniert

Wer den Überraschungserfolg des Jahres 2020 noch nicht kennt, kann das jetzt mit der Taschenbuch-Version nachholen.

Seit Kyas Mutter die Familie wegen des gewalttätigen Vaters verlassen hat, bricht diese nach und nach auseinander, bis die Jüngste ganz allein zurückbleibt. Sie hat früh gelernt, für sich selbst zu sorgen. Die Natur in den Sümpfen North-Carolinas ist ihr Zuhause und die Tiere dort ihr Trost. Mit der Rolle der gesellschaftlichen Außenseiterin und den damit verbundenen Vorurteilen kann Kya gut leben – bis ein Mordverdacht auf sie fällt…

Das Buch ist Familiendrama, Liebesgeschichte im weitesten Sinne und etwas Kriminalroman. Zuviel auf einmal, urteilten einige Feuilletons, und taten das Debüt der 70jährigen Deilia Owens mit ihrer unglaublich starken Protagonisten etwas herabsetzend als „Huckleberry Finn im modernen Setting“ oder „Märchen für Erwachsene“ ab. Na und? Huckleberry ist ein Klassiker, Märchen gehören zum Kulturgut, und nicht immer ist man in der Verfassung, sich intellektuell an einem Buch abzuarbeiten.

Wer also einen Roman sucht, bei dem er einfach abtauchen kann in eine dramatische Geschichte und wunderbare Naturbeschreibungen und dazu überraschende Wendungen am Ende liebt, der sollte sich ruhig vom „Gesang der Flusskrebse“ bezirzen lassen.

Karin Lipkowicz

zum Produkt € 11,99*

Hard Land Benedict Wells

gebunden

Wie macht dieser Autor das nur? Eintauchen in die Welt eines Jugendlichen, als sei er selbst noch 15, und gleichzeitig in einer poetischen Sprache schreiben, die jede Zeile auf der Zunge zergehen lässt.
Missouri in den 80er Jahren. Auf dem Weg zum Erwachsen-Werden hat es der 15jährige Sam nicht leicht. Seine Mutter ist schwer krank, zu seinem Vater hat er ein kompliziertes Verhältnis, und als eher introvertierter Heranwachsender gehört er in der Schule zu den Außenseitern.
Das ändert sich, als er im örtlichen Klein-Kino einen Ferienjob annimmt und da Kontakt zu drei älteren und angesagten Jugendlichen findet. Auf einmal nimmt Sam’s Leben Fahrt auf. Er verliebt sich, teilt Sorgen und Geheimnisse und kommt immer mehr heraus aus seinem Schneckenhaus. Was aber, wenn die neu gewonnenen Freunde nach diesem Sommer weggehen, um zu studieren? Wird Sam dann auch allein zurechtkommen? Wird das, was ihm dieser Sommer gegeben hat, reichen, um durch die bevorstehende harte Zeit zu kommen?

Ein Buch, das Distanz zu der Geschichte und ihrem Hauptprotagonisten unmöglich macht. Man treibt einfach mit auf der Welle der Melancholie, wird mit hineingerissen in den Strudel des Gefühlschaos, identifiziert sich mit Sam – egal, wie alt man ist, - und unterhält sich bei all dem prächtig.

Karin Lipkowicz

zum Produkt € 24,00*

Mit anderen Worten: ich Tamara Ireland Stone

kartoniert

Samantha leidet unter einer Zwangsstörung, die sie unter allen Umständen vor ihren Freundinnen verheimlichen will.
Worte – viel zu viele davon - waren bisher immer ihre Feinde. Bis sie der unkonventionellen Caroline begegnet und durch sie einen geheimen Dichterklub kennenlernt. Hier erlebt Sam zum ersten Mal die befreiende Kraft von Worten und beginnt langsam, Frieden mit ihrer Andersartigkeit zu schließen. Als sie sich in den klugen, zurückhaltenden AJ verliebt und gerade beginnt, vorsichtig auf ihr neues Glück zu vertrauen, stellt eine unerwartete Wende alles infrage.

Ein Jugendroman, der Mut macht, aus der eigenen Deckung zu kommen und der zudem mit einem überraschenden Twist aufwartet.

Karin Lipkowicz

zum Produkt € 9,00*

Cryptos Ursula Poznanski

gebunden

Wohin gehen wir, wenn wir nirgendwo mehr hinkönnen?

Kerrybrook ist Janas Lieblingswelt: Ein idyllisches Fischerdorf mit viel Grün und geduckten Häuschen. Es gibt Schafe, gemütliche Pubs und vom Meer her weht ein kühler Wind. Manchmal lässt Jana es regnen. Meistens dann, wenn es an ihrem Arbeitsplatz mal wieder so heiß ist, dass man kaum mehr atmen kann.

Jana ist Weltendesignerin. An ihrer Designstation entstehen alternative Realitäten, die sich so echt anfühlen wie das reale Leben: Fantasyländer, Urzeitkontinente, längst zerstörte Städte. Aber dann passiert ausgerechnet in Kerrybrook, der friedlichsten Welt von allen, ein spektakuläres Verbrechen. Und Jana ist gezwungen zu handeln ...

Als bekennender Poznanski-Fan freue ich mich über jede Neuerscheinung der Erfolgsautorin.
Bei "Cryptos" war es nicht anders und ich wurde nicht enttäuscht. Ganz im Gegenteil, meiner Meinung nach ist "Cryptos" Poznanskis bestes Buch. Ihr gewohntes Erfolgsrezept aktuelle Themen in einen spannungsgeladenen, jugendgerechten Plot zu verweben, ist ihr bei dieser Geschichte besonders gelungen. Die Themen Klimawandel, Digitalisierung und soziale Ungleichheit stehen dieses Mal im Vordergrund und zeigen, was ein Zusammenspiel dieser drei Faktoren in einer naheliegenden Zukunft anrichten können.
Eine absolute Leseempfehlung für Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren.

Silvia Kotulski

zum Produkt € 19,95*

Spiegelreisende Band 1 - Die Verlobten des Winters Christelle Dabos

gebunden

Am liebsten versteckt sie sich hinter ihrer dicken Brille und einem Schal, der ihr bis zu den Füßen reicht. Dabei ist Ophelia eine ganz besondere junge Frau: Sie kann Gegenstände lesen und durch Spiegel reisen. Auf der Arche Anima lebt sie inmitten ihrer riesigen Familie und kümmert sich hingebungsvoll um das Erbe der Ahnen. Bis ihr eines Tages Unheilvolles verkündet wird: Ophelia soll auf die eisige Arche des Pols ziehen und einen Adligen namens Thorn heiraten. Was hat es mit der Verlobung auf sich? Wer ist der Mann, dem sie von nun an folgen soll? Und warum wurde ausgerechnet sie, das zurückhaltende Mädchen mit der leisen Stimme, auserkoren? Ophelia ahnt nicht, welche tödlichen Intrigen sie auf ihrer Reise erwarten, und macht sich auf den Weg in ihr neues, blitzgefährliches Zuhause.

Lange Zeit habe ich mich gefragt, wann wieder ein Jugendbuch erscheint, das eine Faszination und einen Sog auslöst wie Harry Potter, Rubinrot, Panem und Co.. "Die Spiegelreisende" hat diese Aufgabe mit Bravour gemeistert. Die Geschichte um die junge Animistin Ophelia sprüht nur so vor Phantasie und originellen Einfällen, die nicht vergleichbar sind mit anderen Jugendbüchern auf dem Markt. Es ist erfrischend, dass hier nicht die üblichen Jugendbuchklischees aufgegriffen werden und die Charaktere alles andere als aalglatt sind.
"Die Spiegelreisende" eröffnet uns eine Welt, die seinesgleichen sucht und wird sowohl junge als auch erwachsene Fantasy-Leser begeistern.

Ab 14 Jahre

Silvia Kotulski

zum Produkt € 18,00*

Sieben Richtige Volker Jarck

gebunden

Ein kleines Mädchen, zur falschen Zeit an der falschen Kreuzung. Ein Umzugswagen, der nicht an sein Ziel kommt. Eine viel zu traurige E-Mail, eine Frau, die auf ihre Möbel wartet, und ein Abend in Rom mit zu viel Gin im Tonic. Nur ein paar Sommer-Sekunden verändern und verbinden die Lebenswege von Greta, Victor, Eva und all den anderen. Irgendwo zwischen Bochum, Boston und Köln glauben sie an ihre Träume, an die Zukunft oder an das Glück, einmal die Hauptrolle im Leben eines anderen zu spielen. Sind vielleicht doch alle Lebenswege auf irgendeine Weise miteinander verbunden? Der Autor jedenfalls verknüpft die Schicksale seiner Protagonisten virtuos und schafft ein kunstvolles Gleichgewicht zwischen Unglück und Hoffnung auf ein Happy End.

Ein Buch, das ein kleines Kunststück schafft: literarisch unterhaltsam zu sein.

Karin Lipkowicz

zum Produkt € 22,00*

The Grace Year Kim Liggett

gebunden

"Niemand spricht über das Gnadenjahr. Es ist verboten."

In Garner County heißt es, dass junge Frauen die Macht besitzen, Ehemänner aus ihren Betten zu locken und Jungen in den Wahnsinn zu treiben. Um diese Kräfte zu verlieren, werden sie für ein Jahr in die Wildnis verbannt. Wer zurückkommt, wird verheiratet oder ins Arbeitshaus geschickt. Aber es kommen nie alle lebend zurück.
Nur in ihren Träumen ist Tierney James frei, umgeben von Rebellinnen. Doch als ihr Gnadenjahr beginnt, spürt sie erst, wie tief verwurzelt der Hass ist. Denn nicht die Natur oder die tödlichen Wilderer, die ihnen auflauern, sind die größte Gefahr. Es sind die Mädchen selbst.

Um es gleich vorweg zu nehmen, "The Grace Year" ist vielleicht eines der brutalsten Jugendbücher, das ich je gelesen habe. Trotzdem geht es in dieser Geschichte um so viel mehr, als Grausamkeiten, die sich Menschen einander antun - es geht um Mut, Loyalität, Rebellion, die Sehnsucht nach Gerechtigkeit und natürlich um Liebe.
"The Grace Year" hat mich umgehauen und sich nachhaltig in mein Gedächtnis gebrannt.
Bereits jetzt ein Lesefavorit aus 2020.

Silvia Kotulski

Mindestens ab 16 Jahren

zum Produkt € 22,00*

1 2 ... 7