Unsere Empfehlungen

empfohlen von:

Karin Lipkowicz

Allein auf dem Meer Chris Vick

gebunden

Buchbesprechung Chris Vick: Allein auf dem Meer. Beltz, geb. 15 Euro. Ab 14 Jahre
Manchmal verkaufen sich Bücher allein schon über das Cover. Das wird bei diesem Titel wahrscheinlich auch so sein. Aber in diesem Fall hält das Buch auch, was das Cover verspricht: Es ist vielschichtig, es führt in Helligkeit und dunkle Tiefen, es hat Geheimnisvolles und Angst-Einflößendes – und es ist gut.
Bill ist mit anderen Jugendlichen und einem erfahrenden Skipper auf einem Segelturn, als ein Sturm das Boot zum Kentern bringt. Bill kann sich in ein Beiboot retten und holt bald noch ein ebenfalls schiffbrüchiges Berbermädchen aus dem Wasser, Aya. Sie sind sich fremd, der gut behütete, sensible Junge aus England und das schweigsame, aber kluge Mädchen aus Marokko. Aber auf so kleinem Raum, der sengenden Sonne und den Gefahren des Meeres ausgesetzt, bleiben sie das nicht lange. Sie gestehen sich ihre Ängste ein, sie teilen das kostbare Trinkwasser, und wenn einer von beiden fast verzweifelt, ist der andere stark. Was sie in diesen Wochen gemeinsam erleben, Schönheit und Schrecken der Natur, wird sie für immer zusammenschweißen.
Ein unglaublich spannendes Kammerspiel, das in einer Nussschale auf dem Meer stattfindet. In der schonungslosen Beschreibung von körperlicher Qual und seelischen Ängsten mutet es den Lesenden einiges zu, lässt sie andererseits aber auch wunderbar intensive Momente der Mitmenschlichkeit und Schönheit miterleben. Für Jugendliche ab 14, die keine Scheu haben, sich mit zwei charakterlich starken Menschen einem extremen Szenario auszusetzen.

zum Produkt € 15,00*

empfohlen von:

Karin Lipkowicz

Der Markisenmann Jan Weiler

gebunden

Jan Weiler: Der Markisenmann. Heyne, geb. , 22 Euro.
Kim ist 15, fühlt sich fremd in der eigenen Patchwork-Familie und ist schuld an einem Unfall, bei dem ihr kleiner Bruder zu Schaden gekommen ist. Vom Familienurlaub wird sie deshalb ausgeschlossen und soll die Sommerferien beim ihr unbekannten leiblichen Vater verbringen.
Auch in dessen Leben läuft so einiges nicht richtig rund. Papen lebt im Ruhrpott in einer Industriehalle und fährt Tag für Tag durch den Ruhrpott, um seine Markisen mit dem grauenhaften 90er-Jahre-Design unter die Leute zu bringen– mit sehr mäßigem Erfolg.
Kim erwartet nicht viel von diesen Sommerferien im Gewerbegebiet an der Ruhr. Aber dann fängt sie an, die Freiheiten zu genießen, die ihr der neue Vater lässt, und kann die Rolle der rebellischen Pubertierenden Stück für Stück ablegen. Die kumpelhafte Fürsorge der Werkstatt-Typen in der Nachbarschaft tut ihr gut. Und bei den Verkaufs-Touren durch Bottrop und Gelsenkirchen entpuppt sie sich zudem noch als Naturtalent. Als die Sommerferien zu Ende sind, hat sich nicht nur eine besondere Vater-Tochter-Beziehung entwickelt, Kim weiß jetzt auch besser, was ihr wichtig ist und wohin sie will im Leben.
Ein ganz anderer Weiler, als ich ihn bisher kannte: zum Lachen auch, ja, aber ergänzt um kleine Seufzer des Mitgefühls mit den gebeutelten Protagonisten. Der Autor zeichnet sie detailreich mit liebenswerten Macken. Niemand ist hier nur gut oder böse. Und alle haben ihr Päckchen zu tragen, müssen mit Verletzungen leben und mit Schuld, müssen Missverständnisse aushalten - und gewinnen zwischen Schrotthof und Trinkhalle dem Leben trotzdem seine Sonnenseiten ab.
Auf der letzten Buchseite fällt einem der Abschied schwer von diesem bunten Haufen – so, wie es sein soll bei einem guten Buch. Man kann nur hoffen, dass jemand einen Film draus macht.
Karin Lipkowicz

zum Produkt € 22,00*

empfohlen von:

Karin Lipkowicz

Die Leuchtturmwärter Emma Stonex

gebunden

Die Geschichte über drei Leuchtturmwärter beruht auf einer wahren Begebenheit:
Im Dezember 1900 verschwanden auf der Hebrideninsel Eilean Mor unter bis heute ungeklärten Umständen drei Wärter von einem abgelegenen Leuchtturm auf einem Felsen. Die Rettungskräfte finden die Tür von innen verschlossen vor, der Tisch ist für Zwei gedeckt, die Uhren sind alle zur selben Zeit stehen geblieben, von den drei Männern fehlt jede Spur.
Die Autorin macht sich in ihrem Roman auf Spurensuche, was passiert sein könnte. In Rückblenden beschreibt sie, wie die drei Männer auf dem einsamen Turm mit Lebenslügen und Enttäuschungen zu kämpfen haben. Und in der literarischen Gegenwart kommen ihre drei zurückgelassenen Frauen zu Wort, die jede auf ihre eigene Art versuchen, mit der ewigen Ungewissheit weiter zu leben.

Emma Stonex sind einfühlsame Portraits ihrer Figuren gelungen. Es sind Menschen, die ihr Leben immer den Launen des Meeres unterordnen mussten. Alle haben Träume aufgeben müssen und sind irgendwie in Schuld verstrickt. Am Ende traut man beinahe jedem der drei Männer zu, dass er mit aller Macht der Enge des Wächterlebens entkommen wollte.

Die Auflösung der Geschichte ist etwas mystisch geraten und wird deshalb vielleicht nicht jedem gefallen. Aber irgendwie passt es zu der Stimmung auf einem Leuchtturm, in dem die Einsamkeit manchmal so groß wird, dass man in Nebel und Gischt die Wirklichkeit nicht mehr von Wahn unterscheiden kann. - Und in Wirklichkeit war es vielleicht sowieso ganz anders…

Karin Lipkowicz

zum Produkt € 22,00*

empfohlen von:

Karin Lipkowicz

Erstaunen Richard Powers

gebunden

Nach dem frühen Tod seiner Frau zieht der Astrobiologe Theo Byrne seinen 9jährigen Sohn Robin alleine groß. Keine leichte Aufgabe, herausfordernder sogar als Lebensszenarien auf fernen Planeten mit Computerprogrammen zu simulieren. Denn Robin hat das Asperger-Syndrom mit einer ausgeprägten Hochbegabung. Wie seine Mutter will er die Tier- und Pflanzenwelt vor den Menschen schützen, sieht voraus, was mit der Welt passiert, wenn sich nichts ändert und zerbricht fast an dem Schmerz seiner Machtlosigkeit.
Mit Hilfe eines befreundeten Neuro-Wissenschaftlers bringt Theo seinen Sohn in einem Forschungsprojekt unter, wo er durch Neuro-Feedback lernen soll, seine Hirntätigkeiten denen seiner Mutter anzupassen und so mehr wie sie zu werden: optimistisch und gelassen. Das Training hilft Robin, seine Wut und seine Verzweiflung in den Griff zu bekommen. Aber dann werden die Mittel für das Forschungsprojekt gestrichen…

Ein Buch, in dem uns ein Kind schmerzhaft vor Augen führt, welches Verbrechen wir an der Natur (und damit an uns) begehen. An einer Stelle fragt Robin seinen Vater: „Die Menschen wissen davon? Und tun…was?“ Und man möchte vor Scham im Boden versinken.

Ein kompromissloses, ein forderndes Buch, das die Mühe mit eindrucksvollen Beschreibungen des Wunderwerks Natur belohnt.

Karin Lipkowicz

zum Produkt € 24,00*

empfohlen von:

Karin Lipkowicz

Tornado im Kopf Cat Patrick

gebunden

Man sollt meinen, wer einmal knapp einem Tornado entkommen ist, geht diesem Thema aus dem Weg. Aber bei Frankie ist es genau umgekehrt. Tornados sind ihre Leidenschaft, vielleicht, weil sie manchmal das Gefühl hat, in ihrem Kopf tobe auch einer. Dann nämlich, wenn in Frankie die Wut hochkommt und sie sie irgendwie rauslassen muss. Am besten, alles läuft nach Routine, niemand fasst sie an und es ist nicht zu laut.

Mit Freundschaften tut sich Frankie entsprechend schwer. Deshalb stürzt für Frankie eine Welt zusammen, als sie sich von ihrer besten und einzigen Freundin Colette verraten fühlt und ihre Freundschaft zerbricht. Frankie leidet immer noch unter dem Bruch der Freundschaft, als kurz vor den Sommerferien Colette plötzlich verschwindet und die Suche nach ihr tagelang erfolglos bleibt.

Frankie spürt, dass die Geschichte etwas mit ihr zu tun hat und setzt Stück für Stück das Puzzle der letzten Monate zusammen. Was ihr sonst oft das Leben schwer gemacht hat – ihre Wahrnehmung von Details und die Fähigkeit, hinter Fassaden zu schauen, sind ihr jetzt eine große Hilfe. Ein spannender und emotional berührender Roman (ohne vordergründiges Happy-End), der ganz nebenbei für Verständnis für Kinder wirbt, die ihre Impulse nicht immer unter Kontrolle haben.

Ab 11 Jahren

Karin Lipkowicz

zum Produkt € 15,00*

Das Universum ist verdammt groß und supermystisch Lisa Krusche

gebunden

Gustav redet einfach nicht mehr – nur in Gedankensprache mit seiner Wasserpflanze. Gutes Mittel, um keine blöden Fragen von Erwachsenen beantworten und nicht erklären zu müssen, welches Gefühls-Chaos in einem herrscht. Bei Mama und ihrem neuen Freund funktioniert das ganz gut. Nicht aber bei Charlie, die von jetzt auf gleich in Gustavs Leben platzt, sich als beste Detektivin aller Zeiten vorstellt, kein Blatt vor den Mund nimmt und gleich für Zwei redet.

Als sie herausfindet, dass Gustav darunter leidet, seinen richtigen Vater nicht zu kennen, organisiert sie eine Suchaktion – mit Gustavs Opa am Lenkrad eines alten Bullis, quer durch Europa. Logisch, dass dabei einiges an Unvorhersehbarem passiert. Aber Charles verlässt sich da ganz auf die supermystische Kraft des Universums und dass am Ende alles gut wird.

Gut wir es tatsächlich am Ende, aber nicht kitschig und ohne Rosa-Brillen-Happy-End.

Ein inhaltlich wie sprachlich tolles Roadmovie für jüngere Leser mit allem, was man als 10Jährige(r) so braucht: Abenteuer, Freundschaft, Humor und eine ganz große Portion Zuversicht, dass das Leben sich meistern lässt, auch wenn es nicht immer so glatt läuft.

Ab 10 Jahren

Karin Lipkowicz

zum Produkt € 13,00*

Das Jahr in der Box Michael Sieben

gebunden

Die Zeit ist reif. Für Paul und seine Mutter steht wieder mal ein Umzug an, und beim Packen stößt Paul auf seine ganz persönliche Blackbox. Darin: Ein Smartphone, eine Sonnenbrille, ein Kondom und ein Messer. Warum er diese Gegenstände aus dem letzten, harten Jahr aufbewahrt hat, weiß Paul eigentlich nicht genau. Vielleicht, weil ihm unbewusst klar war, dass er sich diesem verdammten, dramatischen und bis zu einem gewissen Punkt auch schönem Abschnitt seines Lebens irgendwann noch einmal stellen muss.

Mit jedem Erinnerungsstück, das Paul aus der Box holt, nimmt der Leser teil an dem Durchleben und Aufarbeiten eines wirklich ereignisreichen Jahres mit verrückten Aktionen und gedanklichen Tiefgängen. Man lebt mit, man leidet mit, man hofft mit. Es geht um Mobbing, Freundschaft, die erste Liebe und die Suche nach dem Standpunkt im Leben – und das sprachlich sehr leichtfüßig und ohne Klischees.

Erzählt wird in zwei Zeitebenen, bei dem die Charaktere immer mehr an Kontur gewinnen und sich Stück für Stück ein Bild des für Paul so wichtigen Jahres ergibt. Obwohl man recht früh ahnt, was Paul da verdrängt, verliert das Buch zu keinem Zeitpunkt an Spannung und Fahrt.

Den Satz aus dem Klappentext kann ich diesmal wirklich unterschreiben:

„Aufwühlend, fesseln und ziemlich cool.“ (Vielleicht mal eine neue Schullektüre?)

Karin Lipkowicz

zum Produkt € 16,00*

Abschiedsfarben Bernhard Schlink

gebunden

Ein Erzählband des Bestseller-Autors, in dem der gelernte Jurist in Variationen sein Hauptthema behandelt: die Verstrickung in Schuld.

In neun Geschichten werden Menschen – genauer gesagt, durchweg Männer - durch einen Impuls von außen dazu veranlasst, sich mit einem Ereignis aus ihrer Vergangenheit auseinander zu setzen. Immer geht es in Variationen um Abschiede, und immer ist eine Schuldfrage damit verknüpft.

Wie oft bei Schlink, kann man – und will man – sich mit den handelnden Personen nur schwer identifizieren und bleibt lieber analytischer Beobachter. Auch den Gefallen, dass die Geschehnisse durch Einsicht oder Reue der Akteure zu einem versöhnlichen Ende kommen, erfüllt der Autor nicht. Vieles bleibt widersprüchlich, ungelöst und tragisch – wie im wirklichen Leben auch. Und wie im wirklichen Leben muss man das eben aushalten.

Die Neugierde sorgt dafür, dass man dennoch gern Kaptitel um Kapitel den Erzählungen um richtige und falsche Entscheidungen folgt. Belohnt wird man mit interessanten Einblicken in die menschliche Psyche, überraschenden Argumenten und einer intelligenten, unprätentiösen Erzählweise.

Karin Lipkowicz

zum Produkt € 24,00*

Der Gesang der Flusskrebse Delia Owens

kartoniert

Wer den Überraschungserfolg des Jahres 2020 noch nicht kennt, kann das jetzt mit der Taschenbuch-Version nachholen.

Seit Kyas Mutter die Familie wegen des gewalttätigen Vaters verlassen hat, bricht diese nach und nach auseinander, bis die Jüngste ganz allein zurückbleibt. Sie hat früh gelernt, für sich selbst zu sorgen. Die Natur in den Sümpfen North-Carolinas ist ihr Zuhause und die Tiere dort ihr Trost. Mit der Rolle der gesellschaftlichen Außenseiterin und den damit verbundenen Vorurteilen kann Kya gut leben – bis ein Mordverdacht auf sie fällt…

Das Buch ist Familiendrama, Liebesgeschichte im weitesten Sinne und etwas Kriminalroman. Zuviel auf einmal, urteilten einige Feuilletons, und taten das Debüt der 70jährigen Deilia Owens mit ihrer unglaublich starken Protagonisten etwas herabsetzend als „Huckleberry Finn im modernen Setting“ oder „Märchen für Erwachsene“ ab. Na und? Huckleberry ist ein Klassiker, Märchen gehören zum Kulturgut, und nicht immer ist man in der Verfassung, sich intellektuell an einem Buch abzuarbeiten.

Wer also einen Roman sucht, bei dem er einfach abtauchen kann in eine dramatische Geschichte und wunderbare Naturbeschreibungen und dazu überraschende Wendungen am Ende liebt, der sollte sich ruhig vom „Gesang der Flusskrebse“ bezirzen lassen.

Karin Lipkowicz

zum Produkt € 11,99*

Hard Land Benedict Wells

gebunden

Wie macht dieser Autor das nur? Eintauchen in die Welt eines Jugendlichen, als sei er selbst noch 15, und gleichzeitig in einer poetischen Sprache schreiben, die jede Zeile auf der Zunge zergehen lässt.
Missouri in den 80er Jahren. Auf dem Weg zum Erwachsen-Werden hat es der 15jährige Sam nicht leicht. Seine Mutter ist schwer krank, zu seinem Vater hat er ein kompliziertes Verhältnis, und als eher introvertierter Heranwachsender gehört er in der Schule zu den Außenseitern.
Das ändert sich, als er im örtlichen Klein-Kino einen Ferienjob annimmt und da Kontakt zu drei älteren und angesagten Jugendlichen findet. Auf einmal nimmt Sam’s Leben Fahrt auf. Er verliebt sich, teilt Sorgen und Geheimnisse und kommt immer mehr heraus aus seinem Schneckenhaus. Was aber, wenn die neu gewonnenen Freunde nach diesem Sommer weggehen, um zu studieren? Wird Sam dann auch allein zurechtkommen? Wird das, was ihm dieser Sommer gegeben hat, reichen, um durch die bevorstehende harte Zeit zu kommen?

Ein Buch, das Distanz zu der Geschichte und ihrem Hauptprotagonisten unmöglich macht. Man treibt einfach mit auf der Welle der Melancholie, wird mit hineingerissen in den Strudel des Gefühlschaos, identifiziert sich mit Sam – egal, wie alt man ist, - und unterhält sich bei all dem prächtig.

Karin Lipkowicz

zum Produkt € 24,00*

1 2 ... 7