Buchhandlung Isarflimmern

Unsere Empfehlungen

UNSERE LIEBLINGSBÜCHER IN DER ADVENTSZEIT:

Sowas kann auch nur mir passieren
empfohlen von:

Désirée Westphal

Désirée Westphal

Sowas kann auch nur mir passieren

kartoniert

Mit Anfang 30 hält Georgina sich mit einem schlecht bezahlten Kellnerjob nach dem anderen über Wasser und wird dabei auch noch vom Pech verfolgt: man macht sie für das schlechte Essen verantwortlich und sie wird an die Luft gesetzt. Ihren unverhofft freien Abend will sie mit ihrem Freund verbringen – der ist aber gerade mit einer anderen Frau im Bett.
Doch so leicht lässt sich Georgina nicht unterkriegen: aufstehen, Krone richten, weitergehen. Ein neu eröffneter Pub scheint der Traumjob zu sein - wäre da nicht Lucas, ihre Jugendliebe, der nun ihr Vorgesetzter ist…

Es gibt sie tatsächlich: leichtfüßige, witzige Unterhaltungsromane mit der perfekten Mischung aus Slapstick und Romantik mit einer sympathischen weiblichen Hauptfigur, die man weder ohrfeigen noch schütteln möchte, weil sie sich einfach nur dämlich verhält. Und eine männliche Hauptfigur, die nicht überirdisch schön ist und vor Maskulinität kaum durch die Tür passt. Gewürzt wird das Ganze mit einer ordentlichen Prise Situationskomik und skurrilen Nebencharakteren, die man ebenso schnell ins Herz schließt wie Georgina.
Selten habe ich so gelacht wie bei diesem Buch!
Kurzum: Ein wirklich gelungener Roman für ein verregnetes Wochenende zum Lachen, Träumen und Verlieben.

zum Produkt € 10,99*

Das Ministerium der Gärten und Teiche
empfohlen von:

Polina Zinoviev

Polina Zinoviev

Das Ministerium der Gärten und Teiche

gebunden

Dass Didier Decoin ganze 12 Jahre lang an diesem außergewöhnlichen Roman gearbeitet hat, überrascht nicht. Er hat gleichsam einen lebendigen Farbholzschnitt erschaffen, der Schicht für Schicht, in klaren, wundervoll kolorierten Bildern und Assoziationen eine berührende wie spannende Geschichte aus dem Japan des 12. Jahrhunderts erzählt.

Die Rahmenhandlung ist folgende : Der Karpfenfänger Matsuro stirbt, und aus Liebe und Ehrgefühl übernimmt seine junge Witwe Miyuki die Aufgabe, die prächtigsten Karpfen für die heiligen Teiche an den kaiserlichen Hof zu transportieren.
Es ist eine gefährliche Mission, insbesondere, als Miyuki noch nie weiter als die Dorfgrenze gekommen war und nichts von der Welt weiß. Die beschwerliche Reise führt sie quer durch Japan und durch Prüfungen und Gefahren.

Decoin, Preisträger des Prix Goncourt und prämierter Drehbuchautor, hat ein durchaus cineastisches Werk geschaffen, das alle Sinne anspricht. Berührungen, Düfte, Farben werden so intensiv geschildert, wie ich es noch in keinem Buch, keinem Film erlebt habe. Es ist eine ganz andere Wahrnehmung als die der sinnes-atrophierten Menschen des 21. Jahrhunderts. Auch die Körperlichkeit wird auf die asiatische Manier empfunden, ganz gewiss sinnlicher und bewusster als es das westeuropäische Pendant zu jener Zeit vermochte.

Bisweilen glaubt man den Hauch eines Verdachts zu spüren : und wenn das eine brilliante Übersetzung aus dem Japanischen wäre, ein aus den Untiefen der Zeit ausgegrabenes Original ? Doch nein, es ist der Autor, der authentisch ist.

Das Buch ist ein überwältigender ästhetischer Genuss, großartig, verblüffend, mesmerisierend.

zum Produkt € 22,00*

Pandora
empfohlen von:

Désirée Westphal

Désirée Westphal

Pandora

gebunden

Die Füchsin Pandora flickt weggeworfene, kaputte Dinge wieder zusammen und richtet sich ein gemütliches Zuhause ein. Doch die Einsamkeit ist erdrückend – bis sie eines Tages unverhofften Besuch bekommt.
Auch aus zerbrochenen Dingen kann neues Leben erblühen: Ein Kleinod von
einem Bilderbuch über Hoffnung und Freundschaft, ein Buch, das verzaubert
und mitten ins Herz trifft.
Ab 5 Jahren.

zum Produkt € 14,95*

Wer früher geht, verpasst den Schluss
empfohlen von:

Polina Zinoviev

Polina Zinoviev

Wer früher geht, verpasst den Schluss

kartoniert

Hinter dem bissigen schottischen Humor und den filmreifen Lachnummern
verbergen sich tiefgreifende Probleme unserer heutigen Gesellschaft wie die
Vereinsamung, Ausgrenzung, Altersarmut, Ausbeutung.
Als sich die Bewohner des «Highland Home»-Seniorenheims vor ein existenzielles Problem gestellt sehen, merken sie, dass sie nur zusammen etwas ausrichten können.
Ein weises und ergreifendes Buch über Freundschaft, Loyalität und Liebe, das man mit einem lachenden und einem weinenden Auge liest.

zum Produkt € 15,00*

Wildnis ist ein weibliches Wort
empfohlen von:

Désirée Westphal

Désirée Westphal

Wildnis ist ein weibliches Wort

gebunden

Erins Leben ist immer in geraden Bahnen verlaufen - normale Kindheit, normale Schullaufbahn, normaler Abschluss. Doch sie ist fasziniert von den Autoren wie Jon Krakauer oder Jack London. Und ihr fällt auf: es sind immer Männern, die von so einer Reise berichten. Nach ihrem Abschluss beschließt sie, es den Pionieren der Wildnis gleichzutun und allein nach Alaska zu reisen, wo sie einige Wochen ohne fremde Hilfe überleben will.

Auf ihrer Reise trifft sie die unterschiedlichsten Menschen. Viele begegnen ihr mit unverhohlener Geringschätzung und Abwehr, weil sie "das alles allein als junge Frau" macht, doch sie findet auch Verbündete und andere, die von ihrem Vorhaben beeindruckt sind.
Erin ist rastlos, ihr scharfer Intellekt ist ihr einziger konstanter Begleiter auf der langen Reise nach Island, Kanada und schließlich Alaska. Stets wird sie angetrieben von dem Wunsch nach etwas, das sie selbst nicht genau definieren kann, ihre Gedanken kreisen um Kultur, Politik und Alltagsfragen.
Ihr Weg ist eine faszinierende, feministische Avantgarde, klug, wild und atmosphärisch.
Hier handelt es sich um ein außergewöhnliches Buch, das man unbedingt mehr als einmal lesen sollte.
Es ist ein Buch, das klug macht, ein Buch, das neugierig macht, ein Buch, das die Weiblichkeit neu definiert und einen voller Ehrfurcht vor den Wundern unserer Natur zurücklässt.

zum Produkt € 22,00*

Eine Handvoll Glück
empfohlen von:

Polina Zinoviev

Polina Zinoviev

Eine Handvoll Glück

kartoniert

Als der Tierarzt Massimo eines Tages einwilligt, auf ein Igelbaby aufzupassen, sieht er sich mit seiner eigenen Kindheit konfrontiert. Die neue Verantwortung ändert sein Leben von Grund auf.
Ein wahrhaft beglückendes, sanftes Buch, das liebevoll, jedoch nicht ohne Humor, den Weg direkt ins Herz des Lesers findet.

zum Produkt € 10,00*

Loyalitäten
empfohlen von:

Désirée Westphal

Désirée Westphal

Loyalitäten

gebunden

Ein Schüler verhält sich seltsam. Seiner Lehrerin kommt ein schrecklicher
Verdacht. Für die Eltern ist alles normal. Ohne viele Worte entwirft die Autorin
ein Beziehungsgeflecht von bemerkenswerter Authentizität, in dem Loyalitäten
gleichbedeutend mit Fesseln sind.
Ein Meisterwerk des literarischen Dramas, das einem den Atem verschlägt.

zum Produkt € 20,00*

Mein Ein und Alles
empfohlen von:

Roman-Michael Schäfer

Roman-Michael Schäfer

Mein Ein und Alles

gebunden

Man könnte „ihr die Kniesehnen durchschneiden und sie mitten im Busch aussetzen, und wenn du wieder vorbeikämst, würdest du feststellen, dass sie sich mit den Wölfen zusammengetan und ein Königreich gegründet hat“ heißt es von Turtle, einem vierzehnjährigen Mädchen. Ihr Vater Martin sagt zu ihr: „Du siehst aus wie eine Najade. Du siehst aus wie ein Mädchen, das von den Wölfen aufgezogen wurde.“

Tochter und Vater leben auf einem heruntergekommenen Anwesen in der Natur – ziemlich weit von den nächsten Nachbarn entfernt. Während der gebildete und viel Bücher lesende Martin sich mit Gelegenheitsjobs über Wasser hält, hat Turtle schulische Probleme und grenzt sich gerne von ihrer Umwelt ab.

Deshalb hält sie sich lieber in der Wildnis auf. Sie ist ein Waldwesen, das mit Flora und Fauna verschmolzen ist. Fast schon hat es den Anschein, als könne sie mit Pflanzen und Tieren mittels einer geheimen Sprache kommunizieren.

Wenn sie Hunger hat, fängt sie sich Aale und Krabben aus dem Meer oder isst lebendige Skorpione, die sie mit Tabasco würzt. Andererseits ist sie sehr gewandt im Umgang mit Schusswaffen. So kann es vorkommen, dass sie einen Hasen erschießt, um diesen vor Ort zu braten und essen.

Turtles Mutter ist schon vor langem beim Tauchen ertrunken, wodurch mit der Zeit eine innige Vater-Tochter-Beziehung heranwuchs. Die Bindung ist so eng, dass es mehrmals zu sexuellem Missbrauch kommt. Misshandlungen, aber auch grausame, lebensgefährliche Erziehungsmaßnahmen widerfahren ihr zusätzlich. Dennoch liebt Turtle ihren Vater und er liebt sie; alles fühlt sich auf perverse Art völlig normal an.

Turtle ist für Martin gewissermaßen eine Ersatzehefrau, zumal sie in puncto Wesen und Aussehen ihrer Mutter extrem ähnlich ist. Sie ist sein „ein und alles“ und möchte mit allen Mitteln verhindern, dass sie ihn eines Tages verlässt. Zu groß ist die immer noch glühende Trauer um die verstorbene Gattin. Zwischen beiden besteht ein unausgesprochener Schwur: Nie soll etwas oder jemand zwischen sie kommen. Besagter „jemand“ taucht dann aber doch auf und heißt Jacob.

Turtle begegnet Jacob und seinem Kumpel nachts im Wald, wo sich die beiden verlaufen haben. Sie rettet beide aus unwegsamen Gelände und installiert mit ihnen ein Notlager. Jacob und Turtle schließen Freundschaft. Schon bald geraten sie abermals in eine abenteuerliche Situation, als sie von der Flut überrascht werden und zwei Nächte lang auf einer Klippe ausharren müssen.

Natürlich hat Martin etwas gegen diese Freundschaft und Jacob möchte Turtle tatsächlich befreien. Nun nimmt das Unglück seinen Lauf, an dessen Ende ein Toter zu beklagen ist.

In den U.S.A. gilt Gabriel Tallents Roman als Sensationsdebüt und wird allerorten abgefeiert. In der Tat: Tallents Stil gestaltet sich atmosphärisch dicht, ist bildgewaltig und bedient sich einer detaillierten wie plastisch-lebendigen Erzählkunst. So meint der Leser das Beschriebene beinahe materialisiert im Raum wahrnehmen zu können.

Zudem versteht es Tallent bravourös, den Spannungsaufbau insofern zu potenzieren, indem er diesen gekonnt verzögert. Hinzu kommen die ausführlichen Naturbeschreibungen. Alles wirkt belebt, mystisch und geheimnisvoll.

Insgesamt berstet Tallents Sprache vor Lebensfülle, Vitalität und Verve. Die Umwelt äußert sich, will beschrieben, erlebt und ins außen getragen werden.

zum Produkt € 24,00*

Die Essenz
empfohlen von:

Roman-Michael Schäfer

Roman-Michael Schäfer

Die Essenz

kartoniert

Mittlerweile umfasst die Reihe „Gespräche mit Gott“ neun Bände. Zeit also, für Neale Donald Walsh Resümee zu ziehen und nochmal herauszuarbeiten, was Gottes Hauptbotschaft an die Menschheit ist. Gleichzeitig sieht sich ein interessierter Leser, der erstmals Walsh‘ Werk begegnet, mit einem opulenten Gesamtwerk konfrontiert. Wo anfangen, was ist essentiell, was weniger wichtig?

Deshalb hat der amerikanische Schriftsteller aus seinem Oeuvre 25 Kernbotschaften herausdestilliert. Einerseits dienen sie Neophyten als Einstieg, der einen detaillierten Überblick bietet und dazu animiert, mehr in Tiefe zu gehen. Andererseits kann der eingeweihte Walshianer nochmal rekapitulieren und sich abermals vergewissern, was die sprichwörtliche „Essenz“ ist.

Manche dieser Weisheiten wirken beim oberflächlichen Lesen fast ein wenig banal. So erfährt der Leser beispielsweise, dass die Hölle nicht existiert, wir alle eins sind und dass die Liebe das einzige ist, was existiert. Richtig und falsch gibt es in Wirklichkeit nicht. Raum und Zeit sind eine Illusion. Das alles haben wir in dem einen oder anderen Zusammenhang schon bei vielen anderen Autoren und Weisheitslehrern gehört.

Allerdings erklärt Walsh jede Botschaft sehr ausführlich und stößt den Leser auf Aspekte, die auf den ersten Blick verborgen bleiben. Darüber hinaus gibt er am Ende jeder Abhandlung über die jeweilige Botschaft Anregungen und Hinweise, wie der Leser die Botschaften im Alltag anwenden kann und sie zum Ausdruck gelebter Spiritualität werden lässt. Schließlich geht es Walsh darum, dass die Erde ein harmonischer und friedvoller Ort wird.

En passant werden schlüssig und nachvollziehbar die großen Menschheitsfragen behandelt: Was ist der Sinn des Lebens? Warum existiere ich? Die Antwort ist so verblüffend und erstaunlich, dass man sich fragt: Warum wurde uns dies nicht schon früher nähergebracht?

Wurde es sehr wohl; nur besitzt Walsh die einzigartige Gabe, Komplizierte Zusammenhänge leicht verständlich zu erklären. Hilfreich ist hierbei, dass er Gottes Botschaften hier – mit jeweils anderer Gewichtung zwar – des Öfteren wiederholt, so dass sie sich dem Leser nachhaltiger einprägen.

zum Produkt € 14,00*

Ein Winter in Paris
empfohlen von:

Polina Zinoviev

Polina Zinoviev

Ein Winter in Paris

gebunden

Ein Interview mit dem Autor lässt mich vermuten, dass Jean-Philippe Blondel in diesem Roman Autobiographisches verarbeitet hat. So lässt der Schrei, der selbst nach dem Tod eines Schülers noch durch die Gänge des Lycées schallt, den Autor seit Jahren schon des nachts aufwachen. Ob er nun besser schlafen kann? Er hat jedenfalls das erreicht, was der Protagonist ausformuliert: „Ich wollte die Schlaflosigkeit anderer begleiten. Ich würde Romane schreiben“. Ich habe das Buch in einer Nacht gelesen, so stark ist seine Sogwirkung. Es hat mich einfach nicht mehr losgelassen.

Ein junger Mann, Victor, noch unwissend seines Wegs, kommt entgegen dem Wunsch seiner wohlmeinenden, aber etwas geerdeten Eltern, aus der Provinz in die Hauptstadt, um an einem renommierten Lycée die cours préparatoires, die Vorbereitungskurse für Geisteswissenschaften zu besuchen, die man erfolgreich absolviert haben muss, um Aussicht auf einen Studienplatz an einer prestigeträchtigen Grande École zu erlangen, noch begehrter als der an einer Universität. Das Nonplusultra. Der Leistungsdruck in diesen meist zweijährigen cours préparatoires ist höllisch, nur die Stärksten überleben.

Victor scheint zunächst als wenig betuchter Provinzler zu totaler Einsamkeit verdammt, da er die Verhaltenscodes der jeweiligen, meist elitären Gruppen nicht beherrscht. Ein Jahr verbringt er als Außenseiter, schweigend. Diese Situation ändert sich schlagartig durch einen Unglücksfall.

Ein Junge, einsam wie Victor, stürzt sich in den Tod. Ein Trauma, das fortan Victors Leben bestimmen wird. Victor kennt ihn kaum, doch ist er der erste, mit dem ihn eine aufkeimende Freundschaft verband. Nun steht Victor auf einmal im Rampenlicht als „Freund des Opfers“, wird begehrt, bestaunt. Selbst der abgehobene und unnahbare Klassenbeste Paul scheint ihn auf einmal zu bemerken. Auch der Vater des Toten, der verzweifelt auf der Suche nach den Gründen des Selbstmords ist, sucht ihn als Gesprächspartner, ja nimmt ihn geradezu als Beichtvater und „falschen Sohn“ in Beschlag. Für Victor ist dies eine Begegnung mit einem anderen Lebensmodell. Die Grenzen verwischen, es ist eine gefährliche Gratwanderung, ein schmerzvolles Ich-Werden. Ob Victor seinen eigenen Weg finden wird?

Schlicht und schnörkellos, aber gefühlsintensiv und unter die Haut gehend, erzählt Blondel von Trauer, Freundschaft, der Suche nach dem wahren Ich, Beziehungen, Idealen, Enttäuschungen und Lebensentscheidungen.

Mit dem mittelgebildeten französischen Mittelstand wird hier ebenso hart ins Gericht gezogen wie mit dem elitären, entmenschlichten und hypokritischen Hochschulsystem.

Ohne zu sehr ins ermüdende Detail zu gehen, kreiert der Autor mit nur wenigen Pinselstrichen ein durch und durch lebendiges Portrait der französischen Gesellschaft der 80er Jahre, übertragbar auf heute. Ein kritisches, aber vor allem ein sehr menschliches Buch voller Wärme.

zum Produkt € 19,00*

1 2 ... 4
 
Alle Preise inkl. gesetzl. MwSt. und ggf. zzgl. Versand