Unsere Empfehlungen

Blutsbrüder
empfohlen von:

Christiane Rudolph

Christiane Rudolph

Blutsbrüder

kartoniert

Berlin Anfang der 30er Jahre des letzten Jahrhunderts: aufgrund der prekären wirtschaftlichen Lage leben tausende Jugendliche auf der Straße; um ihr Überleben zu sichern schließen sie sich in kleinen Gruppen zusammen. Sie verdingen sich als Tagelöhner, oft führt ihr Weg aber auch in die Kriminalität oder die Prostitution.

In diesem Roman werden einige Jugendliche auf ihrem Weg im täglichen Kampf gegen den Hunger, die Kälte, schlichtweg das Überleben durch Berlin begleitet. Sie haben auch Angst von der Polizei aufgegriffen und in für harsche Erziehungsmethoden bekannte Heime gesteckt zu werden.

Doch untereinander – in ihren Gruppen – können sie sich geben, was die Gesellschaft ihnen verweigert: Anerkennung, Wärme und hin und wieder eine warme Mahlzeit. Sie gehen hohe Risiken ein, um nicht von ihrer Clique getrennt zu werden.

Nach der Lektüre dieses Romans möchte man am liebsten nach Berlin fahren, um die Schauplätze ihres täglichen Kampfes zu besichtigen; sei es die vielen Kneipen oder die zahlreichen Bahnhöfe.

Ernst Haffners Roman „Blutsbrüder“ erschien erstmals 1932 unter dem Titel „Jugend auf der Landstraße Berlin“ und wurde erst 80 Jahre später unter dem Titel „Blutsbrüder“ in einer neuen Auflage wieder veröffentlicht. Über den Autor ist nicht viel bekannt; er arbeitete als Sozialarbeiter und Journalist – nach der Machtergreifung der Nazis verliert sich seine Spur.

zum Produkt € 9,99*

Die Berlinreise
empfohlen von:

Bärbel Fiederling

Bärbel Fiederling

Die Berlinreise

kartoniert

Der Autor unternimmt im Jahr 1964 as Zwölfjähriger mit seinem Vater eine Reise nach Berlin. Der Vater möchte ihm die Stadt zeigen, in der er vor und während des Krieges und jung verheiratet gelebt hat.

Während der gesamten Reise macht sich Hanns-Josef Ortheil Notizen, die die Grindlage seines Romans bilden, den er aus seiner damaligen Perspektive erzählt. So vermittelt er neben den touristischen Impressionen einerseits ein authentisches Bild von Berlin zu Zeiten des kalten Krieges und andererseits seine persönliche, sehr anrührende Familiengeschichte und seine ganz besondre Vater-Sohn-Beziehung.

Darüber hinaus ist die "Berinreise"mit ihrer gründichen Beobachtung und Reflexion ein beeindruckender Beitrag zum Thema "Entschleunigung".

zum Produkt € 10,00*

Das Tiefland
empfohlen von:

Angela Zielgers

Angela Zielgers

Das Tiefland

kartoniert

Am Rande eines mit Wasserhyazinthen überwucherten, zu Monsunzeiten überschwemmten Tieflands in einem Vorort von Kalkutta wachsen die unzertrennlichen Brüder Subhash und Udayan auf.
Beide interessieren sich für Wissenschaft und Politik. Doch während Subhash, der Pflichtbewusste, sich den unruhigen politischen Verhältnissen seiner Zeit entzieht und in einem verschlafenen Küstenstädtchen im Osten der USA studiert, lässt Udayan sich in der Heimat mit militanten Maoisten ein und riskiert alles für seinen Traum von einer gerechteren Welt.
Als Subhash erfährt, was seinem Bruder zugestoßen ist, kehrt er nach Indien zu seiner Familie zurück und muss feststellen, dass er den geliebten Bruder nicht so gut kannte, wie er es zu tun glaubte.
Seine Entscheidung, die schwangere Frau seines Bruders zu heiraten und mit ihr in den USA zu leben, stößt eine Kette von Ereignissen an, die nicht nur Subhashs Leben von Grund auf verändern.
Der neue Roman von Pulitzerpreisträgerin Jhumpa Lahiri hat mich sehr beeindruckt. Die von ihr beschriebenen Figuren sind, obwohl tief verwurzelt in Religion und Tradition, wandlungsfähig, empathisch und authentisch gezeichnet. Eine hochinteressante, mitreißende Familiengeschichte vor dem Hintergrund der politischen Ereignisse der 1960er Jahre.
Absolut lesenswert!

zum Produkt € 10,99*

Der Junge, der mit dem Herzen sah
empfohlen von:

Sonja Körte

Sonja Körte

Der Junge, der mit dem Herzen sah

kartoniert

Milo, neun Jahre alt, leidet unter Retinitis pigmentosa: Sein Sehvermögen lässt immer stärker nach, irgendwann wird er vollständig erblinden. Aber noch sieht er die Welt - wenn auch nur durch ein Nadelöhr. So bemerkt er Kleinigkeiten, die anderen entgehen.

Milos zweiundneunzigjährige Großmutter Lou ist dement und muss in ein Pflegeheim, in dem Milo seltsame Vorgänge auffallen. Doch die Erwachsenen interessieren sich nicht für diese Erkenntnisse. In seinem Ferkel Hamlet und dem Koch Tripi, einem Flüchtling aus Syrien auf der Suche nach seiner Schwester, findet Milo Verbündete. Zum einen, um seine Großmutter zu befreien und die Machenschaften der Heimleiterin offenzulegen, und zum anderen, um seine Eltern zu versöhnen und seine Mutter wieder glücklich zu sehen.

Ein herrliches Buch, das aus den wechselnden Perspektiven von Milo, seiner Großmutter, seiner Mutter und dem Koch Tripi geschrieben ist. So führt die Autorin dem Leser vor Augen, wie unterschiedlich die Dinge auf Erwachsene und Kinder wirken können und wie jeder Mensch stets seine eienen Probleme hat.

Das Buch lässt lächeln, macht nachdenklich und ist insgesamt eine wunderbare Feierabend-Lektüre!

zum Produkt € 14,99*

1 ... 3 4
 
Alle Preise inkl. gesetzl. MwSt. und ggf. zzgl. Versand