Unsere Empfehlungen

Hier finden Sie die Titel, die wir in unserer JUNIMOND Kolumne im Rösrather Rundblick empfehlen!

Frei. Luft. Hölle.
empfohlen von:

Hanna Finkbeiner

Hanna Finkbeiner

Frei. Luft. Hölle. Are Kalvø

kartoniert

„Wer hat mir meine Freunde genommen und sie in eine Bande selig lächelnder Freiluftjünger verwandelt?“ Are Kalvo stellt fest, dass er seine Freunde nicht mehr in der Kneipe trifft, sondern in den sozialen Medien- beim Wandern, Bergsteigen und Klettern. Draussen in der Natur, auf geposteten Gipfelphotos, mit hoch gerissenen Armen. Was ist passiert, welche pseudoreligiöse Anziehungskraft hat die Natur? Norwegens bekanntester Comedian gerät ins Grübeln. Er, der Wandern, die Anstrengung und die krampfhafte Suche nach dem Ursprünglichem hasst, macht sich skeptisch auf. Mit drei weiteren Städtern startet er zur Begehung der norwegischen Gipfelklassiker. Das Buch ist eine erfrischende, unterhaltsame und witzige Mischung aus Sachbuch, Satire und Reisebericht. Sachbuch, weil der Autor wirklich versucht, den Outddoorwahnsinn zu systematisieren, Ausrüstungslisten erstellt, die Trekkingsprache analysiert und versucht, seine eigenen Touren sach- und fachgerecht zu bewerten. Ein Reisebericht, weil er uns die schönsten Gipfel, Abfahrten, Premiumwanderwege und die lustigsten Hüttennamen Norwegens auch irgendwie ans Herz legt. Mit viel Humor und einem großen Schmunzeln begibt er sich in die Welt der Berghütten, um genüsslich der Spezies der Naturliebhaber dabei zuzuhören, wie sie sich bei größter Anstrengung, miesestem Wetter und langweiligen und vernebelten Aussichten immer noch um die Wette motivieren.

zum Produkt € 14,95*

Wisting und der Tag der Vermissten
empfohlen von:

Christine Brune-Schmidt

Christine Brune-Schmidt

Wisting und der Tag der Vermissten Jørn Lier Horst

kartoniert

Die sehr empfehlenswerte Krimireihe mit dem Kommissar William Wisting gibt es schon länger und ist in Norwegen längst ein Bestseller.
Mit „Wisting und der Tag der Vermissten“ ist nun der erste Teil der sog. „Cold Cases“-Reihe erschienen, in der Wisting ebenfalls der Ermittler ist. Allerdings geht es jetzt um alte, bisher ungeklärte Verbrechen, die wieder neu aufgerollt werden. So beginnt dieses Buch auch damit, dass sich Wisting wieder die Akten des „Katharina-Falls“ anschaut. Vor 24 Jahren verschwand Katharina Haugen spurlos. Hinterlassen hat sie einen gepackten Koffer, ein paar vertrocknete Rosen und einen Zettel mit merkwürdigen Nummern und Zeichen. Dieser ungeklärte Fall lässt Wisting nicht los und so ist es ihm zum Ritual geworden, jedes Jahr am Tag von Katharinas Verschwinden deren Ehemann zu besuchen. Inzwischen ist zwischen den beiden Männern so etwas wie Freundschaft entstanden – aber ganz sicher ist sich Wisting nicht, wie unschuldig Martin Haugen wirklich ist. Als die Polizei ebenfalls Ermittlungen in einem anderen alten Vermisstenfall aufnimmt, kommt es zu neuen Erkenntnissen, die beide Fälle betreffen. Der Krimi spielt im herbstlichen Norwegen und die nordische, etwas nebelverhangene Atmosphäre bildete einen tollen Hintergrund für die Handlung. Nach vielen anstrengenden und verwirrenden Krimis, die ich in letzter Zeit gelesen habe, macht dieses Buch durch seine klare und geradlinige Sprache und einen äusserst sympathischen Ermittler richtig viel Spaß!
Klasse, dass der zweite Band mit dem Titel „Wisting und der fensterlose Raum“ schon erschienen ist und der Leser William Wisting direkt bei seiner Ermittlungsarbeit weiter begleiten kann.

zum Produkt € 15,00*

Dreck am Stecken
empfohlen von:

Anne Klein

Anne Klein

Dreck am Stecken Alexandra Fröhlich

kartoniert

Vier Brüder leben mit ihrer Mutter in einem Brennpunktviertel Hamburgs und können unterschiedlicher nicht sein. Die Besonderheit, alle vier haben unterschiedliche Väter. Die vier sind bekannt im Viertel und gehen keiner Schlägerei aus dem Weg. Ihre Mutter war eine lustige Person, wenn sie getrunken hat, hat aber ihren Söhnen nie etwas aus ihrer Vergangenheit erzählt. Sie litt unter psychischen Problemen und konnte tagelang im Bett liegen.
Eines Tages steht Opa Heinrich, ihr Vater auf der Matte und zieht bei ihnen ein. Als die Mutter sich einen Tag nach dem 18. Geburtstag von dem ältesten Bruder Johannes umbrachte, übernahm er die Vormundschaft der Jungs. Die Vergangenheit blieb immer Opas Geheimnis.
Jahre später stehen alle Jungs mitten im Leben: Johannes, ein Journalist, der sich trotz seines Stotter-Problems gut durchschlägt. Jakob, ein erfolgreicher Investmentbanker, der beruflich nur durch die Welt reist und eine Frau nach der anderen verschleißt.
Philipp ist Chirurg, der entweder im OP steht oder seinen Frust über seine unglückliche Ehe im Alkohol ertränkt, Zuletzt Simon, der psychisch krank ist und immer wieder ausflippt, aber durch seine Kunst seinen Lebensunterhalt bestreitet. Jeder geht seinen Weg, bis Opa Heinrich stirbt und sein Erbe, was unter anderen aus seinem Tagebuch bestand, Rätsel aufgibt. Johannes beginnt nach der Beerdigung das Tagebuch zu lesen und danach ist klar: die Brüder müssen ihrer Familiengeschichte auf den Grund gehen, denn eins steht fest: Opa hatte Dreck am stecken.
Eine außergewöhnliche und andere Familiengeschichte, die zwischen der Vergangenheit und der Gegenwart hin und her springt. Die gemeinsame Spurensuche in Opas Vergangenheit lässt die Brüder wieder näher zusammenrücken, die sich seit der schwierigen Jugend auseinandergelebt haben. Die Geschichte ist sehr unterhaltsam und die Brüdergang wächst einem beim Lesen ans Herz. Das Buch liest sich flüssig und es bleibt bis zum Schluss spannend.
Man mag es gar nicht mehr aus der Hand legen.

zum Produkt € 15,00*

Die Kakerlake
empfohlen von:

Diana Baur

Diana Baur

Die Kakerlake Ian McEwan

gebunden

Der Brexit und kein Ende…
Das Thema, welches Europa und die Briten nun bereits seit geraumer Zeit beschäftigt und in zwei Lager spaltet, hat nun auch den Weg in die Literatur gefunden.
Ian McEwan hat mit ‚Die Kakerlake‘ eine bitterböse Satire auf den Brexit und seine Folgen geschaffen, in der sich eine Kakerlake in den englischen Premierminister verwandelt und das Land mit Lug und Trug und Hinterlist ins absolute Chaos stürzt und ein völlig neues Wirtschafts- und Gesellschaftssystem etablieren möchte.
McEwan setzt sich in seiner kafkaesken Brexit-Kritik (die Bezüge zu Kafkas ‚Die Verwandlung‘ sind nicht zu übersehen) in witzig-ironischer und mitunter sarkastischer aber immer eleganter Weise mit dem Ausstieg der Briten aus der EU auseinander und lässt dabei die Politiker nicht gut aussehen. Über Verleumdung, Manipulation, gebrochene Absprachen, Populisten-Manier bis hin zu Fake News wird alles geboten, was momentan in der realen Politik zum traurigen Alltag zu gehören scheint.
‚Die Kakerlake‘ ist ein hochaktuelles, amüsantes und beschwingtes kleines Lese-Vergnügen und auch wenn eingangs des Buches der Autor anmerkt: „Diese Novelle ist ein Werk der Fiktion; Namen und Figuren entspringen der Phantasie des Autors, und jede Ähnlichkeit mit lebenden oder toten Kakerlaken wäre rein zufällig.“, so sind die Parallelen zwischen den tatsächlichen Ereignissen um den Brexit und der Satire mehr als augenscheinlich.
Viel Vergnügen!

zum Produkt € 19,00*

Blackbird
empfohlen von:

Simone Neidlinger

Simone Neidlinger

Blackbird Matthias Brandt

gebunden

Den meisten wird Matthias Brandt eher als Schauspieler bekannt sein - Blackbird ist nach seinem Erzählband 'Raumpatrouille' nun sein erster Roman.
Von Stil und Sprache an Wolfgang Herrndorfs 'Tschick' erinnernd,erzählt Brandt von der Jugend in den 70er Jahren in einer westdeutschen Kleinstadt. Gemeinsam mit dem 15-jährigen Ich-Erzähler Motte erleben die Leser eine Lebensphase voller Umbrüche, Entdeckungen und Gefühlschaos: den ganz normalen Schulalltag mit seiner Clique und Lehrern mit teilweise fragwürdigen Unterrichtsmethoden, die Trennung seiner Eltern, den Wegzug aus dem vertrauten Umfeld, seine erste Liebe...
Mottes Leben gerät allerdings völlig aus den Fugen, als er erfährt, dass sein bester Freund an Krebs erkrankt ist.Von heute auf morgen ist nichts mehr wie es war, und Motte ist gleichermaßen erschüttert wie überfordert von dieser Situation. Wie soll er mit dem Gedanken zurechtkommen, dass sein Freund vielleicht sterben wird? Wie soll er mit ihm umgehen und worüber mit ihm sprechen bei seinen Krankenhausbesuchen? Smalltalk erscheint ebenso unangemessen wie das Ansprechen der Krankheit und deren mögliche Konsequenzen.
Ohne Menschen an seiner Seite, die ihn alle auf ihre eigene Art und Weise unterstützen und ermutigen, würde Motte diese für ihn so prägende Zeit wohl nicht meistern können.

All das erzählt Matthias Brandt mit großer Intensität, aber auch mit Witz und Heiterkeit – so wie Glück und Leid eben dicht beieinander liegen. Ein Roman über die Komik und Tragik des Lebens, den man so schnell nicht vergessen wird!

Empfohlen von Simone Neidlinger aus der Buchhandlung JUNIMOND in Forsbach.

zum Produkt € 22,00*

Die Letzten ihrer Art
empfohlen von:

Melanie Krause-Berger

Melanie Krause-Berger

Die Letzten ihrer Art Maja Lunde

gebunden

Schon heiß ersehnt, jetzt da: der dritte Teil des literarischen Umweltquartetts von Maja Lunde. Nach den weltweit erfolgreichen Büchern „Die Geschichte der Bienen und „Die Geschichte des Wassers“, schafft auch diesmal die Autorin den Leser daran zu erinnern, in welch enger Verbindung Tier-Mensch-Umwelt zueinander stehen und wir dieses Gefüge schützen müssen.
Über drei Zeitebenen hinweg werden menschliche Familienschicksale beschrieben, die sich aufopfernd für den Erhalt der vom Aussterben bedrohten Przewalski-Pferde (Urpferde) einsetzen.
Norwegen, 2064
Die Klimakatastrophe ist real geworden, es gibt kaum mehr Nahrung. Der Großteil der Menschheit hat sich auf Wanderschaft begeben um einen besseren Platz zum Existieren zu finden. Nur Eva kämpft mit ihrer Teenager-Tochter Isa auf ihrem alten Hof ums Überleben und um das ihrer beiden letzten Wildpferde. Bis Eva eines Tages einer fremdem Frau Zuflucht gewährt…
Mongolei, 1992
Die Berliner Tierärztin Karin reist mit ihrem Sohn Mathias und einer kleinen Herde von Wildpferden in die Mongolei, um diese dort auszuwildern. Sie steckt ihre ganze Kraft in die gefährdeten Tiere und merkt nicht, wie sehr ihr Sohn sie braucht…
Russland, 1881
Als der Zoologe Michail erfährt, das in der Mongolei ein seltenes Exemplar des bereits ausgestorben geglaubten Urpferdes entdeckt wurde, begibt er sich mit dem Tierfänger Wilhelm auf eine abenteuerliche Expedition, um diese zu finden.
Wieder einmal hat die Autorin mit ihrer Botschaft ins Mark getroffen und versucht uns auf bemerkenswerte Art aufzurütteln über unsere Nachwelt und unser Handeln zu reflektieren.

Empfohlen von Melanie Krause-Berger aus der Buchhandlung JUNIMOND in Forsbach.

zum Produkt € 22,00*

Die Karte der zerbrochenen Träume
empfohlen von:

Hanna Finkbeiner

Hanna Finkbeiner

Die Karte der zerbrochenen Träume Zeyn Joukhadar

gebunden

Die 12jährige Nour, Tochter syrischer Einwanderer, ihrer Mutter und ihre beiden älteren Schwestern verlassen nach dem Tod des Vater die Stadt New York, um in Homs, Syrien, ein neues Leben zu beginnen. Doch schon ist der Krieg bei ihnen, eine Bombe zerstört ihr Haus und verletzt ihre Lieblingsschwester. Die Mutter entschließt sich mit ihren Töchtern und einem Onkel zur Flucht nach Spanien. Ihre Flucht führt sich durch Libyen, Ägypten, Algerien und Marokko.
Nour erzählt sich während der Flucht die Fabel von Rawiya, einer jungen Frau, die einen Kartographen im 12. Jahrhundert durch die unwegsame und unerforschte arabische Welt begleitet. Die Orte, die Rawiya bereist, liegen auch auf der Fluchtroute von Nour, es liegen jedoch mehrere Jahrhunderte dazwischen, zwischen den Handelszentren und kultureller Hochburgen einst und den Städten heute.

Ein lesenswerter Debütroman über die Hoffnung und das Leben, über Menschlichkeit und Zusammenhalt, über Verlust und Ängste während einer tragischen Flucht. Dieser nicht so leichte Geschichtsstrang ist dicht verwoben mit der bildreichen Erkundung des Orients vor acht Jahrhunderten und einer Geschichte über die Liebe.

Empfohlen von Hanna Finkbeiner aus der Buchhandlung JUNIMOND in Forsbach.

zum Produkt € 22,00*

Ein neues Blau
empfohlen von:

Anne Klein

Anne Klein

Ein neues Blau Tom Saller

gebunden

Es ist das Jahr 1985 und die 18 jährige Anja erhält per Zufall durch ihren Lehrer ein Jobangebot, gelegentlich die Mutter eines Bekannten zu betreuen. Schnell stellt sie fest, dass Lili eine außergewöhnliche Frau ist, die weniger eine Betreuerin benötigt als eine Zuhörerin.
Lilis Lebensgeschichte beginnt Anfang des 20. Jahrhunderts und schildert das Verhältnis zu ihren Eltern, den frühen Tod ihrer Mutter und wie der Vater, ein viel reisender Teehändler, sie großzieht mit Unterstützung seines Freundes Takeshi, ein halb Chinese, halb Japaner. Zusammen leben sie in einer ungewöhnlichen Wohngemeinschaft. Als halb Christin, halb Jüdin und halb Weise ist sie auf der Suche nach ihrer Identität. Per Zufall lernt sie den Geschäftsführer der Königlichen Porzellan-Manufaktur kennen und beginnt eine Lehre als Porzellanmalerin und Porzellangestalterin bei Marguerite Friedlaender. Lili musste weitere Schicksalsschläge erleiden, darunter der Tod ihres Vaters bei einem tragischen Unfall, was tiefe Spuren hinterließ. Auch Anja hat ihre Päckchen zu tragen und versucht ihre Gefühle auf selbstzerstörerischer Weise zu unterdrücken. Eine junge und eine alte Frau, verbunden durch ihre Lebensgeschichten, finden gemeinsame Wege für Veränderungen.
Es ist eine Geschichte über Familie und Freundschaften.
Der Autor schafft es die unterschiedlichen Geschichten sowie Ereignisse in einer wunderschönen Sprache darzustellen. Das Buch verleitet zum Abtauchen in die Welt des Porzellans, verzaubert mit Farben sowie der Kunst des Tee Trinkens.

Empfohlen von Anne Klein aus der Buchhandlung JUNIMOND in Forsbach.

zum Produkt € 20,00*

Die Ballade von Max und Amelie
empfohlen von:

Claudia Melitzki

Claudia Melitzki

Die Ballade von Max und Amelie David Safier

gebunden

Kannte man die bisher erschienen Bücher von Safier eher als wenig hintergründig, so erstaunt dieses hier um so mehr: Die Ballade von Max und Amelie schildert die Geschichte zweier Hunde, die von Narbe, später Amelie, einem Straßenhund und von Max einem Hund aus gutem und geordnetem Hause, welches es gut mit seinen tierischen Freunden meint. Straßenhunde leben in gruseligen Verhältnissen, ungeliebt, gejagt und namenlos. Die Beiden treffen aufeinander, so unterschiedlich sie sind, finden sie zueinander und Max nimmt Amelie mit auf den weiten Weg der Suche nach seinem alten zu Hause. Viel durchleben sie, begleitet von Hoffnung, Furcht, Vertrauen, alle Adjektive fallen hierzu ein um das Erlebte in Worte zu fassen. Schaffen sie es, kann der Straßenhund seinem neuen Partner vertrauen, kann auch das Gute zu ihm kommen, wird es bleiben. Welche Menschen könnten ihre Zukunft zerstören, Menschen, die nicht unbedingt gut sein mögen. Vertrauen, Glaube sind es, dieses verbindet die beiden, zuerst zaghaft, kann dies so bleiben. Verfolgen Sie den Weg der Beiden, sie können die Geschichte umwidmen auf Menschen, die sich kennenlernen und auf den Weg machen. Daher müssen Sie nicht unbedingt ein Hundeliebhaber sein, um das Buch zumögen. Letztendlich ist es der unendliche Traum der vollkommenen Freundschaft, Treue und Bindung und der vorbehaltlosen Liebe dem Anderen Gegenüber. Ein Buch, welches anrührt und Empathie zum Lebewesen schöpft.

Empfohlen von Claudia Melitzki aus der Buchhandlung JUNIMOND in Forsbach.

zum Produkt € 18,00*

Löwenzahnkind
empfohlen von:

Diana Baur

Diana Baur

Löwenzahnkind Lina Bengtsdotter

kartoniert

In einer heißen Sommernacht verschwindet in der schwedischen Provinz die siebzehnjährige Annabelle spurlos. Um die ortsansässige Polizei zu unterstützen, wird aus Stockholm eine der fähigsten Ermittlerinnen in die marode Kleinstadt geschickt: Charlie Lager. Was jedoch niemand weiß: Charlie ist selbst in Gullspång aufgewachsen und hütet ihre ganz eigenen und dunklen Geheimnisse, die mit ihrer Vergangenheit an diesem Ort zusammenhängen. Das Verschwinden Annabelles führt dazu, dass sich Charlie im Laufe der Ereignisse mit dieser Vergangenheit konfrontiert sieht und sich dieser nun auch endlich stellen muss.Mit Löwenzahnkind liefert Lina Bengtsdotter einen Thriller, der den Leser von Beginn an mit Düsternis und Ausweglosigkeit konfrontiert und die Tristesse einer schwedischen Kleinstadt widerspiegelt. Sie zeigt auf, wie die Gemeinschaft in einer deprimierenden Umgebung nach und nach verroht und wie sich unter der Oberfläche Abgründe erahnen lassen, die nach und nach auch offen zu Tage treten.Löwenzahnkind macht Lust auf mehr rund um die Ermittlerin Charlie Lager und als wäre der Wunsch erhört worden, erscheint im Juli 2020 der zweite Teil der Reihe unter dem Titel ‚Hagebuttenblut‘.Es kommt also mehr Nordic-Noir-Flair auf uns zu!

Empfohlen von Diana Baur aus der Buchhandlung JUNIMOND in Forsbach.

zum Produkt € 13,00*

1 2 ... 6
 
Alle Preise inkl. gesetzl. MwSt. und ggf. zzgl. Versand