Veranstaltungen

Alexander Krützfeldt stellt "Letzte Wünsche" vor.

25.01.2019 19:30 Uhr - 22:00 Uhr

Veranstaltungsort: Buchhandlung VIELSEITIG, Große Str. 13, 27283 Verden
Vorverkauf: kontakt@vielseitig-verden.de oder 04231-6774919
Preis: 8,- €

Inhalt:
Frank Wenzlow hat seine große Liebe an einen hochaggressiven Krebs verloren. Aber anstatt aufzugeben und in Trauer zu versinken, hat er einen Verein gegründet, der sterbenden Menschen ihren letzten Wunsch vor dem Tod erfüllt: einmal noch ins Stadion, Weihnachten bei der Familie, das letzte Mal ans Meer.
Der Journalist Alexander Krützfeldt hat Wenzlow über Monate begleitet, um dem nachzuspüren, was Sterbende bewegt und zu erfahren, was wir hoffen, vermissen, bereuen, wenn wir wissen, dass wir gehen müssen. Dieses Buch zeigt uns, was letzte Wünsche über das Leben verraten und was wir selbst für uns und andere tun können.
Was wirklich zählt. Ein augenöffnendes Buch, das vor allem dazu ermuntern will, bewusster zu leben.

Alexander Krützfeldt, geb. 1986 in Achim, arbeitet u.a. für die Süddeutsche Zeitung, die Zeit, Krautreporter, Vice und die taz und kuratiert für piqd.de besonders gute Reportagen.
Zuletzt hat seine hochgelobte und für mehrere Journalistenpreise nominierte SZSerie «Acht Häftlinge» für große Aufmerksamkeit gesorgt. Er lebt in Leipzig.

Wir freuen uns sehr auf einen besonderen Abend mit Alexander Krützfeld!

Alexander Krützfeldt stellt "Letzte Wünsche" vor.

Verdener Historiker Dr. Joachim Woock

01.02.2019 19:30 Uhr

Verdener Historiker Dr. Joachim Woock
Veranstaltungsort: Buchhandlung VIELSEITIG, Große Str. 13, 27283 Verden
Vorverkauf: Anmeldungen unter 04231-6774919 oder kontakt@vielseitig-verden.de
Preis: frei

Der Verdener Historiker Dr. Joachim Woock stellt zwei seiner Beiträge, die im Herbst 2018 im "Jahrbuch für den Landkreis Verden 2019" erschienen sind, vor.

Zum ersten Mal wurde ausführlich über ein sowjetisches Kriegsgefangenen-Arbeitskommando im Landkreis Verden publiziert. Es handelt sich um das "Arbeitskommando Drübber" der Schießpulver- und Kampfstofffabrik "Eibia" in Dörverden-Barme. 31 Rotarmisten kamen dort ums Leben und wurden auf einem extra angelegten "Russenfriedhof" im Diensthoper Wald verscharrt. Der Autor konnte anhand von aufwändigen Recherchen den Toten ihre Namen wiedergeben und sogar Personalkarten mit Fotos ermitteln.

Der zweite Aufsatz beschäftigt sich in der Reihe "Hitlers willige Helfer" mit dem SS-Gruppenführer und Generalleutnant der Polizei George Ebrecht, dessen NS-Karriere im Landkreis Verden als Adjutant des NSDAP-Kreisleiters und späteren stellv. Gauleiters Heinrich Peper begann. Ebrecht war zunächst Malschüler von Otto Modersohn und lebte bis 1933 in Fischerhude. Mit seinem Beitritt zur SS wurde er Stabsführer im Reichs- und Sicherheitshauptamt, dann Mitbegründer des berüchtigten Vereins "Lebensborn e. V." und als SS-Abschnittsführer in Danzig war er 1940 an der Ermordung von 1 400 Geisteskranken beteiligt. Seine Biografie wird abgerundet durch die Darstellung seines speziellen Spruchgerichtsverfahrens in der britischen Zone, der Entnazifizierung, der Anklage wegen mehrfachen Mordes und seiner politischen Rolle nach Kriegsende in der SRP, DRP und DFU (Deutsche Friedens-Union).

Im Anschluss an den Vortrag besteht die Möglichkeit für eine Diskussion.

Wir freuen uns auf einen sehr interessanten Abend mit Dr. Joachim Woock, der bereits 2017 bei uns Gast war und sein Buch "Es war hier, nicht anderswo! - Der Landkreis Verden im Nationalsozialismus" vorgestellt hat.

Wir bitten um Voranmeldung!

Hendrik Winter alias Andreas Winkelmann liest aus "Die Antwort auf vielleicht"

22.02.2019 20:00 Uhr - 22:30 Uhr

Veranstaltungsort: Altes Schulhaus Dauelsen, Schulstr. 10, 27283 Verden-Dauelsen
Vorverkauf: 04231-6774919 oder kontakt@vielseitig-verden.de
Preis: 10,-€

Das neue Alter-Ego von Andreas Winkelmann begibt sich als Hendrik Winter in unbekannte literarische Gefilde. Wir sind sehr gespannt und freuen uns auf einen schönen Abend begleitet von einer Geschichte der anderen Art.

Inhalt: Adam hat nicht damit gerechnet, sich in eine der Patientinnen zu verlieben, die er täglich zur Chemotherapie und zurück fährt. Doch dann steigt eines Tages Jessi in sein Taxi - jung, schön und todkrank. Ehe er sich
versieht, ist es um ihn geschehen. Als er erfährt, dass Jessi vielleicht nur noch wenige Wochen zu leben hat, setzt er alles daran, ihr diese Zeit so schön wie möglich zu machen. Und er hat ein Ziel: Jessis größten Wunsch zu erfüllen. Währenddessen erkennt er, dass auch er seine Träume vielleicht nicht bis "irgendwann einmal" aufschieben sollte ...

Hendrik Winter alias Andreas Winkelmann liest aus "Die Antwort auf vielleicht"

Katharina Witte liest aus "Versteh mich nicht zu schnell"- Achtsames Arbeiten mit geflüchteten Menschen

27.02.2019 19:30 Uhr

Veranstaltungsort: Buchhandlung VIELSEITIG, Große Straße 13, 27283 Verden
Vorverkauf: Anmeldung unter: kontakt@vielseitig-verden.de oder 04231-6774919
Preis: 8,- € , ermäßigt: 5,- €

In Kooperration mit der Frauenberatungsstelle Verden e.V. bieten wir einen lehrreichen und besonderen Abend, zum wichtigen Thema: Migration.

Viele Menschen engagieren sich auf unterschiedliche Art und Weise für die Geflüchteten.
Dieses Buch bietet ihnen und beruflich Tätigen im Arbeitsfeld geflüchteter Menschen wertvolles Orientierungs- und Beratungswissen für die Praxis. Der Leser profitiert von der langjährigen Erfahrung der Autorin als Supervisorin und von ihren unterschiedlichen Zugängen zum Kontext Flucht. Das Buch setzt sich mit der Angst vor dem Fremden auseinander, aber auch mit der Entdeckung des Fremden in uns selbst. Es soll Mut machen, Fragen zu stellen, und so Ängste in Neugier und Selbstbewusstsein umwandeln. Zahlreiche Fallbeispiele, Methoden und Wissensbausteine dienen als konkrete Arbeitshilfe und unterstützen bei der Reflexion der eigenen Arbeit.

Katharina Witte ist langjährig erfahrene Supervisorin und Organisationsberaterin in freier Praxis, arbeitet in der Weiterbildung, ist Psychodramatikerin und Leiterin des Playback-Theaters Bremen.

Katharina Witte liest aus "Versteh mich nicht zu schnell"- Achtsames Arbeiten mit geflüchteten Menschen

Faisal Hamdo liest aus "Fern von Aleppo. Wie ich als Syrer in Deutschland lebe"

16.03.2019 16:00 Uhr

Veranstaltungsort: Altes Schulhaus, Schulstr. 10, 27283 Verden-Dauelsen
Vorverkauf: Eintritt frei, Anmeldungen bitte per Mail/Telefon an s.bruns@verden-hilft.de / 04231935057 (AB benutzen)
Preis: frei

"Fern von Aleppo. Wie ich als Syrer in Deutschland lebe” heißt das Buch des 30-jährigen Faisal Hamdo, der 2014 aus seiner Heimat nach Europa geflohen ist und mittlerweile in Hamburg lebt und arbeitet. Er erzählt darin von "seiner Faszination für die deutsche Sprache, seinem Staunen über das innige Verhältnis der deutschen zu ihren Haustieren oder über seine erste Begegnung mit dem Humor Loriots”, wie es in der Pressemitteilung des Verlags Edition Körber heißt, wo das Buch im vergangenen Jahr erschienen ist.

Verden hilft e.V. freut sich, den Autor im Alten Schulhaus Dauelsen begrüßen zu dürfen. Dort wird er ab 16 Uhr von seinem fesselnden Lebensweg, seinem Blick auf die deutsche Gesellschaft und dem Alltag im umkämpften Syrien erzählen. Faisal Hamdo wird im Anschluss an die Lesung an unserem Büchertisch seinen Titel signieren.