Unsere Empfehlungen

Jedes Jahr bekommen wir von den Verlagen geschätzte 150 Bücher kostenlos vor dem eigentlichen Erscheinungstermin zur Verfügung gestellt, die so genannten Leseexemplare. Wir schaffen es nicht, sie alle zu lesen. Aber wir Buchhändler sind wie Trüffelschweine und versuchen, unter diesen vielen die zu entdecken, die das Lesen wirklich lohnen. Was uns besonders gut gefallen hat, stellen wir Ihnen hier in einer Kurzbeschreibung jeweils vor. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Stöbern!
Ihr Team vom Librarium

Unsere glücklichen Tage
empfohlen von:

Anne Bauhaus

Unsere glücklichen Tage Julia Holbe

gebunden

Dieser Roman liest sich wie ein Sommerurlaub: Vier Freundinnen verbringen jeden Sommer in einem Häuschen an der französischen Atlantikküste. Sie tun all das, was zu einem unbeschwerten Urlaub dazugehört: Sie schwimmen, sie faulenzen, sie lachen, sie tanzen und trinken Wein. Auch der Sommer, in dem der Roman spielt, läuft genauso ab, bis eines Tages Lenica einen jungen Mann namens Sean mitbringt. Elsa verliebt sich umgehend in ihn und umgekehrt ist es genauso. Doch diese Liebesgeschichte verläuft nur am Anfang wie erhofft und nimmt am Ende des Sommers eine dramatische Wende.
Jahrzehnte später, als die Freundinnen längst keinen Kontakt mehr zueinander haben, treffen sich drei von ihnen unerwartet wieder, denn Lenica ist mittlerweile verstorben. Erneut fahren Sie in das Haus in Frankreich und schwelgen in Erinnerungen. Aber sie tauschen sich auch aus, über das was damals eigentlich passiert ist.
Ein wunderschön zu lesender Sommeroman, der den Leser an eigene Urlaube in der Jugend und jungen Erwachsenenzeit erinnert. Gerade in Zeiten von Urlaubseinschränkungen ein unbedingt empfehlenswertes Lesevergnügen.

zum Produkt € 20,00*

Das Gerücht
empfohlen von:

Anne Bauhaus

Das Gerücht Lesley Kara

kartoniert

Joanna zieht mit ihrem kleinen Sohn Alfie aus London in die idyllische Kleinstadt Flinstead. Jedoch fällt es ihr und ihrem Sohn schwer, in der kleinen Stadt Fuß zu fassen. Eines Tages hört Joanna von dem Gerücht, dass die Kindermörderin Sally McGowan, die als Zehnjährige einen fünf Jahre alten Jungen getötet hat, unter einem neuen Namen in Flinstead leben soll. Unbedacht und weil sie gerne Kontakt zu den anderen Müttern im Ort aufbauen will, erzählt sie dieses Gerücht weiter. Kurze Zeit später erhält sie per Internet bedrohliche Warnungen. Ihre Angst nimmt auch nicht ab, als Alfies Vater, der als freier Journalist arbeitet, zu ihr zieht und beginnt, an dem alten Kriminalfall zu arbeiten. Plötzlich erscheinen Joanna viele Frauen in ihrer Umgebung verdächtig und sie ahnt nicht, welche gefährlichen Konsequenzen ihre gemeinsamen Recherchen noch haben werden…
Eine völlig unvorhersehbare Wendung am Schluss und Höchstspannung bis zur letzten Seite!

zum Produkt € 15,90*

Bühlerhöhe
empfohlen von:

Susanne Kappel

Susanne Kappel

Bühlerhöhe Brigitte Glaser

kartoniert

Deutschland, 1952: Konrad Adenauer hat sich im Nobelhotel „Bühlerhöhe“ angesagt, er möchte sich in der Nähe, wie schon in den Jahren zuvor, einer Frischzellenkur unterziehen. Natürlich wird dieser Besuch von umfangreichen Sicherheitsvorkehrungen begleitet. Aber nicht nur die Deutschen sind besorgt, auch der israelische Geheimdienst Mossad befürchtet, dass es einen Anschlag auf das Leben des Bundeskanzlers geben könnte. Stehen doch die Reparationsverhandlungen der jungen Bundesrepublik mit dem neu gegründeten Staat Israel an. Und genau das ist israelischen Extremisten ein Dorn im Auge. Hier kommt Rosa Silbermann ins Spiel, die in Israel im Kibbuz lebt, den Schwarzwald aber von früher kennt und gut Deutsch spricht – nein, sie möchte nicht als Spionin nach Deutschland gehen, ist für derlei Aktionen eigentlich gar nicht ausgebildet, wird aber vom Mossad verpflichtet. In der Bühlerhöhe angekommen, spielt sie ihre Rolle, so gut sie kann. Leider nicht gut genug. Die misstrauische Hausdame Sophie Reisacher, auch sie mit doppelbödiger Vergangenheit, wird ihre Gegenspielerin.
Eine wirklich spannende Geschichte präsentiert uns Brigitte Glaser in ihrem Roman „Bühlerhöhe“. Eine Geschichte, die authentisch und glaubwürdig wirkt und ohne übertriebene Grausamkeiten auskommt. Vielmehr geht es um die Menschen und ihre verschiedenen Bedürfnisse und Beziehungen, darüber hinaus wird ein Stück deutsche Nachkriegsgeschichte wieder lebendig. Die Autorin Brigitte Glaser ist selbst im Schwarzwald aufgewachsen und schildert die Landschaft auf lebendige Weise, hält sich über lange Strecken an historische Fakten und entwickelt zuletzt einen spannenden, stimmigen Plot. Lesenswert!
Der Roman „Bühlerhöhe“, der nach seinem Erscheinen lange auf der Bestseller-Liste stand, ist jetzt im Taschenbuch zu bekommen.

zum Produkt € 11,00*

Dreck am Stecken
empfohlen von:

Anne Bauhaus

Dreck am Stecken Alexandra Fröhlich

kartoniert

Johannes und seine drei jüngeren Brüder stammen alle von unterschiedlichen Vätern. Nachdem ihre Mutter stirbt, bleiben sie unter der Obhut ihres Opas Heinrich. Was auch passiert, die vier Brüder halten zusammen. Jahre später stirbt auch Opa Heinrich und hinterlässt ihnen sein Tagebuch. Als die Brüder anfangen, darin zu lesen, stellen sie bald fest, dass ihr Großvater nicht der war, für den sie ihn hielten. Denn Opa Heinrich hat „Dreck am Stecken“. Und so begeben sich die vier auf eine Reise in die Vergangenheit und versuchen, dass begangene Unrecht wieder gut zu machen.
Eine spannende und sehr unterhaltsame Lektüre!

zum Produkt € 15,00*

Die Lüge
empfohlen von:

Anne Bauhaus

Die Lüge Mattias Edvardsson

kartoniert

Vater, Mutter und eine 19-jährige Tochter, eine scheinbar ganz normale schwedische Familie, noch dazu gut situiert. Adam ist Pfarrer und Ulrika Anwältin, Stella ist eine zwar rebellische aber ansonsten ganz normale Teenagerin. Kurz nach Stellas 19. Geburtstag wird ein Mann erstochen aufgefunden und sie des Mordes an ihm beschuldigt und in Untersuchungshaft gesteckt. Jetzt müssen sich die Eltern fragen, wie gut sie ihre Tochter eigentlich kennen und wie weit sie gehen würden, um ihr zu helfen …
Erzählt wird diese ungewöhnliche Geschichte nacheinander aus der Perspektive von Adam, Stella und Ulrika, so dass sich das Geschehen wie ein Puzzle langsam zu einem Bild entwickelt. Spannung pur ab der 1. Seite!

zum Produkt € 15,00*

Liebes Kind
empfohlen von:

Anne Bauhaus

Liebes Kind Romy Hausmann

kartoniert

Eine Frau wird ins Krankenhaus eingeliefert, nachdem sie von einem Auto angefahren wurde. Begleitet wird sie von ihrer 13-jährigen Tochter Hannah, aus deren Sicht wir einen Teil der schier unglaublichen Geschichte erfahren. Seit ihrer Geburt lebt Hannah gemeinsam mit ihrem Bruder, Ihrer Mutter und ihrem Vater in einer Hütte im Wald. Nur das nicht freiwillig, der Vater hält sie in dieser Hütte mit vernagelten Fenstern gefangen. Ihr Tagesablauf inklusive der Mahlzeiten und Toilettengänge ist streng reglementiert. Während der Vater tagsüber die Hütte verlässt, um zu arbeiten, unterrichtet Lena die Kinder und versucht einen „normalen“ Alltag aufrecht zu erhalten. Das Besondere an diesem Thriller ist, dass er komplett rückblickend erzählt wird, nämlich nachdem Lena zusammen mit Hannah die Flucht aus der Hütte gelungen ist. Aber im Verlaufe der Geschichte stellen sich dem Leser Fragen, die zeigen, dass nicht alles so ist, wie es am Anfang scheint. Handelt es sich bei der verwundeten Frau wirklich um Lena? Ist der vermeintlich getötete Vater und Kidnapper wirklich tot? Verstörend und fesselnd zugleich ist dabei vor allem der naive und gutgläubige Erzählton Hannahs, die ihr Leben in der Hütte als vollkommen normal empfindet. Dieser ebenso schockierende wie berührende Thriller-Erstling von Romy Hausmann ist ein absolutes Muss für alle Krimifans.

zum Produkt € 15,90*

Stummes Echo
empfohlen von:

Susanne Kappel

Susanne Kappel

Stummes Echo Susan Hill

gebunden

Auf einem Hügel irgendwo im Norden Englands steht ein Haus, vom Wind umtost: der Beacon. Hier sind May, Frank, Colin und Berenice aufgewachsen. Das Leben auf dem Hof war hart, aber die Geschwister hatten es immer gut miteinander. So war es doch, oder? Nur drei der Geschwister schaffen den Absprung von zu Hause. May kehrt schon nach ihrem ersten Studienjahr zurück und kümmert sich fortan um ihre Eltern und den Hof. Nur auf dem Beacon fühlt sie sich sicher und geborgen. May richtet sich in diesem Leben ein, hält den Kontakt zu ihrem Bruder Colin und zur Schwester Berenice. So könnte das Leben weitergehen, ohne zu viel Unvorhergesehes, wenn nicht eines Tages ihr Bruder Frank, der als Kind schon sehr zurückgezogen war und niemanden in sein Inneres blicken ließ, etwas Ungeheuerliches täte. Ein Buch über fragile Familienbande und die Brüchigkeit von Erinnerungen, über die unsichtbaren Verletzungen, die uns das Leben zufügt, und die wundersamen Wege, diese zu überwinden. Sehr beeindruckend, sehr lakonisch erzählt, ein kleines Buch, das lange in uns nachwirkt.

zum Produkt € 18,00*

Ich komme mit
empfohlen von:

Susanne Kappel

Susanne Kappel

Ich komme mit Angelika Waldis

gebunden

Fasziniert und geradezu beglückt habe ich das neue Buch der Schweizer Autorin Angelika Waldis "Ich komme mit" gelesen. Wie diese Autorin mit Sprache umgeht, hat mich sehr beeindruckt. Was für eine schöne, traurige und zugleich unglaublich lustige Geschichte! Worum geht es? Vita Maier wohnt schon seit mehr als 40 Jahren in dem Haus in der Torstraße 6, allein, denn der Mann ist schon lange verstorben und der einzige Sohn lebt in Australien. Der Student Lazy wohnt eine Treppe tiefer, kennt "die Alte von oben" kaum und ist gerade der ersten Liebe seines Lebens, Elsie, verfallen. Aber von einem Tag auf den anderen ändert sich alles, und ein unerwarteter Schicksalsschlag vereint die so ungleichen Persönlichkeiten.
Wie Lazy und Vita über das Leben philosophieren und dabei nach und nach zu Freunden werden, ist reiner Lesegenuss. "Leben ist ein Geschenk. Man kann es nur einmal auspacken.", heißt es, oder auch: "Leben ist sich umdrehen wollen, nachdem man an etwas Schönem vorbeigegangen ist."
Ein wunderbares Buch zum Eintauchen und Schmökern, und noch dazu eine liebevoll gestaltete Ausgabe mit Leinenrücken und Lesebändchen. Unbedingte Empfehlung!

zum Produkt € 20,00*

Und dann steht einer auf und öffnet das Fenster
empfohlen von:

Susanne Kappel

Susanne Kappel

Und dann steht einer auf und öffnet das Fenster Susann Pásztor

kartoniert

»Dieser Roman ist keiner, der Angst vorm Sterben macht. Im Gegenteil. Er macht Lust auf das Leben.« Christine Westermann.


Fred Wiener ist eigentlich eher der unauffällige Typ, geschieden, ein halbwüchsiger Sohn, und lebt ein einfaches Leben zwischen Büro und seinem Zuhause. Jetzt aber hat er sich eine große Aufgabe gesucht: Er hat sich zum ehrenamtlichen Sterbebegleiter ausbilden lassen. Und wir begnen ihm, als er gerade auf dem Weg zu Karla ist, die nur noch ein halbes Jahr zu leben hat. Fred ist nervös, er will alles richtig machen. Karla aber ist so ganz anders, als er sich seinen ersten "Fall" vorgestellt hat.
In ihrem dritten Roman hat sich Susann Pásztor mit dem Thema Sterbebegleitung auseinandergesetzt. Und doch habe ich beim Lesen dieses warmherzigen Buches einige Male herzhaft lachen können, mit so viel Humor und Liebe zum Leben ist es geschrieben. Eine wunderbare Lektüre zum Lachen und Nachdenken.

zum Produkt € 11,00*

1 2 ... 4