Unsere Empfehlungen

Jedes Jahr bekommen wir von den Verlagen geschätzte 150 Bücher kostenlos vor dem eigentlichen Erscheinungstermin zur Verfügung gestellt, die so genannten Leseexemplare. Wir schaffen es nicht, sie alle zu lesen. Aber wir Buchhändler sind wie Trüffelschweine und versuchen, unter diesen vielen die zu entdecken, die das Lesen wirklich lohnen. Was uns besonders gut gefallen hat, stellen wir Ihnen hier in einer Kurzbeschreibung jeweils vor. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Stöbern!
Ihr Team vom Librarium

empfohlen von:

Susanne Kappel

Susanne Kappel

Die Mitternachtsbibliothek Matt Haig

gebunden

Was wäre wenn? Wenn wir eine andere Berufsausbildung gemacht, einen anderen Partner gefunden, in eine andere Stadt gezogen wären? Oder, viel banaler, wenn wir an manchen Tagen nur fünf Minuten später oder früher an bestimmten Orten gewesen wären, fünf Minuten, die vielleicht einen Unfall verhindert haben....Und nun stellen wir uns vor, auf dem Weg ins Jenseits gäbe es eine riesige Bibliothek, gesäumt mit all den Leben, die wir hätten führen können. Buch für Buch gefüllt mit den Wegen, die unsere hätten sein können.


Hier findet sich Nora Seed wieder, nachdem sie aus lauter Verzweiflung beschlossen hat, sich das Leben zu nehmen. An diesem Ort, an dem die Uhrzeiger immer auf Mitternacht stehen, eröffnet sich für Nora plötzlich die Möglichkeit herauszufinden, was passiert wäre, wenn sie sich anders entschieden hätte. Jedes Buch in der Mitternachtsbibliothek bringt sie in ein anderes Leben, in eine andere Welt, in der sie sich zurechtfinden muss. Aber kann man in einem anderen Leben glücklich werden, wenn man weiß, dass es nicht das eigene ist?


Matt Haig ist ein zauberhafter Roman darüber gelungen, dass uns all die Entscheidungen, die wir bereuen, doch erst zu dem Menschen machen, der wir sind. Eine Hymne auf das Leben - auch auf das, das zwickt, das uns verzweifeln lässt und das doch das einzige ist, das zu uns gehört.

zum Produkt € 20,00*

empfohlen von:

Susanne Kappel

Susanne Kappel

Der große Sommer Ewald Arenz

gebunden

Gelegentlich stößt man auf ein Buch wie eine Perle, überraschend, glänzend, eine runde Sache. Mit großer Begeisterung habe ich "Der große Sommer" von Ewald Arenz gelesen. Es geht um einen Sommer, wie wir ihn, wenn überhaupt, nur einmal erleben, als junge Menschen, mit der ersten Liebe, mit Freundschaft und Angst, Solidarität und Vertrauen und mit dem Tod. Frieder, Protagonist dieses großartigen Buches, muss in den Sommerferien für die Nachprüfungen in Mathe und Latein lernen. und das kann er am besten bei seinem alten Großvater, beschließen seine Eltern, die mit dem Rest der Familie ohne ihn in den Urlaub fahren. Zum Glück gibt es nebem dem Lernpensum noch die Freunde, das städtische Schwimmbad und einen Bagger, der auch einmal ausprobiert werden will. Frieder erlebt einen Sommer, der ihn für immer prägen wird, und es lohnt sich, ihn dabei zu begleiten.

zum Produkt € 20,00*

empfohlen von:

Susanne Kappel

Susanne Kappel

Gesang der Fledermäuse Olga Tokarczuk

kartoniert

"Lies doch mal dieses Buch!", so bekommt man ja immer mal wieder von einer Freundin etwas in die Hand gedrückt. So war es auch in diesem Fall, sonst hätte ich diesen sehr lesenwerten Band vielleicht verpasst. Die Literaturnobelpreisträgerin von 2018 Olga Tokarczuk ist die Autorin dieses Buches, das an der polnisch-tschechischen Grenze spielt. Hier wohnt in einem kleinen Ort eine Handvoll Leute, unter ihnen die alte, verschrobene Janina, die sich der Lyrik, der Astrologie und dem Tierschutz verschrieben hat. Von den meisten Menschen ihrer Umgebung wird sie belächelt oder misstrauisch beäugt, einige wenige Freunde halten zu ihr, auch dann, als in ihrer Umgebung einige merkwürdige Todesfälle passieren und Janina beginnt, auf eigene Faust zu ermitteln. Nein, es ist eigentlich kein Krimi, diese ganze Geschichte erinnert ein wenig an Alina Bronskys Baba Dunja, eine ebenso abgeschlossene kleine Welt mit wunderbar skurrilen Persönlichkeiten darin. Hiermit drücke ich Ihnen also diesen unterhaltsamen und literarischen Roman in die Hand - nicht verpassen!

zum Produkt € 13,00*

empfohlen von:

Susanne Kappel

Susanne Kappel

Das Dorf in den roten Wäldern Louise Penny

kartoniert

Inspector Gamaches allererster Fall in Three Pines
Falls Sie das wunderbare Dorf "Three Pines" in Kanada noch nicht kennen, werden Sie spätestens nach der Lektüre dieses Kriminalromans dorthin auswandern wollen. Die Menschen, die dort leben, sind allesam so liebenswert und schrullig - bis auf die bösen dazwischen, klar, es ist nun mal ein Krimi - die Häuser zu gemütlich und einladend, das im Bistro des Ortes und auch bei privaten Einladungen servierte Essen so köstlich beschrieben, dass wir wirklich traurig sind, wenn uns die kanadische Autorin am Ende des Romans wieder in unsere eigene raue Wirklichkeit entlässt. Spannend? Klar, spannend ist es auch, aber in erster Linie ist es ein wunderbarer Roman aus dem Genre "Cozy mystery" (ja, ja, so nennt man das heute....). Und die gute Nachricht ist: es gibt jede Menge Fortsetzungen, also kann man sich immer mal wieder in die heile kanadische Dorfwelt zurückbeamen lassen!

zum Produkt € 16,90*

empfohlen von:

Susanne Kappel

Susanne Kappel

Kalmann Joachim B. Schmidt

gebunden

"Er ist der selbsternannte Sheriff von Raufarhöfn. Er hat alles im Griff. Kein Grund zur Sorge. Tag für Tag wandert er über die weiten Ebene um das beinahe ausgestorbene Dorf, jagt Polarfüchse und legt Haiköder im Meer aus, um den Fang zu Gammelhai zu verarbeiten. Doch in Kalmanns Kopf laufen die Räder manchmal rückwärts. Als er eines Winters eine Blutlache im Schnee entdeckt, überrollen ihn die Ereignisse. Mit seiner naiven Weisheit und dem Mut des reinen Herzens wendet er alles zum Guten. Kein Grund zur Sorge."
Soweit der vom Verlag vorgebene Text. Dieser Roman hat mich von Anfang an in seinen Bann gezogen, denn so witzig und erfrischend ist bisher noch selten über einen Isländer geschrieben worden. Kalman hat eine geistige Behinderung, die ihn nicht daran hindert, manche Dinge klarer zu sehen als einige seiner Zeitgenossen. Ein wenig hat er mich an Forest Gump erinnert, man schließt diesen Protagonisten sofort ins Herz. Und was ihm dann alles widerfährt, ist so temporeich erzählt, dass dieses Buch dann zuletzt doch viel zu schnell zu Ende war. Viel Spaß damit!

zum Produkt € 22,00*

empfohlen von:

Anne Bauhaus

Unsere glücklichen Tage Julia Holbe

gebunden

Dieser Roman liest sich wie ein Sommerurlaub: Vier Freundinnen verbringen jeden Sommer in einem Häuschen an der französischen Atlantikküste. Sie tun all das, was zu einem unbeschwerten Urlaub dazugehört: Sie schwimmen, sie faulenzen, sie lachen, sie tanzen und trinken Wein. Auch der Sommer, in dem der Roman spielt, läuft genauso ab, bis eines Tages Lenica einen jungen Mann namens Sean mitbringt. Elsa verliebt sich umgehend in ihn und umgekehrt ist es genauso. Doch diese Liebesgeschichte verläuft nur am Anfang wie erhofft und nimmt am Ende des Sommers eine dramatische Wende.
Jahrzehnte später, als die Freundinnen längst keinen Kontakt mehr zueinander haben, treffen sich drei von ihnen unerwartet wieder, denn Lenica ist mittlerweile verstorben. Erneut fahren Sie in das Haus in Frankreich und schwelgen in Erinnerungen. Aber sie tauschen sich auch aus, über das was damals eigentlich passiert ist.
Ein wunderschön zu lesender Sommeroman, der den Leser an eigene Urlaube in der Jugend und jungen Erwachsenenzeit erinnert. Gerade in Zeiten von Urlaubseinschränkungen ein unbedingt empfehlenswertes Lesevergnügen.

zum Produkt € 20,00*

empfohlen von:

Anne Bauhaus

Das Gerücht Lesley Kara

kartoniert

Joanna zieht mit ihrem kleinen Sohn Alfie aus London in die idyllische Kleinstadt Flinstead. Jedoch fällt es ihr und ihrem Sohn schwer, in der kleinen Stadt Fuß zu fassen. Eines Tages hört Joanna von dem Gerücht, dass die Kindermörderin Sally McGowan, die als Zehnjährige einen fünf Jahre alten Jungen getötet hat, unter einem neuen Namen in Flinstead leben soll. Unbedacht und weil sie gerne Kontakt zu den anderen Müttern im Ort aufbauen will, erzählt sie dieses Gerücht weiter. Kurze Zeit später erhält sie per Internet bedrohliche Warnungen. Ihre Angst nimmt auch nicht ab, als Alfies Vater, der als freier Journalist arbeitet, zu ihr zieht und beginnt, an dem alten Kriminalfall zu arbeiten. Plötzlich erscheinen Joanna viele Frauen in ihrer Umgebung verdächtig und sie ahnt nicht, welche gefährlichen Konsequenzen ihre gemeinsamen Recherchen noch haben werden…
Eine völlig unvorhersehbare Wendung am Schluss und Höchstspannung bis zur letzten Seite!

zum Produkt € 15,90*

empfohlen von:

Susanne Kappel

Susanne Kappel

Bühlerhöhe Brigitte Glaser

kartoniert

Deutschland, 1952: Konrad Adenauer hat sich im Nobelhotel „Bühlerhöhe“ angesagt, er möchte sich in der Nähe, wie schon in den Jahren zuvor, einer Frischzellenkur unterziehen. Natürlich wird dieser Besuch von umfangreichen Sicherheitsvorkehrungen begleitet. Aber nicht nur die Deutschen sind besorgt, auch der israelische Geheimdienst Mossad befürchtet, dass es einen Anschlag auf das Leben des Bundeskanzlers geben könnte. Stehen doch die Reparationsverhandlungen der jungen Bundesrepublik mit dem neu gegründeten Staat Israel an. Und genau das ist israelischen Extremisten ein Dorn im Auge. Hier kommt Rosa Silbermann ins Spiel, die in Israel im Kibbuz lebt, den Schwarzwald aber von früher kennt und gut Deutsch spricht – nein, sie möchte nicht als Spionin nach Deutschland gehen, ist für derlei Aktionen eigentlich gar nicht ausgebildet, wird aber vom Mossad verpflichtet. In der Bühlerhöhe angekommen, spielt sie ihre Rolle, so gut sie kann. Leider nicht gut genug. Die misstrauische Hausdame Sophie Reisacher, auch sie mit doppelbödiger Vergangenheit, wird ihre Gegenspielerin.
Eine wirklich spannende Geschichte präsentiert uns Brigitte Glaser in ihrem Roman „Bühlerhöhe“. Eine Geschichte, die authentisch und glaubwürdig wirkt und ohne übertriebene Grausamkeiten auskommt. Vielmehr geht es um die Menschen und ihre verschiedenen Bedürfnisse und Beziehungen, darüber hinaus wird ein Stück deutsche Nachkriegsgeschichte wieder lebendig. Die Autorin Brigitte Glaser ist selbst im Schwarzwald aufgewachsen und schildert die Landschaft auf lebendige Weise, hält sich über lange Strecken an historische Fakten und entwickelt zuletzt einen spannenden, stimmigen Plot. Lesenswert!
Der Roman „Bühlerhöhe“, der nach seinem Erscheinen lange auf der Bestseller-Liste stand, ist jetzt im Taschenbuch zu bekommen.

zum Produkt € 11,00*

empfohlen von:

Anne Bauhaus

Dreck am Stecken Alexandra Fröhlich

kartoniert

Johannes und seine drei jüngeren Brüder stammen alle von unterschiedlichen Vätern. Nachdem ihre Mutter stirbt, bleiben sie unter der Obhut ihres Opas Heinrich. Was auch passiert, die vier Brüder halten zusammen. Jahre später stirbt auch Opa Heinrich und hinterlässt ihnen sein Tagebuch. Als die Brüder anfangen, darin zu lesen, stellen sie bald fest, dass ihr Großvater nicht der war, für den sie ihn hielten. Denn Opa Heinrich hat „Dreck am Stecken“. Und so begeben sich die vier auf eine Reise in die Vergangenheit und versuchen, dass begangene Unrecht wieder gut zu machen.
Eine spannende und sehr unterhaltsame Lektüre!

zum Produkt € 15,00*

empfohlen von:

Anne Bauhaus

Die Lüge Mattias Edvardsson

kartoniert

Vater, Mutter und eine 19-jährige Tochter, eine scheinbar ganz normale schwedische Familie, noch dazu gut situiert. Adam ist Pfarrer und Ulrika Anwältin, Stella ist eine zwar rebellische aber ansonsten ganz normale Teenagerin. Kurz nach Stellas 19. Geburtstag wird ein Mann erstochen aufgefunden und sie des Mordes an ihm beschuldigt und in Untersuchungshaft gesteckt. Jetzt müssen sich die Eltern fragen, wie gut sie ihre Tochter eigentlich kennen und wie weit sie gehen würden, um ihr zu helfen …
Erzählt wird diese ungewöhnliche Geschichte nacheinander aus der Perspektive von Adam, Stella und Ulrika, so dass sich das Geschehen wie ein Puzzle langsam zu einem Bild entwickelt. Spannung pur ab der 1. Seite!

zum Produkt € 15,00*

1 2 ... 5