Unsere Empfehlungen

Jedes Jahr bekommen wir von den Verlagen geschätzte 150 Bücher kostenlos vor dem eigentlichen Erscheinungstermin zur Verfügung gestellt, die so genannten Leseexemplare. Wir schaffen es nicht, sie alle zu lesen. Aber wir Buchhändler sind wie Trüffelschweine und versuchen, unter diesen vielen die zu entdecken, die das Lesen wirklich lohnen. Was uns besonders gut gefallen hat, stellen wir Ihnen hier in einer Kurzbeschreibung jeweils vor. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Stöbern!
Ihr Team vom Librarium

Die Moortochter
empfohlen von:

Susanne Kappel

Susanne Kappel

Die Moortochter

kartoniert

Helena Pelletier lebt in Michigan auf der einsamen Upper Peninsula. Sie ist eine ausgezeichnete Fährtenleserin und Jägerin - Fähigkeiten, die sie als Kind von ihrem Vater gelernt hat, als sie in einer Blockhütte mitten im Moor lebten. Für Helena war ihr Vater immer ein Held - bis sie vor fünfzehn Jahren erfahren musste, dass er in Wahrheit ein gefährlicher Psychopath ist, der ihre Mutter entführt hatte.
Einen hochspannenden Psychothriller legt die irische Autorin Karen Dionne hier vor - spannend weniger wegen einer reißerischen Handlung, vielmehr aber wegen der seelischen Zerreißproben, denen ihre Protagonisten ausgesetzt sind. Wie ist es, als Kind seinen Vater über alles zu verehren und dann eine schockierende Wahrheit über ihn zu erfahren? Wie ist es, später seine eigene Familie vor eben diesem Vater mit allen Mitteln schützen zu müssen? Ein Buch zum Verschlingen und MItzittern!

zum Produkt € 12,99*

Ein angesehener Mann
empfohlen von:

Dr. Kerstin Kraus

Ein angesehener Mann

kartoniert

Endlich mal etwas anderes! Ein Krimi der im britisch besetzten Indien spielt. Der erste Weltkrieg ist gerade vorüber und Sam Wyndham findet sich in seiner Heimat England nicht mehr zurecht. Daher bewirbt er sich auf eine Polizeitstelle in Kalkutta. Dort, wo nur Einheimische leben, wird die Leiche eines Weißen gefunden. Brisant und hochpolitisch, denn der Ermordete ist der Berater des Governors von Britisch-Indien. Wyndham ermittelt gegen immer größere Widerstände.
Mir hat die Atmosphäre und die dichte Erzählweise gut gefallen. Aber, was diesen Krimi so bemerkenswert macht, ist dem Autor geschuldet, der Brite mit indischen Wurzeln ist - seine Schilderung wirkt absolut authentisch.

zum Produkt € 9,99*

Portugiesisches Erbe
empfohlen von:

Dr. Kerstin Kraus

Portugiesisches Erbe

kartoniert

Der Ex-Polizist Henrik Falkner will nur wenige Tage in Lissabon bleiben und schon gar nicht die Erbschaft antreten, die ein nie kennengelernter Onkel ihm vermacht hat. Doch der berühmte Fado, schwermütig, unbekümmert, voller Emotionen, nimmt ihn immer mehr gefangen. Doch die Menschen, die er nach seinem Onkel befragt, werden bedroht und zusammen geschlagen. Ein Mord bringt den Krimi dann richtig auf Touren. Von den vielen südländischen Krimis hat mir dieser besonders gut gefallen - kein Wunder, dass der Verlag schon mit dem zweiten Band herausgekommen ist.

zum Produkt € 14,99*

Portugiesische Rache
empfohlen von:

Dr. Kerstin Kraus

Portugiesische Rache

kartoniert


Nach gefährlichen Abenteuern in Lissabon hat der Expolizist Henrik Falkner sich in die Stadt am Tejo verliebt. Henrik übernimmt das Antiquariat seines Onkels Martin - und damit auch dessen Vermächtnis. Denn Martin hat nicht nur Kuriositäten aller Art, sondern auch Artefakte gesammelt, die in Zusammenhang mit ungelösten Verbrechen stehen. Als ein Mann in der Bar Esquina erstochen wird, ahnt Henrik, dass er in den nächsten Fall geraten ist. Zusammen mit der temperamentvollen Polizistin Helena begibt er sich auf die Spuren des Mörders. Doch dann wird Helenas Tochter entführt ... Es beginnt eine Jagd durch die Gassen von Lissabon.


zum Produkt € 14,99*

Der kleine Kuschelhase
empfohlen von:

Susanne Kappel

Susanne Kappel

Der kleine Kuschelhase

gebunden

Dass ich hier an dieser Stelle ein Bilderbuch empfehle ist neu - aber in diesem Fall absolut notwendig. Gerade nämlich hat der Coppenrath-Verlag ein Buch neu aufgelegt, das im Jahr 1922 von der englischen Kinderbuchautorin Margery Williams verfasst wurde. In "Der kleine Kuschelhase" (Originaltitel: The Velveteen Rabbit) wird die Hauptfigur des Bilderbuches als Weihnachtsgabe verschenkt - und von dem kleinen Jungen, der den Hasen bekommt, freudig begrüßt und geliebt. Wie es mit Stofftieren so ist: Einige Jahre lang sind sie unentbehrliche Einschlafhelfer und Seelentröster, dann geraten sie in Vergessenheit, denn schließlich werden wir alle einmal erwachsen. Aber: "Wenn dich ein Kind so richtig lieb hat, nicht nur so zum Spiel, dann wirst du lebendig!", erzählt das alte Holzpferd dem Kuschelhasen eines Tages. Ein zauberhaftes Bilderbuch ist hier wieder aus der Versenkung geholt worden, liebevoll und äußerst gekonnt illustriert von Sarah Massini. Zum Vorlesen für Kinder ab drei - oder zum Selbstlesen und sich Erinnern an die eigenen, heftig geliebten Kuscheltiere!

zum Produkt € 14,95*

Aquila
empfohlen von:

Susanne Kappel

Susanne Kappel

Aquila

kartoniert

Und wieder schafft es die Autorin von "Erebos", uns zu atemlosem Verschlingen ihres neuesten Jugend-Thrillers zu animieren. Studentin Nika, gerade mal einige Wochen in Siena für ein Auslandssemester, wacht morgens in ihrem Bett auf, ohne Erinnerung an die vergangenen zwei Tage, verschwunden sind außer ihrer Mitbewohnerin Jenny ihr Handy, ihr Pass, ihr Schlüssel. Und auf dem Spiegel im Badezimmer steht "Letzte Chance"... Ein furioser Ablauf steht den jugendlichen Lesern ab 14 Jahren bevor, ein Rätselraten und ein atemloses Seitenumblättern, bevor Poznanski im letzten Kapitel die verschlungenen Rätselknoten löst. Ein spannender Jugendkrimi für Mädchen.

zum Produkt € 16,95*

Dann schlaf auch du
empfohlen von:

Susanne Kappel

Susanne Kappel

Dann schlaf auch du

gebunden

Der Prix Goncourt, wow, dachte ich, als ich durch vielfältge Berichte auf das neue Buch von Leila Slimani aufmerksam wurde. Ich mag französische Bücher, sie sind oft so federleicht geschrieben, dass das Lesen das reine Vergnügen ist. Dieses hier beginnt mit der Katastrophe. Das Schlimmste zuerst, und dann bekommt man als Leser eine beklemmende, hochspannende Geschichte erzählt. Es ist die Geschichte von Myriam und Paul, die in Paris in einer schicken Altbauwohnung leben und für ihre zwei Kinder ein Nanny brauchen. Louise ist ein Glücksgriff, sie verwandelt die zuvor oft chaotische Wohnung in ein heimeliges Nest, sie kocht phantastisch, ist immer da, wenn sie gebraucht wird, und vor allem: die Kinder lieben sie. Jeden Tag kommt sei ein wenig früher, jeden Abend geht sie ein wenig später, jede Woche wird sie unentbehrlicher. Aber wie gut kann man einen Menschen kennen, dem man das Liebste anvertraut, was man besitzt? Dass Louise ein tiefes Bedürfnis hat, ganz zu ihrer Familie gehören realisieren die Eltern viel zu spät.
Nein, es ist kein Thriller - oder doch? ich finde, es lässt sich schwierig einordnen, dieses sehr gelungene Stück Literatur. Aber es packt einen, es lässt einen nicht los, es fasziniert und lässt uns eintauchen in komplizierte Gefühlswelten. Sehr, sehr gelungen.

zum Produkt € 20,00*

Underground Railroad
empfohlen von:

Susanne Kappel

Susanne Kappel

Underground Railroad

gebunden

Das brutale, menschenverachtende System der Sklaverei in den Südstaaten ist Thema dieses Romans, deshalb: Vor dem Lesen einmal tief einatmen, denn es wird kein Spaziergang, dieses Buch verlangt uns emotional eine Menge ab. Cora schuftet unter den bekannten, unwürdigen Bedingungen auf den Baumwollfeldern Georgias. Caesar, ein Freund, überredet sie zur Flucht, denn er hat Kontakte zur Underground Railroad, einer Organisation, die geflüchteten Sklaven hilft, sie mit Essen und einem Unterschlupf versorgt, sich um die Weiterreise kümmert. Cora riskiert die Flucht, die zunächst gelingt. Und sie hat auf ihrem langen Weg, gehetzt von Sklavenjägern, die unterschiedlichsten Begegnungen. Wir verfolgen atemlos ihren Weg, ihre Erfolge und Rückschläge. Und atmen erst zum Schluss ganz langsam wieder aus.

zum Produkt € 24,00*

Der Nebelmann
empfohlen von:

Susanne Kappel

Susanne Kappel

Der Nebelmann

gebunden

In einem abgelegenen Dorf in den italienischen Alpen ist ein junges Mädchen verschwunden. Einfach so, am hellichten Tag. Es gibt keine Zeugen, und um den rätselhaften Fall zu lösen, kommt Sonderermittler Vogel aus Rom. Er hat nicht nur detektivischen Spürsinn, sondern verfügt über unkonventionelle Methoden und sehr gute Kontakte zur Presse. Und als er einige Wochen später, verwirrt in eisiger Winternacht umherirrend, aufgegriffen wird, liefert er einen unglaublichen Bericht ab.
"Na also, geht doch!", habe ich spontan nach der Lektüre gedacht. Kein perfider Serienkiller, keine extremen Zeitsprünge, die uns als Leser zu schaffen machen, sondern eine enorm packende Geschichte, bei der man mit viel Aufmerksamkeit vielleicht kurz vor Schluss eine Ahnung der schockierenden Lösung bekommt. Und dann als Leser doch auf den letzten Seiten noch einmal komplett überrascht wird. Ein hervorragender Krimi!

zum Produkt € 20,00*

Cox
empfohlen von:

Susanne Kappel

Susanne Kappel

Cox

gebunden

Es hat ihn tatsächlich gegeben, Alister Cox, den Uhrmacher, der im 18. Jahrhundert lebte und dessen mechanisches Spielzeug man heute noch in manchen Museen bewundern kann. Um seine Figur hat der österreichische Schriftsteller Christoph Ransmayr einen Roman gesponnen, wie ich lange keinen gelesen habe. Wir begegnen Cox, als sein Schiff, voll beladen mit kostbarem Werkzeug und mechanischen Uhren und Spielereien, gerade im Hafen von Peking landet. Und Cox friert. Er friert immer dann, wenn er Angst hat, und Angst ist in diesem Fall mehr als angebracht. Hat ihn doch - und all dies ist natürlich fiktiv - der Kaiser von China eingeladen, in die verbotene Stadt zu kommen und ihm ganz besondere Uhren zu bauen, unter anderem eine, die wie ein Perpetuum mobile funktioniert und somit die Ewigkeit misst. Aber der Kaiser, nahezu allmächtig, verfügt auch als alleiniger Herr über die Zeit, wie also kann Cox diesen maßlosen Auftrag erfüllen, ohne sich selbst in Lebensgefahr zu begeben?
Ein schillernder Roman über eine interessante Zeit, ein Roman, in dem sehr genau aufgezeigt wird, was grenzenlose Macht bedeutet. Ein Roman aber auch, in dem ich manchen Satz gern ein zweites Mal gelesen habe, nicht nur wegen seines Inhaltes, sondern wegen seiner eleganten Sprache. Ransmayr ist ein echter Könner, und in diesem Buch ist jede Seite ein echter Genuss.

zum Produkt € 22,00*

Rabenfrauen
empfohlen von:

Susanne Kappel

Susanne Kappel

Rabenfrauen

kartoniert

Ruth und Christa sind beste Freundinnen, und in dem heißen Sommer 1959 teilen sie alles, den Lernstress vor dem Abitur und das gemeinsame Kartoffelkäfersammeln auf dem Feld. Eines Tages kommt eine freichristliche Gruppe in den kleinen Ort im Osten Deutschlands und veranstaltet eine Ferienfreizeit. Die beiden Mädchen verlieben sich in Erich, den charismatischen jungen Mann, der das Zeltlager gemeinsam mit "Onkel Paul" leitet. Doch am Ende des Sommers wird sich alles verändern, denn Christa schließt sich eng an Onkel Paul und seine Gruppe an, lässt ihre Heimat hinter sich und wandert zusammen mit der Gruppe nach Chile aus.
Packend und auch beklemmend liest sich die Geschichte der beiden Freundinnen. Denn die "Colognia Dignidad" in Chile hat es tatsächlich gegeben, eine Enklave annähernd von der Größe des Saarlandes, bewohnt von einigen hundert deutschen Auswanderern. Was die Autorin in ihrem Roman sehr eindrücklich beschreibt, ist gut recherchiert und geht unter die Haut. Denn wenn Menschen so extrem in ihrer Persönlichkeit beschränkt und kontrolliert werden, greifen sie zu ausgefallenen Strategien, um sich einen Rest Würde und Lebenswillen zu bewahren. Ein äußerst spannender Roman, der einen einige Zeit lang nicht mehr loslässt.

zum Produkt € 14,90*

Mein Freund Pax
empfohlen von:

Susanne Kappel

Susanne Kappel

Mein Freund Pax

gebunden

Peter hat den Fuchswelpen Pax vor dem sicheren Tod gerettet und aufgezogen - seitdem sind die beiden unzertrennlich. Peter und Pax verstehen sich ohne Worte, und nur zusammen fühlen sie sich ganz. Aber dann kommt der Krieg und reißt die beiden auseinander. Nun könnte eine solche Erzählung als berührende Tierfreundschaftsgeschichte daherkommen, aber der Autorin Sara Pennypacker ist mit ihrem Jugendbuch für Kinder ab 11 Jahren viel mehr gelungen. Sie beschreibt sehr eindringlich, wie Kinder es schaffen, sich von ihren Ängsten zu lösen und eine eigene Persönlichkeit zu entwickeln. Sie hat in der Figur der eigenwilligen Vola das Beispiel einer Frau gezeichnet, die nicht der Norm entspricht und zeigt, dass man auch abseits des Mainstream glücklich leben kann. Und nicht zuletzt hat sie hier eine Parabel über den Widersinn des Krieges vorgelegt, liebe- und kunstvoll illustriert von Jon Klassen. Nicht nur für Kinder, auch für Erwachsene ein Lesegenuss.

zum Produkt € 16,99*

Die Geschichte der Bienen
empfohlen von:

Susanne Kappel

Susanne Kappel

Die Geschichte der Bienen

gebunden

Wie sehr die Menschheit auf die Arbeit der Bienen angewiesen ist, war mir bisher zwar im Ansatz klar, richtig durchatmen musste ich aber erst einmal nach der Lektüre der "Geschichte der Bienen" der norwegischen Autorin Maja Lunde. Ihr fesselnder Familienroman beginnt im Jahr 1852 in England, wo der Biologe und Samenhändler William versucht, einen neuartigen Bienenstock zu entwickeln. Zentrale Figur der zweiten Familie ist der Imker George, der in Ohio im Jahr 2007 von seiner Bienenzucht lebt, die eines Tages sein Sohn Tom übernehmen soll. Dann geschieht das Unglaubliche: Die Bienen verschwinden. Dieses weltweite Bienensterben hat Einfluss auf die ganze Erdbevölkerung, so dass die Arbeiterin Tao im China des Jahres 2098 die Aufgabe hat, Obstbäume von Hand zu bestäuben. Alles drei Familien ist eines gemeinsam: Sie möchten ihren Kindern eine bessere Zukunft bieten. Für diesen Traum müssen sie kämpfen und zum Teil auch herbe Rückschläge einstecken, dürfen sich nicht entmutigen lassen.
Maja Lunde hat, finde ich, sehr überzeugende Charaktere geschaffen, glaubhaft und eindringlich werden die drei Familiengeschichten erzählt, die auf erstaunliche Weise durch die Bienen und ihr Schicksal verbunden sind. Gut zu lesen.

zum Produkt € 20,00*

Und jetzt lass uns tanzen
empfohlen von:

Susanne Kappel

Susanne Kappel

Und jetzt lass uns tanzen

gebunden

In den 50-er Jahren, da taten wohlerzogene Töchter in den meisten Fällen das, was ihre Eltern von ihnen erwarteten. Und so heiratet Marguerite den gutaussehenden, etwas steifen jungen Mann, Henri, einen angehenden Notar, der sich bei einem arrangierten Essen von ihr beeindruckt zeigt. Die beiden heiraten, und Henri legt die Regeln der Ehe fest: „Sie würde nicht arbeiten. Einziges Zugeständnis: Eine ehrenamtliche Tätigkeit in der Stadtbibliothek, zweimal die Woche. Sie würde ausschließlich Kleider und einen Haarknoten tragen, wie damals, als er sie zum ersten Mal sah. Sie würden keine Haustiere haben. Nur ein Kind, vorzugsweise einen Jungen.“ Eine ruhige Ehe in fest gefügten Bahnen ist es, die sie da führen, viele ihrer Träume eines jungen Mädchens muss Marguerite im Laufe der Zeit begraben. Und dennoch, als sie im Alter von 78 Jahren Witwe wird, fühlt sie sich sehr verloren. Der einzige Sohn, Frederic, ist inzwischen selbst Notar geworden und Vater von Marguerites Enkel. Und er glaubt, dass er nun, wo sein Vater nicht mehr lebt, sich um seine Mutter kümmern muss. Denn eigenständige Entscheidungen zu treffen, dazu ist Marguerite sicherlich nicht in der Lage, nicht wahr?
Aber doch, sie ist es. Tatsächlich lernt sie in einer Kur einen Mann kennen, einen, der ebenfalls verwitwet ist und vor einigen Monaten seine geliebte Frau verloren hat. Und nach anfänglichem Zögern und einigen Bedenken lässt sich Marguerite auf das Abenteuer einer neuen Liebe ein. Warum soll sie nicht endlich den steifen Haarknoten ablegen, den sie Zeit ihres Lebens auf Wunsch ihres Mannes tragen sollte? Warum nicht einmal Hosen tragen anstelle von Kleidern? Warum nicht in den etwas zerbeulten blauen Peugeot dieses charismatischen Marcel steigen, um mit ihm ein paar Tage auf dem Land zu verbringen? Aber beide haben die Rechnung ohne ihre erwachsenen Kinder gemacht, die genau zu wissen glauben, was für die Alten gut ist und sich schickt. Und es braucht ihre ganze Kraft, um den eigenen Weg weiter zu verfolgen.
„Und jetzt lass uns tanzen“ heißt der Roman von Karine Lambert, in dem sie eine Liebesgeschichte zwischen zwei Menschen beschreibt, die in hohem Alter noch einmal einen Anfang wagen. Mit unbeschwerter Leichtigkeit kommt das Buch daher, man spürt als Leser das „savoir vivre“ der Franzosen. Und man fiebert mit, man hofft, dass zwei Menschen, die einem im Lauf dieses bezaubernden kleinen Romans ans Herz wachsen, die Kraft und den Mut haben, gegen alle Widerstände miteinander glücklich zu sein.

zum Produkt € 17,99*

Sweetgirl
empfohlen von:

Susanne Kappel

Susanne Kappel

Sweetgirl

kartoniert

Auf der Flucht durch den Schneesturm
Es ist tiefster Winter im Norden von Michigan. Die 16-jährige Percy ist vom Leben nicht verwöhnt, ihre Mutter, mit der sie zusammenlebt, ist drogensüchtig und Percy gewohnt, die Dinge zu regeln. Auf der Suche nach ihrer Mutter rettet sie ein vernachlässigtes und halb erfrorenes Baby aus dem Haus des Drogendealers Shelton, der ebenso unterbelichtet wie höchst gefährlich ist. Irgendwie muss sie es schaffen, das Baby in ein Krankenhaus zu bringen.
Es folgt eine dramatische Flucht durch Schneesturm und unwegsames Gelände, mit unberechenbaren Verfolgern und unvermuteten Verbündeten. Dank Sheltons genereller Unfähigkeit gibt es bei der Verfolgungsjagd, teils aus Versehen, tatsächlich ein paar Leichen. Und am Ende will natürlich niemand schuld sein.
Dieses Buch legt man, einfmal angefangen, nicht mehr aus der Hand. Zu sehr fühlt man mit der toughen Heldin, zu spannend ist die Handlung, aber auch zu witzig sind die Gespräche, die sich zwischen Percy und ihrem brummigen Helfer entspannen. Kein Krimi im üblichen Sinne mit einer völlig überraschenden Wendung.

zum Produkt € 14,90*

Die Terranauten
empfohlen von:

Susanne Kappel

Susanne Kappel

Die Terranauten

gebunden

Zwei Jahre lang haben sie sich vorbereitet, nun ist es soweit. Acht Männer und Frauen werden aus einer Gruppe von jungen Wissenschaftlern ausgewählt und sollen sich unter Glas bewähren. Zwei Jahre lang sollen sie eingeschlossen werden in die Ecosphere, ein sich selbst erhaltendes Ökosystem, das wie ein monströses Terrarium in der Wüste Arizonas steht. "Die Terranauten" heißt das neue Buch von T.C.Boyle, und der amerikanische Autor nimmt uns mit in die Niederungen menschlicher Schwächen. Denn wer wäre nicht erpicht auf Ruhm und Ehre, auf die umfassende Publicity, die mit dem Einschluss einher geht? Und ist es nicht verzeihlich, dass Linda, beste Freundin von Dawn, vor Wut schäumt, als Dawn für den Einschluss ausgwählt wird und sie selbst zurückbleiben muss? Und ebenso vertretbar, dass Linda von außen intrigiert und spioniert, um vielleicht doch eine Chance zu bekommen, gegen ihre unter Glas eingeschlossene Freundin ausgetauscht zu werden? In der Zwischenzeit geben die acht Terranauten, bestaunt von der Weltöffentlichkeit, ihr Bestes, um nach und nach einsetzenden Problemen zu begegnen. Aber was mit viel Enthusiasmus und Pioniergeist begonnen hat, droht im Lauf der Zeit an menschlichen Schwächen zu scheitern. Nicht nur liest sich der neue Boyle spannend wie ein Krimi, auch die Tatsache, dass ein solcher Versuch mit einem sich selbst erhaltenden Ökosystem bereits stattgefunden hat, und viele wissenswerte Details aus der Natur machen den mehr als 600 Seiten starken Schmöker zu einem lesevergnügen.

zum Produkt € 26,00*

Ellbogen
empfohlen von:

Susanne Kappel

Susanne Kappel

Ellbogen

gebunden

Hazal ist siebzehn, eine ganz normale Jugendliche, die in Berlin lebt, mit Freundinnen abhängt, gelegentlich einen Joint raucht und gern in die Disco gehen würde. Wenn da nicht ihre Herkunft im Weg stände: Hazal ist Deutschtürkin, und ihre Eltern sind in Berlin niemals so richtig heimisch geworden. Was auch heißt, dass sie von Hazal erwarten, abends im gemeinsamen Wohnzimmer zu sitzen und die Mutter mit Tee zu versorgen. Von einem Besuch in der Disco kann Hazal nur heimlich träumen - oder ihn ebenso heimlich organisieren.
Als alles aus dem Ruder läuft, als Hazals Leben, wie es ist, in Stücke springt, weil sie einfach zu zornig ist, um weiterhin als unbeachteter Fremdkörper in diesem kalten Deutschland zu existieren, da bleibt ihr nur die Flucht. Und so findet sie sich denn in Istanbul wieder, in einer WG mit einem Jungen, den sie nur aus dem Internet kennt, und dessen "Baby" sie nun ist. Voller Zorn auf das Leben, muss Hazal versuchen, mit ihrem neuen Alltag klarzukommen.
Fatma Aydemir hat mit "Ellbogen" einen harten, zornigen Roman vorgelegt. Wie sich junge Deutschtürkinnen hier fühlen, kann man als Leser hinterher gut nachempfinden. Fatma Aydemir ist 1986 in Karlsruhe geboren, arbeitet als Redakteurin bei der taz. "Ellbogen" ist ihr erster Roman.

zum Produkt € 20,00*

Butcher's Crossing
empfohlen von:

Susanne Kappel

Susanne Kappel

Butcher's Crossing

kartoniert

Endlich ist dieser großartige Roman aus der Feder des amerikanischen Literaturprofessors John Williams im Taschenbuch erschienen. Gegen 1870 kommt ein junger Mann, Harvard-Absolvent mit glänzenden Aussichten, in Butchers Crossing an, einem kleinen, gottverlassenen Nest voller Abenteurer mitten im Wilden Westen. Will Andrews ist beflügelt von der Naturidee Ralph Waldo Emersons, er will in der Freiheit der Prärie zu sich selbst und sein Glück finden. Von einem wunderbaren Hochtal wird ihm erzählt, voller Büffel, und Andrews finanziert eine Expedition dorthin, begleitet die Männer auf ihrem entbehrungsreichen Weg. Als Leserin habe ich nahezu den Präriestaub zwischen den Zähnen geschmeckt, den Durst verspürt, den die Reisenden erleiden mussten, und in wunderbaren Naturschilderungen geschwelgt. John Williams führt uns in seinem großartigen Roman aber auch vor Augen, wass passiert, wenn menschliche 'Gier sich über jedes Maß der Vernunft erhebt.

zum Produkt € 10,90*

Tausche Dirndl gegen Sari
empfohlen von:

Volker Muthmann

Volker Muthmann

Tausche Dirndl gegen Sari

kartoniert

Die wahre Geschichte einer bayerisch-indischen Liebe: Im Internet lernen sich die beiden Studenten Franziska und Jay kennen. Franziska kommt aus Bayern und studiert Dokumentarfilm, Jay aber ist ein indischer Kunststudent. Es entwickelt sich eine Liebesgeschichte, die in einer bayerisch-indischen Hochzeit gipfelt, die in Dänemark stattfindet - denn der Behördendschungel in Deutschland legt dieser Liebe viel zu viele Hindernisse in den Weg.
Mir hat diese Geschichte sehr gut gefallen - weil sie sehr warmherzig und mit Humor geschrieben ist. Zum Glück schafft es es die Autorin, uns die kulturellen Unterschiede mit einem Augenzwinkern nahe zu bringen, es ist alles nicht todernst gemeint.

zum Produkt € 15,00*

Geheimnis in Weiß
empfohlen von:

Susanne Kappel

Susanne Kappel

Geheimnis in Weiß

gebunden

An Heiligabend bleibt ein Zug im Schneetreiben in der Nähe des Dorfes Hemmersby stecken. Mehrere Passagiere suchen Zuflucht in einem verlassenen Landhaus. Die Tür ist offen, der Kamin brennt und der Tisch ist zum Tee gedeckt, doch niemand scheint da zu sein. Aufeinander angewiesen, versuchen die Reisenden das Geheimnis des leeren Hauses zu lüften - als ein Mord passiert.
Wer früher gern Agatha Christie gelesen hat, kommt in diesem wieder entdeckten und in Deutschland erstmals veröffentlichten Kriminalroman auf seine Kosten. Der nostalgische Umschlag schon lässt auf ein besonderes Buch hoffen, der Inhalt erfüllt diesen Wunsch. Gelegentlich fühlt man sich als Leser auch wie in einem Sherlock-Holmes-Roman von Arthur Conan Doyle, folgt Spuren und der Denkarbeit der ermittelnden Personen. Die beklemmende Atmosphäre, die sich in dem von immer mehr Schneemassen eingeschlossenen Haus entwickelt, lässt sich in der kalten Jahreszeit wunderbar nachempfinden. Wer endlich einmal etwas anderes braucht als den Serienkiller mit verschiedenen Foltermethoden, verfolgt von einem persönlich involvierten, alkoholkranken und sozial nicht kompatiblen Ermittler: am besten sofort loslesen!

zum Produkt € 14,95*

Schlaflose Nacht
empfohlen von:

Susanne Kappel

Susanne Kappel

Schlaflose Nacht

gebunden

"Köstlich", denkt man als Leser gleich zu Beginn von Magriet de Moors "Schlaflose Nacht". Und dann tut sie einem sofort auch Leid, die junge Protagonistin der Novelle, denn sie backt immer dann, wenn sie eine ihrer schlaflosen Nächte hat. Dann steht sie auf aus dem noch warmen Bett, in dem sich oft noch der erst kurz zuvor kennen gelernte Liebhaber befindet, und bäckt Butterkuchen oder Zupfkuchen. Und reflektiert: Ihr Leben, ihre Situation, warum sie in dem ihr fremden Ort geblieben ist, nachdem sich ihr Mann nach nur 14 Monaten Ehe scheinbar grundlos das Leben genommen hat. Wie sich das Verhalten der Leute ihr gegenüber geändert hat, nachdem ihr Mann sich erschossen und noch nicht einmal einen Abschiedsbrief hinterlassen hat. Wie sie dann vor lauter Einsamkeit recht eindeutige Anzeigen in die Zeitung gesetzt hat und seitdem immer wieder einmal einen neuen Partner in ihrem Bett begrüßt.
Wir begleiten diese junge Frau durch eine schlaflose Nacht, die viele Fragen aufwirft. Nicht zu jeder liefert uns Magriet de Moor eine Lösung, manches bleibt offen und lässt uns noch eine ganze Zeit lang nach Beenden der Lektüre rätseln. Ein bisschen wie im echten Leben.

zum Produkt € 16,00*

Fünf Viertelstunden bis zum Meer
empfohlen von:

Susanne Kappel

Susanne Kappel

Fünf Viertelstunden bis zum Meer

kartoniert

Eine ganz besondere Liebesgeschichte hat Ernest van der Kwast hier geschrieben. Im Jahr 1945, wenige Tage nach der Befreiung Italiens, begegnen sich am Strand von Apulien Giovanna und Ezio. Noch ist der Bikini nicht erfunden, aber Gioovanna, die sich mit ihren Schwestern um den einzigen Badeanzug der bitterarmen Familie streitet und ihn dabei in zwei Stücke zerreißt, macht aus der Not eine Tugend und trägt das zerrissene, zusammengeknotete Teil mit besonderer Anmut. Ezio verfällt ihr in einem Augenblick - und doch, Giovanna will ihre Freiheit nicht aufgeben, will nicht heiraten und einen vorgezeichneten Lebensweg einschlagen.
60 Jahre spöter bekommt Ezio einen Brief - von Giovanna. Und er macht sich auf, um seiner Liebe aus Jugendtagen noch einmal zu begegnen...
Keine 100 Seiten benötigt der Niederländer van der Kwast, um diese bezaubernde und sinnliche Liebesgeschichte mitten in unser Herz zu pflanzen. Ein schmales Buch, das es schafft, zwei ganze Lebensläufe überzeugend nachzuzeichnen. Echter Lesegenuss!

zum Produkt € 9,99*

Der Schnee, das Feuer, die Schuld und der Tod
empfohlen von:

Susanne Kappel

Susanne Kappel

Der Schnee, das Feuer, die Schuld und der Tod

gebunden

Mitten im Sommer ist mir beim Lesen dieses neuen Romans buchstäblich eiskalt geworden. Schließlich geht es in dem Debutroman von Gerhard Jäger um den Lawinenwinter im Jahr 1950, in dem in Tirol ungeheure Schneemassen fielen, zahlreiche Lawinen abgingen und viele Menschen den Tod fanden.
Im Sommer des Jahres 1950 kommt der Wiener Historiker Max Schreiber in ein einsames Bergdorf in Tirol. Er hat seine Doktorarbeit über Hexenverbrennung geschrieben und möchte den Tod einer Frau erforschen, die in diesem Dorf 150 Jahre zuvor als letzte Hexe Europas verbrannt worden ist. Selbstverständlich begegnen die bäuerlichen Einwohner dem Schreiberling aus der Großstadt mit Misstrauen, und nur langsam gelingt es ihm, scheinbar ein Teil dieser eingeschworenen Gemeinschaft zu werden. Dann aber verliebt er sich, einer der Bauern kommt unter ungeklärten Umständen zu Tode, es beginnt heftig zu schneien und die Katastrophe bahnt sich an.
Bestechend über die spannende Handlung hinaus ist die poetische Sprache des Autors, die das Buch zu einem besonderen Lesegenuss werden lässt. Menschliche Leidenschaften in einer eisigen Welt, mannshohe Schneewände, das Grollen der Lawinen in der Nacht: Die perfekte Abkühlung für einen heißen Tag, gefolgt von einer wahrscheinlich schlaflosen Nacht!

zum Produkt € 22,99*

The Girls
empfohlen von:

Susanne Kappel

Susanne Kappel

The Girls

gebunden

Die vierzehnjährige Evie Boyd ist ein Durchschnittskind - und so fühlt sie sich auch. Absolut mittelmäßig, niemand scheint sie wahzunehmen, selbst ihre Eltern nicht. Da begegnet sie einer Gruppe charismatischer Mädchen, deren Freundschaft sie unbedingt gewinnen will. Was sie nicht weiß: die Mädchen sind Mitglieder einer Kommune,deren charismatischer Anführer eine ganze Horde junger Mädchen um sich schart. Freie Liebe und ein ungezügeltes, von Konventionen befreites Leben sind dort an der Tagesordnung. Zum ersten Mal fühlt sich Evie gesehen, wahrgenommen und als Person geliebt. Alle warnenden Vorzeichen schlägt sie in den Wind, und eine unheilvolle Entwicklung nimmt ihren Lauf.
Die Charles-Manson-Family war das Vorbild für diesen Roman von Emma Cline, dessen Sogwirkung man sich kaum entziehen kann. Das Kaliformien der 60er Jahre ersteht vor den Augen des Lesers, und mit welchen Unsicherheiten und Gefühlen eine pubertäre 14-Jährige zu kämpfen hat, wird absolut überzeugend dargestellt. Ein Buch, das sich in einem Atemzug durchliest und einen nur mühsam aus seinem Bann wieder entlässt.

zum Produkt € 22,00*

Der Schwimmer
empfohlen von:

Susanne Kappel

Susanne Kappel

Der Schwimmer

kartoniert

Damaskus: Das Kind in seinen Armen hat hohes Fieber, atmet kaum noch. Im nächsten Moment explodiert eine Bombe: Die Frau, die er liebt, stirbt. Doch der Anschlag galt ihm. Dem amerikanischen Agenten.
Brüssel: Im Haifischbecken der Politiker und Lobbyisten bewegt sich EU-Referentin Klara Walldéen mühelos. Doch dann begegnet die junge Schwedin Mahmoud wieder, einem erfolgreichen Politologen, ihrer großen Liebe. Er besitzt Informationen, die seinen Tod bedeuten können. Und auch Klaras.
Arkösund & Schären: Ihr Fluchtpunkt. Hier ist Klara aufgewachsen. Hier gibt es Menschen, so rau wie die Natur. Auf die Verlass ist. Ganz gleich, wie hoch die Wellen schlagen.
Langley: Der amerikanische Agent ist der Einzige, der Klara retten kann. Ein Mann, der bei seinen Einsätzen alles vergessen wollte: Die Vergangenheit. Die Schuld. Sein Kind, das er nie wieder gesehen hat. Und der nur an einem Ort Ruhe findet. Im Wasser. Während er seine Bahnen schwimmt. Zug um Zug.
Selten hat mich ein Krimi so rasch in seinen Bann gezogen. Hier versteht jemand wirdklich etwas vom Schreiben, wechselt auch zwischen den verschiedenen Erzählsträngen durchaus mal den Stil - ein sehr gelungener Thriller, der auf intelligente Weise unterhält, sowohl für weilbliche als auch männliche Leser zu empfehlen.

zum Produkt € 9,99*

Baba Dunjas letzte Liebe
empfohlen von:

Susanne Kappel

Susanne Kappel

Baba Dunjas letzte Liebe

gebunden

Baba Dunja ist ein russisches Mütterchen, die schon ziemlich alt sein muss, denn sie sagt gelegentlich: „Ich bin ja schließlich keine 82 mehr!“ Sie hat ihr Leben und ihre Jugend in dem Dorf Tschernowo verbracht und wurde nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl wie alle anderen evakuiert. Irgendwann aber ist sie zurückgekehrt in ihr altes Dorf, denn was soll ihr noch passieren? In ihrem Alter? Sie und einige andere älter Menschen leben aus unterschiedlichen Beweggründen, jeder für sich und doch irgendwie eine Gemeinschaft bildend, in ihren Häusern in dem verstrahlten Dorf in der Todeszone und ernähren sich von dem, was die Gärten so hergeben. Gelegentlich kommen Reporter, die der Außenwelt berichten wollen, wie es sich so lebt in diesem verstrahlten Dorf. Baba bietet ihnen gern von ihren eingelegten Pilzen an, nur haben die Besucher offenbar keinen Geschmack und noch weniger gutes Benehmen: Mit spitzen Fingern packt der Reporter die Pilze und steckt sie in eine Plastiktüte, die er anschließend sorgsam verschließt. Ihm jedenfalls wird Baba nichts mehr von ihren Köstlichkeiten anbieten!
Der einzige Wermutstropfen in Baba Dunjas Alltag ist die Tatsache, dass sie ihre Enkelin wohl nie kennen lernen wird. Denn die lebt mit ihrer Mutter in Deutschland, und wird wohl niemals nach Tschernowo kommen, um ihre Großmutter zu besuchen. Eines Tages aber passiert etwas völlig Unerwartetes. Ein relativ junger Mann kommt in das Dorf, gemeinsam mit seiner zehnjährigen Tochter. Sie muss todkrank sein, vermuten die Dorfbewohner, warum sonst sollte man freiwillig nach Tschernowo kommen? Aber alles ist doch ganz anders, und Baba Dunja und die anderen Dorfbewohner werden aus ihrer besonderen Idylle gerissen.
Großartig, dass eine so junge Autorin (Alina Bronsky ist 37 Jahre alt) die Perspektive eines deutlich älteren Menschen so überzeugend einzunehmen vermag! Aber Bronsky hat nicht nur eine wunderbare Idee zu einem Roman gehabt, sondern diesen auch mit einer großen Portion Humor, Situationskomik und Lebensweisheit versehen. Baba Dunja und ihr Mut, ihre geradlinige Art und ihre augenzwinkernden Ansichten bleiben noch lange nach dem Lesen im Gedächtnis.
Übrigens: Das Hörbuch "Baba Dunjas letzte Liebe" hat soeben den deutschen Hörbuchpreis bekommen!

zum Produkt € 16,00*

Glückskind mit Vater
empfohlen von:

Susanne Kappel

Susanne Kappel

Glückskind mit Vater

gebunden

Konstantin Boggosch ist ein echtes Glückskind. Das zumindest behauptet seine Mutter, und fast könnte man ihr unbesehen glauben, denn was immer Konstantin anfasst, es scheint ihm zu gelingen. „Glückskind mit Vater“ heißt der neue Roman von Christoph Hein, in dem der Autor einen großen Bogen schlägt von den letzten Tagen des Zweiten Weltkrieges bis in die Jetztzeit. Der junge Konstantin wächst in der ehemaligen DDR auf, ist äußerst begabt, aber über seinem Dasein hängt wie ein Damoklesschwert sein verstorbener Vater. Der ist als Kriegsverbrecher in den letzten Tagen des Zweiten Weltkrieges hingerichtet worden, und was das in der Ostzone für einen Heranwachsenden bedeutete, hat Christoph Hein in seinem Roman sehr eindrücklich beschrieben.
Immer, wenn Konstantin Boggosch durch Fleiß und Talent allen Widrigkeiten zum Trotz ein Stück vorangekommen ist, macht ihm die Existenz seines verstorbenen Vaters, den er nie kennen gelernt hat, einen Strich durch die Rechnung. Man begleitet den Heranwachsenden gern, denn der Autor hat ihm einen integren Charakter gegeben. Wir erleben mit Boggosch einen Menschen, der sich nicht verbiegen lässt und konsequent bleibt, wenn auch der andere Weg mitunter wohl der leichtere wäre. Christoph Hein zieht seine Leser durch seinen besonderen Sprachstil in seinen Bann, den man aus verschiedenen anderen Büchern kennt. „Glückskind mit Vater“ ist ein lohnendes Leseerlebnis, denn man erfährt an diesem beispielhaften Leben 60 Jahre deutscher Zeitgeschichte.

zum Produkt € 22,95*

Mauersegler
empfohlen von:

Susanne Kappel

Susanne Kappel

Mauersegler

gebunden

Ich möchte Sie mit fünf älteren Herren bekannt machen: Ernst, dem Softwaremillionär, Heinrich, dem Lebenmitteltechnologen, dem Theaterregisseur Siegfried und dem Juristen Wilhelm sowie mit Carl, einem ehemaligen Journalisten und dem Erzähler dieses Buches. Sie sind pensioniert, alle waren erfolgreich in ihren jeweiligen Berufen, sie sind Freunde seit Jugendtagen, die sich immer noch jährlich treffen, und eigentlich gehört auch der kleine Martin dazu. Der aber ist vor vielen Jahren beim gemeinsamen Spielen ins Eis eingebrochen und ertrunken. Einer der fünf, man weiß nicht wer, hat Schuld auf sich geladen. Jetzt aber möchten die Herren ihren Lebensabend gemeinsam verbringen. Geld spielt keine Rolle, also kaufen sie eine Villa am Starnberger See und verwirklichen so ihren Traum von einer Alten-WG mit gehobenem Standard, eine WG, in der sie tun und lassen können, was sie wollen, Zigarre rauchen und Rotwein trinken und auch mal die dreckigen Schuhe einfach anlassen, wenn man nach Hause kommt.
„Mauersegler“ heißt das Buch des Münchener Autors Christoph Poschenrieder, es ist sein vierter Roman, und zum „Mauersegler“ heißt es in Brehms Tierleben: „Der Mauersegler lebt nicht einmal mit seinesgleichen in Frieden und fällt unter Umständen anderen Tieren ohne Grund beschwerlich“. Und das tun die alten Herren tatsächlich, sie entwickeln immer mehr Altersmarotten. Heinrich ist in seiner aktiven Zeit reich geworden durch die Erfindung eines berühmten Nudel-Fertiggerichtes. Jetzt warnt er im örtlichen Supermarkt alle Kunden vor Fertigprodukten, kettet sich sogar eines Tages vor dem Supermarkt an, um Leute abzuschrecken. Ernst, der Softwaremillionär, programmiert für die Villa alles, was nötig ist, aber oft genug versagen seine Konstruktionen.
Die Frage aber, der sich die fünf WG-Bewohner stellen müssen, ist nicht nur, wie wollen wir leben im Alter, sondern auch, wie wollen wir sterben, wenn es soweit ist? Ernst konstruiert auch für diesen Fall ein Programm, das im Ernstfall einen der anderen vier als „Todesengel“ bestimmt, der demjenigen, der nicht mehr weiterleben will, ein Fläschchen Gift einflößen soll. Der örtliche Arzt wird bestochen, um in diesem Fall einen unverdächtigen Totenschein auszustellen. So scheint an alles gedacht zu sein, bis die Herren feststellen, dass man ja tatsächlich auch gebrechlich wird im Alter, und eine kirgisische Pflegerin engagieren. Kurz vor deren Ankunft rasieren sie sich plötzlich wieder sehr sorgfältig und begeben sich auf eine Einkaufstour in ein bekanntes Möbelhaus, weil sie ihr ein Zimmer einrichten möchten. Dort verhalten sie sich derart auffällig, dass die Kassiererin misstrauisch wird. Poschenrieder hat einen ungeheuren Spaß am Formulieren. Aus dem Thema Alters-WG hätte man einen oberflächlichen, heiteren Roman oder auch einen tiefernsten, traurigen machen können. Poschenrieder schafft eine Balance und legt hier ein Buch voller Weisheit, Philosophie und hintergründigem Witz vor. In diesem Buch ist nichts traurig, und es hat einen überzeugenden Spannungsbogen in der Handlung. Poschenrieder schafft es, seine Leser glänzend zu unterhalten.

zum Produkt € 22,00*

Glück ist eine Gleichung mit 7
empfohlen von:

Susanne Kappel

Susanne Kappel

Glück ist eine Gleichung mit 7

gebunden

Zum Glück gelingt es mir, jedes Jahr einige wirklich gute Jugendbücher zu entdecken. Dieses hier ist im Herbst neu erschienen, und es geht um ein hochbegabtes Mädchen. Schon wieder?!, könnte man zu Recht fragen, denn seit Andreas Steinhövels „Oscar und die Tieferschatten“ sind hochbegabte Kinder ein beliebtes Thema in der Kinder- und Jugendliteratur. Aber Willow, die zwölfjährige Heldin des Romans, ist doch wieder anders alle anderen. Sie hat ihre Vorlieben, sie stellt medizinische Diagnosen, weil sie sich unendliches Wissen angelesen hat, sie ist eine regelrechte Zauberin, was den Umgang mit Pflanzen angeht, sie liebt die Zahl sieben. Und sie ist genial, denn sie lernt in nur zwei Wochen Vietnamesisch, weil sie eine neue Freundin gewinnen möchte, die Vietnamesin ist.
Dann aber passiert ihr das wohl Schlimmste, was einem Kind passieren kann, sie verliert auf einen Schlag beide Eltern bei einem Autounfall. Ihre Freundin Mai nimmt Willow mit sich nach Hause, denn Willow hat keinerlei leibliche Verwandte, bei denen sie unterschlüpfen kann. Mais Mutter betreibt ein Fingernadelstudio, und hinter dem Studio gibt es eine Garage, in der die kleine vietnamesische Familie zu dritt lebt, gemeinsam mit Mais Bruder Quang-ha. Der ist zunächst überhaupt nicht begeistert von dem Familienzuwachs, denn Privatsphäre gab es bisher schon kaum in dieser Garage, wo sie auf Matratzen schlafen und auf einem Campingkocher kochen.
In einem zweiten Erzählstrang lernen wir den Sozialarbeiter Dell Duke kennen, einen übergewichtigen, mit seinem Leben unzufriedenen Sozialarbeiter. Er ist an der Schule angestellt, die Mai, Quang-ha und Willow besuchen. Und er pflegt die Kinder, die zu ihm geschickt werden, in vier Kategorien einzuteilen: die Außenseiter, die Chaoten, die einsamen Wölfe und die Irren. Irgendwie hat sein Beruf ihn zum Zyniker werden lassen. Dann aber kommt Willow, ein Kind, das überhaupt nicht in dieses lieblose Schema passen will. Und schließlich wird sowieso alles ganz anders.
Holly Goldberg Sloan hat bisher vor allem Drehbücher geschrieben. Das merkt man ihrem Jugendroman ein wenig an, denn sie erzählt ihn aus wechselnden Perspektiven, die sie zu einem kunstvollen Ganzen zusammengeflochten hat. Die Art und Weise, wie Willow das Leben erlebt und meistert, und wie sie durch ihre Art das Leben aller Menschen, mit denen sie in Berührung ist, verändert, macht einen als Leser einfach glücklich. Gedacht für Kinder ab zwölf Jahren, durchaus aber auch für junge oder jung gebliebene Erwachsene.

zum Produkt € 16,90*

Der ehrgeizige Mr. Duckworth
empfohlen von:

Susanne Kappel

Susanne Kappel

Der ehrgeizige Mr. Duckworth

kartoniert

Bei diesem Autor,Tim Parks, handelt es sich um einen Engländer, der in den 80er Jahren nach Italien emigriert ist und sich dort als Englischlehrer durchschlug. Und der feststellen musste, dass das goldene Leben in Italien nicht ganz so einfach zu bekommen war, wie er es sich vorgestellt hatte. Um endlich anzukommen in der italienischen Gesellschaft, schrieb er eine Krimi-Trilogie, die jetzt im Kunstmann Verlag noch einmal neu aufgelegt worden ist.
Und - es geht um einen jungen Engländer, der sich im Verona der 80er Jahre als Englischlehrer durchschlägt. Parks weiß also, wovon er schreibt. Sein Protagonist Morris Duckworth ist enttäuscht von seinem Leben, nein, er ist regelrecht empört: Das kann doch nicht alles sein! Ihm steht doch sicher viel mehr zu als das, als das Unterrichten mäßig begabter junger Italiener, das Sich-Durchschlagen-Müssen in einer einfachen, ja, heruntergekommenen Bleibe! Seine Chance sieht Morris in der Beziehung zu seiner Schülerin Massiminna, die, aus gutem Hause kommend, unsterblich in ihn verliebt ist. Morris versucht, um ihre Hand anzuhalten, bei der reichen Familie einen guten Eindruck zu machen, aber es misslingt. Und so brennt er denn mit Massiminna durch und macht die Familie glauben, er habe sie entführt, und verlangt ein Lösegeld.
Als Leser habe ich die sich rasant entwickelnde Fluchtgeschichte von Morris und Massiminna atemlos verfolgt. Immer wieder gelingt es Morris haarscharf, seinen Häschern zu entkommen, und wieder klappt es so gerade eben, dass Massiminna nicht hinter diese Entführungsgeschichte kommt, sondern freudig mit Morris durch Italien reist. Aber es ist fast unvermeidlich, dass sich immer wieder auch Situationen ergeben, in denen Morris buchstäblich über Leichen gehen muss, um sein Ziel zu erreichen. Was er auch ohne alle Skrupel erledigt. Diese Morde, die in einem Krimi naturgemäß vorkommen müssen, sind ohne überflüssige Grausamkeit beschrieben, aber mit einer großen Portion Realismus, was die Schilderungen für mich extrem glaubwürdig macht.
Dieser Krimi ist für mich in diesem Herbst herausragend, weil er zum einen neben der ungeheuren Spannung, die er erzeugt, die 80er Jahre wieder lebendig werden lässt, als es noch keinen DNA-Abgleich gab und man zum Telefonieren noch in die Zelle musste. Auch den viel gerühmten hintergründigen, britischen Humor findet man in diesem Buch. Nicht zuletzt hat mich fasziniert, dass es hier einen negativen Helden gibt, ganz ähnlich dem „talentierten Mr. Ripley“ in den Roman von Patricia Highsmith. Einen negativen Helden, der mit dem, was er tut, ungestraft durchkommt – zumindest im ersten und zweiten Band der Trilogie.

zum Produkt € 16,95*

Alle Preise inkl. gesetzl. MwSt. und ggf. zzgl. Versand