Lisa Weichart, Jutta Sonnleitner

Das Glück zwischen den Zeilen

Short Stories & Poetry | Illustrationen. Paperback.
kartoniert, 130 Seiten
ISBN 3936554455
EAN 9783936554458
Veröffentlicht Oktober 2020
Verlag/Hersteller Editionwort Verlag
9,60 inkl. MwSt.
Lieferbar innerhalb von 3-5 Tagen (Versand mit Deutscher Post/DHL)
Beschreibung

Manchmal feiern wir ganz plötzlich ein Fest. Es gibt keinen Anlass.
Er ist einfach da und dann springen wir auf, bis unsere virtuelle Verbindung leuchtet, weil unsere Lichterkette, unser ganz spezielles Glühlampenband aus Worten, zu leuchten beginnt.
Na gut, eigentlich feiere ich, denn Sie lesen nur, was ich geschrieben habe, aber dann stelle ich mir eben einfach vor, wie Sie das andere Ende hochhalten, als seien Sie ein hölzerner Laternenpfahl, der auf einmal zum Leben erwacht und Äste treibt, knospt und vielleicht sogar blüht, jedenfalls das Kabel hält, durch das meine Geschichten und Gedichte fließen.
In jedem Kopf setzt sich so eine Geschichte, ein Gedicht dann anders zusammen, weil sie frei sind und Sie, Du, Er, Es ebenfalls.
Frei, sie auszulegen, sich darin für ein paar Minuten zu verlieren und sich letztendlich wiederzufinden mit etwas Neuem im Sinn.
Die Illustratorin und Grafikerin Jutta Sonnleitner fängt mit ihren filigranen Zeichnungen die nuancierten Stimmungen der Schriftstellerin ein. Ihre Illustrationen regen zu eigenen Interpretationen der lyrischen Texte und Kurzgeschichten an. Sie reduziert ihre realistischen Darstellungen auf Augenblicke und entwickelt daraus gekonnt lineare Zeichnungen, die in den atmosphärischen Hintergrund eingewebt werden.

Portrait

Die Autorin Lisa Weichart lebt in Regensburg und ist eine literarische Exotin.
Ihre Feder ist mal bunt, mal tiefschwarz, aber immer schillert in ihren Geschichten, ihrer Lyrik und ihren Romanen etwas Zwischenweltliches hindurch, das die Leserschaft durch ihre tiefgängigen Sprachmeere zieht, sie gleichermaßen darin mal versinken, mal daraus hervortauchen lässt.
Ihre Texte verzaubern zuweilen durch irrwitzige Kapriolen, dann wieder durch eine poetische Ernsthaftigkeit, um schließlich genau zwischen Liebe und Wahnsinn ihren Landeplatz zu finden - gleich Seifenblasen auf Holz, auf Glas. Wo genau, darüber entscheidet jedoch die durch die Lektüre wie zauberhaft verwandelte Innenwelt der Lesenden.