Anselm Grün

Menschen führen - Leben wecken

kartoniert, 128 Seiten
ISBN 3423342773
EAN 9783423342773
Veröffentlicht Januar 2006
Verlag/Hersteller dtv Verlagsgesellschaft
Book2Look
7,90 inkl. MwSt.
Sofort lieferbar (Versand mit Deutscher Post/DHL)
Beschreibung

Führen durch Menschlichkeit - eine kleine »Bibel des Führens« von Deutschlands bekanntestem Mönch.
Worin besteht die Kunst des Führens? Und was macht eine gute Führungskraft aus? Der Benediktinermönch Anselm Grün stellt ein Führungsmodell vor, dessen unsere Welt mehr denn je bedarf: Führen durch Menschlichkeit.
Nach der Regel des Benedikt von Nursia, dem Vater der Benediktinermönche, beschreibt er den Verantwortlichen als einen Menschen, der sich mit sich selbst ausgesöhnt hat und in seinen Mitarbeitern Lebendigkeit und Freude zu erwecken vermag. Denn alle Bemühungen um Effizienz- oder Umsatzsteigerung bleiben fruchtlos, wenn es nicht gelingt, das Unternehmen in einen Ort der Inspiration und Ermutigung zu verwandeln.
Menschliche Reife, Bescheidenheit, Hingabe, Wertschätzung, das rechte Maß - dies und vieles mehr sind die besten Voraussetzungen, um die Weichen für eine erfolgreiche und von Stabilität geprägte Zukunft zu legen. Ein Buch voller Ruhe und visionärer Kraft, das auch in den stürmischsten Zeiten als verlässlicher Begleiter dient.

Portrait

Anselm Grün, geboren 1945, studierte Theologie, Philosophie und Betriebswirtschaft und war mehr als drei Jahrzehnte als Cellerar für die wirtschaftlichen Belange der Benediktinerabtei Münsterschwarzach sowie für rund 300 Mitarbeiter des Klosters verantwortlich. Er ist einer der erfolgreichsten spirituellen Autoren weltweit und wird als Seelsorger und geistlicher Begleiter ebenso geschätzt wie als Seminarleiter und Trainer. Seine Bücher haben eine Gesamtauflage von mehr als 14 Mio. und sind in 30 Sprachen übersetzt.

Pressestimmen

»Der Benediktinermönch Anselm Grün betreibt Lebensphilosophie für Millionen ... Allein in Deutschland haben seine Bücher eine Gesamtauflage von fünf Millionen Exemplaren, drei weitere Millionen sind in insgesamt 30 Sprachen übersetzt. Er redet nur noch in Sälen mit mindestens 500 Plätzen. Seine Fastenwochen und Managementkurse sind auf Jahre hin ausgebucht.«
Süddeutsche Zeitung