Artem Zolotarov, Ariane Bordone

Kafkas Spiegel-Galaxien

Gedichte. Paperback.
kartoniert, 58 Seiten
ISBN 3936554471
EAN 9783936554472
Veröffentlicht Mai 2021
Verlag/Hersteller Editionwort Verlag

Auch erhältlich als:

epub eBook
5,99
10,00 inkl. MwSt.
Lieferbar innerhalb von 3-5 Tagen (Versand mit Deutscher Post/DHL)
Beschreibung

In Kafkas Spiegel-Galaxien gelingt es Artem Zolotarov mit seiner ganz speziellen, feinfühligen und gekonnten Weise, in 25 Gedichten über Heimat, Liebe und Verlust, immer wieder den Leser in Wort-Galaxien aufsteigen zu lassen.
In diesem Buch versammelt sich eine kleine Auswahl seiner Gedichte der letzten Jahre, die er u.a. auf den Poetry Slam-Bühnen zum Besten gibt.
Ariane Bordone, inspiriert von den Worten Artems, illustrierte und interpretierte vier ausgewählte Gedichte "galaxienspiegelnd" filigran.
Sechs Zeichnungen, die auf gelungene Art den Betrachter in "Gedanken-Spiegelungen" schauen und selbst sein Angesicht suchen lassen.

Portrait

Artem Zolotarov
aus Mainz tritt seit 2014 regelmäßig bei Poetry Slams auf.
"Ich war in ganz Deutschland; vom kleinsten Kaff, bis zur Hauptstadt. Ich war in furchteinflössendschönen Theaterhäusern und in schäbigen Kaschemmen. Ich war bei Meisterschaften und Kabarettpreisen. Ich war in Schulen und Altenheimen. Ich stand vor Autos auf der Bühne (dank Corona) und zog Gefriertüten über das Mikrophon (Hygiene ist auch Kopfsache)."
Bis Ende 2020 nahm er an über 600 Poetry Slams teil, von denen er über 150 gewinnen konnte.
2015 wurde er Rheinland-Pfälzischer Poetry Slam Meister und nahm an den deutschsprachigen internationalen Meisterschaften teil.
Für das Goethe-Institut in Metz und Paris trat er 2016/17 auf.
In 2018 wurde Artem Gewinner der "Tuttlinger Krähe" (einem der renommiertesten Kleinkunstpreise des deutschsprachigen Raums) und Dritter beim Kabarettpreis "Das Schwarze Schaf".
Neben Poetry Slam Texten schreibt Artem Lyrik und Prosa, Theaterstücke und Rapsongs.
Mehr Informationen auf: www.artemzolotarov.com
"Artem Zolotarov aus Mainz ..., mit inhaltlichem Tiefgang und feinsinnig-geschickter Strukturierung - ..." Frank Wittmer (RheinZeitung)