Zombie-Zahnarzt - David Walliams

David Walliams

Zombie-Zahnarzt

Originaltitel: Demon Dentist. Empfohlen ab 10 Jahre. 4 CDs. Laufzeit ca. 314 Minuten.
Audio-CD
ISBN 3839841224
EAN 9783839841228
Veröffentlicht Juni 2017
Verlag/Hersteller Argon Sauerländer Audio
Übersetzer Übersetzt von Bettina Münch Vorgelesen von Iris Berben
16,95 inkl. MwSt.
Sofort lieferbar (Versand mit Deutscher Post/DHL)
Beschreibung

Da wackeln alle Milchzähne!
Alfie ist ein armer Junge mit richtig schlechten Zähnen. Sein Vater kann kaum für sich selbst sorgen, deshalb kümmert sich niemand darum, Alfie regelmäßig zum Zahnarzt zu schicken. Doch dann bekommen die beiden Unterstützung von der tatkräftigen Sozialarbeiterin Winnie, die Alfie zu der neuen, unheimlichen Zahnärztin Miss Wurzel schickt. Seit sie da ist, verschwinden ausgefallene Milchzähne, die die Kinder für die Zahnfee unters Kopfkissen legen, und am nächsten Morgen findet man dort Käfer, Asseln und Fußnägel. Als Miss Wurzel Alfie dann auch noch alle Zähne ziehen will, wittert der Junge, dass etwas nicht stimmt...
Der britische Erfolgsautor David Walliams schrieb ein bitterböses und gemeines Märchen, das an Roald Dahls "Hexen hexen" und den Klassiker "Hänsel und Gretel" erinnert. Iris Berben hatte diebische Freude daran, die Bosheiten ins Mikro zu hauchen. Selten hat Grusel so viel Spaß gemacht.

Portrait

Der Schauspieler David Walliams ist zusammen mit seinem Kollegen Matt Lucas der lustigste Export Großbritanniens seit Monty Python. Die TV-Serien der beiden Comedians, wie z. B. Little Britain oder Come fly with me, machten Walliams und Lucas weltweit zu Stars. Ebenso erfolgreich sind die unkonventionellen Kinderbücher des Allroundtalents, die in seinem Heimatland sämtliche Bestsellerlisten bestimmen.
Bettina Münch, Übersetzerin, Lektorin und Autorin, wurde 1962 geboren. Sie studierte Germanistik, Anglistik und Pädagogik in Marburg/Lahn.
Iris Berben gehört zu den prägenden Schauspielerinnen im deutschen Film und Fernsehen. Für ihr künstlerisches Schaffen und ihr gesellschaftspolitisches Engagement wurde sie vielfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Adolf-Grimme-Preis, dem Bayerischen Fernsehpreis für ihr Lebenswerk und dem Leo-Baeck-Preis des Zentralrats der Juden in Deutschland. 2010 wurde sie zur Präsidentin der Deutschen Filmakademie gewählt.