Manfred Mai, Alexandra Fischer-Hunold

Die schönsten Freundinnengeschichten mit extra vielen Rätseln - Leserabe ab 1. Klasse - Erstlesebuch für Kinder ab 6 Jahren

'Leserabe. Sonderausgaben'. Empfohlen 7 bis 9 Jahre. Farbig illustriert.
gebunden, 128 Seiten
ISBN 3473462942
EAN 9783473462940
Veröffentlicht 1. Juni 2023
Verlag/Hersteller Ravensburger Verlag
7,99 inkl. MwSt.
vorbestellbar - erscheint am 01.06.2023 (Versand mit Deutscher Post/DHL)
Beschreibung

Lesen lernen wie im Flug mit spannenden Geschichten und extra vielen Rätseln!
Die Geschichten in diesen Büchern erzählen von Freundinnen und Freundschaft. Mit den extra vielen spannenden Erstleser-Rätseln zwischen den Geschichten macht das Lesenlernen richtig Spaß! Und ganz nebenbei wird die Leselust der Kids geweckt.

Portrait

Manfred Mai wurde am 15. Mai 1949 in Winterlingen auf der Schwäbischen Alb geboren. Nach der Schule absolvierte er eine Malerlehre, arbeitete anschließend drei Jahre lang in einer Werkzeugfabrik und musste dann für 18 Monate zur Bundeswehr. In dieser Zeit entdeckte er die Welt der Bücher und merkte, wie viel ihm bis dahin entgangen war. Er wurde zu einem leidenschaftlichen Leser. Über den zweiten Bildungsweg erlangte Manfred Mai die Hochschulreife, studierte Pädagogik und war anschließend acht Jahre als Lehrer an Realschulen tätig. Nebenher begann er zu schreiben, was für ihn immer wichtiger wurde. 1978 erschienen dann seine ersten Texte in Sammelbänden. Seither kamen zahlreiche Bücher hinzu, bislang sind es rund 150, die zum Teil in 28 Sprachen übersetzt wurden. Die meisten beschäftigen sich mit dem Zusammen- und Auseinanderleben von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Besonders das Schreiben für Kinder bereitet dem Autor viel Freude. Er möchte ihre Fantasie anregen und wünscht sich, dass seine Bücher sie inspirieren, sich und ihre Umwelt immer wieder neu zu sehen. Der Traum vom Glück ist für ihn eine friedliche Welt, in der sich alle Menschen in ihrer Heimat geborgen und wohl fühlen. Heute lebt der Autor mit seiner Frau in Winterlingen.