Uli Stein

Uli Stein Schwarzer Kalender 2023: Monatskalender für die Wand

Wandkalender. 'Uli Stein Kalender'. vierfarbig. 30, 2 cm / 31, 1 cm / 0, 6 cm ( B/H/T ).
Kalender, 28 Seiten
ISBN 3830320191
EAN 9783830320197
Veröffentlicht Juli 2022
Verlag/Hersteller Lappan Verlag
11,99 inkl. MwSt.
Lieferbar innerhalb von 1-2 Wochen (Versand mit Deutscher Post/DHL)
Beschreibung

Der Schwarze Kalender mit fiesem Witz von Uli Stein begleitet Sie auch 2023 durch das Jahr! Dieser Wandkalender hat sie in sich: 12 Cartoons voll schwarzem Humor von Uli Stein!
Uli Stein war Deutschlands Meister-Cartoonist und er wird immer noch von Groß und Klein für seine unverwechselbaren Cartoons geliebt und gefeiert. Die schwarzhumorigsten davon finden sich in diesem Kalender für die Wand.
Außerdem bietet der Monatskalender 2023 viel Platz zum Eintragen von Terminen und ist damit auch ein beliebtes Planungsinstrument.
Der Kalender auf einen Blick: 

  • Monatskalender für die Wand
  • Lustige Cartoons 
  • Spiralbindung
  • Format: 30 x 30 cm
Portrait

Uli Stein, 1946-2020, erfolgreichster und bekanntester Cartoonist Deutschlands. Nach dem Abi studierte er Pädagogik, entschied sich aber kurz vor dem Staatsexamen gegen eine Beamtenlaufbahn und begann zu fotografieren und zu schreiben. Seine Nonsens- und Satiretexte bescherten ihm eine eigene Sendung beim Saarländischen Rundfunk, bevor er eher nebenbei entdeckte, dass er die Pointen seiner komischen Einfälle mit dem Zeichenstift schneller auf den Punkt bringen konnte als mit vielen Worten. 
So entstanden seine ersten Cartoons, deren Figuren im Laufe der Jahre zu den unverwechselbaren Charakteren wurden, die heute Millionen Menschen kennen und lieben. Seine Cartoons erschienen zuerst in Zeitungen und Zeitschriften, danach in Büchern und auf zahlreichen Produkten. Allein im deutschsprachigen Raum sind fast 14 Millionen Cartoon­bücher von Uli Stein verkauft worden. Er hat damit nachhaltig die Cartoonszene geprägt. 
Uli Stein lebte und arbeitete zurückgezogen bei Hannover, seiner Geburtsstadt. In den letzten Jahren tauschte er den Zeichenstift zunehmend gegen die Kamera ein und ging seiner zweiten großen Leidenschaft nach: dem Fotografieren. Mehrere viel beachtete Ausstellungen, aufwendige Fotobände und Kalender dokumentieren auch diese Seite seiner Kreativität. 
Im Mittelpunkt seines künstlerischen Schaffens standen immer wieder Tiere, vor allem Hunde,
die er leidenschaftlich liebte. 2018 gründete er die "Uli-Stein-Stiftung für Tiere in Not", die sich
dem Tierschutz im In- und Ausland verschrieben hat und seine Anliegen weiterführen wird.
Uli Stein verstarb im August 2020 im Alter von 73 Jahren.