Unsere Empfehlungen

Die Frau nebenan
empfohlen von:

Katrin Bietz

Katrin Bietz

Die Frau nebenan

kartoniert

Wunderbarer Roman, der das Verhältnis zweier alter Damen in Kapstadt zum Inhalt hat. In herrlich boshaften Dialogen wird beleuchtet, wie sich die beiden das Leben schwermachen und doch gezwungen sind, diese Haltung zugunsten gegenseitiger Hilfe zu durchbrechen.


Eine wichtige neue Erzählstimme aus Afrika


Hortensia und Marion sind Nachbarinnen. Eine ist schwarz, eine weiß. Beide blicken auf beeindruckende Karrieren zurück. Beide sind seit kurzem Witwe. Ihre gegenseitige Abneigung pflegen sie mit so viel Eifer, dass man ihnen die achtzig Jahre nicht anmerkt. Aber was wissen sie wirklich voneinander? Als Marions Haus durch einen Baufehler unbewohnbar wird, muss sie vorübergehend zu Hortensia ziehen. Das zwingt die Frauen zu unwillkommener Nähe. Bald tauschen sie gemeinsame Erinnerungen aus. Sie haben beide harte Verluste und Ungerechtigkeiten erfahren. Mit dem Mut zur Wahrheit und der Kraft der neu gewonnenen Freundschaft stellen sie sich den großen Fragen im Leben.


"Hinreißend. Omotosos Botschaft ist die Hoffnung auf Mitgefühl, die Gesellschaften im Wandel so nötig brauchen" Brigitte


"In der afrikanischen Literatur ist sie berühmt. Nun kann man sie endlich, endlich auf Deutsch lesen" Donna


"Insbesondere die temperamentvollen, teilweise irrwitzigen Gespräche sind ein Genuss. Unbedingt lesen!" Wiener Zeitung


"Ein Lehrstück à la Jane Austen über Stolz und Vorurteil und über das Geschenk einer späten Freundschaft" Myself


"Strahlend klar erzählt" emotion


"Elegant spannt Omotoso den Bogen zu den Wurzeln des Rassismus und ins heutige Südafrika" Deutschlandfunk


»Yewande Omotoso erinnert an Nadine Gordimer. Sie untersucht die Geographie der Nähe, die die großen Kräfteverhältnisse im Kleinen abbildet.« Times Literary Supplement


»Voller Charme und verspielter Energie - und doch lauert die Geschichte der Kolonialherrschaft und der Sklaverei im Hintergrund.«


Herald Scotland

zum Produkt € 11,00*

Die Tagesordnung
empfohlen von:

Katrin Bietz

Katrin Bietz

Die Tagesordnung

gebunden

Absolute Empfehlung! Ein großartiger Roman, der die von Hannah Arendt beschrieben "Banalität des Bösen" ergänzt um die Entlarvung der Banalität und Kleinheit derjenigen, die Hitler haben gewähren lassen.

Und das sagt der Verlag:

Prix Goncourt 2017


20. Februar 1933: Auf Einladung des Reichstagspräsidenten Hermann Göring finden sich 24 hochrangige Vertreter der Industrie zu einem Treffen mit Adolf Hitler ein, um über mögliche Unterstützungen für die nationalsozialistische Politik zu beraten: Krupp, Opel, BASF, Bayer, Siemens, Allianz - kaum ein Name von Rang und Würden fehlt an den glamourösen runden Tischen der Vermählung von Geld und Politik. So beginnt der Lauf einer Geschichte, die Vuillard fünf Jahre später in die Annexion Österreichs münden lässt. Bild- und wortgewaltig führt er den Leser in die Hinterzimmer der Macht, wo in erschreckender Beiläufigkeit Geschichte geschrieben wird. Dabei erzählt er eine andere Geschichte als die uns bekannte, er zeigt den Panzerstau an der deutschen Grenze zu Österreich, er entlarvt Schuschniggs kleinliches Festhalten an der Macht, Hitlers abgründige Unberechenbarkeit und Chamberlains gleichgültige Schwäche. Mit der ihm eigenen virtuosen Eindringlichkeit und satirischem Biss seziert Vuillard die Mechanismen des Aufstiegs der Nationalsozialisten und macht deutlich: Die Deals, die an den runden Tischen der Welt geschlossen werden, sind faul, unser Verständnis von Geschichte beruht auf Propagandabildern. In »Die Tagesordnung« zerlegt Éric Vuillard diese Bilder und fügt sie virtuos neu zusammen: Ein notwendiges Buch, das eine überfällige Geschichte erzählt und damit den wichtigsten französischen Literaturpreis erhielt.

zum Produkt € 18,00*

Kleine Feuer überall
empfohlen von:

Katrin Bietz

Katrin Bietz

Kleine Feuer überall

gebunden

Nach "Was ich euch nicht erzählte" kommt der zweite, spannende und erhellende Roman von Celeste Ng (sprich: Ing) (Weiter unten sehen Sie die Besprechung des ersten Buches.)
Hier nun präsentiert uns die Autorin fast eine Art Studie der amerikanischen Vorstadtverhältnisse in den besseren Kreisen. Die Familie Richardson ist ehrbar und korrekt in allem, was sie lebt und tut. Sie vermietet ein kleines Häuschen, ebenfalls in ihrem Viertel Shaker Heights gelegen, an eine Künstlerin und ihre Tochter, wodurch "Unordnung" in das Leben aller Beteiligten einzieht. Neben der Schilderung der Beziehungen der Protagonisten fand ich die Ausführungen zur Kunst von Mia, der Mieterin des kleinen Hauses, spannend. Die Kunst spielt ebenfalls eine Rolle in Mias Verhältnis zu einem der Kinder und steht als Symbol für die Unterschiedlichkeit der beiden Welten, die hier aufeinandertreffen.
Die kleinen Feuer am Ende ergeben sich fast von alleine....

Und das sagt der Verlag:


Es brennt! In jedem der Schlafzimmer hat jemand Feuer gelegt. Fassungslos steht Elena Richardson im Bademantel und den Tennisschuhen ihres Sohnes draußen auf dem Rasen und starrt in die Flammen. Ihr ganzes Leben lang hatte sie die Erfahrung gemacht, »dass Leidenschaft so gefährlich ist wie Feuer«. Deshalb passte sie so gut nach Shaker Heights, den wohlhabenden Vorort von Cleveland, Ohio, in dem der Außenanstrich der Häuser ebenso geregelt ist wie das Alltagsleben seiner Bewohner. Ihr Mann ist Partner einer Anwaltskanzlei, sie selbst schreibt Kolumnen für die Lokalzeitung, die vier halbwüchsigen Kinder sind bis auf das jüngste, Isabel, wohlgeraten. Doch es brennt. Elenas scheinbar unanfechtbares Idyll - alles Asche und Rauch?

zum Produkt € 22,00*

Nonna
empfohlen von:

Nonna

gebunden

Ein besonderer Text, der in ein heißes sommerliches Italien entführt, in dem genau so eine Frau vorkommt, wie wir sie uns immer vorstellen: schwarz gekleidet, klein, in der Dunkelheit eines verschatteten Hauses sitzend. Das ist die Großmutter (Nonna) des Autors Thomas di Padova, der über einen Aufenthalt schreibt, den er als Erwachsener bei seiner Nonna verlebt. Er nutzt die Zeit, um in zurückhaltender Weise, fast ziellos, den Spuren seiner Familie und Nonna nachzugehen und dabei ganz nebenbei noch ein Geheimnis zu lüften.
Viele verschiedenen Elemente der Adria und Italiens werden erwähnt, zurückhaltend eingewoben die die persönliche Geschichte di Padovas.

Und das sagt der Verlag:
Jeden Sommer verbrachte Thomas de Padova in einem Dorf am Meer in Apulien, Geburtsort seines Vaters, Großvaters und Urgroßvaters - drei Männer, die irgendwann aus Italien aufbrachen in die Welt. Seine Großmutter blieb. Jahr für Jahr erwartet sie ihn, still auf einem Stuhl sitzend, im Dunkel ihres Zimmers: eine alte, schwarz gekleidete Frau, die ohne Kühlschrank lebt. Warum hat der Großvater seine Frau immer behandelt, als existierte sie nicht? Was hat die beiden vor mehr als einem halben Jahrhundert aneinandergebunden? Diese Geschichte ist eine Schatzkammer: Erfüllt vom hellen Licht der Adria und durchzogen von uralten Geheimnissen, bewahrt sie in knappen, leuchtend klaren Szenen eine ganze Welt in sich auf.
Weitere Empfehlungen finden Sie auf Sophies Blog: www.literatourismus.net

zum Produkt € 18,00*

Rimini
empfohlen von:

Katrin Bietz

Katrin Bietz

Rimini

gebunden

Ein richtig toller, teilweise sehr witziger (oder eher: tragikomischer) Roman über vier Mitglieder einer Familie, der innere Filme erzeugt beim Lesen. Ganz große Empfehlung.

Und das sagt der Verlag:
Sonja Heiss' Romandebüt wird einiges mit Ihnen anstellen: Sie werden laut lachen, Sie werden sich selbst und Ihre Familie wiedererkennen und Sie werden mehr lesen wollen. Versprochen!Hans ist Anwalt, reich und erfolgreich. Doch auf einmal kehrt diese irrationale Wut in ihm zurück. Seine Ehe funktioniert nicht mehr und statt mit seiner neuen Psychoanalytikerin Frau Doktor Mandel-Minkic an seinen Problemen zu arbeiten, verliebt sich Hans in sie. Seine Schwester Masha ist 39 Jahre alt, als sie beschließt, ein Kind mit ihrem Freund zu bekommen. Doch plötzlich geht er ihr schrecklich auf die Nerven. Masha begibt sich auf die panische Suche nach einem neuen Mann, doch ihre Idee, im Bett den zukünftigen Vater ihres Kindes zu finden, ist zum Scheitern verurteilt.Alexander und Barbara, die Eltern der ungleichen Geschwister, sind seit über vierzig Jahren leidlich glücklich verheiratet und müssen sich jetzt im Alltag eines Rentnerpaars einrichten. Während Alexander sich schon einsam fühlt, wenn seine Frau in ein anderes Zimmer geht, bleibt für sie nur die Flucht. Sie ahnt nicht, was sie damit in Gang setzt.

Sonja Heiss entwirft ihre Charaktere mit enormer psychologischer Raffinesse. Ihr Blick auf den menschlichen Alltag zoomt Details heran, die mit bloßem Auge kaum sichtbar sind. Dabei entsteht ein meisterhafter und höchst unterhaltsamer Roman, der seinen Humor aus den Abgründen des Lebens schöpft.

Weitere Empfehlungen finden Sie auf Sophies Blog: www.literatourismus.net

zum Produkt € 20,00*

Leinsee
empfohlen von:

Katrin Bietz

Katrin Bietz

Leinsee

gebunden

Kunst, Kultur, die Frage danach, was ist eigentlich Kunst und wie entsteht sie - all diese Fragen verhandeln "Leinsee" unter dem Deckmantel der Geschichte Karls, des Sohnes eines glamourösen und symbiotischen Künstlerpaars. Karl findet sich selbst erst durch den Tod der Eltern, die nachgeholte Kindheit im Lebensort der Eltern, Leinsee, und in der Begegnung mit einem zunächst achtjährigen Mädchen. Tanja erzeugt durch ihr Handeln die Möglichkeit in Karl, Kind zu sein und er kann dieser Raum geben. Ich bin der Geschichte, die schöne sprachliche Bilder bereithält, gespannt gefolgt und war am Ende doch noch überrascht, obwohl sich manche Entwicklungen angedeutet haben.


Und das sagt der Verlag:


Karl ist noch nicht einmal 30 und hat sich schon als Künstler in Berlin einen Namen gemacht. Er ist der Sohn von August und Ada Stiegenhauer, >dem< Glamourpaar der deutschen Kunstszene. Doch in der symbiotischen Beziehung seiner Eltern war kein Platz für ein Kind. Nun ist der Vater tot, die Mutter schwer erkrankt. Karls Kosmos beginnt zu schwanken und steht plötzlich still. Die einzige Konstante ist ausgerechnet das kleine Mädchen Tanja, das ihn mit kindlicher Unbekümmertheit zurück ins Leben lockt. Und es beginnt ein Roman, wild wie ein Gewitter, zart wie ein Hauch.

Weitere Empfehlungen finden Sie auf Sophies Blog: www.literatourismus.net

zum Produkt € 24,00*

Unter der Drachenwand
empfohlen von:

Katrin Bietz

Katrin Bietz

Unter der Drachenwand

gebunden

Nachtrag im August 2018: Arno Geiger "Drachenwand" ist für den Deutschen Buchpreis nominiert.

Ja, ich bin begeistert!
Wieder ein wundervoller Roman von Arno Geiger, wieder herrliche Sprache, kein Wort zuviel und erstaunlicher Aufbau des Romans. Ist es ein halbdokumentarisches Werk? Gab es Veit Kolbe und Margot, den Brasilianer und die furchtbare Quartiersfrau tatsächlich? Mir hat sich das nicht erschlossen, aber es hätte sie alle so gegeben haben können, denn die Schilderungen, die sie alle den Leserinnen und Lesern geben, sind so realistisch und nachvollziehbar, dass sie eigentlich nur "echt" sein können. Dem Klappentext nach, den ich hier wieder anhänge, hatte ich einen anderen Roman erwartet und war dementsprechend schockiert, dass es ja wirklich ein Kriegsbuch ist, dass der Krieg alles Leben und Sein bestimmt und die Handlungen bzw. Nicht-Handlungen im Falle des Protagonisten Veit Kolbe, ausschließlich kriegsbedingt stattfinden. Die Liebesgeschichte, die eine wichtige Rolle spielt, hat natürlich Ähnlichkeit mit allen Liebesgeschichten auf der Welt und doch ist sie geprägt von der Situation Veits, der auf die erneute EInberufung nach überstandener Kriegsverletzung wartet und Margots, deren Mann an der Front in Russland eingesetzt ist. Die Rahmenbedingungen sind eben ganz andere als in Friedenszeiten.
Ich kann den Roman aus vollem Herzen empfehlen!

Und hier wieder der Verlagstext:

Veit Kolbe verbringt ein paar Monate am Mondsee, unter der Drachenwand, und trifft hier zwei junge Frauen. Doch Veit ist Soldat auf Urlaub, in Russland verwundet. Was Margot und Margarete mit ihm teilen, ist seine Hoffnung, dass irgendwann wieder das Leben beginnt. Es ist 1944, der Weltkrieg verloren, doch wie lang dauert er noch? Arno Geiger erzählt von Veits Alpträumen, vom "Brasilianer", der von der Rückkehr nach Rio de Janeiro träumt, von der seltsamen Normalität in diesem Dorf in Österreich - und von der Liebe. Ein herausragender Roman über den einzelnen Menschen und die Macht der Geschichte, über das Persönlichste und den Krieg, über die Toten und die Überlebenden.

Weitere Empfehlungen finden Sie auf Sophies Blog: www.literatourismus.net

zum Produkt € 26,00*

Was ich euch nicht erzählte
empfohlen von:

Katrin Bietz

Katrin Bietz

Was ich euch nicht erzählte

kartoniert

Lange schon stand dieses Buch auf meiner Liste. Und es hat sich gelohnt: Die sechzehnjährige Lydia verschwindet, bald darauf wird sie tot aus dem nahgelegenen See geborgen. Sie stammt aus einer Familie mit einem chinesischstämmigen Vater und einer weißen Mutter. Celeste Ng nimmt uns nun mit durch Jugend und Erwachsenenleben des Vaters und der Mutter, in eleganten Übergängen kommt sie zu Bruder und Schwester von Lydia und blättert das interne Familiengefüge auf. Das ist unglaublich spannend "gemacht", weil immer wieder andere Facetten erscheinen, die nicht vorhersehbar sind für die Leser*innen. Die Geschichte ist kein Krimi, aber dennoch ultraspannend, sie ist eher eine Reise durch die Innenwelt einer Familie. Berührend ist das Verhältnis von Bruder und Schwester, ergreifend die Klugheit der kleinen, fast unsichtbaren Schwester.
Ein Buch, das zu lesen sich lohnt!

Und das sagt der Verlag:
Spannung und Unterhaltung auf hohem literarischen Niveau


»Lydia ist tot.« Der erste Satz, ein Schlag, eine Katastrophe. Am Morgen des 3. Mai 1977 erscheint sie nicht zum Frühstück. Am folgenden Tag findet die Polizei Lydias Leiche. Mord oder Selbstmord? Die Lieblingstochter von James und Marilyn Lee war ein ruhiges, strebsames und intelligentes Mädchen. Für den älteren Bruder Nathan steht fest, dass Jack an Lydias Tod Schuld hat. Marilyn, die ehrgeizige Mutter, geht manisch auf Spurensuche. James Lee, Sohn chinesischer Einwanderer, bricht vor Trauer um die Tochter das Herz. Allein die stille Hannah ahnt etwas von den Problemen der großen Schwester. Was bedeutet es, sein Leben in die Hand zu nehmen? Welche Kraft hat all das Ungesagte, das Menschen oft in einem inneren Abgrund gefangen hält? Nur der Leser erfährt am Ende, was sich in jener Nacht wirklich ereignet hat.

Weitere Empfehlungen finden Sie auf Sophies Blog: www.literatourismus.net

zum Produkt € 10,90*

Die Farbe von Milch
empfohlen von:

Katrin Bietz

Katrin Bietz

Die Farbe von Milch

gebunden

Tragisch und dennoch schön, so ist "Die Farbe von Milch". Die Geschichte wird von Mary erzählt, einer einfachen Bauerstochter, deren Leidensgeschichte sie selbst in knappsten Worten berichtet. Kein Wort über die Gefühle, die sie hat, kein Wort zuviel zum Hergang der Dinge. Es bleibt viel Raum für die eigenen Gedanken beim Lesen dieses Kleinods.

Und das sagt der Verlag:
Mein Name ist Mary. Mein Haar hat die Farbe von Milch. Und dies ist meine Geschichte.
Mary ist harte Arbeit gewöhnt. Sie kennt es nicht anders, denn ihr Leben auf dem Bauernhof der Eltern verläuft karg und entbehrungsreich. Doch dann ändert sich alles. Als sie fünfzehn wird, zieht Mary in den Haushalt des örtlichen Dorfpfarrers, um dessen Ehefrau zu pflegen und ihr Gesellschaft zu leisten - einer zarten, mitfühlenden Kranken. Bei ihr erfährt sie erstmals Wohlwollen und Anteilnahme. Mary eröffnet sich eine neue Welt. In ihrer einfachen, unverblümten Sprache erzählt sie, wie ihr Schicksal eine dramatische Wendung nimmt, als die Pfarrersfrau stirbt und sie plötzlich mit dem Hausherrn alleine zurückbleibt.


„Ein kompromissloses Werk von seltsamer, sprachlicher Schönheit" Brigitte




Weitere Empfehlungen finden Sie auf Sophies Blog: www.literatourismus.net

zum Produkt € 18,00*

Acht Berge
empfohlen von:

Katrin Bietz

Katrin Bietz

Acht Berge

gebunden

Wundervolle Entdeckung: Acht Berge von Paolo Cognetti. Ein Buch für Bergliebhaber*innen und Menschen, die Freude an Lebensgeschichten in Verbindung mit der Natur haben. Sehr schöne Sprache, knapp und unprätentiös mit überraschenden Beobachtungen.

Und das sagt der Verlag:

Eine unerschütterliche Freundschaft. Ein Aufbruch ins Ungewisse. Die Sehnsucht nach Heimat
Wagemutig erkunden Pietro und Bruno als Kinder die verlassenen Häuser des Bergdorfs, streifen an endlosen Sommertagen durch schattige Täler, folgen dem Wildbach bis zu seiner Quelle. Als Männer schlagen die Freunde verschiedene Wege ein. Der eine wird sein Heimatdorf nie verlassen, der andere zieht als Dokumentarfilmer in die Welt hinaus. Doch immer wieder kehrt Pietro in die Berge zurück, zu diesem Dasein in Stille, Ausdauer und Maßhalten. Er ringt mit Bruno um die Frage, welcher Weg der richtige ist. Stadt oder Land? Gehen oder Bleiben? Was zählt wirklich im Leben?


Vor der ehrfurchtgebietenden Kulisse des Monte-Rosa-Massivs schildert Paolo Cognetti mit poetischer Kraft die lebenslange Suche zweier Freunde nach dem Glück. Eine eindringliche archaische Geschichte über die Unbezwingbarkeit der Natur und des Schicksals, über das Leben, die Liebe und den Tod.

Weitere Empfehlungen finden Sie auf Sophies Blog: www.literatourismus.net

zum Produkt € 20,00*

1 2 ... 3
 
Alle Preise inkl. gesetzl. MwSt. und ggf. zzgl. Versand