Das Kundenmagazin der lokalen Buchhandlungen
schönerlesen - Herbst 2019

  • 02.10.2019
Teilen:

 

schönerlesen im Herbst! - die neue Ausgabe des Kundenmagazins der lokalen Buchhandlungen

Bei grauem Himmel und trübem Herbstwetter lässt es sich hervorragend in der Lektüre eines guten Buches versinken – wie schon der französische Schriftsteller Philippe Djian sagte: „Wenn es mir schlecht geht, gehe ich nicht in die Apotheke, sondern zu meinem Buchhändler.“ Wie gewohnt halten wir für Sie Entdeckungen für jeden Büchergeschmack bereit.
In dieser Ausgabe werfen wir einen Blick über den Tellerrand: Begleiten Sie uns in zwei europäische Metropolen – an ganz besondere literarische Orte! Dazu Neuerscheinungen weiterer bekannter Autoren, lohnende Debüts, packende Thriller und romantische Schmöker, Lehrreiches aus der Tierwelt und Wissenswertes über die Erde; nicht zu vergessen eine Auswahl an Büchern zum Anschauen, Vor- und Selbstlesen für kleine und große Leseratten.

Alle Bücher aus dem neuen schönerlesen finden Sie hier.
Um die neue Ausgabe schönerlesen jetzt zu lesen, klicken Sie einfach hier.

Viele weitere Empfehlungen erhalten Sie auch bei unseren mehr als 800 Partnerbuchhändler*innen oder hier im genialokal.de-Shop – wir freuen uns auf Sie!

 

Unsere Buchhändlerinnen und Buchhändler empfehlen


Sonja Fleckenstein (Kapitel 43 – Zeit für gute Bücher, Rüsselsheim)
Daphne du Maurier: DIE VÖGEL

Ganz großes Ohrenkino liefert JensWawrczeck mit seiner Hörbuch-Reihe „Verfilmt von Alfred Hitchcock“! Insgesamtzwölf vom „Master of suspense“verfilmte Romane hat Wawrczeck dafürbereits eingelesen – und hoffentlich werden es noch mehr!!!
Sich für einen Titel zu entscheiden, ist da gar nicht so einfach. Am größten und damit am spannendsten ist der Unterschied zwischen Buch und Film bei „Die Vögel“. Wer beim Hören auf die clevere, bei Hitch von Tippi Hedren gespielte Blondine wartet, wird enttäuscht: Du Mauriers Vorlage bietetkomplett andere Charaktere als die Verfilmung – nur die Bedrohung von oben bleibt gleich. Gerade solche Film-/Buch-Abweichungen machen für mich den Reiz der Reihe aus.
Fans von „buchnahen“ Umsetzungen sollten dagegen eher zu Wawrczecks Hörbuchversion von „Immer Ärger mit Harry“ greifen. Dass Jens Wawrczecknicht nur ein fantastischer Vorleser, sondern selbst Hitchcock-Fan ist, zeigt auch die liebevolle Gestaltung der Reihe.

 


Daphne Du Maurier, Die Vögel

Audio-CD

Nat Hocken ist Landarbeiter in Cornwall und kennt die Natur. Aber irgendetwas stimmt heute nicht - große Mengen Vögel versammeln sich, kreisen laut kreischend und aufgeregt über der Küste und verdunkeln in ihrer Vielzahl fast den Himmel. Die See hat sich in ein weißes Möwenmeer verwandelt. In der Nacht brechen die Vögel über das Haus herein, in dem Nat mit seiner Familie lebt. Sie greifen ihn an - scheinbar vorsätzlich. Und es bleibt nicht bei diesem einen Angriff. Riesige Vogelschwärme breiten sich bald über die ganze britische Insel aus und die verschiedenen Arten teilen plötzlich eine Eigenschaft: den unerbittlichen Killerinstinkt. Erbarmungslos hackende Schnäbel und das umheimliche Schlagen abertausender Flügel bestimmen die Tage und Nächte. Das Land versinkt im Notstand, Nat Hocken rüstet sein Haus zu einer Festung um ... "Meisterlich, wie Du Maurier in konsequenter Knappheit - als würden bei der Autorin selbst bereits die Vögel an die Fensterrahmen pochen - den Schrecken und die Ohnmacht beschreibt, die schleichend von der Familie Besitz ergreifen", sagt Jens Wawrczeck. Hitchcock verlegte die Handlung von Cornwall nach Kalifornien und stattete den Film mit einer neuen Protagonisten-Konstellation aus. Statt der Farmarbeiterfamilie sehen wir bei ihm eine schöne reiche Socialite aus San Francisco, einen smarten Anwalt, seine Ex-Freundin und seine besitzergreifende Mutter. Unverändert bleiben die mörderischen Vogelattacken, die Hitch mit State-of-the-Art-Technik auf die Leinwand brachte. Und das Entsetzen ...

zum Produkt € 14,95*


Martin Gaiser (Buchhandlung Bücherpunkt, Blaubeuren)
Willy Vlautin: EIN FEINER TYP

Willy Vlautin ist ein ungewöhnlicher Künstler: der erfahrene Rockmusiker schreibt auch tolle Romanewie z.B. „Motel Life“ oder „Lean on Pete“.
Nun gibt es einen neuen: „Ein feiner Typ“. Darin geht es um Horace, der bei Mr. und Mrs. Reese lebt, beide über 70, gesundheitlich angeschlagen, trotzdem betreiben sie eine Farm in Nevada. Horace‘ Mutter konnte sich nicht um ihn kümmern, er dankt seinen Pflegeeltern mit unermüdlicher Arbeit und Respekt. Doch der Konflikt ist unausweichlich, da Horace einen großen Traum verfolgt: er möchte Boxer werden. Und so verlässt er die Reeses in Richtung Tucson. Vlautin zeigt eindringlich, wie Horace von der Großstadt und der Einsamkeit überfordert ist. Wie er sich einen Job und einen Trainer sucht, an seinen hohen Idealen scheitert. Vor allem aber zeigt er ungeschönt, wie er sich im Ring immer wieder verprügeln lässt, seine harten Erfahrungen in diesem Sport sammelt. „Ein feiner Typ“ ist ein grandioses Buch, voller Zärtlichkeit und Ehrlichkeit. Absolute Leseempfehlung!

 


Willy Vlautin, Ein feiner Typ

gebunden

Ein herzzerreißender Roman über wahre Freundschaft und Loyalität. --- Eigentlich ist er zu alt und sein Rücken macht ihm zu schaffen, aber Mr Reese geht in seinem einfachen Leben in den Bergen von Nevada ganz auf. Deshalb will er seine Farm eigentlich Horace übergeben. Der ist wie ein Sohn für ihn und sein bester Mann auf der Ranch. Aber obwohl auch Horace die Tiere und die Arbeit mit ihnen eigentlich liebt - es drängt ihn in die Stadt. Der Hütejunge muss sich und der Welt unbedingt beweisen, dass er mehr ist als das »Halbblut«, von dem die eigene Mutter nichts wissen wollte. Auch wenn er ahnt, dass es Mr Reese das Herz bricht, geht Horace nach Tucson, Arizona, um sich dort als Preisboxer ganz neu zu erfinden. Doch als Mr Reese zu lange nichts von dem Jungen hört, sorgt er sich und fährt los, um ihn zu suchen. --- »Überwältigend ... Willy Vlautin ist inzwischen einer der großen Autoren Amerikas.« - Roddy Doyle

zum Produkt € 24,00*


Manuela Mankus (Buchhandlung Bücherwurm, Nürnberg)
Bridget Collins: DIE VERBORGENEN STIMMEN DER BÜCHER

Emmett Farmer arbeitet auf dem Hof seiner Eltern, als ein Brief ihn erreicht. Er soll bei einer Buchbinderin in die Lehre gehen. Seine Eltern sind der Meinung, dass er nach seiner schweren Krankheit die Arbeit auf dem Hof nicht mehr leisten kann. Die Begegnung mit der alten Buchbinderin beeindruckt den Jungen, dabei lässt Seredith ihn nicht in das Gewölbe mit den kostbaren Büchern. Menschen von nah und fern suchen sie heimlich auf, um ihre schlimmsten Erinnerungen binden zu lassen, damit sie sie vergessen können. Ein Wahnsinns-Buch! Es verdient, von Hand zu Hand weitergereicht zu werden, weil es so spannend und gut geschrieben ist. Ich war teilweise wie in einem Tunnel und habe die Welt um mich herum völlig vergessen. Und wenn ich nicht gerade gelesen habe, habe ich darüber nachgedacht, wie es wohl weitergeht. Es hat mich an den „Schatten des Windes“ von Zafón erinnert. Das wird wohl mein Lieblingsbuch 2019 werden. Ich glaube nicht, dass es noch zu toppen ist!

 


Bridget Collins, Die verborgenen Stimmen der Bücher

gebunden

Jeder braucht eine Geschichte - auch wenn es schmerzhaft ist. Emmett Farmer arbeitet auf dem Hof seiner Eltern, als ein Brief ihn erreicht. Er soll bei einer Buchbinderin in die Lehre gehen. Seine Eltern, die wie alle anderen Menschen Bücher aus ihrer Welt verbannt haben, lassen ihn ziehen - auch weil sie glauben, dass er nach einer schweren Krankheit die Arbeit auf dem Hof nicht leisten kann. Die Begegnung mit der alten Buchbinderin beeindruckt den Jungen, dabei lässt Seredith ihn nicht in das Gewölbe mit den kostbaren Büchern. Menschen von nah und fern suchen sie heimlich auf. Emmett kommt ein dunkler Verdacht: Liegt ihre Gabe darin, den Menschen ihre Seele zu nehmen? Nach dem plötzlichen Tod der Buchbinderin erkennt der Junge, welch Wohltäterin sie war - und in welche Gefahr er selbst geraten ist. Ein unvergleichliches Buch über die Macht der Erinnerung, verbotene Liebe und darüber, was das Menschsein bedeutet: Geschichten zu erzählen.

zum Produkt € 22,00*


Renate Schmid (Buchhandlung CoLibri, Schönaich)
Beth O’Leary: LOVE TO SHARE - Liebe ist die halbe Miete

Tiffy, unterbezahlte Lektorin eines kleinen Londoner Kreativ-Verlags, braucht nach einer üblen Trennung dringend eine günstige Wohnung. Leon, Hospiz-Krankenpfleger in Dauernachtschicht, hat eine Wohnung, braucht aber Geld. Und so kommt es zu einer außergewöhnlichen Ein-Zimmer-Ein-Bett-WG, bei der die Bewohner zwar das Bett „teilen“, sich aber nie persönlich begegnen und die Kommunikation über charmante Post-its und gegenseitig gekochtes Seelenfutter immer besser funktioniert. Mit Tiffy und Leon sind der jungen Londoner Autorin Beth O’Leary in ihrem Romandebüt unglaublich charmante und liebenswerte Charaktere gelungen. Die gesamte Geschichte ist vielschichtig, erfrischend spritzig, spannend und keineswegs flach. Neben den herzerwärmenden Hauptfiguren besticht der Roman durch nicht minder wichtige und charmante Nebencharaktere – Freunde und Familie, die das Leben wertvoll machen. Definitiv die charmanteste Liebesgeschichte seit „Das Rosie-Projekt“.

 


Beth O'Leary, Love to share - Liebe ist die halbe Miete

kartoniert

Not macht erfinderisch: Tiffy braucht eine günstige Bleibe, Leon braucht dringend Geld. Warum also nicht ein Zimmer teilen, auch wenn sie einander noch nie begegnet sind? Eigentlich überhaupt kein Problem, denn Tiffy arbeitet tagsüber, Leon nachts. Die Uhrzeiten sind festgelegt, die Absprachen eindeutig. Doch das Leben hält sich nicht an Regeln ...

zum Produkt € 9,99*


Nüket Duru (Buchland, Bad Wildungen)
Pauline Delabroy-Allard: ES IST SARAH

Sarah kommt zu spät, atemlos lachend, sie ist voller Leben. Sie spricht zu laut, zu schnell, sie ist zu stark geschminkt. Am Silvesterabend begegnen sie sich zum ersten Mal: die Erzählerin, eine Lehrerin und frisch getrennte junge Mutter,
und Sarah, die hochbegabte und exaltierte Violinistin. Sarah ist temperamentvoll, impulsiv, leidenschaftlich, die Erzählerin eher kontrolliert, unauffällig. Eine Freundschaft entspinnt sich zwischen diesen unterschiedlichen Frauen, die in einem Crescendo zu einer rasend verhängnisvollen Liebe anhebt, die alles hinwegfegt, was die Erzählerin zuvor gelebt hat: die Trennung von ihrem Ex-Mann, ihr Hadern, ihre Selbstbeherrschung. Doch so schnell und alles verzehrend ihre
Leidenschaft entflammt, desto verheerender wird die Harmonie zerstört. Als Sarah erkrankt, flieht die Erzählerin nach Triest, streift alles ab außer der Erinnerung an ihre große tragische Liebe. Eine Liebesgeschichte, wie sie so noch nicht erzählt wurde. Poetisch, kraftvoll und kompromisslos beschreibt die Autorin eine Leidenschaft zwischen zwei Frauen, entwirft das ungeschminkte Porträt einer Liebe voller Schönheit und Schrecken.

 


Pauline Delabroy-Allard, Es ist Sarah

gebunden

Sie kommt zu spät, atemlos lachend, sie ist voller Leben. Sie spricht zu laut, zu schnell, sie ist zu stark geschminkt, ein Moment wie in Zeitlupe: Es ist Sarah. Am Silvesterabend begegnen sie sich zum ersten Mal: die Erzählerin, eine Lehrerin und frisch getrennte junge Mutter, und Sarah, die hochbegabte und exaltierte Violinistin. Beide leben in Paris, auf den ersten Blick vielleicht das Einzige, was sie verbindet. Sarah ist temperamentvoll, impulsiv, leidenschaftlich, die Erzählerin eher kontrolliert, unauffällig. Eine Freundschaft entspinnt sich zwischen diesen unterschiedlichen Frauen, die in einem Crescendo zu einer Amour fou anhebt, die alles hinfortfegt, was die Erzählerin zuvor gelebt hat: die Trennung von ihrem Ex-Mann, ihr Hadern, ihre Selbstbeherrschung. Doch so schnell und alles verzehrend ihre Leidenschaft entflammt, desto verheerender wird die Harmonie zerstört. Als Sarah erkrankt, flieht die Erzählerin nach Triest, streift alles ab außer der Erinnerung an ihre große tragische Liebe. Mit »Es ist Sarah« ist Pauline Delabroy-Allard ein atemberaubendes literarisches Debu-t gelungen, das in Frankreich fu-r Furore gesorgt hat: eine Liebesgeschichte, wie sie so noch nicht erzählt wurde. Poetisch, kraftvoll und kompromisslos beschreibt die Autorin eine Amour fou zwischen zwei Frauen, entwirft das ungeschminkte Porträt einer Liebe voller Schönheit und Schrecken. Ganz im Bann dieser melancholischen und mitreißenden Komposition verfolgt der Leser das Aufflammen und Verlöschen dieser Liebe bis zu ihrem dramatischen Schlussakkord. »Eine ebenso sinnliche wie hypnotische Handschrift, ein gewagter Roman, ein beispielloses Porträt, das den Leser augenblicklich packt. ... Ein Buch, das man mit dem Bauch, mit dem Herzen liest. Der Leser spürt aus allernächster Nähe jede Erregung, jede leidenschaftliche Umarmung, jede Verzweiflung ... Was für eine Großtat für einen ersten Roman, den Leser mit solcher Verve in den Bann zu ziehen.« Livres

zum Produkt € 22,00*


Alexandra Brune-Will (Buchhandlung Junimond, Rösrath)
Max Scharnigg: VORLÄUFIGE CHRONIK DES HIMMELS ÜBER PILDAU

Ein Einsiedlerhof in den Hügeln, drei Generationen unter einem Dach und ein sehr alter Fisch im Weiher. Wer hier aufwächst, kann entweder sehr glücklich oder sehr unglücklich sein. Jasper Honigbrod, der Ich-Erzähler, entscheidet sich an seinem 6. Geburtstag für das Glück. Was er nicht weiß, ist, dass Fehlentscheidungen in seiner Familie ausgesprochen häufig sind ... Wie aus der Zeit gefallen wirken diese drei Männer, Jasper, sein Vater und Großvater, wie sie sich eingerichtet haben zwischen ihren ganz eigenen Regeln und Alltagsabläufen. Bis die kleine Lada auf dem Hof landet und Jaspers bis dahin ruhiges Leben durcheinanderwirbelt. Was es mit Lada auf sich hat, wie der Großvater zum Hof kam und warum sein Sohn, der eigentlich ein aufstrebender Professor in England war, wieder bei ihm wohnt, erzählt der Autor in einer wundervollen Sprache. Auch bittere Momente gibt es in diesem Roman, doch Scharniggs Erzählkunst macht sie erträglich zu lesen und sie treffen doch bis ins Mark. Dieses Buch hat nicht nur den etwas sperrigen, kaum zu merkenden Titel mit meinem anderen Lieblingsbuch gemein, sondern auch den Stil. Wer nach Mariana Lekys „Was man von hier aus sehen kann“ Sehnsucht hat nach mehr von solch wunderbarer Sprache im deutschen Roman, liebevoller, fast zärtlicher Beschreibung der Charaktere, findet hier einen sehr würdigen Nachfolger!

 


Max Scharnigg, Vorläufige Chronik des Himmels über Pildau

kartoniert

Die verwunschene Welt des Jasper Honigbrod Ein Einsiedlerhof in den Hügeln, drei Generationen unter einem Dach und ein sehr alter Fisch im Weiher. Wer hier aufwächst, kann entweder sehr glücklich oder sehr unglücklich werden. Jasper Honigbrod entscheidet sich mit sechs Jahren für das Glück. Was er zu diesem Zeitpunkt noch nicht weiß: Fehlentscheidungen sind in seiner Familie ausgesprochen häufig.

zum Produkt € 9,99*


Lisa Preuß (Buchhandlung Adam, Garmisch-Partenkirchen)
Antje Babendererde: SCHNEETÄNZER

So hatte sich Jacob sein Abschlussjahr nicht vorgestellt: Anstatt sich auf seine Abiturprüfungen vorzubereiten, steckt er mitten in einem Familiendrama. Er muss erfahren, dass seine Mutter ihm jahrelang die Herkunft seines leiblichen Vaters Greg verschwiegen hat. Auf der Suche nach seinem Vater reist Jacob in den hohen Norden Kanadas, in das Gebiet der Cree-Indianer. In den schneebedeckten Wäldern verliert Jacob die Orientierung und wird von einem Bären lebensgefährlich verletzt. Doch das Schicksal meint es gut mit ihm: Als er wieder zu sich kommt, blickt er in die Augen eines Mädchens, das gerade seine schweren Verletzungen versorgt. Wer ist das geheimnisvolle Cree-Mädchen mit der silbernen Haarsträhne, das ihm das Leben gerettet hat? Antje Babendererde schafft mit ihrer Sprache ein Bild von der verschneiten Wildnis Kanadas, in das man auf der Stelle eintauchen möchte. Sie erzählt fesselnd und lebendig die Geschichte eines Jungen, der auf der Suche nach seiner Herkunft, sein Herz an ein Mädchen verliert und dabei doch so viel gewinnt: den Mut, sich mit seiner Familiengeschichte und der Geschichte seines Volkes auseinander zu setzen und tief verwurzelte Traditionen zu hinterfragen. Dabei nimmt die Autorin die LeserInnen mit auf eine Reise durch die Landschaft Nordkanadas und die Geschichte der indigenen Bevölkerung. Der „Schneetänzer“ ist ein bewegender All-Age Roman, vor spektakulärer Kulisse und voller Abenteuer!

 


Antje Babendererde, Schneetänzer

gebunden

Stell dir vor, du willst deinen Vater suchen und begegnest dabei deiner großen Liebe ... Hals über Kopf, voller Wut und Enttäuschung bricht Jacob in den Norden Kanadas auf, in die unendliche Wildnis von Eis und Schnee. Dort will er seinen Vater finden und das Geheimnis seiner Herkunft lüften. Dass aus Schmerz jedoch Liebe werden kann, zeigt ihm die unnahbare Kimi, die ihrerseits an einem schweren Schicksalsschlag zu zerbrechen droht. Alles, was Jacob über seinen Vater weiß, hat ihm seine Mutter erzählt. Dass sie ihn sein Leben lang belogen hat, erfährt er ausgerechnet von seinem Stiefvater, den er hasst. Was bleibt Jacob also übrig, als in die kanadische Wildnis zu reisen, ans andere Ende der Welt, um die wahre Geschichte seines Vaters und damit auch seine eigene zu erfahren? Denn wie willst du entscheiden, wer du bist, wenn du nicht weißt, wo du herkommst? Als er lebensgefährlich von einem Bären verletzt wird, ahnt der Junge mit dem Wolfsherzen noch nicht, dass er dort, in der eiskalten Einsamkeit der wilden, ungezähmten Natur, der Liebe seines Lebens begegnen wird ... Bildgewaltig, fesselnd und magisch - Survival-Abenteuer und epische Liebesgeschichte gleichermaßen: das neue Meisterwerk der preisgekrönten Autorin! Gedruckt auf Recycling-Umweltschutzpapier, zertifiziert mit dem Blauen Engel.

zum Produkt € 17,00*


Anne Behrens (Buchhandlung gut gegen nordwind, Dreieich)
David Levithan: LETZTENDLICH SIND WIR DEM UNIVERSUM EGAL

A wacht jeden Tag im Körper einer anderen Person auf und muss für einen Tag das Leben dieser Person leben. Für A ist das in Ordnung. Bis er sich eines Tages verliebt und seine Welt Kopf steht. Denn plötzlich ist es gar nicht mehr so einfach seinen eigenen Willen hinten anzustellen, um das Leben der anderen Person nicht durcheinander zu bringen. Ein ganz wunderbarer Roman. Anders und voller Denkanstöße, Lebensweisheiten und Philosophien. Sehr zu empfehlen für alle ab 15 Jahren.

 


David Levithan, Letztendlich sind wir dem Universum egal

kartoniert

Die Geschichte einer ungewöhnlichen ersten großen Liebe - und ein phantastischer Roman, wie er realistischer nicht sein könnte Jeden Morgen wacht A in einem anderen Körper auf, in einem anderen Leben. Nie weiß er vorher, wer er heute ist. A hat sich an dieses Leben gewöhnt und er hat Regeln aufgestellt: Lass dich niemals zu sehr darauf ein. Falle nicht auf. Hinterlasse keine Spuren. Doch dann verliebt A sich unsterblich in Rhiannon. Mit ihr will er sein Leben verbringen, für sie ist er bereit, alles zu riskieren - aber kann sie jemanden lieben, dessen Schicksal es ist, jeden Tag ein anderer zu sein? Wie wäre das, nur man selbst zu sein, ohne einem bestimmten Geschlecht oder einer bestimmten Familie anzugehören, ohne sich an irgendetwas orientieren zu können? Und wäre es möglich, sich in einen Menschen zu verlieben, der jeden Tag ein anderer ist? Könnte man tatsächlich jemanden lieben, der körperlich so gestaltlos, in seinem Innersten aber zugleich so beständig ist?

zum Produkt € 9,99*


Gerlinde Droste (Buchhandlung Droste, Herten)
Colin Thompson: BÜCHER ÖFFNEN WELTEN

In einer ruhigen Straße gibt es eine Bibliothek mit vielen tausend Räumen. In ihren Regalen stehen alle Bücher, die jemals geschrieben worden sind. Nur ein einziges fehlt: „Für immer leben“. Peter macht sich auf die Suche nach diesem Buch und durchstöbert Nacht für Nacht die Regale der Bibliothek. Dabei entdeckt der Leser mit ihm zusammen die vielen alten und modernen Klassiker, deren Einbände alle verfälscht sind. So finden wir z.B. „Pippi Kurzsocke“, „Das Grab von Monte Christo“ und den „Herrn der Heringe“. Man kann herrlich raten, wie die Titel richtig heißen. Erkennen Sie sie alle? Man schwelgt in den fantastischen Bildern, die Colin Thompson gemalt hat: Ganze Welten wurden allein aus Büchern erbaut. Jedes noch so kleine Detail ist liebevoll gezeichnet, und überall in der Bibliothek entdeckt man geheime Orte, bekannte und unbekannte Wesen, merkwürdige Dinge und ganz viel verkehrte Welt. Ein philosophisches Buch zum Eintauchen und sich Versenken, zum Rätseln und Entdecken, und natürlich perfekt zum Verschenken an Buchliebhaber aller Altersklassen.

 


Colin Thompson, Bücher öffnen Welten

gebunden

Peter macht sich auf die Suche nach dem verschwundenen Buch "Für immer leben". Nach vielen Irrwegen stößt er auf den einzigen Menschen, der das Buch gelesen hat, das uralte Kind. "Colin Thompson erzählt davon, was in und hinter den Büchern geschieht, die uns sonst nur den Rücken zukehren." (DIE WELT) "Diese Parabel auf den Sinn von Leben und Sterben, von Werden und Vergehen ist, ... ähnlich wie "Der kleine Prinz" von Saint-Exupéry, ein Buch für jede Altersstufe." (NDR)

zum Produkt € 9,99*


Marion Luger (Buch Dorado, Gilching)
Riccardo Francaviglia: MEIN ATLAS DER GROSSEN ENTDECKER

Wie kam Marco Polo nach China? Wer war die erste Frau, die eine Weltreise unternahm? Was dachten die Weltumfahrer, als sie fremde Länder erkundeten? Das und noch viel mehr könnt ihr mit diesem wunderschön bebilderten Buch herausfinden. Informationen über Transportmittel, Reiserouten und Tagebuchauszüge bringen euch den großen Entdeckern der Geschichte näher. Eine abenteuerliche Reise durch Länder und Zeiten für Neugierige ab 7 Jahren.

 


Riccardo Francaviglia, Mein Atlas der großen Entdecker

gebunden

Das Buch führt einen durch vier Milliarden Jahre Naturgeschichte. Auf dem zwei Meter langen Zeitstrahl und in vielen Hunderten von Bildern erlebt man die Evolution der Erde. Das beigefügte Journal enthält viele spannende Geschichten, Kreuzworträtsel und ein Quiz.

zum Produkt € 16,99*