Das Kundenmagazin des lokalen Buchhandels
schönerlesen - Frühling 2020

  • 05.03.2020
Teilen:

 

schönerlesen im Frühling! - die neue Ausgabe des Kundenmagazins der lokalen Buchhandlungen

Die neue Ausgabe schönerlesen können Sie hier lesen.

„Das Buch, ein Haufen toter Buchstaben? Nein, ein Sack voll Samenkörner“, befand der französische Schriftsteller André Gide. Welches Zitat könnte besser passen zum Frühlingsanfang? Denn draußen sprießt und grünt es, die Natur blüht
auf – und wir mit ihr. Wärmende Sonnenstrahlen und das Zwitschern der Vögel sorgen für Frühlingsgefühle und mehr Energie! Lassen Sie sich inspirieren – zahlreiche Neuerscheinungen laden zum Schmökern, Nachdenken und Entdecken
ein.

Alle Bücher aus dem neuen schönerlesen finden Sie hier.

Viele weitere Empfehlungen erhalten Sie in Ihrer Buchhandlung oder auf genialokal.de.

Genießen Sie den Frühling, mit vielen Sonnenstrahlen und einem guten Buch!

 

Unsere Buchhändlerinnen und Buchhändler empfehlen


Holger Brandstädt (Friedrich-Wagner-Buchhandlung, Ueckermünde)
Martina Bunda: DAS GLÜCK DER KALTEN JAHRE

Es gibt immer mal wieder Bücher, die Buchhändler glücklich machen und deren Entdeckung bestätigt, was für einen wunderbaren Beruf wir doch haben. Erinnert sei an Meir Shalevs ‚Judiths Liebe’, an Olga Tokarczuks ‚Ur und andere Zeiten’ oder Wladimir Sorokins ‚Schneesturm’. Im vergangenen Herbst erschien bei Suhrkamp das Romandebüt der polnischen Journalistin Martyna Bunda. In ‚Das Glück der kalten Jahre’ erzählt sie aufs Allerschönste von Rozela und ihren drei Töchtern, die versuchen auf einem kaschubischen Dorf ein selbstbestimmtes Leben zu führen. Matyna Bunda erzählt mit wunderbarer Sprache und nicht ohne Humor von den Verheerungen des 20. Jahrhunderts und von der Stärke weiblicher Solidarität. ‚Das Glück der kalten Jahre’ ist ein Buch für die Bilder im Kopf, eines zum immer wieder Lesen. Es ist mein Lieblingsbuch aus dem vergangenen Jahr und, allen Bestsellern zum Trotz, der erfolgreichste Roman der letzten Monate hier am Stettiner Haff. Ein Glücksfall für Buchhändler und Leser.

 


Martyna Bunda, Das Glück der kalten Jahre

gebunden

Ob ihr Mann das Meer gesehen hat, bevor er 1932 auf der Großbaustelle der Hafenstadt Gdingen tödlich verunglückte, wird Rozela nie erfahren. Von der staatlichen Entschädigung baut sie für sich und die drei Töchter ein Steinhaus mit Doppelfenstern, im kaschubischen Dorf eine Sensation. Dort überstehen sie die Schrecken des Krieges. Als die sowjetische Armee gen Westen zieht, bietet das Haus keinen Schutz mehr. Im Keller versteckt, muss Gerta, die älteste, mit anhören, wie ihre Mutter von Soldaten vergewaltigt wird. Aber die Maxime der Mutter lautete stets: Kopf oben behalten, egal was passiert. Dies beherzigen auch die Töchter, allen voran die leidenschaftliche, lebenshungrige Truda, Sachbearbeiterin im Schifffahrtsamt, deren Mann für Jahre im Gefängnis des Geheimdiensts verschwindet. Ilda, Motorradfahrerin, arbeitet in der Umsiedlungsbehörde und liiert sich spät - mit einem Bildhauer, der ihr seine Ehe mit einer Deutschen verschweigt. Trotz gelegentlicher Ausbrüche, Zerwürfnisse, Trennungen sind Mutter und Töchter in entscheidenden Momenten füreinander da - vier starke Frauen, die in widrigen Zeiten wie Pech und Schwefel zusammenhalten. Martyna Bunda beherrscht die Kunst, uns die Dinge mit den Augen der Figuren sehen zu lassen. In ihrem aufsehenerregenden Debüt gelingt es ihr, eine weibliche Familiensaga zu erzählen, deren Größe aus dem vermeintlich Kleinen und Alltäglichen erwächst. Naturgemäß kommt die Weltgeschichte nur in Nebensätzen vor, während das Wiedererwachen eingefrorener Gefühle in unvergesslichen Szenen festgehalten ist.

zum Produkt € 24,00*


Michael Mengeling (Buchhandlung Eulenspiegel, Sulingen)
Dirk Stermann: DER HAMMER

Dieser Roman ist tatsächlich ein Hammer. Der Autor, ein (in Duisburg geborener) Wiener Kabarettist und Moderator, beschreibt auf originelle Art und Weise das Leben des Orientalisten Joseph von Hammer- Burgstall im ausgehenden 18. Jahrhundert. Dieser kommt mit 15 Jahren an den Wiener Hof und wird dort zum „Sprachknaben” ausgebildet. Der begabte, polyglotte und sehr von sich überzeugte Protagonist wird zum Pionier der Orientalistik, steht in Kontakt mit tonangebenden Personen seiner Zeit wie Goethe, Napoleon, Beethoven etc., bleibt aber zeitlebens in den Fängen der österreichischen Bürokratie, repräsentiert vor allem durch Metternich. Das ganze kommt drastisch und voller Sprachwitz daher, ist bestes Kopfkino und ein Lesevergnügen besonderer Art.

 


Dirk Stermann, Der Hammer

gebunden

Mit 15 Jahren kommt der begabte Joseph Hammer an den Wiener Hof, wo er "Sprachknabe", Dolmetscher, werden soll. Joseph lernt Türkisch, Arabisch, Persisch, wird nach Konstantinopel entsandt, erlebt den Feldzug gegen Napoleon in Ägypten, sieht, was er nur aus Büchern kannte. Sein Leben lang vermittelt er zwischen Orient und Okzident und ist doch nirgends zuhause. Dass die Welt sein Genie nicht erkennt, schmerzt ihn. Er muss wohl erst etwas ganz Großes leisten: ein vollständiges Exemplar der Geschichten aus 1001. Nacht finden und übersetzen. Ein Leben zwischen dem Morgenland und dem genauso fremden Wien um 1800, Stermann erzählt es mit sanfter Ironie: ein mitreißender Roman um ein großes Thema: Die Sucht nach der Ferne, der Wunsch nach Unsterblichkeit.

zum Produkt € 24,00*


Bernd Braunbarth (Braunbarth Buchhandlung, Bruchsal)
Mattias Edvardsson: DER UNSCHULDIGE MÖRDER

Der Ich-Erzähler Zackarias Levin steckt Anfang Dreißig in einer großen Lebenskrise. Seine Frau hat ihn verlassen, von seiner Redaktion wurde er entlassen. Da erinnert sich der Journalist an seine ursprüngliche Ausbildung in Literarischem Schreiben. Er beschließt einen Roman über seine Studienzeit zu schreiben. Zur genaueren Recherche befragt er auch seine damaligen Freunde aus dem Literaturkurs. Deren studentische Tage endeten damals mit dem plötzlichen Verschwinden des Autors Leo Stark. Da die jugendliche Clique um Zack der letzte Kontakt des Verschwundenen war, standen die Vier im Zentrum der polizeilichen Ermittlungen. Einer von ihnen wurde am Ende wegen Mordes
verurteilt. Nur langsam kann Zack die wahren Vorkommnisse in seiner Studienzeit rekonstruieren. Als dann die Leiche von Leo Stark auftaucht, gerät er selbst unter Mordverdacht. Obwohl die grundlegenden Fakten schnell bekannt sind, ergibt sich in diesem Roman eine faszinierende Beziehungsstudie, die im Wechsel vom Heute und den Jugendtagen langsam und sehr einfühlsam zusammen gepuzzelt wird. Gekonnt springt Edvardsson immer wieder in die Vergangenheit und läßt die Protagonisten ihre eigene Sicht auf die Geschehnisse erzählen. Hierdurch ergibt sich ein sehr differenziertes und farbenfrohes Bild auf die Beziehungen der Personen zu einander und das Leben an einer Universität um die Jahrtausendwende. Ein Schlaglicht setzt Edvardsson auf den Literaturbetrieb, die Bestimmung von Aufl agenhöhen und die Mechanismen, welche Bücher zu Bestsellern machen.

 


Mattias Edvardsson, Der unschuldige Mörder

kartoniert

Ein Mord ohne Leiche und ein fataler Schuldspruch - doch die wahre Geschichte wartet noch darauf, erzählt zu werden ... Lund, Schweden: Vier Literaturstudenten treffen auf den gefeierten Autor Leo Stark. Schnell geraten sie in den Bann des manipulativen Schriftstellers, der sie gleichermaßen fasziniert wie abstößt. Doch eines Nachts verschwindet Stark spurlos. Und obwohl keine Leiche gefunden wird, spricht man den Studenten Adrian des Mordes schuldig. Jahre später beschließt dessen Freund Zack, ein Buch zu schreiben. Das Verbrechen von damals, für das Adrian acht Jahre ins Gefängnis musste, hat den Journalisten nie richtig losgelassen. Von Adrians Unschuld überzeugt, ist Zack fest entschlossen, die Wahrheit aufzudecken. Doch bei seinen Recherchen stößt er auf den Widerstand seiner ehemaligen Studienfreunde. Alle scheinen sie etwas vor Zack zu verbergen. Und dann taucht plötzlich Leo Starks Leiche auf ...

zum Produkt € 15,00*


Alexandra Messerschmidt (Buchhandlung am Markt, Hildburghausen)
Lars Mytting: DIE TANKSTELLE AM ENDE DES DORFS

Wir lieben skandinavische Autoren und Autos, unsere Wiederentdeckung: „Die Tankstelle am Ende des Dorfs“ von Lars Mytting, eine Neuaufl age seines Romans „Fyksens Tankstelle“ – einfach Kult so wie die Tankstelle im Roman. Philosophieren für Männer – vom Sinn des Autos und des Lebens! Nicht nur für Männer!

 


Lars Mytting, Die Tankstelle am Ende des Dorfs

kartoniert

»Eigentlich erzählt dieses Buch nicht von Autos, sondern vom Sinn des Lebens und der Liebe.« Dagens Naeringsliv In Erik Fyksens Tankstelle gibt es kein Bistro und auch keine gigantische Waschanlage wie bei der Konkurrenz und das Sechziger-Jahre-Design, in dem Eriks Freundin die Tankstelle stilecht renoviert hat, bevor sie ihn verließ, ist auch nicht jedermanns Sache. Dafür weiß Erik alles über Autos, die er mit Hingabe repariert, und kann noch für das ungewöhnlichste Modell Ersatzteile besorgen, und sei es beim örtlichen Schrottplatzbesitzer. Für Tüftler und Bastler ist der Ort zur »Tankstelle des Glücks« geworden, in dem nicht nur der fahrbare Untersatz auf Touren gebracht wird, sondern gleich das ganze Leben verhandelt wird. Nur schade, dass die Landstraße begradigt werden soll und dann nicht mehr an der Tankstelle vorbeiführen wird. Erik muss eine Entscheidung treffen. Ein Männerverstehbuch, das in Norwegen zum Kultroman wurde.

zum Produkt € 12,00*


Carolin Weiß (St. Peter Buchhandlung, Tirschenreuth)
Oyinkan Braithwaite: MEINE SCHWESTER, DIE SERIENMÖRDERIN

Meine Empfehlung für das Frühjahr ist „ein Granatenbuch: scharf, explosiv, wahnsinnig komisch“ (New York Times Book Review) – und ein Nummer-1-Sunday-Times-Bestseller: Obwohl Korede praktisch veranlagt ist, wunderbar kochen kann und die prächtige Villa in Schuss hält, dreht sich alles immer nur um ihre jüngere Schwester Ayoola, deren einziges Talent es ist, wunderschön zu sein. Wo immer Ayoola auftaucht, sind sowohl Männer als auch Frauen von ihr fasziniert und so ist es kein großes Wunder, dass sie erreicht, was immer sie will, ohne sich dafür groß anstrengen zu müssen. Trotz allem nimmt Korede ihr Schicksal als graue Maus lange Zeit geduldig hin. Es ist schließlich ihre Pfl icht, sich als große Schwester aufopferungsvoll um die sorglose Ayoola zu kümmern. Sogar als Ayoola ihren Freund Femi in Notwehr mit einem Messer ersticht, ist Korede sofort zur Stelle und lässt nicht nur jede Spur vom Tatort, sondern auch Femis Leiche vollständig verschwinden. Doch dann kommen ihr Zweifel an Ayoolas Geschichte. Schließlich war Femi nicht der erste Mann, den sie getötet hat – es ist jetzt schon der dritte! Und ab drei Morden spricht man von Serienmord ...

 


Oyinkan Braithwaite, Meine Schwester, die Serienmörderin

gebunden

»Ein Granatenbuch: scharf, explosiv, wahnsinnig komisch« (New York Times Book Review) - und ein Nummer-1-Sunday-Times-Bestseller »Fiebrig heiß!« Paula Hawkins, Autorin von »Girl on the Train« Nominiert für den Man Booker Prize 2019 Zwei Schwestern, die unterschiedlicher nicht sein könnten: Ayoola ist das Lieblingskind, unglaublich schön -- und sie hat die Angewohnheit, ihre Männer umzubringen. Korede ist eher praktisch veranlagt und dafür zuständig hinter ihrer Schwester aufzuräumen: die Krankenschwester kennt die besten Tricks, um Blut zu entfernen, und ihr Kofferraum ist groß genug für eine Leiche. Dann verknallt sich natürlich auch Tade, der hübsche Arzt aus dem Krankenhaus, in Ayoola, der doch eigentlich für Korede bestimmt ist. Jetzt muss die sich fragen, wie gefährlich ihr Schwester wirklich ist -- und wen sie hier eigentlich vor wem beschützt. Dieser euphorisch gefeierte Roman aus Nigeria ist so beiläufig feministisch wie abgründig, er ist "fiebrig heiß" (Paula Hawkins) und verdammt cool zugleich. »Schnell und witzig, ironisch und böse funkelnd. Dieser Thriller hat einen Skorpionstachel, und seinen Stich vergisst man nicht.« New York Times

zum Produkt € 20,00*


Stephanie Beck (Bücherwurm, Nürnberg)
Jess Kidd: DIE EWIGKEIT IN EINEM GLAS

Alles an Bridie Devines neuem Auftrag, die entführte Tochter des Adligen Sir Edmund zu fi nden, ist beängstigend seltsam: der nervöse Vater, die feindselige Dienerschaft, der windige Hausarzt. Allen voran aber die verschwundene Christabel, die kaum einer je gesehen hat. Doch zunächst ist die energische Bridie ganz in ihrem Element, denn sie liebt vertrackte Fälle. Zudem fühlt sie sich beschützt von ihrem neuen Begleiter, Ruby – der ist zwar tot, aber wen stört das
schon. Dieses Buch hat mich von Anfang an fasziniert. Bridie Devine ist wirklich eine ganz besondere Persönlichkeit. Ein tolles Buch, eine Mischung aus historischem Krimi und Fantasyroman. Sehr lesenswert!

 


Jess Kidd, Die Ewigkeit in einem Glas

gebunden

London 1863. Bridie Devine, Privatdetektivin und Expertin für kleinere chirurgische Eingriffe, erhält den Auftrag, die entführte Tochter des Adligen Sir Edmund zurückzubringen. Alles an dem Fall ist beängstigend seltsam: der nervöse Vater, die feindselige Dienerschaft, der windige Hausarzt. Allen voran aber die verschwundene Christabel, die kaum je einer gesehen hat. Doch zunächst ist die energische Bridie ganz in ihrem Element, denn sie liebt vertrackte Fälle. Zudem fühlt sie sich beschützt von ihrem neuen Begleiter, Ruby - der ist zwar tot, aber wen stört das schon. Als sich Bridie jedoch Zugang zu Christabels Räumen verschafft, begreift sie, was das Besondere an dem Mädchen ist und dass dieses in großer Gefahr schwebt. Und noch etwas ahnt sie: Ihr größter Widersacher aus der Vergangenheit, ein herzloser und grausamer Sammler menschlicher Kuriositäten, von dem Bridie gehofft hatte, dass er tot sei, ist wieder aufgetaucht, und er wird zu ihrem gefährlichsten Gegner bei der Suche nach Christabel. Außenseiter, Schurken und seltsame Wesen bevölkern den spannenden Roman von Jess Kidd, in dem sie ein lebendiges Bild der englischen Gesellschaft zwischen Aberglaube und Fortschritt zeichnet. »Man möchte sich verneigen vor Jess Kidd.« Susanne Mayer, DIE ZEIT

zum Produkt € 22,00*


Ulrike Bahrmann-Schüler (LeseNest, Isernhagen)
Jessica Fellowes: DIE SCHWESTERN VON MITFORD MANOR Bd. 1, Unter Verdacht

Für alle Fans von Downton Abbey! Wie könnte es auch anders sein, immerhin ist die Autorin die Nichte des Ideengebers und Drehbuchautors Julian Fellowes. So ist denn der Roman im besten englischen Erzählstil gehalten, was Wortwahl, Szenenauswahl und Charakterzeichnungen betrifft. Als würden wir uns in die Geschichte hineinlesen und Teil der Geschichte werden. Die beginnt übrigens in den 20er Jahren des 20. Jahrhunderts und spielt im Gebiet Oxfordshire auf dem Landsitz Asthall Manor. Dort lebt die Familie Mitford, eine aristokratische Familie mit ihren sechs Töchtern. Die 19jährige Louisa Cannon erhält eine Anstellung im Hause der Familie, vorwiegend, um sich mit der Nanny um die Kinder zu kümmern. Für Louisa ist es eine und eigentlich auch die einzige Möglichkeit, ihrem Armutsleben in der Londoner Großstadt zu entkommen. Doch ihr Schicksal kreuzt sich mit dem Mordfall an der mit der Familie befreundeten Krankenschwester Florence Nightingale Shore. Gemeinsam nehmen die junge Nancy Mitford und Louisa eigene Ermittlungen zum Mord auf. Ich habe das Buch sehr, sehr gern gelesen. Interessant, dass die Mitfords keine fiktive Familie sind. In den Adelsstand wurde die Familie jeweils 1802 und 1902 berufen. Wer mag, für den geht die Geschichte in Band 2 weiter!

 


Jessica Fellowes, Die Schwestern von Mitford Manor - Unter Verdacht

kartoniert

Die Goldenen Zwanziger. Eine glamouröse Familie. Ein heimtückischer Mord. London, 1920: Für die 19-jährige Louisa geht ein Traum in Erfüllung. Sie bekommt eine Anstellung bei den Mitfords, der glamourösen und skandalumwitterten Familie aus Oxfordshire. Endlich kann sie Armut und Elend entfliehen und auf ein herrschaftliches Anwesen ziehen. Louisa wird Anstandsdame und Vertraute der sechs Töchter des Hauses, allen voran der 17-jährigen Nancy, einer intelligenten jungen Frau, die nichts mehr liebt als Abenteuer und gute Geschichten. Als Florence Nightingale Shore, eine Freundin der Familie, am helllichten Tag ermordet wird, beginnen Nancy und Louisa eigene Ermittlungen anzustellen. Schnell erkennen sie, dass nach den Wirren des Krieges jeder etwas zu verbergen hat. Die Mitford-Schwestern Band 1

zum Produkt € 16,99*


Gerlinde Droste (Buchhandlung Droste, Herten)
Matthias Morgenroth: Z WIE ZORRO

Elias ist nicht besonders gut in Mathe. Beim Zurückgeben der Klassenarbeit haben sich die Hefte in Frau Schöllers Aktentasche zu einem großen Papierklumpen zusammen gematscht – nichts ist mehr lesbar. Und als Frau Schöller deswegen allen eine Sechs geben will und die Tafel öffnet, prangt dort eine riesiges Z: Z wie Zorro. So etwas Ungerechtes! In dieser Woche passieren Elias lauter ungewöhnliche Dinge, und immer ist das Z in der Nähe. Wer steckt hinter dem geheimnisvollen Schriftzug? Elias beschließt, der Sache nachzugehen. In der neuen Klassenkameradin Luna fi ndet er eine Verbündete, und die beiden hecken eine Strategie aus, wie sie Zorro stellen bzw. Elias‘ Leih-Opa retten können. Denn dessen gieriger Neffe lässt nichts unversucht, um den alten Herrn ins Altenheim abzuschieben. Doch er hat die Rechnung ohne die beiden Kinder, den rüstigen Rentner und vor allem ohne Zorro gemacht. Ein Kinderkrimi, wie er sein muss – aus dem Leben gegriffen, spannend, witzig, modern, mit passenden Illustrationen – einfach klasse!

 


Matthias Morgenroth, Z wie Zorro

gebunden

Elias staunt nicht schlecht: Seine fiese Mathelehrerin hat plötzlich eine tintenblaue Zunge! Und an der Tafel prangt ein riesiges "Z". Z wie Zorro? Ist Der Rächer der Armen und Hilflosen in der Schule gewesen? Elias und Luna, die Neue in der Klasse, würden den geheimnisvollen Helden zu gern kennenlernen. Überall in der Stadt taucht auf einmal Zorros Zeichen auf. Doch als Elias' Leih-Opa Kurt aus seinem Haus vertrieben wird, kann Elias nicht auf einen Zorro warten. Er muss selbst eingreifen ... Eine starke Geschichte für alle, die mutig sind oder es werden wollen.

zum Produkt € 13,00*