Frankfurter Buchmesse 2018
Gastland Georgien

  • 09.10.2018

Jedes Jahr wird auf der Frankfurter Buchmesse ein Gastland besonders hervorgehoben. In diesem Jahr ist es Georgien, das sich literarisch und kulturell vorstellt. Das Motto lautet dabei "Georgia - Made by Characters" und stellt die 33 Buchstaben des georgischen Alphabets vor. Mit jedem Buchstaben wird ein literarischer Vertreter Georgiens präsentiert.

Entdecken Sie hier eine Top-Auswahl von zeitgenössischer Georgischer Literatur.

 

Aktuelle Georgische Literatur

Aka Morchiladze, Der Filmvorführer

kartoniert

Von einem Tag auf den anderen verschwindet Beso, der junge Chauffeur einer internationalen Organisation, aus Tiflis. Er läßt Memoiren zurück, die vom Aufwachsen in einer kleinen westgeorgischen Stadt ab den 1970er Jahren erzählen. Und von der Freundschaft zum deutlich älteren Islam Sultanow, einem Fürsten, der bereits früh aus seinem Reich vertrieben wurde und nun in Besos Dorf ein abgeschottetes Dasein als Filmvorführer fristet. Beso ist der einzige, der den Kontakt zu dem Außenseiter sucht, und Islam hält fortan seine schützende Hand über den Jungen. Als Beso zum Militärdienst eingezogen wird, bewahrheiten sich die schlimmsten Befürchtungen: er wird nach Afghanistan verfrachtet, in einen grausamen Krieg. Nur dank eines rätselhaften Zettels, den er von Islam bekommen hat, überlebt Beso. Zurück in seiner Heimatstadt, nimmt Beso eine bescheidene Anstellung im Heimatmuseum an, das von keinem Bewohner je besucht wird. Aber die Ruhe in Besos Arbeitsalltag trügt, die Umwälzungen im Zuge der Perestroika sind bereits im vollen Gange. Selbst in der Kleinstadt bildet sich eine Widerstandsgruppierung, die Beso um Unterstützung bittet. Ihm wird schnell klar, daß Politik nichts für ihn ist, und er versucht sich aus den Geschehnissen auszuhalten. Dennoch gerät er unfreiwillig zwischen die Fronten - und erregt zugleich die Aufmerksamkeit der jungen Tamriko, in die er sich sofort verliebt. Doch Tamrikos Familie legt ihr Veto ein. Wieder hilft der Filmvorführer ... Eines Tages verschwindet Islam, der letzte Sohn des Khans von Kirbal. Und Beso wird es seinem alten Freund gleichtun ... ist er ihm gar gefolgt? Ein Roman über eine ungleiche Freundschaft in chaotischen Zeiten und über ein Stück archaische Vergangenheit, das sich in dieser Welt behauptet.

zum Produkt € 19,00*


Der Filmvorführer - eine Rezension von Ludwig aus dem ocelot, not just another bookstore

Wie ist das denn, wenn man in einem zerfallenden Staat aufwächst? Wenn die Biografie der Eltern ins Wanken gerät, wenn man sich über die eigene Zukunft nicht sicher sein kann, wenn Militär und Geheimdienste im Stadtbild ebenso    omnipräsent sind wie in den Gedanken? Für Beso, den passiven Helden in Aka Morchiladzes Roman „Der Filmvorführer“, verschränkt sich die Geschichte Georgiens untrennbar mit dessen Leben. Als sehr junger Mann wird er eingezogen und überlebt den russisch-afghanischen Krieg nur durch ein Wunder. Wieder zuhause versucht er in der Kleinstadt seiner Kindheit ein politisch unauffälliges Leben zu führen, als Aufpasser im stets leeren Heimatmuseum. Doch die Perestroika und der Zerfall des sowjetischen Imperiums wirken bis in die georgische Provinz. So gerät Beso wieder zwischen die Fronten, diesmal von russischen Besatzern und georgischen Nationalisten. Schwer zusammengeschlagen, aber auch schwer verliebt entkommt er nur knapp dem aufgebrachten Mob. Im neu gegründeten Staat Georgien birgt das Leben zwischen Bürgerkrieg und Stromausfall unzählige Gefahren für Beso und seine erste Freundin. Einzig die geheimnisvolle Gestalt des Filmvorführers wirkt wie ein Lichtblick im blutigen Dunkel. Er scheint die Zügel von Besos Schicksal fast unsichtbar zu lenken. Und wird damit zum Symbol einer ganz anderen Version von Geschichte, die Geschichte von Freundschaft, Stabilität und Hoffnung.
Ein Großteil der derzeit ins Deutsche übersetzten Literatur aus Georgien beschäftigt sich mit der jüngeren Geschichte des Landes. Vom Zerfall der Sowjetunion über den Bürgerkrieg der frühen 90er Jahre bis hin zu der scheinbaren Demokratisierung unter korrupten Oligarchen reichen die Sujets. Das wundert nicht, denn für viele Menschen in Georgien sind die politischen Folgen der letzten Jahrzehnte unmittelbar zu spüren, in den Familien, in den Besitzverhältnissen, an den Gebäuden. Der 1966 in Tiflis geborene Aka Morchiladze gehört für mich zu den wichtigsten und eindrücklichsten Stimmen der georgischen Gegenwartsliteratur, denn in seinen Büchern wird Georgien unmittelbar lebendig vor dem inneren Auge. In „Der Filmvorführer“ erzählt er, wie in der ebenso lesenswerten „Reise nach Karabach“ in einer klaren, einfachen Sprache. Er ist immer nah an den Figuren und schreibt stets mit festem moralischem Kompass. Seine Helden sind leise, sie scheuen Gewalt und suchen eher die Liebe statt die Betten. Deswegen bieten seine Bücher einen hervorragenden Einstieg in die georgische Literatur. Und sie zeigen vielleicht, wie man einen zerfallenden Staat im Kleinen wieder zusammenfügen könnte.

 


Nino Haratischwili, Das achte Leben (Für Brilka)

kartoniert

„Ein Solitär in der deutschen Gegenwartsliteratur." Deutschlandfunk Dieser Roman ist über die Literaturwelt gekommen wie ein Naturereignis: ein wuchtiges Familienepos, das am Beispiel von sechs Generationen außergewöhnlicher Frauen das ganze pralle 20. Jahrhundert mit all seinen Umbrüchen und D...

zum Produkt € 18,00*

Nino Haratischwili, Die Katze und der General

gebunden

Alexander Orlow, ein milliardenschwerer russischer Oligarch und von allen nur "Der General" genannt, hat ein neues Leben in Berlin begonnen. Doch seine Vergangenheit holt ihn ein und die Bilder von seinem Einsatz im Ersten Tschetschenienkrieg dringen mit aller Wucht zu ihm vor. Das dunkelste zeigt d...

zum Produkt € 30,00*



Davit Gabunia, Farben der Nacht

gebunden

Surab, glücklicher Vater und weniger glücklicher Hausmann - er hat seine Arbeit verloren -, bekommt einen neuen Nachbarn. Gelangweilt beginnt er, den auffälligen jungen Mann mit dem roten Alfa Romeo zu beobachten - und gerät schnell in den Bann des fremden Lebens. Bald weiß Surab immer mehr über den anderen, auch über die Besuche seines Liebhabers, eines hohen Beamten. Doch dann beobachtet er einen furchtbaren Streit mit furchtbaren Folgen - und sieht seine Chance, wieder für seine Familie sorgen zu können. In all dem bemerkt er nicht, dass seine Frau Tina sich in eine Amour fou gestürzt hat; und nun flieht Tina aus ihrer Ehe, in das von Hitze und Aufruhr aufgepeitschte Tiflis - es ist der Sommer 2012, in dem der Milliardär Iwanischwili an die Macht kommt. Fünf Menschen suchen ihr Glück und setzen alles aufs Spiel, was sie haben - auch wegen der unversöhnlichen Ansprüche einer Gesellschaft, in der Vergangenheit und Zukunft sich feindlich gegenüberstehen. Zwischen Patricia Highsmith und Hitchcocks "Fenster zum Hof": Ein herausragender Roman, der das vielschichtige Bild eines Landes zwischen Tabu und Tradition zeichnet, spannungsreich und literarisch raffiniert.

zum Produkt € 20,00*



Aka Morchiladze, Reise nach Karabach

kartoniert

»Laß uns fahren, laß uns doch fahren!« Tiflis 1992: Die Regierung von Swiad Gam­sachurdia ist zerbrochen, der Präsident außer Landes geflohen. Es herrscht Anarchie, paramilitärische Einheiten der Sakartwelos Mchedrioni (Georgische Reiter) patrouillieren durch Tiflis.-In dieser Situation läßt sich der junge Georgier Gio von seinem ausgeflippten Freund Goglik dazu überreden, in seinem alten Lada mit ihm nach Aserbaidschan zu fahren. Dort wollen sie günstig Drogen einkaufen und nach Georgien schmuggeln. Der Plan ist, noch am selben Abend zurück zu sein. Die Verhältnisse in der Region sind jedoch verworren, Bürgerkrieg und Chaos erschweren und erleichtern zugleich ihr Vor­ haben. Gio und Goglik müssen zahlreiche Gren­zen - darunter auch semi­offizielle - passieren, Mittelsmänner aufsuchen und zu allem Überfluß den richtigen Weg durchs dunkle Niemandsland finden. Als sie die Orientierung völlig verloren haben und plötzlich auf sie geschossen wird, nimmt der Ausflug eine spannende Wendung ... Das Roadmovie wird zum Kriegsfilm. Der meistgelesene georgische Roman der letzten Jahrzehnte. Aka Morchiladze kommt zur Leipziger Buchmesse 2018. »Gios in geopolitischen und emotionalen Kon­flikten durchlebter Reifeprozeß ist sowohl unter­haltsam wie auch erhellend in bezug auf die ethnischen Spannungen in dieser Region. Sein wachsender Zynismus und seine Verzweiflung versinnbildlichen darüber hinaus Georgiens inneren Kampf zwischen diversen gesellschaft­lichen Gruppen, die sich um die Macht streiten. Wie Morchiladze ironisch andeutet, führt der Kampf um Freiheit hin und wieder zu mehr Einschränkungen als die Unterdrückung, der man zu entkommen versucht.« (The Independent)

zum Produkt € 20,00*


Über Georgien

, Georgien, neu buchstabiert

kartoniert

Georgien - ein Land, das neugierig macht. Christlich geprägt, doch bis zur Unabhängigkeit 1991 Teil der Sowjetunion, liegt es auf der Grenze zwischen Ost und West. Jenseits seiner sowjetischen Vergangenheit sucht es seinen ganz eigenen Weg nach Europa - und schaut nach dem Jubiläumsjahr der Oktoberrevolution auf sein kurzes, aber unvergessenes demokratisches Erbe von 1918. Dieser Band mit kritischen Beiträgen vor allem junger georgischer Autorinnen und Autoren zeichnet das Porträt eines faszinierenden Landes voller Geschichte, Kultur und Vitalität.

zum Produkt € 23,99*



, Georgisches Lesebuch

kartoniert

Die überwiegend kurzen Geschichten werden in ihrer georgischen Originalfassung und in deutscher Übersetzung wiedergegeben. Zu den ausgewählten Autoren gehören sowohl namhafte Schriftsteller des 20. Jahrhunderts (u.a. Ana Kalandadze, Erlom Akhwlediani und Goderdzi Tschokheli) als auch Vertreter der jüngeren Generation wie zum Beispiel Gaga Nakhutsrischwili. Originaltexte und Übersetzungen sind parallel gesetzt, sodass sie vom Lernenden leicht verglichen werden können. Erläuterungen zu den georgischen Texten, die sich insbesondere den oft recht komplizierten Verbformen widmen, sowie biografische Angaben zu den Autoren liefern notwendige Hintergrundinformationen und erleichtern das Selbststudium.

zum Produkt € 19,90*



Anna Saldadze, David Gigauri, Georgien

gebunden

Lieblingsrezepte, Anekdoten und Erinnerungen von international bekannten georgischen Künstlern und "Celebrities", aber auch von prominenten Georgien-Besuchern wie Anna Achmatowa und John Steinbeck machen in Kombination mit außergewöhnlichen Fotos dieses ungewöhnliche Kochbuch aus. Es enthält za...

zum Produkt € 22,90*

Anna Saldadze, Georgischer Wein

gebunden

. Die Jahrtausende alte Geschichte georgischen Weins . Die wichtigsten Weinsorten im Porträt . Weinbereitung in Amphoren Qualitätsvolle georgische Weine erfreuen sich international steigender Beliebtheit - und das nicht erst, seit die UNESCO 2013 die landestypische Weinbereitung in Am...

zum Produkt € 29,90*