Für die Freiheit der Literatur
Die Buchpreisbindung

  • 01.08.2019
Teilen:

Für die Freiheit der Literatur - die Buchpreisbindung

Sie dient dem Schutz des Kulturguts Buch und sorgt für Chancengleichheit zwischen Großanbietern und kleinen Buchhändlern: Die oft als Einschränkung des freien Marktes kritisierte Buchpreisbindung ist weitaus besser als ihr Ruf! Doch was genau versteht man überhaupt unter der Buchpreisbindung? Im Folgenden haben wir einige Informationen zum Thema für Sie zusammengestellt.

 

Preisbindungsgesetz Deutschland - die rechtliche Grundlage

»Wer Bücher für den Verkauf an Letztabnehmer in Deutschland verlegt oder importiert, ist verpflichtet, einen Preis einschließlich Umsatzsteuer (Endpreis) für die Ausgabe eines Buches für den Verkauf an Letztabnehmer in Deutschland festzusetzen und in geeigneter Weise zu veröffentlichen. Entsprechendes gilt für Änderungen des Endpreises.«

Diese in §5 Abs. 1 des Buchpreisbindungsgesetzes (BuchPrG) definierte Regelung ist die rechtliche Grundlage, welche die Freiheit der Preisgestaltung für Bücher in Deutschland einschränkt. Sie besagt, kurz gesagt, dass ein und dieselbe Ausgabe eines Buchtitels überall zum gleichen Preis erhältlich sein muss. Dabei ist es unerheblich, ob der Leser sein Buch beim Internetgroßhändler bestellt oder es über seinen lokalen Lieblingsbuchhändler bezieht. Was auf den ersten Blick wie eine Einschränkung der Vertragsfreiheit klingt, hat tatsächlich den Vorteil, dass das Netz der Anbieter auch in bewegten Zeiten dicht bleibt und Großhändler ihre kleineren Konkurrenten nicht durch einen Preiskrieg erdrücken können. Der Sinn dieser Regelung, die im allgemeinen Warenverkehr eine von wenigen Ausnahmen darstellt, liegt in der Erkenntnis begründet, dass Literatur ein schützenswertes Kulturgut verkörpert, welches den Zwängen marktwirtschaftlicher Erfordernisse übergeordnet sein sollte.

 

Sorgt die Buchpreisbindung für höhere Preise?

Tatsächlich ist der Konkurrenzdruck innerhalb des Buchhandels durch das Preisbindungsgesetz nahezu ausgeschaltet. Dies führt im Einzelfall zu etwas höheren Preisen, als die ungebremsten Mechanismen des Marktes sie hervorbringen würden. Dennoch besteht keine Gefahr übertriebener Fantasiepreise, denn die Verlage sind in der Festsetzung der Ladenpreise frei und ihrerseits der Konkurrenz durch andere Verleger ausgesetzt. Darüber hinaus müssten Verlage die Abwanderung ihrer besten Autoren befürchten, wenn überteuerte Preise den Einzug in die Bestsellerlisten unmöglich machen würden. Aufgrund dieses marktwirtschaftlichen Korrektivs besteht keine Gefahr autoritär-planwirtschaftlicher
Preisvorgaben »von oben herab«.

 

Buchpreisbindung - Anwendung und Ausnahmen

Dass Bücher als unverzichtbare Träger der Kultur flächendeckend erhältlich sind, ist nur einer der vielen Vorteile der Buchpreisbindung. Denn auch die Verlage und Autoren profitieren von dieser Regelung. Sie gewinnen dadurch die Freiheit, auch weiterhin anspruchsvolle Werke zu publizieren, deren wirtschaftliches Verlustpotenzial durch sichere Gewinne aus dem massentauglichen Bereich aufgefangen wird. Auch eBooks werden inzwischen von den Bestimmungen des Buchpreisbindungsgesetzes erfasst, welches im Übrigen nur einige sehr wenige Ausnahmen zulässt. Darüber hinaus können im Rahmen der Subskription vergünstigte Preise für Vorabbesteller festgelegt sowie, frühestens 18 Monate nach dem jeweiligen Ersterscheinungsdatum, die Preise einheitlich geändert werden. Ausnahmen gelten zudem für fremdsprachige Bücher, welche nicht ausdrücklich für den deutschen Markt bestimmt sind sowie für Crossover-Produkte wie eBooks mit multimedialen Inhalten.

 

Was bedeutet die Buchpreisbindung für Bestellungen über genialokal?

Wenn Sie Literatur über genialokal bestellen, bezahlen Sie ausschließlich den gebundenen Ladenpreis. Das bedeutet: Sie erhalten das Buch zum selben Preis wie bei jedem anderen Händler in Deutschland, egal, ob Sie es im Internet bestellen oder im Laden kaufen. Gleichzeitig profitieren Sie vom persönlichen Service Ihres lokalen Lieblingsbuchhändlers, der Ihnen gerne bei allen Fragen rund um Literatur mit Rat und Tat zur Seite steht. Hierdurch stärken Sie gezielt die kleinen Anbieter in Ihrer Region und sorgen dafür, dass die lebendige Einkaufskultur in Ihrer Stadt auch im Internetzeitalter erhalten bleibt.