Autorin des Monats November
Whitney Scharer

  • 31.10.2019
Teilen:

 

 

Whitney Scharer studierte Kreatives Schreiben an der Universität von Washington. Nach Ihrem Abschluss arbeitete Sie einige Jahre als Tutorin für Fiktionales Schreiben. „Die Zeit des Lichts“ ist ihr erster Roman. Er wurde bereits in über 10 Sprachen übersetzt und mit dem Emerging Artist Award der St. Botolph Club Foundation ausgezeichnet.

Whitney Scharer lebt mit ihrer Familie in Arlington, Massachusetts und schreibt zurzeit an ihrem zweiten Roman. Nebenher gibt sie Schreibworkshops und arbeitet als freie Journalistin.

Entdecken Sie jetzt das beeindruckende Leben der Lee Miller in „Die Zeit des Lichts“.

 


Whitney Scharer, Die Zeit des Lichts

gebunden

Ein Liebes- und Künstlerroman im Paris der dreißiger Jahre über die Fotografin und Reporterin Lee Miller und den berühmten Fotograf Man Ray In ihrem spektakulären Debütroman erzählt Whitney Scharer vom Leben der Fotografin Lee Miller. Sie schildert die Pariser Bohème der Dreißigerjahre, Lee Millers Liebesbeziehung mit Man Ray und ihre Arbeit als Kriegsreporterin. Vor allem aber zeigt sie eine Frau, die sich weigerte, in jemandes Schatten zu stehen, und die sich als selbstbewusste Künstlerin behauptete. »Ich würde lieber ein Bild machen, als eines zu sein« - zu dieser Erkenntnis kommt Lee Miller im Alter von zweiundzwanzig Jahren, und so gibt sie ihre Modelkarriere in New York auf, um nach Paris zu ziehen. Geld oder einen Plan hat sie nicht, dafür aber eine Kamera, mit der sie die französische Hauptstadt erkundet. Inmitten der schillernden Künstlerwelt der Dreißigerjahre verliebt sie sich in den ebenso genialen wie eifersüchtigen Man Ray, der sie als Assistentin einstellt und sie in seinem Studio unterrichtet. Ihre Freunde sind Picasso und Cocteau, mit ihnen durchtanzen sie die Nächte und machen Ausflüge ans Meer. Lee jedoch kämpft vor allem darum, in dieser Welt männlicher Genies selbst als Künstlerin ernst genommen zu werden. Berühmt wird sie erst in den Kriegsjahren und mit den Fotografien, die sie im besiegten Deutschland macht, in den befreiten Konzentrationslagern und in Hitlers Badewanne. Whitney Scharer zeichnet das Porträt einer glanzvoll abgründigen Epoche und einer Frau, die sich nie vereinnahmen ließ. Stimmen zum Buch »In flammendem Stil erzählt Whitney Scharer von einer unvergesslichen Heldin und ihrem Weg als leidenschaftliche und unabhängige Künstlerin.« Celeste Ng   » >Die Zeit des Lichts< erzählt die Geschichte einer Künstlerin, einer Freidenkerin, eines einzigartigen Lebens. Dieser Roman funkelt auf jeder Seite.« Paula McLain   »Scharer (...) destilliert Lee Millers Geschichte zu einem klaren und dabei immer betörendem Roman.« Entertainment Weekly

zum Produkt € 22,00*


Warum Sie die "Zeit des Lichts" unbedingt lesen sollten:

 

Lee Miller war eine atemberaubende Frau – wunderschön, klug, mutig und hochtalentiert. Des Modelns müde kam sie aus New York in den 1930er-Jahren nach Paris, um Fotografie zu lernen. Sie hatte sich dafür niemand Geringeres als Man Ray, eine der Ikonen des Surrealismus, ausgesucht. Lee Miller und Man Ray wurden ein Liebespaar und schufen fotografische Meisterwerke wie die Solarisation.

Die Amerikanerin Whitney Scharer hat Lee Miller zur Hauptperson ihres Debütromans gemacht, den wir diesen Monat feiern. „Die Zeit des Lichts“, erschienen bei Klett-Cotta erzählt von Lee Millers Pariser Zeit und auch von ihren späteren Jahren: Für die amerikanische Vogue begleitete sie als Kriegsberichterstatterin die US-Armee und dokumentierte unter anderem auch die Befreiung der Konzentrationslager Auschwitz und Buchenwald.

Whitney Scharers Debüt ist glanzvoll, lebendig, interessant, inspirierend und unser aktuelles Lieblingsbuch!

 

Außerdem geht Whitney Scharer ab dem 19.11. auf Lesereise! Alle Termine und Informationen dazu finden Sie hier.

 

Unser Interview mit Whitney Scharer sehen Sie hier:

 

Weitere Bücher aus dem Klett-Cotta Verlag