Das Kundenmagazin des lokalen Buchhandels

schönerlesen - Winter 2021/22

  • 28.01.2022

schönerlesen mit Wohlfühl-Spezial! - die neue Ausgabe des Kundenmagazins der lokalen Buchhandlungen

Lesen tut gut!
In der neuen Ausgabe werden Ihnen Bücher und Themen vorgestellt, die begeistern, die die
Laune heben und die das Leben bunter machen. Frei nach dem Motto "Was uns gut tut".

Ihre Lieblingsbuchhandlungen haben wieder wunderbare Leseempfehlungen in petto.

Die neue Ausgabe schönerlesen können Sie hier lesen.

Alle Bücher aus dem neuen schönerlesen finden Sie hier.

Viele weitere Empfehlungen erhalten Sie in Ihrer Buchhandlung oder auf genialokal.de.

 

Unsere Buchhändler:innen empfehlen:

Una Mannion, Licht zwischen den Bäumen

gebunden

Am liebsten würde die vierzehnjährige Libby Gallagher den Sommer wie immer mit ihrer Freundin Sage verbringen. In ihrem heimlichen Königreich im Wald lauwarmes Bier trinken, reden und Menthol-Zigaretten rauchen. Doch diese Ferien fangen gar nicht gut an. Auf der Fahrt von der Schule nach Hause herrscht im Auto dicke Luft. Die fünf Geschwister liegen sich in den Haaren, und Libbys kleinere Schwester Ellen bringt die Mutter zur Weißglut. So sehr, dass sie am Straßenrand anhält und ihre Tochter auffordert, auszusteigen. Sollen die anderen Geschwister protestieren wie sie wollen, die Mutter legt den Gang ein und tritt aufs Gaspedal. Im schwindenden Tageslicht, im dunklen Schatten der Bäume bleibt die zwölfjährige Ellen zurück. Die Entscheidung eines Augenblicks, die alles verändert. Licht zwischen den Bäumen ist das bewegende Porträt einer zerrissenen Familie und literarischer Thriller. Ein Roman über Loyalität und Liebe, Scham und Schuld und den bitteren Geschmack wohlmeinenden Verrats.

zum Produkt € 24,00*

Melanie Hartmann - Buchhandlung Leselust, Gilching
www.buchhandlung-leselust.de

Una Mannions Debütroman „Licht zwischen den Bäumen“ ist das Porträt einer desolaten Familie im ländlichen Philadelphia zu Beginn der 1980er Jahre: eine überforderte, meist abwesende Mutter, die dennoch nach außen hin die Fassade wahren möchte, Kinder, die sich selbst überlassen sind, und ein toter Vater, der schon vor seinem Tod ein Jahr lang von Frau und Kindern getrennt gelebt hat. Erzählt wird aus der Perspektive der 14-jährigen Libby, die immer wieder in Rückblenden von ihrem innigen Verhältnis zu ihrem Vater erzählt. Und von dessen Naturverbundenheit, die sie von ihm geerbt hat. Die Kurzschlusshandlung der Mutter - sie lässt die 12-jährige Ellen im Streit allein am Straßenrand zurück - hat verheerende Folgen. Nichts wird nach diesem Sommer mehr so sein, wie es war. Zwar kehrt Ellen nach Hause zurück, aber die Ereignisse, die daraufhin losgetreten werden, ziehen immer weitere, auch gewalttätige Kreise. Der psychische Druck auf die Kinder wächst. Die Gefahr scheint immer näher zu rücken. Dadurch, dass wir Leser*innen das Geschehen nur aus der Perspektive von Libby wahrnehmen, die in ihrer Überforderung manchmal die falschen Schlüsse zieht, erschließt sich auch für uns vieles erst nach und nach.
Das alles macht diesen Coming-of-Age-Roman zu einem literarischen Thriller erster Güte. Bis zum großen Finale blättert man gefesselt Seite um Seite um. Große Leseempfehlung für dieses grandiose Debüt der Amerikanerin mit irischen Wurzeln! Hervorragend ins Deutsche übertragen von Tanja Handels.

 

Sarah Höflich, Heimatsterben

gebunden

Ein großartiger Familienroman, der sich zusehends zum Politthriller entwickelt Tilde Ahrens, mehrfache Mutter, Oma und Uroma, liegt im Sterben und bittet kurz vor ihrem Tod Lieblingsenkelin Hanna, die Familie zusammenzuhalten. Keine einfache Aufgabe für die freigeistige Journalistin, die eigentlich seit Jahren in den USA lebt, denn in dem weitverzweigten Ahrens-Clan prallen die unterschiedlichsten Weltanschauungen aufeinander. Hanna taucht ein in die Geschichte ihrer Familie und stellt sich der Auseinandersetzung mit ihrer erzkonservativen Schwester, deren Mann Felix Kopf einer nationalistischen Partei ist. Es kommt zu einer vorsichtigen Annäherung. Doch dann gewinnt der charismatische Felix überraschend die Wahl, zieht ins Kanzleramt ein und ausgerechnet Hanna soll ihn bei seiner politischen Arbeit unterstützen. ...

zum Produkt € 18,00*

Elischa Naumann-Molzen - Buchhandlung Lenz, Barmstedt
www.buchlenz.de

Als das Familienoberhaupt Tilda Ahrens im Sterben liegt, kommt die weitverzweigte Familie zusammen. Enkelin Hannah, die schon vor Jahren Deutschland den Rücken kehrte, wird von der Großmutter gebeten, die Familie zusammenzuhalten. Kein leichtes Unterfangen, denn durch die völlig unterschiedlichen Lebensentwürfe und Weltanschauungen gerät die gesamte Familie immer wieder in Streit. Allein Hannahs Schwager Felix von Altdorff, Kanzlerkandidat einer nationalistischen Partei, bietet genug Konfliktpotenzial, um die größtenteils liberale Familie zu entzweien. Dann wird Felix zum Bundeskanzler gewählt und bietet Hannah einen  lukrativen Job. Die freigeistige Journalistin muss sich entscheiden zwischen Loyalität zu ihrer Familie und Integrität ihrer persönlichen Werte. "Heimatsterben" der Autorin Sarah Höflich beginnt als Familienroman, nimmt dann schnell Fahrt auf und entwickelt sich zu einem spannenden Politthriller. Ein faszinierender und zugleich erschreckend realistischer Roman, der zeigt, was in kürzester Zeit mit einer Demokratie passieren kann, wenn sich schleichend nationalistisches Gedankengut verbreitet.

 

Anne Freytag, Reality Show

kartoniert

Hochspannung zur Primetime Heiligabend: Die einflussreichsten Personen Deutschlands werden in ihren Häusern eingesperrt - und ihre Geiselnahmen live übertragen. Der Showmaster tritt vor die Kamera und erklärt die Spielregeln: »Zwar wählen die Menschen ihre Regierung, die Macht liegt jedoch längst nicht mehr beim Volk. Heute präsentieren wir Ihnen diejenigen, die wirklich entscheiden, wer zum Gewinner und wer zum Verlierer des Systems wird. Und glauben Sie mir, jeder von ihnen hat mindestens eine Leiche im Keller.« Nun haben die Zuschauer die Wahl, wer mit einem blauen Auge davonkommt und wer bluten muss. Während die Menschen wie gebannt vor ihren Bildschirmen sitzen, wird eine Frage immer lauter: Wer sind die Drahtzieher hinter der Reality Show?

zum Produkt € 16,95*

Sebastian Herz - passepartout, Bad Rappenau
www.passepartout-buchgenuss.de

Eine Gruppe junger Menschen, die von der Politik und der sozialen Ungerechtigkeit frustriert sind, nimmt mehrere Personen als Geiseln - Lobbyisten aus Wirtschaft, Tourismus, Mode, Sport, Aktien - und Datenbroker. Live und zur besten Sendezeit stellen sie sie vor Gericht. Und die Richter sind das Volk, die Millionen von Fernsehzuschauern vor den Bildschirmen, Menschen wie du und ich. Erzählt wird die Geschichte aus verschiedenen Blickpunkten - und so unbequem es auch sein mag, so sehr man auch Freude an dem Ganzen hat und mit den Geiselnehmern mitfiebert, als Leser fragt man sich doch immer mal wieder, ob es moralisch vertretbar ist, ob der Zweck die Mittel heiligt. „Realityshow“ ist ein beängstigender Roman, und das in mehrfacher Hinsicht. Sei es die Radikalität im Umsetzen des Plans, sei es die klaffende Schere zwischen Arm und Reich und deren Ausbeutung, in Fragen zwischen Richtig und Falsch, Moral und Gerechtigkeit oder dem Fehlen dieser, dem Infragestellen der Tauglichkeit einer Demokratie, der Ignoranz der Politik in Bezug auf den „kleinen Mann“ und seinen Belangen im Kontrast zu der wirtschaftlichen Macht im Hintergrund und deren stetiger Zunahme. Und auch wenn all diese Themen mit reinspielen, den Leser beschäftigen und drüber nachdenken lassen, wartet „Realityshow“ dennoch mit einer äußerst spannenden Handlung auf und ist für mich persönlich seit langem mal wieder ein Pageturner, den ich nicht aus der Hand legen konnte.

 

Eva García Sáenz, Die Stille des Todes

kartoniert

Der großartige Thriller-Bestseller aus Spanien »Hochspannender Krimi-Serien-Auftakt!« BILD am Sonntag »Atmosphärischer Thrill aus dem Baskenland.« FÜR SIE »So spannend, so frisch und rasant erzählt.« Kölner Stadt-Anzeiger Es sterben immer zwei. Sie sind immer gleich alt. Und sie kennen sich nicht. Der erste Fall für Inspector Ayala, genannt Kraken. Eine Stadt ist in Angst. In der Kathedrale von Vitoria liegt ein totes Paar, völlig nackt, die Hände auf der Wange des anderen. Das alles gleicht exakt einer Serie von Verbrechen vor zwanzig Jahren, die die Stadt in Atem hielt. Doch der Fall gilt als gelöst, der Täter sitzt in strenger Einzelhaft. Hat man damals einen Unschuldigen verurteilt?

zum Produkt € 10,99*

Hendrik Richter - Bücherwurm Nürnberg
www.buecherwurm-nuernberg.de

Der erste Fall für Inspector Ayala, genannt Kraken. Eine Stadt ist in Angst. In der Kathedrale von Vitoria liegt ein totes Paar, völlig nackt, die Hände auf der Wange des anderen. Das alles gleicht exakt einer Serie von Verbrechen, die die Stadt vor zwanzig Jahren in Atem hielt. Doch der Fall gilt als gelöst, der Täter sitzt in strenger Einzelhaft. Hat man damals einen Unschuldigen verurteilt? Der durch den tragischen Unfalltod seiner schwangeren Frau gebrochene Polizist Ayala übernimmt mit seiner neuen Kollegin die Ermittlungen.
Ein fulminanter Auftakt zu einer neuen Krimi-Serie aus dem Baskenland. Mit atmosphärisch dichten Beschreibungen der Stadt und des Alltags.
Ein düsterer, sehr fesselnder Psychothriller, voller unerwarteter Wendungen.

 

Suza Kolb, Emil Einstein (Bd. 1)

gebunden

Die neue Kinderbuchreihe von Suza Kolb zum gemütlichen Vorlesen und Kuscheln, mit vielen liebevollen Illustrationen von Anja Grote. Etwas Ungewöhnliches passiert an Emil Einsteins sechstem Geburtstag: Erst kribbelt es wie verrückt auf seinem Kopf. Und dann hat er eine Idee. Eine richtig gute Erfinder-Idee! Schon tüftelt Emil in seinem Erfinder-Labor, bis die geniale Tier-Quassel-Maschine fertig ist. Maus Bertha und Kater Leonardo sind begeistert. Endlich können sie mit Emil reden! Aber hilft die Erfindung auch dem verletzten kleinen Waldkauz, der seine Baumhöhle verloren hat? Wie gut, dass es bald darauf wieder verdächtig auf Emils Kopf zu kribbeln beginnt ...

zum Produkt € 13,00*

Yvonne Neumann - Kapitel 43 - Zeit für gute Bücher, Rüsselsheim
www.kapitel43.de

Wie soll Emil sich über einen Haufen Bretter freuen, wenn er sich zum Geburtstag eigentlich einen Hund gewünscht hat?! Aber dann hat Frau Pfeifendeckel von nebenan DIE Idee und aus den Brettern wird – schwupps! – eine Seifenkiste! Mit der brettert Emil begeistert durch den Wald und findet eines Tages ein kleines Waldkauzküken, dessen Flügel gebrochen ist. Für die Verständigungsprobleme hat Emil ebenfalls eine Lösung – er baut einfach eine Tier-Übersetzer-Maschine. Für einen Erfinder wie Emil überhaupt kein Problem!
Warmherzig erzählt und illustriert ist diese Vorlesegeschichte das perfekte Ferienabenteuer für alle ab 5 Jahren! Erfinder Emil, Maus Berta und Kater Leonardo muss man einfach gernhaben!

 

Susin Nielsen, Adresse unbekannt

gebunden

Felix findet seine Mutter toll, auch wenn sie oft chaotisch ist. Als sie ihre Miete nicht mehr bezahlen können, wird ein alter VW-Bus ihr neues Zuhause. Doch damit fangen die Probleme erst an, und ein abenteuerliches Versteckspiel beginnt. Aber Felix hat einen Plan, wie er Geld beschaffen und alles wieder in Ordnung bringen kann ... Am meisten plagt es Felix, dass er seinen besten Freund Dylan immer wieder anlügen muss, um seine Situation zu vertuschen. Doch als irgendwann die Wahrheit ans Licht kommt, erfährt Felix, dass er sich auf seine Freunde verlassen kann. Spannend und voller Situationskomik erzählt Susin Nielsen von der brüchigen Sicherheit in unserer Gesellschaft und von Menschen, die das Herz auf dem rechten Fleck haben.

zum Produkt € 18,00*

Elke Bahn - Buchhandlung Bahn, Sindorf
www.buchhandlung-sindorf.de

Wie ist das so, in einem VW Bus zu leben, eine coole Mutter zu haben? Für die meisten Kids beneidenswert. Nicht ganz so prickelnd findet das Felix und hält seinen Wohnort geheim. Seine Mutter Astrid betont zwar immer wieder, dass die prekäre Lage nur vorübergehend sei, dass sie bald Arbeit findet und eine Wohnung. Felix glaubt ihr nicht mehr, denn wie oft hat seine Mutter beteuert, dass sie es schafft. Der Winter steht vor der Tür und somit die kanadische Kälte; Felix und seine Mutter laufen immer wieder Gefahr, von der Polizei oder den Ämtern entdeckt zu werden. Trotzdem liebt Felix seine chaotische Mutter, die ständig, zwischen himmelhoch jauchzend und zu Tode betrübt, von einer Beziehung zur nächsten taumelt (von einer der letzten stammt der VW Bus). Außerdem gibt es ja noch Dylan, Felix´ bester Freund und Winnie, eine Mitschülerin, die sich von einer ziemlichen Nervensäge zu einer guten Freundin mausert. Könnte der Hauptgewinn einer Kinderquizshow die Rettung sein? Felix ist entschlossen, den Jackpot zu knacken...
Schwere Kost, in der Tat, Obdachlosigkeit, bipolare Störung, Armut, trotzdem gelingt es der Autorin, eine leichtfüßige Handlung mit witzigen Dialogen und Situationskomik zu präsentieren, deren Figuren überaus liebenswert daherkommen.
Für junge Leser ab 11 und alle Junggebliebenen!