Blick ins Buch

Ben Aaronovitch, Andrew Cartmel, Lee Sullivan

Die Flüsse von London - Graphic Novel

Bd. 5: Fuchsgeschrei. Originaltitel: Rivers of London: Cry Fox. Empfohlen ab 14 Jahre. Durchgehend vierfarbig.
kartoniert , 128 Seiten
ISBN 3741619973
EAN 9783741619977
Veröffentlicht September 2020
Verlag/Hersteller Panini Verlags GmbH
Übersetzer Übersetzt von Kerstin Fricke
17,00 inkl. MwSt.
Mit click & collect bis 18:00 Uhr bestellen und direkt am folgenden Werktag abholen.
Sofort lieferbar (Versand mit Deutscher Post/DHL)
Teilen
Beschreibung

MAGISCHE ERMITTLUNGEN!
Fuchs, du hast das Kind gestohlen!
Kindesentführung ist auch so schon ein abscheuliches Verbrechen, aber im neuesten Fall für Detective Constable Peter Grant - frisch in einen höheren Rang innerhalb der Londoner Metropolitan Police befördert, aber noch lange kein vollendeter Zauberer - kommt es zu einer unheilvollen Wendung, als die Opfer zur Beute bei einer mörderischen Jagd werden, die Grant und die Mitglieder des Folly verhindern müssen!
In der neuesten Ergänzung der Bestseller-Roman- und -Comic-Reihe Die Flüsse von London von Ben Aaronovitch stürzt sich Peter Grant kopfüber in die geheime Welt der Demi-Monde Londons und bekommt es mit sprechenden Füchsen, fuchsartigen Fae, psychotischen Aristokraten und Eiscreme mit seltsamem Geschmack zu tun!

Portrait

BEN AARONOVITCH ist vermutlich am besten bekannt für seine Peter Grant-Romane, deren erster Band Die Flüsse von London 2011 erschienen ist. In den Romanen, die weltweit über eine Million Mal verkauft wurden, vermischt er die Polizeiarbeit mit Urban Fantasy und der Geschichte Londons. Ferner hat er viel fürs Fernsehen gearbeitet, vor allem für Doctor Who, wo er die bei den Fans beliebten Folgen Remembrance of the Daleks (Die Hand des Omega) und Battlefield (Excaliburs Vermächtnis) schrieb. Außerdem zeichnet er für eine Folge des BBC-Krankenhausdauerbrenners Casualty verantwortlich und hat auch für die britische Scifi-Kultserie Jupiter Moon geschrieben. Er wurde in London geboren und ist dort geblieben - er sagt, er werde die Stadt erst verlassen, wenn man sie ihm aus den kalten, klammen Fingern klaubt.