Latein. Tot oder lebendig!?

gebunden
Teilen:
» Ihre Kaufoptionen
24,80
Auf den Merkzettel

Totgesagte leben länger: Dass die Sprache Latein heute noch längst nicht am Ende ist, zeigt die große Sonderausstellung "Latein. Tot oder lebendig!?" der Stiftung Kloster Dalheim. LWL-Landesmuseum für Klosterkultur. Von Cicero über Hildegard von Bingen und Erasmus von Rotterdam bis zu Asterix - anhand von elf Biografien blickt die Schau im ehemaligen Kloster Dalheim auf die bewegte Geschichte einer vermeintlich toten Sprache und fragt nach ihrer heutigen Relevanz.
Latein war nicht nur über Jahrhunderte die Sprache der Klöster und Ordensleute. Als "lingua franca" war es Verkehrssprache des Römischen Reiches und in weiten Teilen Europas. Autoren wie Cicero, Caesar, Vergil oder Horaz prägten das klassische Latein. Im frühen Mittelalter wurde es zur "Sprache ohne Volk" und Verständigungsmittel der Gebildeten. Im Zeitalter der Renaissance und des Humanismus erlebte das Lateinische einen letzten Höhepunkt, ehe es die Nationalsprachen verdrängten.
Und heute? Wir addieren (lat. addere: hinzufügen) und subtrahieren (lat. subtrahere: wegziehen), Labello (lat. labium bellum: schöne Lippe) pflegt unsere Lippen und Ohro¬pax (lat. pax: Friede) lässt uns friedlich schlafen. Rundfunk- und Fernsehstationen bieten Sendungen in lateinischer Sprache an, der Papst twittert auf Latein und zu den berühmten Geschichten von Asterix kommen neuerdings die Abenteuer des Harrius Potter hinzu.
Der reichbebilderte Katalog zur Sonderausstellung Latein. Tot oder lebendig!? der Stiftung Kloster Dalheim. LWL-Landesmuseum für Klosterkultur führt durch 2.100 Jahre bewegte Sprachgeschichte. Über 200 Exponate, darunter Alltagsgegenstände aus der Antike, wertvolle mittelalterliche Handschriften sowie Objekte aus der aktuellen Populärkultur erzählen vom Aufstieg und Fall des Lateinischen. Geschichtswissenschaftliche und philologische Beiträge untersuchen den früheren und heutigen Stellenwert der "Muttersprache Europas" und zeigen, warum Latein noch quicklebendig ist.
Katalog zur gleichnamigen Sonderausstellung der Stiftung Kloster Dalheim. LWL-Landesmuseum für Klosterkultur vom 13. Mai 2022 bis 8. Januar 2023. Weitere Informationen zur Ausstellung erhalten Sie unter https://www.lwl.org/LWL/Kultur/kloster-dalheim/ausstellungen/sonderausstellung/vorschau.
Mit Beiträgen von Sigrid Albert, Cornel Dora, Helga Fabritius, Adam Gitner, Ingo Grabowsky, Andreas Joch, Hendrik Köplin, Matthias Laarmann, Jürgen Leonhardt, Tino Licht, Carolin Mischer, Josef Mühlenbrock, Verena Pfaff, Hans-Walter Stork, Wilfried Stroh und Jochen Walter.

ISBN 3959763751
EAN 9783959763752
Seiten 304 Seiten
Veröffentlicht Mai 2022
Verlag/Hersteller Fink Kunstverlag Josef
Herausgeber Ingo Grabowsky

Was bedeutet Click&Collect?
Sie wählen online einen Artikel aus und können diesen ganz bequem in der Buchhandlung abholen und bezahlen.

Wie funktioniert Click&Collect EXPRESS?
In der Buchhandlung vorrätige Artikel können Sie kostenfrei und ohne Registrierung sofort reservieren. Nachdem Sie die Reservierungsbestätigung erhalten haben, steht der Artikel direkt zur Abholung bereit.

Wie funktioniert Click&Collect (*mit über Nacht-Express)?
Ist ein Artikel nicht in der Buchhandlung vorrätig, liefern wir Ihre Bestellung über Nacht bequem und kostenfrei in Ihre Lieblingsbuchhandlung. Nach Eintreffen der Lieferung entscheiden Sie selbst, wann Sie den Artikel in der Buchhandlung abholen.

*Wenn Sie einen oder mehrere unserer über 1 Mio. sofort-lieferbaren Artikel Wochentags bis 15 Uhr bestellen (Uhrzeit variiert je ausgewählter Lieblingsbuchhandlung), liefern wir diese am Vormittag des darauffolgenden Werktages (Mo. - Sa. , außer an Feiertagen) in die von Ihnen ausgewählte Partnerbuchhandlung aus. Nach Eintreffen der Lieferung entscheiden Sie selbst, wann Sie den Artikel in der Buchhandlung abholen.

Weitere Informationen finden Sie hier

Das könnte Sie auch interessieren