Veranstaltungsarchiv

 

Enterbt uns doch endlich! Diskussion mit dem Autor Yannick Haan

17.01.2023 18:30 Uhr - 20:15 Uhr

Veranstaltungsort: vorwärts Buchhandlung

Deutschland ist eines der ungleichsten Länder in Europa. In keinem anderen Land ist die Vermögens-ungleichheit so zementiert wie bei uns. Wir haben ein System geschaffen, das öffentliche Armut fördert und den privaten Reichtum weniger Menschen immer weiter steigert. Das liegt zum größten Teil am Erben.


 

Eduard Bernstein zum 90. Todestag: Nachlassverwalter von Friedrich Engels, praxisorientierter Denker und Berliner Kommunalpolitiker

15.12.2022 18:30 Uhr

Veranstaltungsort: Vorwärts: Buchhandlung + Antiquariat, Stresemannstraße 28, 10963 Berlin
Vorverkauf: Eintritt frei. keine Voranmeldung.

Mit dem sozialdemokratischen Theoretiker, Publizisten und Politiker Eduard Bernstein (1850-1932) verbinden sich die Begriffe (marxistischer) "Revisionismus" und (kapitalismusüberwindender) "Reformismus". Oft bekämpft und – nicht nur von Rosa Luxemburg und Karl Kautsky – kritisiert, unterschätzt und verdrängt, stellt Bernstein eine entscheidende historische Verbindung in der SPD-Ideengeschichte dar: zwischen ihren marxistischen Wurzeln, den praktischen Reformerfahrungen der Arbeiterbewegung und dem Demokratischen Sozialismus des ethisch begründeten Godesberger Programms.
Wir wollen fragen: Hat uns heute Bernstein für kapitalismuskritische Reformpolitik noch etwas zu sagen, wieweit kann sein freiheitlicher und konstruktiver Sozialismus noch Orientierung geben? Und natürlich wollen wir Seiner und der Situation vor 90 Jahren gedenken: Bernstein starb in Schöneberg, sein Trauerzug wurde zu einer der letzten öffentlichen Machtdemonstration der sozialdemokratischen Bewegung vor der Machtergreifung der Nazis.

Einführung: Klaus Leesch (Historiker, Biograph Bernsteins) Zum 90. Todestag

Podiumsgespräch mit: Dr. Kristina Meyer (Sprecherin des SPD-Geschichtsforums), Hendrik Küpper (HDS e.V.), Klaus Leesch. Dann offene Debatte. Moderation: Dr. Klaus-Jürgen Scherer.

Anschließend sind Sie zu einem kleinen Umtrunk eingeladen.


 

Europäischer Salon zum Thema „Sozialismus mit menschlichem Antlitz – Der Aufbruch in der Tschechoslowakai 1968 in seinem historischen Umfeld“

08.12.2022 18:30 Uhr

Veranstaltungsort: Vorwärts: Buchhandlung + Antiquariat, Stresemannstraße 28, 10963 Berlin
Vorverkauf: Eintritt frei. Keine Voranmeldung.

In unserem "Europäischen Salon" wollen wir mit Prof. Dr. Peter Brandt, Historiker, und Gert Weisskirchen, emeritierter Professor und ehemaliger außenpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, im Rahmen unseres Projektes "Transformation der Erinnerung - Transformation der Aufarbeitung" einen Blick auf die historische Bedeutung der Ereignisse in der Tschechoslowakai 1968 richten.

Moderiert wird der Abend von Dr. Bernd Rother.
Grußwort und Einordnung durch Tomáš Kafka, Botschafter der Tschechischen Republik in Deutschland.