Unsere Empfehlungen

Harry Potter und der Stein der Weisen (farbig illustrierte Schmuckausgabe) (Harry Potter 1)
empfohlen von:

Nikki Wengler

Nikki Wengler

Harry Potter und der Stein der Weisen (farbig illustrierte Schmuckausgabe) (Harry Potter 1) J. K. Rowling

kartoniert

Still und heimlich hat sich einen neue Harry Potter Ausgabe in die verschlossenen Läden geschlichen ;)
Der erste Band, Harry Potter und der Stein der Weisen, in einer handlichen Taschenbuchausgabe (ein ganz kleines bisschen größer...), mit Jim Kays schönsten Illustrationen aus der großen Schmuckausgabe...

zum Produkt € 15,00*

Keyserlings Geheimnis
empfohlen von:

Doris Burger

Doris Burger

Keyserlings Geheimnis Klaus Modick

kartoniert

Klaus Modick erzählt aus dem Leben des fast vergessenen Schriftstellers Eduard von Keyserling.
„Als Gottes Atem leiser ging, schuf er den Grafen Keyserling“ so spotteten seine Zeitgenossen. Damit spielten sie auf Keyserlings Kränklichkeit an, aber hauptsächlich auf sein Werk, das die Atmosphäre des untergehenden 19. Jahrhunderts in impressionstischer Weise einfing.
Im Jahr 1901 lädt der Münchner Dramatiker Max Halbe einige seiner Schwabinger Freunde ein, ein paar Tage am Starnberger See zu verbringen. Keyserling, bereits anerkannter Schriftsteller und unter den Kollegen beliebt, sitzt dort dem Maler Lovis Corinth Modell. Das legendäre Porträt, das auch im Buch abgebildet ist, zeigt den von der Syphilis gezeichneten Autor in geradezu faszinierender Hässlichkeit. Während ihrer Sitzungen erkundigt sich Corinth wiederholt nach der Vergangenheit des baltischen Grafen, nach seiner Jugend und Studentenzeit, um die sich Gerüchte ranken, bekommt jedoch nur ausweichende Antworten.
Ein Geheimnis umgibt den Freund und führt zurück in Keyserlings Heimat. Modick lässt die Welt des kurischen Landadels vor uns entstehen. Er zeigt uns eine untergegangene Welt, eine Welt der strengen Konvention, des Standesdünkels, in der Gutsherren sich aber auch mit den einfachen Mädchen des Landvolkes vergnügten. Das strenge Korsett seiner Familie erträgt der musisch begabte und nicht zur Führung des Landgutes geeignete Eduard nicht lange. Nach einem für die damalige Zeit skandalösen Vorkommnis, setzt er sich nach München ab und wird dort schnell Mitglied der Schwabinger Boheme. Aber auch dort, wird er von seiner Vergangenheit eingeholt.
Wie schon in seinem letzten Roman "Konzert ohne Dichter", der in Worpswede spielt und in dem es um die Freundschaft zwischen Heinrich Vogeler und Rainer Maria Rilke geht, fängt Klaus Modick die Stimmung dieser Zeit perfekt ein. In einer Mischung aus Fiktion und Realität entstehen wunderbare Künstlerbiographien.
Und noch etwas macht diese Bücher so wertvoll:
Diese Bücher lassen sich Zeit. Man flaniert noch und rennt nicht gehetzt in der Gegend herum. Modick ist kein Freund der schnellen Schnitte. Effekthascherei findet man bei ihm nicht. Dafür wird man beim Lesen seiner Bücher automatisch entschleunigt und das ist sehr wohltuend in unserem durchgetakteten Alltag.

zum Produkt € 10,00*

Das Haus meiner Eltern hat viele Räume
empfohlen von:

Angela Friebe

Angela Friebe

Das Haus meiner Eltern hat viele Räume Ursula Ott

gebunden

Ursula Ott schildert in ihrem Buch den Auszug ihrer alten Mutter aus dem jahrzehntelang bewohnten eigenen, großen Haus in eine kleinere Wohnung, die näher am Wohnort ihrer Töchter liegt. Das wird für die ganze Familie, Mutter, Töchter und Enkelkinder zum Kraftakt. Mal beherzt, mal melancholisch, trennt man sich von liebgewonnen Dingen. Vieles ist noch gut erhalten, zum Wegwerfen zu schade.
Aber wohin damit? Kein Platz in der eigenen Wohnung für diese Möbel, für so viel Bleikristall, Porzellan, Tortenplatten und Dessertschälchen. Verschenken, verkaufen, spenden oder doch wegwerfen? Diese jetzt alt gewordene Generation hat sehr viel angesammelt, meist von guter Qualität. Wir haben seit über 70 Jahren Frieden, wenig ist kaputt gegangen.
Deswegen gibt es alles im Überfluss. Man trennt sich leichter, wenn die Dinge ein neues Zuhause bekommen uns so trägt Ursula Ott 18 Bleikristallgläser zum Fairkaufhaus, wo die Verkäuferin stumm auf den Schrank zeigt, wo schon 60 gleiche Gläser im Regal stehen.
Wehmütig hängen alle aus der Familie ihren eigenen speziellen Erinnerungen an diesen und jenen Gegenstand nach. Bisweilen entdeckt man beim Ausräumen auch das eine oder andere Familiengeheimnis, verwischte Lebensspuren z.B. aus Kriegszeiten, die die Familiengeschichte plötzlich in einem anderen Licht erscheinen lassen. Viele der damaligen Kriegskinder haben schwere Zeiten erlebt, wurden gefühlskalt, hart zu sich selbst und schweigsam. Es fiel ihnen schwer, das Leben zu genießen und sie gaben das Sicherheitsdenken und den Leistungsdruck an ihre Kinder weiter.
Oft fällt es auch den Geschwistern untereinander schwer, sich zu einigen. Wer kriegt was? Wer hat schon Pflegedienste geleistet und glaubt deshalb, mehr verdient zu haben? Gut, wenn man sich einigen kann und nicht die Rechtsanwälte übernehmen müssen. Gut auch, wenn man schon vor dem Ernstfall mit den Eltern reden kann. Vor Knochenbrüchen und Kurzzeitpflege den weiteren Weg plant.
Ausräumen ist Schwerstarbeit für die Seele. Aber es tut gut. Herausfinden, was weg kann und woran das Herz hängt. Und wenn wir es häufiger tun und nicht mehr so viel anhäufen, tun wir auch etwas für unsere erwachsenen Kinder, die wir jetzt in die Welt hinausschicken, damit sie später weniger Aufwand haben, wenn sie unsere Dinge sortieren müssen…

zum Produkt € 18,00*

Von einem kleinen Zettel, der in einem Herrenhemd um die halbe Welt reiste und unser Leben für immer veränderte
empfohlen von:

Anita Braunbarth

Anita Braunbarth

Von einem kleinen Zettel, der in einem Herrenhemd um die halbe Welt reiste und unser Leben für immer veränderte Claudia Klütsch, Dirk Höner

gebunden

Vor einiger Zeit erhielt ich von einer Kundin den Tipp dieses Buch zu lesen. Nach ihrer Meinung würde es mich bestimmt interessieren. Es ginge um ein stattgefundenes Geschehen, das durch die Presse gegangen ist und auch vom Fernsehen aufgegriffen wurde.

Neugierig habe ich mir das Buch besorgt und gelesen, mit wachsendem Interesse und voller Überraschung über die Aktualität und den Zusammenhang mit unserem Leben hier in Europa.

Es beginnt im Jahr 2005. Zum Geburtstag erhält Martin Klütsch ein Hemd geschenkt. Beim Auspacken bemerkt seine Frau einen kleinen Zettel mit einem Hilferuf in schlechtem Englisch. Übersetzt hieß es „Ich bin ein armer Mann. Bitte hilf mir.“ Auf der Rückseite steht eine Anschrift in Bangladesch. Die Familie weiß nicht, was sie machen soll. Ignorieren oder etwas unternehmen?
Aber was können Sie machen ? Sie wenden sich an ihre Zeitung und der Redakteur stellt fest, dass die Anschrift richtig ist und setzt sich mit dem Spiegel in Verbindung. In der Zwischenzeit kann Frau Klütsch nicht untätig bleiben. Kurzerhand sendet sie eine Brief nach Bangladesch mit 23 Dollar und schreibt ein paar Zeilen. Nach 8 Wochen kommt ein Brief von Gazi dem Verfasser des Notrufes zurück. Er bedankt sich für die Gabe und berichtet von seinem Leben. Von 55 Euro im Monat könne er kaum überleben und seine Familie ernähren. Der Briefwechsel geht weiter, aber Geld in einen Briefumschlag in diese arme Gegend zu senden ist zu riskant und ein Bankkonto besitzt Gazi natürlich nicht.

In der Zwischenzeit bestätigt der Spiegelreporter, dass Gazi ein armer Mann ist und auch noch seinen Arbeitsplatz verloren hat. Es fällt der Entschluss zusammen mit dem Reporter nach Bangladesch zu fliegen um die Umstände zu prüfen und Gazi kennen zu lernen. Schockiert über seine Lebens- und Arbeitsbedingungen beschließt das Ehepaar Gazi monatlich mit 30 Euro zu unterstützen und richtet ein Bankkonto ein.

Dreizehn Jahre später – 2018 – besuchen Klütschs nochmals Gazi, um zu sehen,was er aus seinem Leben mit ihrer Hilfe gemacht hat. Er hat ein Haus gebaut, hat wieder Arbeit gefunden und kann seine Kinder auf eine Schule schicken statt zur Arbeit.

Das Autorenteam Claudia Klütsch und Dirk Hörner beschreibt in einfachen Worten, wie es zu dieser Hilfe gekommen ist und über die Lebensumstände und die Arbeitsbedingungen in den Textilfabriken.

Mich haben die Schilderungen der Lebensumstände und der Arbeitsbedingungen in den
Textilfabriken sehr beeindruckt. Es wird klar, wieso bei uns Bekleidung so billig verkauft werden kann. Wenn die Arbeiter nur etwas mehr Lohn erhalten würden, wären die Preise geringfügig höher und die Beschäftigten hätten ein für ihr Land einigermaßen auskömmliches Leben.

Eine wunderbare, wahre Freundschaftsgeschichte, die sehr berührt und zum Nachdenken anregt.

zum Produkt € 16,00*

Die Ernährungs-Docs - Zuckerfrei gesünder leben
empfohlen von:

Nikki Wengler

Nikki Wengler

Die Ernährungs-Docs - Zuckerfrei gesünder leben Matthias Riedl, Anne Fleck, Jörn Klasen, Silja Schäfer

gebunden

Zu viel Zucker macht krank!

Jetzt ist eine gute Gelegenheit sich einmal damit auseinanderzusetzen! Was wir essen ist inzwischen eine Wissenschaft für sich, das klassische Diät-Buch ist out und langsam dämmert uns, dass nicht nur die Menge sondern auch die Qualität und die Zusammensetzung der Nahrung über unser Wohlbefinden entscheidet...


Dass Gummibärchen und Co. uns nicht guttun, wissen wir alle - trotzdem konsumieren wir so viel Zucker wie nie! Das Problem: Wir merken es oft gar nicht, denn es ist gerade der versteckte Zucker in industriell hergestellten Lebensmitteln, der uns die Energie raubt, uns dick und sogar krank macht. Das ruft die Ernährungs-Docs auf den Plan, die in ihrem neuen Buch einen alltagstauglichen Weg aus der Zuckerfalle zeigen. Die TV-Ärzte erläutern, warum Zucker ein »heimlicher Killer« ist und wo er sich versteckt. Sie geben nu-tzliche Tipps, wie man Zucker vermeiden kann, und bewerten neue exotische Alternativen. Vor allem zeigen sie, wie wir unsere Ernährung umstellen mu-ssen, um den antrainierten Heißhunger auf Su-ßes erfolgreich in den Griff zu bekommen. Und die passenden Rezepte liefern sie natu-rlich gleich mit! Also: Raus aus der Zuckerfalle und rein in ein neues, zuckerfreies Leben!

zum Produkt € 19,99*

Keiner hat gesagt, dass du ausziehen sollst
empfohlen von:

Tanja Rudhart

Tanja Rudhart

Keiner hat gesagt, dass du ausziehen sollst Nick Hornby

gebunden

"In seinem neuen Buch schreibt Nick Hornby über ein Paar in der Ehekrise.
Tom und Louise, seit vielen Jahren verheiratet und Eltern zweier Kinder, gehen zur Eheberatung.
Ihre Beziehung ist in einer Sackgasse gelandet und vor allem erotisch stark abgeflaut. Jetzt soll Frau Kenyon, die Therapeutin, retten, was eventuell noch zu retten ist.
Vor den Sitzungen treffen sich Tom und Louise jede Woche im Pub gegenüber der Praxis.
Wer zuerst da ist bestellt die üblichen Getränke und bei einem Pint und einem Glas trockenen Weißwein werden nicht nur die vor ihnen aus der Therapie kommenden Paare beobachtet und analysiert, sondern vor allem auch über die eigene Situation diskutiert. Endlich kommt alles auf den Tisch, was jahrelang verschwiegen wurde.

Eine Ehe in zehn Sitzungen heißt das Buch im Untertitel und so ist es auch.
Zehn Wochen dauert die Therapie bei Frau Kenyon, das sind zehn Begegnungen vor den eigentlichen Therapiestunden und somit zehn kurze Kapitel, bei denen der Dialog von Frau und Mann im Vordergrund steht.
Was bei der Therapie besprochen wird erfährt der Leser tatsächlich nur indirekt, denn Hornby beschränkt sich beim Erzählen ausschließlich auf die Treffen, insbesondere die Zwiegespräche im Pub.
Genial diese Idee, vor allem, wenn sie so treffend umgesetzt wird.
Mit einem Witz und einer Leichtigkeit, wie man sie von Hornby gewohnt ist, ohne jedoch in Klamauk oder Kitsch ab zu triften, gelingt es dem Autor mit Alltagsproblemen seine Leser wunderbar zu unterhalten.


Fazit: Selten haben mich Beziehungsprobleme so köstlich amüsiert.
Ich fand diese kleine Geschichte wirklich großartig und hatte viel Spaß beim Lesen.
Wer so herrlich und schlagfertig diskutieren kann, gehört doch einfach zusammen!"

zum Produkt € 18,00*

Der Store
empfohlen von:

Nikki Wengler

Nikki Wengler

Der Store Rob Hart

gebunden

Du bekommst alles im Store.
Aber es hat seinen Preis.

" Gerade jetzt macht dieser Roman ein bisschen Gänsehaut, denn die Zukunft, die hier beschrieben wird, scheint gar nicht so weit weg zu sein! Pageturner für junge Menschen ab 16, der nachdenklich macht. Das Ende sieht man wirklich nicht kommen!"

Der Store liefert alles. Überallhin. Der Store ist Familie. Der Store schafft Arbeit und weiß, was wir zum Leben brauchen. Aber alles hat seinen Preis.


Paxton und Zinnia lernen sich bei Cloud kennen, dem weltgrößten Onlinestore. Paxton hat dort eine Anstellung als Security-Mann gefunden, nachdem sein Unternehmen ausgerechnet von Cloud zerstört wurde. Zinnia arbeitet in den Lagerhallen und sammelt Waren für den Versand ein. Das Leben im Cloud-System ist perfekt geregelt, aber unter der Oberfläche brodelt es. Die beiden kommen sich näher, obwohl sie ganz unterschiedliche Ziele verfolgen. Bis eine schreckliche Entdeckung alles ändert.


»1984« und »Schöne neue Welt« waren gestern - die Zukunft von »Der Store« ist jetzt

zum Produkt € 22,00*

Lonely Planets 101 Weltwunder
empfohlen von:

Angela Friebe

Angela Friebe

Lonely Planets 101 Weltwunder

gebunden

"....Dann holen wir uns die Welt eben ins Wohnzimmer!"
Grüße aus der Reisebuch-Abteilung :)

Die Lonely Planet Reisebildbände entführen dich dorthin, wo du sein willst: zu unentdeckten und perfekten Orten, zu deinen Leidenschaften, deinen Zielen - in alle Winkel der Welt.


Trolltunga, Abu Simbeoder die lebenden Brücken von Meghalaya - Lonely Planet präsentiert die 101 großartigsten Sehenswürdigkeiten der Erde und hat die richtigen Tipps zu Anfahrt, Unterkunft, Essen und Trinken - und das für jedes Budget!


Faszinierende Fotografien machen Lust auf die atemberaubendsten Naturphänomene, die spektakulärsten Ruinen und die Wunder unserer modernen Zeit. Dazu gibt es Vorschläge zur besten Reisezeit und zu weiteren Sights in der Umgebung, mit denen sich dein Trip nach Belieben verlängern lässt. Egal ob Back- oder Flashpacker, Sparfuchs oder Luxustraveller: Hier findet sich für jeden Schatzsucher das Passende!


Die schönsten unter den Klassikern - von Lonely Planet ausgewählt Einzigartiges für alle, von Low Budget bis Luxus Mit atmosphärischen Fotografien zu jedem Ort

zum Produkt € 29,90*

Star Wars(TM) Galaktische Abenteuer
empfohlen von:

Nikki Wengler

Nikki Wengler

Star Wars(TM) Galaktische Abenteuer Lisa Stock, Clare Hibbert, Benjamin Harper, Catherine Saunders, Lindsay Kent

gebunden

Jungs sind keine Lesemuffel !

...aber aller Anfang ist schwer – und die üblichen Lese-Anfänger-Bücher, die sich zum Schulanfang und zum Geburtstag auf dem Geschenktisch stapeln, sind meistens gut gemeint aber so spannend wie der Beipackzettel von Mamas Handcreme. In der Buchhandlung liegen stapelweise Pferde-, Elfen- und Prinzessinnenbücher für hochmotivierte Erstleserinnen in der ersten Reihe, die Omas und Opas greifen zu den Klassikern der Elterngeneration und weil doch beim Vorlesen Michel aus Lönneberga und Drache Kokosnuss immer so gut geklappt hat, soll es was in „dieser Richtung“ sein…? Spätestens wenn in der Schule die erste Buchpräsentation fällig ist wird es ernst. Zu Unrecht beschämt erklären junge Mütter :“ Er sitzt halt viel am Computer...“. Ja, daddeln, PC-Spiele...alles ist anders als früher, und JA, es hat sich viel geändert, aber: Jungs sind keine Lesemuffel !

...statistisch gesehen, rangiert das Lesen bei den Freizeitaktivitäten der Jungs auf dem letzten Platz, aber unsere Jungs interessieren sich für viele Dinge und sie sind große Fans von STAR WARS, Lego Ninjago und Minecraft.

Viele Verlage haben verstanden, dass man die Kids genau da abholen muss. Die Kinderbuchautorin Charlotte Habersack erklärte in einem Interview wie ein gutes Buch für Jungs gestrickt sein muss: Es braucht eine männliche Hauptfigur, sie muss stark sein, egal ob in physischer, psychischer oder moralischer Hinsicht und muss ein Abenteuer aus eigener Kraft bestehen. Das Genre spielt dabei keine Rolle.
Die Helden aus den Welten von Minecraft, Lego oder Star Wars erfüllen genau diese Bedingungen.

Wir sollten keine Grabenkämpfe führen in denen der Computer und der Fernseher
Konkurrenten des Buches sind….Alle Jungs wollen lesen und sind (zumindest am Anfang) hochmotiviert ! Versorgen wir sie mit dem was sie interessiert: Comics, Fan-Bücher, den Zeitungsartikel über den Feuerwehr-Einsatz der letzten Nacht, das Reparaturbuch von Opas Oldtimer.…. Der Weg zur höheren Literatur führt notfalls auch über die Rückseite der Cornflakes-Packung :) Jedes Lese-Erfolgs-Erlebnis zählt und am Ende ist es vielleicht doch eine unendliche Geschichte ;))

Das Best-of der Star Wars(TM) Geschichten aus allen drei Kino-Trilogien in einem Buch versammelt - das perfekte Erstlesebuch für junge Star Wars(TM) Fans!

zum Produkt € 15,00*

Kopfweitsprung
empfohlen von:

Doris Burger

Doris Burger

Kopfweitsprung Hajo Kurzenberger

gebunden

Das Herrenbekleidungshaus Kruse& Kurzenberger war früher jedem Bruchsaler ein Begriff. Es war die Adresse in Bruchsal, wo der Mann sich einkleiden ließ, lange bevor die Bekleidungsketten sich in unseren Städten breitmachten. Das Traditionshaus blickte auf eine lange, bewegte Geschichte zurück.
Hajo Kurzenberger, der 1944 geborene Sohn des Firmengründers Ernst Kurzenberger, hat mit seinem Buch nicht nur seine Familiengeschichte und die Firmengeschichte erzählt, sondern gleichzeitig ein Panorama der 50 und 60er Jahre in Bruchsal entworfen.
Die Familiengeschichte ist wohl exemplarisch für diese Zeit. Anhand vieler Dokumente, Briefe, Fotografien und aus Erzählungen der Eltern entsteht ein lebhaftes Bild unserer Stadt und der Zeitgeschichte. Das Leben der Eltern in den dreißiger Jahren und die prägenden Kriegserlebnisse, die Kindheit im zerstörten Bruchsal, die Zeit des Wiederaufbaus, der zunehmende Wohlstand im deutschen Wirtschaftswunder, all dies erzählt Hajo Kurzenberger einfühlsam und kurzweilig.
Wir begleiten ihn zu ersten Urlauben in Italien und in den Bergen, auf Familienfeste, durch die Ministrantenzeit. Erleben die erwachende Liebe zum Theater und zum Fußball, die Tennisbegeisterung der ganzen Familie, die Schulzeit am Schönborn Gymnasium. Mit hintergründiger Ironie erzählt er aus dem Bruchsaler Gesellschaftsleben und spart auch sein Aufbegehren gegen die engen Konventionen dieser Zeit nicht aus.
Der Autor war lange Jahre Professor für Theaterwissenschaften in Hildesheim. Er arbeitete als Dramaturg und Regisseur an vielen deutschsprachigen Bühnen und kam nach seiner Pensionierung in seine Heimat zurück, der er stets eng verbunden war.
„Kopfweitsprung“ – die ehemals olympische Wassersportdisziplin bei der ohne Armzüge und erneutes Atmen die größtmögliche Weite erreicht werden sollte, ist ein treffendes Bild für sein tiefes Eintauchen in die eigene Vergangenheit.
Im Haus der Eltern entstand die Idee für dieses Buch, das nicht zuletzt auch das Vermächtnis seiner Familie ist und vor allem eine berührende Hommage an die Eltern.

zum Produkt € 24,80*

1 2 ... 5
 
Alle Preise inkl. gesetzl. MwSt. und ggf. zzgl. Versand