Unsere Empfehlungen

Lügentochter Megan Cooley Peterson

gebunden

Piper lebt mit ihren Geschwistern und ihren Tanten abgelegen vom Rest der Welt, ohne moderne Technik oder fließendes Wasser, in einem Haus an einem See. Ihre Mutter und ihr Vater kommen nur selten zu Besuch, da sie weit reisen müssen, um für sie und die Gemeinschaft in der Kolonie Geld zu verdienen. Ihr Vater ist das Oberhaupt der Gemeinschaft und ihrer Familie, er lehrt sie ihren Glauben: dass die Außenwelt mit ihren giftigen Strahlungen und ihren Menschen gefährlich sei. Piper und auch ihren Geschwistern ist es nicht erlaubt, ihren Glauben und ihre Lebensweise zu hinterfragen oder das Grundstück zu verlassen, trotzdem ist sie glücklich. Sie vertraut ihren Eltern blind und befolgt ihre Anweisungen ohne jegliche Zweifel.
Als Piper herausfindet, dass ihr Vater Anführer einer Sekte ist, die Gemeinschaft in der Kolonie, und alle Mitglieder, sie und ihre Geschwister eingeschlossen, manipuliert, glaubt sie es erst nicht. Aber nach einer Weile fängt Piper an, an ihrem Glaube und ihren Eltern zu zweifeln, was auch dazu führt, dass sie sich selbst in Frage stellt. Wird sie an ihrem Glaube festhalten oder wird sie ihren Zweifeln nachgeben?
Piper schaft mit ihren Gedanken und Gefühlen eine ganz andere Perpektive auf die Geschehnisse im Buch. Durch sie lernt man eine andere Seite kennen, die der Betroffenen. Am Anfang ist es mir schwer gefallen, mich in Piper hineinzuversetzen und ihre Handlungen nachzuvollziehen, was sich allerdings im Laufe des Buches durch Pipers emotionale Erinnerungen und Geschichten sehr verbessert hat.
Megan Peterson ist als Jugendliche selbst, mit ihren Eltern, einer Sekte beigetreten. Sie bereiteten sich, ähnlich wie im Buch, auf das "Ende der Welt" durch Gottes Krieg vor. Sie ist selbst um die 20 Jahre später immer noch von der damaligen Zeit beeinflusst.
Durch die "Davor" und "Danach" Kapitel entsteht eine Spannung, die sich erst zum Ende des Buches auflöst. Megan Peterson hat die Geschichte so authentisch und fesselnd erzählt, dass es schwer ist, das Buch zwischendurch aus der Hand zu legen.

zum Produkt € 17,00*

empfohlen von:

Schülerpraktikantin

Davor und Danach Nicky Singer

kartoniert

Wegen des Klimawandels hat die Erde sich verändert. Der Großteil unseres Planeten ist Wüste, nur im Norden können Pflanzen noch wachsen und Menschen leben. Im Norden ist aber nicht genug Platz für alle.
Mhairi ist 14 Jahre alt und ganz alleine. Sie wandert ohne Essen oder Trinken zu ihrer Großmutter nach Schottland. Auf ihrem Weg hat sie schon vieles erlebt, was sie in ihren Träumen plagt. Mhairi ist entschlossen zu überleben, egal was passiert. Doch dann trifft sie den Jungen. Ein stummer 5-Jähriger allein im Wald. Anfangs ist sie noch davon überzeugt, dass ihr Überleben das Wichtigste ist, wird das aber auch so bleiben?

Die Situation in diesem Roman scheint so fremd, jedoch ist es eine Möglichkeit, wie unsere Zukunft aussehen könnte. Der Klimwandel, Überbevölkerung und Flüchtlinge sind sehr aktuelle Themen. Alle unterschiedlichen Sichtweisen sind verständlich dargestellt, womit für den Leser "richtig" und "falsch" etwas verschwimmen.

Ich finde, dass Davor/Danach ein Roman ist, bei dem man über die aktuelle Situation nachdenkt. Viele verschiedene Meinungen und Emotionen werden überzeugend dargestellt, manche werden aber nicht zu Ende geführt. Beim Lesen werden auch viele Emotionen ausgelöst, weshalb der Leser/die Leserin ab und zu eine Pause zum Nachdenken braucht. Die Charaktere überraschten mich immer wieder, was zu einem guten Leseerlebnis beiträgt.

zum Produkt € 19,00*

empfohlen von:

Schülerpraktikantin

Moonlight wolves Charly Art

gebunden

Im Wächtergebirge lernen jedes Jahr Wolfswelpen aus den unterschiedlichsten Rudeln, was sie für die Zukunft brauchen, um vollwertige Rudelmitglieder zu werden. Auch der Welpe Tamani muss den beschwerlichen Weg auf sich nehmen. Doch das Gebirge ist nicht so sicher, wie es zu Anfang scheint. Die gefährlichen Schattenwölfe wollen über das Revier herrschen und greifen die Schüler immer wieder an. Als Tamani und seine Freunde dann von einer mysteriösen Weissagung erfahren, weiß er: Sie müssen etwas unternehmen...

Das Buch ist aus der Sicht eines Wolfsjungen geschrieben, dessen Eigenschaften genau wie die von den anderen teilweise vermenschlicht werden. Man kann sich unglaublich schnell in die Charaktere und deren Emotionen hineinversetzen, da insbesondere die Gefühle ausdrucksstark beschrieben werden. Dieses Buch zeigt, wie stark man sein kann, wenn man Freunde an seiner Seite hat.

Besonders gut hat mir die Entwicklung von Tamani gefallen, wie er von einem schwachen, unerfahrenen Welpen zu einem starken Wolf heranwächst. Das Buch hat eine gute Mischung aus Emotionalität und Abenteuer. Für alle Leute, die Tierabenteuer lieben, ist es sehr empfehlenswert!

zum Produkt € 14,99*

empfohlen von:

Schülerpraktikantin

Gold und Schatten Kira Licht

gebunden

Livia ist die Tochter von Diplomateneltern und ist es gewohnt, alle drei bis vier Jahre mit ihren Eltern in ein anderes Land und eine andere Stadt zu ziehen. Das Buch beginnt als die Familie gerade kurz nach Livias 16. Geburtstag nach Paris gezogen ist. Livia ist ein offenes und empathisches Mädchen und freundet sich schnell mit Gigi und Jemma aus ihrer Klasse in der internationalen Schule Paris an.

Direkt am Anfang des Buches lernt Livia den 17-jährigen Mael kennen. Mael ist in vielen Dingen anders als andere Jugendliche in seinem Alter und Livia fühlt sich auf eine seltsame, fast magische Weise zu ihm hingezogen. Nach und nach erfährt Livia, dass Mael ein Mitglied der "Cataphiles" (Katakombenfreunde) ist. Zusammen unternehmen die beiden einige Ausflüge in die Katakomben von Paris. Insgesamt passierten Livia seid sie 16 Jahre alt wurde einige seltsame Dinge. Zum Beispiel kann sie telepathisch mit Pflanzen kommunizieren und sie wird von unerklärlichen Gemütszuständen und merkwürdigen Träumen geplagt.

Im Laufe des Buches versucht Livia mit ihren beiden Freundinnen ihren magischen Fähigkeiten auf den Grund zu gehen und taucht dabei immer mehr in die Welt der griechischen Götter ein. Livia erkennt, wie sehr die Götter und Halbgötter mit dem Leben der Menschen verflochten sind und wie sehr auch ihre eigene Geschichte mit dem unsterblichen Halbgott Mael verbunden ist.

Die Geschichte ist in einem lockeren und leichten Schreibstil aus der Sicht der Protagonistin Livia geschrieben. Besonders gut gefällt mir der Humor von Livia und die detaillierte Beschreibung der Katakomben von Paris. Die Charaktere sind alle sehr geheimnisvoll und genau beschrieben. Livia ist ziemlich schlagfertig und lässt sich von nichts und niemandem unterkriegen und auch ihre Freunde sind ziemlich sympatisch dargestellt. Mael ist manchmal etwas verschlossen und wirkt böse aber eigentlich will auch er nur Gutes.

Die Kapitel sind manchmal etwas lang und dadurch wird die Geschichte an manchen Stellen etwas in die Länge gezogen.

Ich möchte euch da aber nicht zu viel verraten und sage daher nur: Lernt sie selber kennen - es lohnt sich total.

zum Produkt € 17,00*