Unsere Empfehlungen

Wir freuen uns, dass Sie unsere Buchempfehlungen zu Ihrer Information nutzen. Viel Spaß dabei!

empfohlen von:

Irena Bohovic

Irena Bohovic

Die Anderen Laila Lalami

gebunden

Driss Gerraoui, ein marokkanischer Einwanderer, der seit Jahrzehnten erfolgreich ein Diner in einer Kleinstadt in der kalifornischen Wüste betreibt, wird vor seinem Restaurant angefahren und getötet. Für seine Familie bricht eine Welt zusammen. Seine Tochter Nora will nicht glauben, dass es sich um einen Unfall handelt und versucht herauszufinden, was wirklich an diesem Abend passiert ist. Das ist kurz zusammengefasst die Ausgangssituation dieses tollen Romans von Leila Limani. Sie erzählt von dem Unfall und seinen Folgen aus der Sicht verschiedener Personen - von Nora, ihrer Mutter Maryam, der Polizistin Erica Coleman, des illegalen Einwanderers Efrain und einigen mehr. Sogar Driss selbst kommt zu Wort.
"Die Anderen" ist ein Gesellschaftsroman der Themen berührt wie Migration, Rassismus, Generationenkonflikte und ist sehr mitreißend erzählt. Also: klare Leseempfehlung!

zum Produkt € 24,00*

empfohlen von:

Martin Gaiser

Martin Gaiser

Die Nachtbushelden Onjali Q. Raúf

gebunden

Hector lebt in London, seine Eltern sind vielbeschäftigt, seine ältere Schwester nervt ihn meist, mit seinem kleinen Bruder kann er nicht viel anfangen. In der Schule ist er auffällig, muss häufig nachsitzen oder zum Direktor, gern knöpft er den Kleinen ihr Geld und ihre Süßigkeiten ab. Kein netter Typ... Als er einem Obdachlosen übel mitspielt, hat er den Bogen überspannt. Aus dieser Situation ergibt sich bei Hector ein Umdenken, er bereut die Tat, lernt neue Leute kennen, macht sich Gedanken, ist nicht mehr so selbstbezogen und gemein. "Nachtbushelden" ist ein engagiertes Buch mit einer erstaunlichen Wendung - spannend und zum Nachdenken.

zum Produkt € 15,00*

empfohlen von:

Martin Gaiser

Martin Gaiser

Das kann uns keiner nehmen Matthias Politycki

kartoniert

Jetzt neu als Taschenbuch!

Das hätte ich nicht gedacht, dass mir dieser Roman so nahe geht und dass er so intensiv nachwirkt. Matthias Politycki beschreibt darin die Geschichte, ja die Freundschaft zweier Männer, die so in Deutschland sicher nie zustande gekommen wäre, zu unterschiedlich in ihren Anschauungen und ihrem ganzen Auftreten sind sie. Da ist Hans, der Intellektuelle, der Linke, der reflektierte Schriftsteller. Und auf der anderen Seite der Skala "der Tscharli", ein lauter, in seinem bajuwarischen Spaß-Suaheli polternder Ur-Bayer, der allerdings von den Afrikanern respektiert, ja geliebt wird. Ja, das Buch spielt in Afrika, die Beiden treffen sich im Krater des Kilimandscharo und werden gemeinsam eine unvergessliche Reise machen. Und jeder wird für sich eine Reise in sein Inneres machen, sich selbst erkunden und beichten. Ein Buch zum Nachdenken, zum Lachen, zum Sich-wundern, schlichtweg ein großes Buch!

zum Produkt € 12,90*

empfohlen von:

Martin Gaiser

Martin Gaiser

Eurotrash Christian Kracht

gebunden

Mir ist gar nicht ganz klar, was Christian Kracht mit diesem Roman gemacht und geschaffen hat. "Eurotrash" kann als sehr späte Fortsetzung seines Debüts "Faserland" gelesen werden, als die reife Variation dessen, was der Protagonist bereits damals begonnen hat - Introspektion, Selbstreflexion, Weltekel. Es ist wohl auch - und hier wird es literarisch und ein wenig verdreht - eine Form der Autobiografie, da der Ich-Erzähler Christian Kracht heißt, vor vielen Jahren einen Roman mit dem Titel "Faserland" geschrieben hat und nun mehrere Tage mit seiner Mutter durch die Schweiz reist, Erinnerungsorte aufsucht, das Leben der Familie Revue passieren lässt. In jedem Fall ist dieser Roman, der böse, humorvoll und überraschend ist, von beinahe klassischer stilistischer Brillanz. Ein weiterer Höhepunkt im Kracht'schen Werk. Absolut lesenswert!

zum Produkt € 22,00*

empfohlen von:

Bettina Schurer

Bettina Schurer

Eine Formalie in Kiew Dmitrij Kapitelman

gebunden

“Das einzige was zwischen uns Menschen und den freundlich gestimmten Göttern steht ist die Bürokratie.“
Das erfährt unser ukrainischer Icherzähler Dima, als er nach 25 Jahren in Deutschland die deutsche Staatsbürgerschaft beantragen möchte. In Leipzig zur Schule gegangen, beherrscht er den sächsischen Dialekt in Vollendung. Doch für seinen Antrag muss er in seine Geburtsstadt Kiew, weil er eine beglaubigte Kopie seiner Geburtsurkunde braucht.
Als dann auch noch sein kranker Vater in Kiew auftaucht, der dringend ein neues Gebiss braucht, macht Dima bald Bekanntschaft mit dem desolaten Gesundheitswesen in der Ukraine. Doch mit Hilfe seiner Verwandtschaft lernt er schnell das „Entdanken“, die übliche Bestechung von Ärzten und Beamten.
Von seiner Reise nach Kiew, von seinen Gefühlen gegenüber seiner Familie, nebenbei auch von großer Katzenliebe, erzählt der Autor eindrücklich mit viel Witz und Ironie.
Ich habe diese Geschichte um Identitätsfindung, Familie und Herkunft sehr gerne gelesen und viel über das Leben in der Ukraine, speziell in Kiew erfahren.
Sehr lesenswert!

zum Produkt € 20,00*

empfohlen von:

Anne Hagenmeyer

Anne Hagenmeyer

Botschaften an mich selbst Emilie Pine

gebunden

Da dachten wir doch immer die Frauenbewegung der siebziger und achtziger Jahre hätte alle Tabus weiblicher Sexualität gelüftet. Und doch haben wir uns so manches noch nicht von der Seele geschafft: Unser monatlicher Zyklus, der uns in Wellen ein Auf und Ab beschert, und sich zuerst mit der Angst vor einer ungewollten und später mit dem Schmerz einer nicht eintretenden Schwangerschaft verknüpft. Die sexuelle Freizügigkeit der Jugendjahre war vielleicht gar nicht so frei - vielleicht haben wir ein Spiel mitgespielt, dessen Regeln wir heute unmöglich finden? Diesen Fragen geht Emilie Pine nach, indem sie uns mit vollkommener Offenheit aus ihrem Leben erzählt. Und bei all dem Schrecken und dem Schmerz, der ihren Geschichten innewohnt, findet sie mit viel Humor die Distanz, die wir beim Lesen brauchen, um uns selbst in den Situationen wiederzuerkennen und lachen zu können.
Ich habe „Botschaften an mich selbst“ in zwei Nächten gelesen. Das Nachwirken dieses Essays dauert aber wesentlich länger an.

zum Produkt € 20,00*

empfohlen von:

Martin Gaiser

Martin Gaiser

Hey, hey, hey, Taxi! Sasa Stanisic

Audio-CD

Nachdem ich von Sasa Stanisic bereits dessen preisgekrönten Roman "Herkunft" als Hörbuch gehört habe, war ich ganz aus dem Häuschen, als ich erfahren habe, dass sein erstes Kinderbuch (gemeinsam verfasst mit seinem kleinen Sohn Nikolai) ebenfalls als Hörbuch erscheinen wird. Und auch "Hey, hey, hey, Taxi!" liest er wieder so bezaubernd, dass man ihm bei diesen versponnenen, kurios-lustigen Episoden unheimlich gern zuhört. Worum es geht? Na, um's Taxifahren, nur dass das hier halt ganz anders ist. Denn man trifft hier einen ganz kleinen Riesen namens Riesling, hat es mit Gurken- und Tomatenampeln zu tun, einem schrägen Kerl namens Odjo Odjo, Zwergen, Drachen und gemütlichen Piraten, die gern Kaffee trinken und Kuchen essen. Alles auf erfrischende Weise gegen die typischen Kinderbucherwartungen geschrieben. Ein tolles Hörbuch für Klein und Groß! Und das gleichnamige Buch ist ganz wunderbar illustriert - wer nicht zwischen Buch und Hörbuch wählen möchte, nimmt einfach beide...

zum Produkt € 15,00*

empfohlen von:

Martin Gaiser

Martin Gaiser

Mädchen, Frau etc. - Booker Prize 2019 Bernardine Evaristo

gebunden

Wow, was für ein Buch! Bernardine Evaristo hat für dieses vielstimmige, experimentierfreudige, wilde Buch den "Booker Prize" 2019 erhalten, den wichtigsten Literaturpreis Englands. Als erste schwarze Autorin - Glückwunsch! Sie erzählt anhand von zwölf Personen, die überwiegend weiblich und schwarz sind, von den Schwierigkeiten des Alltags, von Vorurteilen und Rassismus, vom Willen, in der Kunst akzeptiert zu werden, von der Irritation sexueller Neigungen und vom Ausleben derselben und vieles mehr. Ursprünglich wollte sie 1000 Frauen darstellen, reduzierte ihren Plan dann auf 100, wie sie in einem Interview sagte - die zwölf Porträts oder Kurzbiografien bieten noch immer so reichen Stoff, so viele Lebensentwürfe und Diskussionsansätze, dass die Leserinnen und Leser dieses Buches üppig beschenkt sind. Ganz sicher eines der Bücher des Jahres!!!

zum Produkt € 25,00*

empfohlen von:

Martin Gaiser

Martin Gaiser

Die Kinder hören Pink Floyd Alexander Gorkow

gebunden

Dieser autobiographische Roman aus der Mitte der 70-er Jahre ist einerseits sehr genau beobachtet und voller Details aus jener Zeit, andererseits wunderbar humorvoll und emotional. Es ist die perfekte Balance aus Erinnerung, Nostalgie und kritischer Rückschau, ein stilistisch blitzsauberer Text. Unterhaltsam, ehrlich und erfahrungsgesättigt – ein Buch von der hellen Seite des Mondes... (obwohl ich kein Pink Floyd-Fan bin, habe ich während und nach der Lektüre trotzdem wieder reingehört - auch eine Qualität dieses Romans).

zum Produkt € 20,00*

1 2 ... 26