Unsere Empfehlungen

Wir freuen uns, dass Sie unsere Buchempfehlungen zu Ihrer Information nutzen. Viel Spaß dabei!

Bitterer Zorn
empfohlen von:

Irena Bohovic

Irena Bohovic

Bitterer Zorn Norbert Horst

kartoniert

Ich möchte hier gar nicht gross auf den Inhalt des Buches eingehen ( es geht ganz grob um drei parallel laufende Vermisstenfälle ), sondern eine Lanze für die hervorragenden Kriminalromane von Norbert Horst um Kommissar Steiger brechen. Seit Jahren schleiche ich um die Bücher herum und endlich habe ich zwei der vier Bände gelesen, nachdem Norbert Horst mit "Bitterer Zorn" erneut auf der Krimibestenliste stand. Und ich habe es nicht bereut. Steiger ist eine extrem sympathische Figur, deren Handeln für mich absolut nachvollziehbar ist. Die Fälle sind gut und das Sahnehäubchen ist: Nobert Horst ist selber Kriminalhauptkommissar und schildert Details der Polizeiarbeit wie kein anderer. Und weil ich es nicht besser formulieren könnte, zitiere ich zum Abschluss die Krimibesteliste: " Straßenrealistisch, seelengenau: Bei Norbert Horst wird Polizeialltag Literatur."

zum Produkt € 13,00*

Die Putzhilfe
empfohlen von:

Irena Bohovic

Irena Bohovic

Die Putzhilfe Regina Nössler

kartoniert

Franziska Oswald lässt ihr ganzes Leben zurück. Ihre bevorstehende Karriere als Wissenschaftlerin, ihr schönes Eigenheim, das sie mit ihrem Lebensgefährten Johanes im schönen, gemütlichen Münsterland bewohnt. Ihre Eltern, ihre Freunde - alles. Sie setzt sich in die Bahn nach Berlin, mit einer schmerzenden Hüfte und einer Verletzung im Gesicht. In Berlin kennt sie niemanden und will auch niemanden kennen lernen, lebt in einer heruntergekommenen Wohnung in Neukölln und nennt sich ab sofort Marie. Doch auch in einer anonymen Großstadt trifft man auf Menschen, denen man sich nicht so leicht entziehen kann. In Franziskas Fall ist das zum einen Henny, eine verwitwete, offenbar wohlhabende Frau, die Franziska eine Putzstelle in ihrem Haus anbietet. Da Franzska trotz vorhandener Reserven Geld braucht, nimmt sie die Stelle an. Zum anderen ist es Sina, eine junge Frau, die aus sozial schwachen Verhältnissen kommt und schlecht mit ihrer Wut und Agression umgehen kann.
Und eines ist von Anfang an klar, alle drei Frauen sagen nicht die ganze Wahrheit.
Regina Nösser versteht es bravourös mit dem Leser, seinen Vorurteilen und Vermutungen zu spielen. Ein grossartiges, packendes Buch für das Regina Nösser zurecht mit Platz 2 des Deutschen Krimipreises national ausgezeichnet wurde.

zum Produkt € 12,90*

Long Bright River
empfohlen von:

Martin Gaiser

Martin Gaiser

Long Bright River Liz Moore

gebunden

Philadelphia in der Gegenwart: Michaela Fitzpatrick, von allen nur Mickey oder Mick genannt, ist Streifenpolizistin im Stadtteil Kensington. Ihr langjähriger Partner auf Streife wurde schwer verletzt, seitdem ist sie entweder mit einem neuen Kollegen oder alleine unterwegs auf den Strassen dieses Brennpunktviertels, das gekennzeichnet ist von billigen Läden, verfallenen Häusern, Drogenabhängigen und Prostituierten. Und in jüngster Zeit von einer Serie von Morden an jungen Frauen. Mickey hat große Sorgen wegen ihrer Schwester Kacey, die vor Jahren in besagtes Milieu abgerutscht ist und jetzt womöglich in großer Gefahr schwebt. Die Schwestern haben seit Jahren keinen Kontakt mehr, doch Mickey hat Kacey immer aus der Ferne beobachtet, sie in gewisser Weise beschützt. Selbst alleinerziehend, weiß sie kaum, wie sie all ihren Pflichten gerecht werden soll; Mickey droht am Leben zu zerbrechen, macht Fehler, weiß nicht mehr, wem sie trauen kann. "Long bright river" ist ein beklemmendes Sittenbild der gegenwärtigen USA, Liz Moore ist eine sehr begabte Erzählerin, ihr Buch ist äußerst lebendig, vielschichtig und packend. Ein klasse Buch!

zum Produkt € 24,00*

Upstate
empfohlen von:

Martin Gaiser

Martin Gaiser

Upstate James Wood

gebunden

"Upstate", James Woods Romandebüt, erzählt die Geschichte der Familie Querry aus Northumberland. Alan ist mittlerweile Ende 60, sein Immobilienunternehmen war schon mal erfolgreicher, seine alte Mutter erwartet, dass er weiterhin die Kosten ihres Altenheims übernimmt, obwohl in seinem zu großen Haus genug Platz wäre. Doch echte Sorgen macht ihm seine ältere Tochter Vanessa, die in den USA lebt, als Philosophieprofessorin arbeitet und mit Josh zusammenlebt. Der hatte an Vanessas Schwester Helen geschrieben, die sich daraufhin mit ihrem Vater in New York trifft, von wo aus sie weiterfahren, nach upstate New York, nach Saratoga Springs. Vanessa hatte immer mehr mit dem Verlust der Mutter zu kämpfen, als ihre pragmatische Schwester, die als erfolgreiche Managerin bei Sony arbeitet. Und so erlebt der Leser Gespräche voller Erinnerungen, mal schmerzhaft, mal klug, geprägt von Vorsicht, aber auch von Ehrlichkeit und Offenheit.
„Upstate“ erinnert entfernt an die Romane Jonathan Franzens, auch wenn James Wood weit weniger fabuliert und einen sehr konzentrierten und dichten Roman geschrieben hat.

zum Produkt € 22,00*

Im Schuppen ein Mann
empfohlen von:

Martin Gaiser

Martin Gaiser

Im Schuppen ein Mann Susanne Neuffer

kartoniert

Susanne Neuffer scheint ein schier unerschöpfliches Reservoir an Ideen zu haben, die sie auf völlig unverbrauchte Weise zu Papier und in unglaublich frische Texte bringt. „Rosengarten“ ist ein solcher Text. Mit 15 Seiten einer der längeren, wenn nicht der längste dieses Buches. Darin geht es u.a. um einen Mann, Nils, der an einem schönen Samstag mit einem Transporter des Malergeschäftes Wullenweber in den Rosengarten reinfährt, wo die Menschen in angenehmer Trägheit vor sich hin dämmern und das Leben genießen. Das könnte jetzt eine echte Horrorstory werden, doch nicht so bei Susanne Neuffer, die das in einen Alltags- und Privatrahmen setzt, die diesen Nils und sein Umfeld genau beschreibt, dabei immer klar, konzentriert bleibt, fast einen Kurzroman oder ein Minidrama schafft. Und ihre Worte – kleine Feste. Kostproben gefällig? „Augustabendhell“, man kann es sich genau vorstellen, Treffer, versenkt. Oder „Schöpfungskühle“, großartig! Und so kann man wie ein Sammler durch dieses Buch flanieren, findet tolle erste Sätze („Es ist ein paar, nein viele Jahre her, dass ich meine erste Doppelgängerin sah.“) und denkwürdige Schlusssätze („Wo Kälte ist, ist Sicherheit.“) und zwischen ersten und letzten Sätzen famose Erzählungen mit mal schrulligem, mal scheinbar normalem Personal, genauen Beobachtungen, vielen trefflich passenden Beschreibungen unserer Leben, unserer Alltage.

zum Produkt € 18,00*

Die 150 Tage des Markus Morgart
empfohlen von:

Martin Gaiser

Martin Gaiser

Die 150 Tage des Markus Morgart Ulrich Ritzel

gebunden

Mit 79 Jahren hat Ulrich Ritzel seinen vielleicht radikalsten Roman geschrieben. "Die 150 Tage des Markus Morgart" ist ein sehr komplexes und äußerst anspielungsreiches Buch - bereits im Titel verweist es auf das Alte Testament, auf die Sintflut und Noahs Arche. Es geht um einen Mann, der sich in seinem Heimatort, den er vor langer Zeit verlassen hat, aus ungeklärten Umständen umbringen möchte. Das Vorhaben mißlingt, Lukas Gsell, ein allein lebender Autor und ehemalige Schulfreundinnen und -freunde kümmern sich um den an einer partiellen Amnesie leidenden Morgart. Und reisen mit ihm zurück in sein schillerndes Leben. Offenbar hat er in Paris gelebt, mit sehr fragwürdigen Methoden sehr viel Geld verdient und zuletzt ein Immobilienunternehmen geleitet, dass hoch gelegene Grundstücke aufkauft, weil Deutschland in Teilen bereits unter Wasser steht...
Ein Roman, der die ganz großen Fragen von Moral und Glauben verhandelt, klug, zeitgemäß und blitzsauber geschrieben. Große Klasse!

zum Produkt € 20,00*

Henry persönlich
empfohlen von:

Irena Bohovic

Irena Bohovic

Henry persönlich Stewart O'Nan

gebunden

Stewart O`Nan versteht es meisterhaft ein ganz gewöhnliches Leben auf eine Weise zu beschreiben, dass man als Leser völlig gebannt ist. Henry ist Mitte 70, seit fast 50 Jahren mit Emily verheiratet, Ingenieur im Ruhestand und für die Reparaturen im Haus zuständig.Er hat durchaus Interesse an dem, was in der Stadt passiert und wie es seinen Kindern und Enkelkindern geht, aber Kommunikation ist nicht seine Stärke - also bringt Emily alles Wissenswerte in Erfahrung. Er liebt Zitronenkuchen und spielt regelmässig Golf mit seinen alten Kumpels. Henry ist mit sich und seinem Leben zufrieden. "Henry persönlich" ist ein wundervoller und leiser Roman. So von Alltag zu erzählen ist ganz große Kunst! 

zum Produkt € 24,00*

Kepler62 - Buch 1: Die Einladung
empfohlen von:

Martin Gaiser

Martin Gaiser

Kepler62 - Buch 1: Die Einladung Timo Parvela, Bjørn Sortland

gebunden

Ari und Joni sind 13 und zehn Jahre alt. Sie leben in einem totalitären System, dessen Regierung keine Abweichungen duldet, weswegen sie das sogenannte Neurotuning anwendet. Die Mütter der beiden Brüder ist seit geraumer Zeit weg, sie schlagen sich so durch, klauen ab und zu etwas zu essen. Alles ändert sich, als Joni von einer geheimnisvollen Frau das Computerspiel Kepler62 geschenkt bekommt, von dem es heißt, es sei unfassbar schwierig - allerdings erhält derjenige, der das 100. Level erreicht, eine angeblich sagenhafte Überraschung. Und so spielen und spielen und spielen sie... Dann ist der Bildschirm schwarz und sie wissen nicht, was los ist. Und auf einmal wollen sich graue Männer um sie kümmern und dann taucht auch noch ihre Mutter auf. Aber was ist mit ihren Augen?
"Kepler62 - Buch 1: Die Einladung" ist irre spannend und toll illustriert, sieht aus wie eine Graphic Novel. Band 2 ist auch schon da und Band 3 wird im März 2020 kommen. Also: anschnallen und los lesen - viel Spaß!

zum Produkt € 12,99*

Laufen
empfohlen von:

Irena Bohovic

Irena Bohovic

Laufen Isabel Bogdan

gebunden

Nach dem großen Erfolg des Romans "Der Pfau" ( eine herrliche Komödie, die in den schottischen Highlands spielt), war ich sehr, sehr gespannt, wie Isabel Bogdans zweites Buch wohl sein mag. Der Titel "Laufen" klang erstmal so naja, das Cover auf den ersten Blick auch so naja. Und dann habe ich angefangen zu lesen. Über eine Frau, die der Tod ihres Lebensgefährten monatelang lahmgelegt hat. Sie hat funktioniert: essen, trinken, manchmal schlafen, ihrem Job als Orchestermusikerin nachgehen, aber mehr ging nicht. Und jetzt läuft sie, weil "Laufen ist super, so schön stumpf, man muss gar nicht denken, ich kann sowieso nur über das Laufen nachdenken und über meinen Körper und gar nicht über den ganzen anderen Mist, weil das alles viel zu anstrengend ist, ich laufe mir die Grübelei weg...". Der Leser läuft mit ihr und ihren Gedanken, ihrer Trauer, ihrer Wut und ihrer Geschichte, die nach und nach erzählt wird mit und ist hautnah dabei wie sie sich zurück in ihr neues Leben läuft.
Es ist so gar nichts naja an diesem Buch, nein, es ist richtig gut. Mir gefällt die Form des inneren Monologs, der Rhythmus, die Sprache. Es berührt und reißt mit ohne kitschig und zu gefühlsdusselig zu werden. Ein besonderes Buch über ein besonderes Thema, sehr schön!

zum Produkt € 20,00*

Z wie Zorro
empfohlen von:

Martin Gaiser

Martin Gaiser

Z wie Zorro Matthias Morgenroth

gebunden

Was kann wohl dahinter stecken, wenn die Mathelehrerin plötzlich eine blaue Zunge hat? Das riesengroße "Z" auf der Schultafel ist ja nicht wirklich die Lösung, auch wenn jedes Kind weiß, dass das Zorro bedeutet. Die spannende Frage ist eher, wer ist Zorro? Und dieser Frage will der etwas vorsichtige Elias nachgehen. Zum Glück ist seit dem neuen Schuljahr Luna in seiner Klasse, die ihm nicht nur Nachhilfe in Mathe gibt, sondern es auch noch wagt, hinter dem Rücken des strengen Hausmeisters verbotenerweise ein Kaninchen in der Wohnung zu halten. Mit ihr zusammen kann sich Elias auf die Jagd nach Zorro machen. Als der fiese Neffe von Elias' Leih-Opa (er ist Einzelkind und seine Eltern müssen viel arbeiten, sogar regelmäßig Überstunden machen) den in ein Heim abschieben will, um das Haus erben zu können, müssen Luna und Elias dringend etwas unternehmen. "Z wie Zorro" ist ein spannendes und turbulentes Buch, das viel aus unserer alltäglichen Lebenswelt aus Kindersicht erzählt und das sehr viel Spaß macht! (Ab 8 Jahren)

zum Produkt € 13,00*

1 2 ... 20
 
Alle Preise inkl. gesetzl. MwSt. und ggf. zzgl. Versand