Lesung mit Arne Dahl (und Günter Keil) im Kleinen Großen Haus
Büchertisch an der Sommerbühne am Blautopf mit Klüpfel und Kobr
Indiebookday 2017
Ein Abend für und um Louise Labé
Verlagsabend mit Topalian & Milani während der WUB 2017

Veranstaltungen

Lesung mit Sina Trinkwalder "Im nächsten Leben ist zu spät"

12.10.2018 19:30 Uhr

Veranstaltungsort: Vortragssaal der Stadthalle, Alberstraße 9, 89143 Blaubeuren
Vorverkauf: VHS, Stadtbücherei Blaubeuren, Buchhandlung Bücherpunkt
Preis: € 10.-

"Integration ist harte Arbeit, ich mache das seit über acht Jahren!", sagt Sina Trinkwalder, die das erste Sozialunternehmen der deutschen Textilbranche gegründet hat. In ihrer Augsburger Näherei beschäftigt sie Menschen, die sonst wenig Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben: Langzeitarbeitslose, Migranten, Menschen über 50. Sie zahlt ihren Mitarbeitern mindestens zehn Euro pro Stunde und gibt ihnen unbefristete Verträge bis zur Rente.
Für ihr ökologisches und soziales Engagement wurde Sina Trinkwalder mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, unter anderem vom Rat für Nachhaltigkeit der Bundesregierung zum "Social Entrepreneur der Nachhaltigkeit 2011". 2015 erhielt sie das Bundesverdienstkreuz.
In ihrem neuen Buch fordert sie dazu auf, die "Ärmel hochzukrempeln, Probleme zu lösen, glücklich zu sein": Viele Menschen leben in einem Gefühl der Unzufriedenheit. Sie leiden vielleicht unter ihrem Gewicht, ihrem Job, ihrer Beziehung, vielleicht wünschen sie sich, "mehr" aus ihrem Leben zu machen. Doch bei vielen bleibt es auch dabei, sie kommen über das Wünschen nicht hinaus.
Sina Trinkwalder ist eine Macherin. Sie hat keine Scheu, Neues anzupacken. Sie weist einen gangbaren Weg aus Unzufriedenheit und Erstarrung. Zielgruppe sind alle, die wissen, dass etwas schiefläuft und die nicht wissen, wie sie es ändern sollen.
Sina Trinkwalders persönliches Erfolgskonzept – nie den Kopf sinken zu lassen, sondern Probleme zu fixieren, anzugehen und zu lösen – präsentiert sie klar, nachvollziehbar und immer mit einem Augenzwinkern. Ein Buch für heute, denn: Im nächsten Leben ist zu spät.
Sina Trinkwalder, geb. 1978, studierte Politik und Betriebswirtschaft an der LMU in München. Nach erfolgreichem Abbruch arbeitete sie über 10 Jahre als Geschäftsführerin ihrer eigenen Werbeagentur. 2010 gründete sie das erste textile Social Business in Deutschland: manomama.

Lesung mit Peter Schwendele aus "Verkaufte Erleuchtung"

18.10.2018 19:30 Uhr

Veranstaltungsort: Buchhandlung Bücherpunkt
Preis: € 8.-

Ganz entspannt im Hier und Jetzt – so lautete ein Wahlspruch der Sannyasin-Bewegung zu deren Hochzeiten in den 1980er Jahren. Auch heute noch, Jahre nach seinem Tod, ist der charismatische Guru Osho, der sich früher Bhagwan nannte, für viele Sinnsucher eine wichtige Persönlichkeit. So hat sich eine Gruppe von Sannyasins in der schwäbischen Provinz angesiedelt, um sich dem Streben nach Erleuchtung zu widmen. Doch die vermeintliche Idylle wird durch den Tod einer jungen Frau erschüttert. Kommissarin Zita Gehring, neu bei der Ulmer Kripo, taucht bei ihren Ermittlungen immer tiefer in das Leben in der Kommune und in die Welt des indischen Gurus ein. Dabei stößt sie auf große Pläne und hehre Ziele, auf den Glauben an eine bessere Welt und an den "neuen Menschen". Doch hinter dem schönen Schein verbirgt sich ein Geflecht aus Täuschung, Lügen und fehlgeleitetem Ehrgeiz. Während Zita dem Geheimnis, das sich um die Tote rankt, näher kommt, muss sie sich mit unliebsamen Kollegen, persönlichen Rückschlägen und spirituellen Weisheiten herumplagen. Offenbar liegt der Schlüssel zur Lösung des Falls in der Vergangenheit und die dramatischen Ereignisse in der Hochphase des Bhagwan-Kults wirken bis heute nach.
Peter Schwendele, geboren 1965, stammt aus Munderkingen, ist in Ulm zur Schule gegangen, hat in Freiburg im Breisgau studiert und lebt seit über zwanzig Jahren im badischen Schopfheim, wo er bei der Tageszeitung "Markgräfler Tagblatt" als Journalist arbeitet. Seit etlichen Jahren schreibt er Kurzgeschichten, die in verschiedenen Literaturzeitschriften und Anthologien veröffentlicht worden sind.

Lesung mit Peter Schwendele aus "Verkaufte Erleuchtung"

Anke Siefken präsentiert: „Wer erbt, muss auch gießen“ - die heitersten und besten Anekdoten der „online“-Oma Renate Bergmann

26.10.2018 19:00 Uhr

Veranstaltungsort: Kleinkunst-Café „Zum fröhlichen Nix“, Hirschgasse 1, 89143 Blaubeuren
Vorverkauf: VHS, Stadtbücherei Blaubeuren, Buchhandlung Bücherpunkt
Preis: € 8.-

Renate Bergmann, geb. Strelemann, wohnhaft in Berlin. Trümmerfrau, Reichsbahnerin, Haushaltsprofi und vierfach verwitwet: Seit Anfang 2013 erobert sie Twitter mit ihren absolut treffsicheren An- und Einsichten – und mit ihren Büchern die ganze analoge Welt.

Torsten Rohde, Jahrgang 1974, hat in Brandenburg/Havel Betriebswirtschaft studiert und als Controller gearbeitet. Sein Twitter-Account @RenateBergmann, der vom Leben einer online-Omi erzählt, entwickelte sich zum Internet-Phänomen. «Ich bin nicht süß, ich hab bloß Zucker» unter dem Pseudonym Renate Bergmann war seine erste Buch-Veröffentlichung – und ein sensationeller Erfolg, auf die zahlreiche weitere, nicht minder erfolgreiche Bände folgten, etwa 2017 "Besser als Bus fahren" – Kreuzfahrterlebnisse. Die Themen von Oma Renate sind die ganz alltäglichen: "Was tun, wenn die Aktien plötzlich aufs Zehnfache steigen?" …oder beim Erben: "Wer bekommt welche Sammeltasse"? Versprochen: Sie macht noch ordentlich Rambazamba als 82-jährige… - greift viele vertraute Themen zwischen den Generationen auf.
Sie werden sich prächtig amüsieren… - und manchmal auch nachdenklich werden.
Die Anekdoten werden präsentiert von der begnadeten Berliner Schauspielerin Anke Siefken, die in Blaubeuren schon durch verschiedene Auftritte in der Stadtbücherei bekannt wurde.

Andreas Pflüger liest aus "Niemals"

08.11.2018 19:30 Uhr

Veranstaltungsort: Kleines Großes Haus, Webergasse 11, 89143 Blaubeuren
Vorverkauf: VHS, Buchhandlung Bücherpunkt
Preis: € 10.-

Jenny Aaron ist eine Polizistin mit überragenden Fähigkeiten. Und sie ist blind. Man drängt sie zur Rückkehr in die geheime Sondereinheit, in der sie früher war. Es wäre wieder ein Leben aus purem Adrenalin. Doch will sie das? Als ihre Vergangenheit sie einholt, muss sie sämtliche Zweifel hinter sich lassen. In Marrakesch wartet der gefährlichste Mann der Welt auf sie. Jemand, von dem viele glauben, dass er nur ein Mythos sei. Aaron erfährt, was er ihr angetan hat. Um ihn zu töten, ist sie bereit, alles zu opfern, was ihr je etwas bedeutete. Nach "Endgültig" ist dies der zweite Krimi um Jenny Aaron, wofür Andreas Pflüger 2018 den Deutschen Krimipreis erhalten hat.

Andreas Pflüger wurde 1957 in Thüringen geboren. Er wuchs im Saarland auf und lebt seit vielen Jahren in Berlin. Zu seinen Werken gehören Theaterstücke, Drehbücher für Kino- und Fernsehfilme, Hörspiele und Romane. Zuletzt erschien von ihm »Niemals« ( 2017), der zweite Band einer Trilogie.