Myriam von M. & Sascha Hoffmann

Veranstaltungen

Heribert Rück: Wege und Zeichen. Eine Jugend im Sudetenland

18.08.2018 14:00 Uhr

Veranstaltungsort: Buchhandlung Jakobi (Marburg)

Heribert Rück gibt in seinem Roman Einblick in eine Zeit der Umbrüche. Als Volksschüler erlebt Robert Glasl die Tschechoslowakei der 30er Jahre, dann den Einmarsch der Deutschen, die Jahre des Kriegs und die Besetzung seiner Heimatstadt durch amerikanische Truppen. Nach dem Verlust des Elternhauses durch Enteignung kommt er in ein als Lager dienendes leerstehendes Hotel. Das Buch endet mit einer dramatischen Flucht. Obwohl Fiktion, weist der Roman viele Bezüge zum Leben des Autors auf. Mag sich auch mancherlei Einzelnes der Komposition verdanken, also fiktiv sein, so bleibt doch der naive Blick des Kindes und Jugendlichen auf das zeithistorische Umfeld authentisch.

Heribert Rück wurde am 25. April 1930 in Marienbad im westlichen Sudetenland geboren. Er war 20 Jahre lang Professor an der Universität Koblenz-Landau. Sein wissenschaftliches Werk umfasst zahlreiche Bücher und Beiträge zur Romanistik und deren Didaktik.
Der Eintritt ist frei. Anmeldung bitte unter 06421/9998566.

Michael Ackermann: ... so schnell stirbt's sich nicht!

06.09.2018 16:00 Uhr

Michael Ackermann: ... so schnell stirbt's sich nicht!
Veranstaltungsort: Buchhandlung Jakobi (Lahnberge)

Leberzirrhose im Endstadium. Eigentlich zum Sterben verurteilt, hat Ackermann in seinem Buch seinen beschwerlichen Weg durch seine schwere Krankheit beschrieben. Ein Weg, der laut Ärzten nur noch wenige Monate hätte dauern sollen. In diesem Buch erzählt er von seinen Gedanken, der Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit, jede Sekunde den Tod vor Augen.Dem stetigen Bemühen der Ärzte, der Hilfe von Freunden die ihm zur Seite standen und der aufopfernden Liebe seiner Frau Monika, die ihn nie aufgab.

Der Eintritt ist frei. Anmeldung bitte unter 06421/25103

Alte Obstsorten - Ausstellung und Vortrag

22.09.2018 16:30 Uhr

Veranstaltungsort: Buchhandlung Jakobi (Frankenberg)

Blutapfel, Schafsnase und lange Berrn: Obstsorten - Vielfalt und Erhaltung

In dem Vortrag gibt Martina Radke einen Überblick über Obstbaugeschichte, stellt alte und neue Sorten gegenüber und informiert über Sortenerhaltungsprojekte.
Zeitgleich findet eine kleine Obstausstellung statt mit 'echten' Bäumchen sowie Apfelmodellen.

Tanja Heinze: Drohnenopfer

04.10.2018 19:00 Uhr

Veranstaltungsort: Buchhandlung Jakobi (Frankenberg)

Karl von Horsten, der wohlhabende Filialleiter der Salamander-Bank, ist ein hochrangiges Mitglied der Wuppertaler Freiwerker-Loge. Beim wöchentlichen Training mit seinem geliebten Hund wird er aus heiterem Himmel von einer Drohne erschossen. Mathilde Krähenfuß, Augenzeugin und engagierte Hobby-Detektivin, beginnt zu ermitteln. Eine Spurensuche quer durch Wuppertal, Rosenthal und Frankenberg bringt Stadt und Land in Aufruhr.

Tanja Heinze, 1975 in Wuppertal geboren, lebt und arbeitet in dieser Stadt bis heute. Sie studierte Philosophie an der Bergischen Universität Wuppertal. Nach 'Im Garten des Lebens' ist dies ihr fünfter Roman.

Tanja Heinze: Drohnenopfer

Vortrag mit Hamed Abdel-Samad

11.02.2019 19:30 Uhr

Veranstaltungsort: Ederberglandhalle (Frankenberg)

Hamed Abdel-Samad liest aus seinem neuen Buch 'Integration'.
Millionen Muslime sind in den vergangenen Jahrzehnten als Gastarbeiter überwiegend aus der Türkei, als Flüchtlinge aus Syrien und anderen Staaten des Nahen Ostens nach Deutschland gekommen. Hamed Abdel-Samad rechnet ab mit der Politik, die die Integration zu lange konterkariert und der Muslime, die sich in Parallelgesellschaften verbarrikadiert haben. Deutsch-Türken unterstützen Erdogan, in Europa geborene Muslime verüben Terroranschläge. Er rechnet aber auch mit europäischen Integrationslügen ab. Denn wer jahrzehntelang von "Gastarbeitern" spricht, der verweigert Integrationsangebote - und darf sich nicht über Parallelgesellschaften wundern. Abdel-Samad formuliert einen Forderungskatalog an Politik und Gesellschaft, denn am Thema Integration wird sich die Zukunft Deutschlands entscheiden.

Hamed Abdel-Samad, geboren 1972 bei Kairo, studierte Englisch, Französisch, Japanisch und Politik. Er arbeitete für die UNESCO, am Lehrstuhl für Islamwissenschaft der Universität Erfurt und am Institut für Jüdische Geschichte und Kultur der Universität München. Abdel-Samad ist Mitglied der Deutschen Islam Konferenz und zählt zu den profiliertesten islamischen Intellektuellen im deutschsprachigen Raum.
In Kooperation mit der Gesellschaft für Sicherheitspolitik e.V.