Veranstaltungen

 

PAPYRUS - die Geschichte der Welt in Büchern

24.10.2022 19:00 Uhr

Veranstaltungsort: Altes Landratsamt
Vorverkauf: vhs Moers und Barbara Buchhandlung
Preis: 7,00 €

PAPYRUS - die Geschichte der Welt in Büchern
Der Übersetzer Luis Ruby ist zu Gast in Moers.
Die spanische Philologin Irene Vallejo hat mit "Papyrus. Eine Geschichte der Welt in Büchern" einen internationalen Überraschungserfolg erzielt. Auf Deutsch ist ihr so kenntnisreiches wie charmant erzähltes Sachbuch im Diogenes Verlag erschienen – ein Highlight zum Gastlandauftritt Spaniens bei der Frankfurter Buchmesse 2022.
Luis Ruby hat diesen Schmöker zusammen mit Maria Meinel übersetzt. Im Gespräch mit Heike Drewelow berichtet er von der Arbeit am Text als Abenteuerreise, von schillernden Schauplätzen und der detektivischen Suche nach Zitaten. Er bringt einige übersetzerische Nüsse mit, die dabei zu knacken waren – gerne auch zum gemeinsamen Ausprobieren – liest einige Kostproben aus "Papyrus" vor und gibt weitere Leseempfehlungen, die er aus der Lektüre von Irene Vallejos Buch gewonnen hat, einem wahren Füllhorn an Anregungen.
Luis Ruby, geboren 1970 in München als Sohn einer spanischen Mutter und eines deutschen Vaters, übersetzt auch aus dem Italienischen, Portugiesischen und Englischen, unter anderem Autor:innen wie Niccolò Ammaniti, Clarice Lispector und Eduardo Halfon.

Foto-Copyright: Ebba D. Drolshagen

PAPYRUS - die Geschichte der Welt in Büchern
 

Lesung mit Sven Pfizenmaier "Draußen feiern die Leute"

03.11.2022 20:00 Uhr

Veranstaltungsort: Bollwerk 107
Vorverkauf: Bollwerk 107 und Barbara Buchhandlung
Preis: 6,00 €

Lesung mit Sven Pfitzenmaier "Draußen feiern die Leute"

Ein ganz normales Dorf in Deutschland: in der Mitte ein Kreisel, daneben die Volksbank und im September das alljährliche Zwiebelfest. Aber nicht alle hier können sich dem Dorfgefüge anpassen - Timo, Valerie und Richard sind seit ihrer Geburt Außenseiter. Als allmählich immer mehr junge Leute im ganzen Land spurlos verschwinden und in den Familien große Lücken hinterlassen, machen sie sich auf die Suche nach den Vermissten. Das Leben der drei ist schon immer besonders gewesen, doch sie haben keine Vorstellung davon, was sie mit ihrer Suche lostreten. Ein überbordender, mutiger und schriller Roman über die deutsche Provinz und das Anderssein in einem Umfeld, in dem Anderssein nicht vorgesehen ist.

Sven Pfizenmaier, geboren 1991 in Celle, studierte Deutsche und Englische Philologie in Berlin. Er war Kandidat beim open mike 2018 und Stipendiat der Literaturwerkstatt Graz 2020. Sven Pfizenmaier wohnt in Berlin.

Gefördert durch Soziokultur NRW und dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW

Foto-Copyright: Svenja Trierscheid

Lesung mit Sven Pfizenmaier "Draußen feiern die Leute"
 

Lesung "Gewittersee"

17.11.2022 19:00 Uhr

Veranstaltungsort: Grafschafter Museum
Vorverkauf: vhs Moers und Barbara Buchhandlung
Preis: 5,00 €

Gewittersee
Ein Kunst-Krimi vom Bodensee - Autorenlesung mit Tina Schlegel

Kommissarin Cora Merlin steckt in einer Zwickmühle. Eigentlich möchte sie ihre Lindauer Altstadtwohnung mit Blick auf den See und die Schweizer Berge nicht verlassen, doch beruflich tritt sie auf der Stelle. Als eine einbalsamierte Frauenleiche gefunden wird, die wie die Figur in einem berühmten Gemälde drapiert wurde, stürzt sich Cora in die Ermittlungen – und gerät mitten in einen Fall von international organisiertem Kunstraub und zwischen die Fronten besessener Sammler, die alles tun, um eines der größten Rätsel der Kunstgeschichte zu lösen. Geht einer von ihnen dafür auch über Leichen?

»Gewittersee« ist der vierte Kriminalroman von Autorin Tina Schlegel. Ihre Figuren folgen generell nicht den vorgezeichneten Modellen, sie sind individuell und nahbar und gerade wegen ihrer Besonderheiten und Schwächen so spannend. Als Journalistin für Kunst und Musik besitzt Tina Schlegel Fachkenntnisse, die in ihrem Roman zur Geltung kommen und tiefe Einblicke in die Kunstwelt geben.
Tina Schlegel ist Buchautorin und arbeitet seit 2008 als freiberufliche Kulturjournalistin. Sie lebt mit ihrer Familie am Niederrhein und im Unterallgäu.

Lesung "Gewittersee"
 

Lesung "Kunst und Verbrechen"

08.12.2022 19:00 Uhr

Veranstaltungsort: Altes Landratsamt
Vorverkauf: vhs Moers und Barbara Buchhandlung
Preis: 7,00 €

Stefan Kollhoff und Tobias Timm
"Kunst und Verbrechen – auf den Spuren der dunklen Seite des Kunstmarktes"

Raub, Fälschungen, Geldwäsche, Unterschlagung, Steuerbetrug, Plünderung antiker historischer Stätten:
Die Liste der Verbrechen, die in Zusammenhang mit Kunst begangen werden, ist lang. Und das ist kein Wunder, denn wo so viel Geld zu verdienen ist wie am Kunstmarkt, sind schnell auch jene vor Ort, die auf fragwürdige Weise beim großen Spiel mitmachen wollen. Etwa die Expertin, die bei positiven Expertisen Provisionszahlungen im hohen fünfstelligen Bereich annimmt. Oder die Artnapper, die Kunstwerke stehlen, um sie dann gegen Lösegeld wieder an die rechtmäßigen Besitzer zurückzugeben.
Und das sind nur einige der eher harmlosen Beispiele, die Stefan Koldehoff und Tobias Timm in ihrem Buch als True Crime-Geschichten erzählen. Vom Kleinganoven bis zur Mafia, vom Beratungsbetrüger bis zum schwerreichen Meisterfälscher nehmen die beiden Journalisten all jene in den Fokus, die sich illegal an Kunst bereichern wollen. Und denen es, selbst wenn sie geschnappt werden, gelegentlich gelingt, sich als genial-charmante Trickser zu inszenieren. Wie hoch der materielle und immaterielle Schaden ist, den sie in den Freihandels-Zonen und Hinterzimmern des globalen Kunstbetriebs anrichten, kommt nur selten ans Tageslicht. Und darüber, dass neben Galerien, Auktionshäusern und Privathändlern auch Museen und selbst staatliche Institutionen durch fehlende Regeln und Kontrollen Delikten wie Geldwäsche und Steuerbetrug Tür und Tor öffnen, wird auch nicht gern gesprochen. - Die einzelnen Kapitel von Kunst und Verbrechen lesen sich spannend wie kleine Kunstkrimis – und geben dabei einen ebenso fundierten wie teilweise haarsträubenden Überblick zur Situation auf dem Kunstmarkt, analysieren aktuelle und historische Fälle. Stefan Koldehoff, geboren 1967, ist Kulturredakteur beim Deutschlandfunk in Köln und schreibt unter anderem für die ZEIT und art - Das Kunstmagazin. 2008 wurde er für seine investigativen Recherchen mit dem puk-Journalistenpreis ausgezeichnet. Bei Galiani erschienen Die Bilder sind unter uns. Das Geschäft mit der NS-Raubkunst und der Fall Gurlitt (2014) und Ich und Van Gogh. Bilder, Sammler und ihre abenteuerlichen Geschichten (2015). Tobias Timm, geboren 1975 in München, studierte Stadtethnologie, Geschichte und Kulturwissenschaften in Berlin.

 

Lesung mit Max Osswald "Von hier aus betrachtet sieht das scheiße aus"

19.01.2023 20:00 Uhr

Veranstaltungsort: Bollwerk 107
Preis: ab 5,00 €

Zum Roman:
Ben Schneider ist erst 29, hat aber schon genug vom Leben im Hamsterrad: aufstehen, arbeiten, Sorgen machen, sterben. Seinen Job bei einer Wirtschaftsprüfungskanzlei hasst er mindestens so sehr wie seinen Vorgesetzten. Der Kontakt zu seiner Familie ist größtenteils abgerissen, für die Liebe oder Freunde hat er schon lange keine Zeit mehr. Wenn ihm das Leben also nichts mehr zu bieten hat, findet Ben, könnte er doch zumindest über einen coolen Abgang nachdenken. Einfallsreich und überraschend sollte der sein. Sein Dealer Tobi hat die perfekte Lösung: Er kann ihm im Darknet einen Auftragskiller besorgen. Ben ist einverstanden, will aber noch 50 Tage Zeit haben bis zum großen Finale. Doch wie lebt es sich, wenn der eigene Todestag immer näher rückt?

Zum Autor:
Max Osswald, 1992 geboren, lebt als Autor und Comedian in München. »Von hier betrachtet sieht das scheiße aus« ist sein Debütroman, in dem er den Nerv einer ganzen Generation trifft, sagt seine Lektorin. Und sie muss es wissen, sie macht das beruflich. Er schreibt für verschiedene Formate, war 2019 im Finaledes NightWash Talent Awards, 2022 im Finale des Quatsch Comedy Hot Shots, und vielleicht gewinnt er sogar irgendwann mal irgendwas.

Gefördert durch Soziokultur NRW und dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW.

Vorverkauf ab 5 Euro.

Foto-Copyright: Pierre Jarawan

Lesung mit Max Osswald "Von hier aus betrachtet sieht das scheiße aus"
 

Lesung mit Carla Kaspari aus "Freizeit"

20.04.2023 20:00 Uhr

Veranstaltungsort: Bollwerk 107
Preis: ab 5,00 €

Lesung mit Carla Kaspar aus "Freizeit"

Zum Roman:
Hinter Franziska liegen zwei Jahre in Paris und eine auf erwachsene Art beendete Beziehung. In Sachen Selbstverwirklichung steht sie gut da – abgeschlossenes Studium, solides Einkommen, gesundes Sozialleben, untrügliches Stilempfinden – und doch scheint etwas zu fehlen.

Auf der Suche nach der verlorenen Leichtigkeit sitzt sie in Cafés, arbeitet Aufträge ab, treibt Sport und trifft ihre Freund:innen. Um sie herum prallen Lebensentwürfe aufeinander, Stadtflucht und reflektierter Drogenkonsum, authentische Social-Media-Profile und künstlich beschworene Zwischenmenschlichkeit. Franziska beobachtet die Ambivalenzen ihrer Gegenwart ungerührt und schreibt darüber aus sicherer Distanz in einem Romanmanuskript – bis ein unabgeschlossenes Kapitel sie mit großer Wucht einholt.

Mit feinem Humor und einer präzisen Sprache beschreibt Carla Kaspari ein Milieu, ohne ihre Protagonist:innen vorzuführen, aber auch ohne auf sie hereinzufallen.

Zur Autorin:
Carla Kaspari, geboren 1991, hat in Bonn und Paris Literatur- und Musikwissenschaft studiert. Sie lebt in Köln und arbeitet als freie Autorin. Ihre Texte erscheinen in unterschiedlichen Publikationen und Formaten.

Gefördert durch Soziokultur NRW und dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW.

Vorverkauf ab 5 Euro.

Foto-Copyright: Frederike Wetzels

Lesung mit Carla Kaspari aus "Freizeit"