Unsere Empfehlungen

Und ich war da
empfohlen von:

Rita Sipple

Und ich war da Martin Beyer

gebunden

DU HÄTTEST EINE FLAMME SEIN SOLLEN, AUGUST, UND BIST DOCH NUR EINE FUNZEL GEWORDEN.«


August Unterseher hat überlebt. Anders als so viele andere, die er kannte und liebte: Konrad, sein Bruder, ein glühender Nazi, gefallen bei Charkow. Paul, sein bester Freund, Suizid im italienischen Exil. Isa, seine erste Liebe, Schwarzhändlerin und Kommunistin, verschollen.


Erst spät in seinem Leben vermag er, sein Schweigen zu brechen und zu erzählen. Vom Bruder und vom Vater, von Paul und Isa. Von sich, vom Krieg und den Jahren danach. Und er versucht zu begreifen, warum er mit seiner Zeit gegangen ist, statt sich ihr entgegenzustellen.


»Wissen Sie, wonach ich mich bei Autoren sehne? Relevanz und Eleganz, immer! Und Martin Beyer besitzt in seinem Schreiben, in seiner Person beides. Das ist sooo selten. Es macht glücklich.« Nora Gomringer

Das erste Buch, das ich von diesem Autor gelesen habe.
Es hat mich tief berührt. Es ist so ehrlich und lebendig beschrieben.
Sprachlich sehr kreativ.
Erinnert etwas an Seethaler. Unbedingte Leseempfehlung.

zum Produkt € 20,00*

Die Frau des Kaffeehändlers
empfohlen von:

Rita Sipple

Die Frau des Kaffeehändlers Susanne Rubin

kartoniert

Das Erbe einer Familiendynastie. Das Schicksal dreier Generationen. Eine ergreifende Liebesgeschichte.


Hamburg, 1896: Um vom Bankier Ferdinand Claasen einen Kredit zu erhalten, willigt der ehrgeizige Kaufmann Paul Friedrich Magnussen ein, dessen älteste Tochter Amalia zu heiraten. Amalia ist eine kluge Frau und mit ihrer Hilfe gelingt es Paul, seinen Kaffeehandel zu einem florierenden Unternehmen auszubauen. Doch Amalia ahnt nicht, dass er sich eigentlich von Anfang an zu ihrer schönen Schwester Helene hingezogen fühlte ...


Über ein Jahrhundert später entdeckt Melina Peters in der Hinterlassenschaft ihrer Großmutter Hinweise auf eine Verbindung zu der Kaffeehändler-Dynastie. Sie bewirbt sich bei P.F. Magnussen und wird die Assistentin des faszinierenden Leonard Magnussen. Von da an taucht sie immer tiefer in die privaten Schicksale ein, die hinter der offiziellen Familiengeschichte im Verborgenen liegen. Sie ahnt nicht, wie sehr diese mit ihrem eigenen Leben verknüpft sind ...

Unterhaltsamer Roman mit viel Dramatik, Spannung und Liebe.
Lesefutter für herbstliche Stunden.

zum Produkt € 9,99*

Die sieben oder acht Leben der Stella Fortuna
empfohlen von:

Rita Sipple

Die sieben oder acht Leben der Stella Fortuna Juliet Grames

gebunden

Eine große italienisch-amerikanische Familien-Saga und das Porträt einer außergewöhnlichen Frau:


Für Stella Fortuna war der Tod schon immer ein Teil ihres Lebens. Ihre Kindheit ist geprägt von merkwürdigen Unfällen - Momenten, in denen alltägliche Situationen wie das Kochen von Auberginen oder das Füttern der Schweine beinahe tödliche Folgen haben. Sogar Stellas eigene Mutter ist überzeugt davon, dass ihre Tochter verflucht ist.


In ihrem ärmlichen Dorf in Kalabrien gilt Stella als seltsam: ebenso schön und klug wie frech und abweisend. Ihre innere Kraft nützt sie vor allem, um ihre kleine Schwester Tina vor den Härten des Lebens zu schützen. Doch immer wieder provoziert Stella auch den Zorn ihres Vaters Antonio, eines Mannes, der von Frauen Unterwürfigkeit verlangt, und dessen größtes Geschenk an seine Familie seine Abwesenheit ist.


Als die Fortunas vor dem Zweiten Weltkrieg nach Amerika auswandern, hofft Stella auf eine neue Freiheit - und muss erfahren, dass ihre Familie, und allen voran ihre Schwester Tina, ihr eines um jeden Preis verweigern wird: ihre Unabhängigkeit.


Im heutigen Amerika erzählt Stellas Enkelin die bewegende Geschichte ihrer Großmutter, die Geschichte eines Lebens zwischen Italien und den USA und den Kämpfen innerhalb einer Familie, die so alt sind wie die Zeit selbst.


Mit »Die sieben oder acht Leben der Stella Fortuna« hat Juliet Grames, Verlagsleiterin bei Soho Press, einen großen Familien-Roman geschrieben, der zum Teil auf ihrer eigenen italienisch-amerikanischen Familiengeschichte beruht.

Eine bewegende Familiensaga, die einen nicht mehr loslässt.
Der Kampf einer Frau um Unabhängigkeit und Freiheit.
Tragisch schön- das pure Lesevergnügen.

zum Produkt € 22,99*

Dry
empfohlen von:

Rita Sipple

Dry Jarrod Shusterman, Neal Shusterman

kartoniert

Kein Wasser. Nicht heute. Nicht morgen. Vielleicht nie mehr.


Niemand glaubte, dass es so weit kommen würde. Doch als Alyssa an einem heißen Junitag den Wasserhahn aufdreht, passiert nichts. Es kommt nicht ein Tropfen. Auch nicht bei den Nachbarn. In den Nachrichten heißt es nur, die Bewohner Kaliforniens sollen sich gedulden. Aber als das Problem nicht nur mehrere Stunden, sondern Tage bestehen bleibt, geduldet sich niemand mehr. Die Supermärkte und Tankstellen sind auf der Jagd nach Wasser längst leer gekauft, selbst die letzten Eisvorräte sind aufgebraucht. Jetzt geht es ums Überleben.


Neal und Jarrod Shusterman zeigen auf beängstigende Weise, wie schnell jegliche Form von Zivilisation auf der Strecke bleibt, wenn Menschen wie du und ich von heute auf morgen gezwungen werden, um den nächsten Schluck Wasser zu kämpfen.


Neal Shusterman, geboren 1962 in Brooklyn, USA, studierte in Kalifornien Psychologie und Theaterwissenschaften. Alle seine Romane sind internationale Bestseller und wurden vielfach ausgezeichnet. In Deutschland liegen bisher seine Serien »Vollendet« und »Scythe« vor.


Die »Vollendet-Serie« umfasst folgende Bände:


Vollendet - Die Flucht


Vollendet - Der Aufstand


Vollendet - Die Rache


Vollendet - Die Wahrheit


Die »Scythe«-Serie umfasst folgende Bände:


Scythe - Die Hüter des Todes


Scythe - Die Rache der Gerechten


Scythe - Das Vermächtnis der Ältesten (erscheint voraussichtlich im Herbst 2019)

Spannender und sehr realistischer Jugendroman zu einem hochaktuellen Thema.
Geeignet für Leserinnen und Leser, die etwas Tiefgang wollen

zum Produkt € 15,00*

Opfer 2117
empfohlen von:

Dominik Moser

Dominik Moser

Opfer 2117 Jussi Adler-Olsen

gebunden

Der achte Fall für Carl Mørck und das Sonderdezernat Q


Auf Zypern wird der spanische Journalist Juan Aiguader Zeuge, wie Helfer eine Tote aus dem Wasser ziehen: eine alte Frau aus dem Nahen Osten. Auf der sogenannten »Tafel der Schande« am Strand von Barcelona, wo die aktuelle Zahl der im Mittelmeer ertrunkenen Bootsflüchtlinge angezeigt wird, ist sie das ›Opfer 2117‹. Doch die alte Frau ist nicht ertrunken, sondern ermordet worden ...


Zur selben Zeit reagiert der 22-jährige Alexander in Kopenhagen mit dem Killerspiel ›Kill Sublime‹ seinen Hass auf seine Eltern und die Gesellschaft ab. Das Foto des ›Opfers 2117‹. das weltweit durch die Presse ging, hängt an seiner Pinnwand. Er beschließt spontan, Rache zu nehmen für diese Frau, indem er ›Kill Sublime‹ bis Level 2117 spielt. Dann will er das Haus verlassen, um wahllos zu morden. Im Moment ist er bei Level 1970 angelangt - da gehen im Polizeipräsidium von Kopenhagen anonyme Anrufe eines jungen Mannes ein, der ein Massaker ankündigt.


Als Assad vom Sonderdezernat Q das Bild des ›Opfers 2117‹ zu Gesicht bekommt, bricht er zusammen. Denn er kannte diese Frau nur zu gut. Ein komplexer und hochemotionaler Fall für Carls Mørcks Team, der vor allem Assad an seine Grenzen bringt - und darüber hinaus.

Neuer hochspannender und hochaktueller Thriller von Jussi Adler-Olsen, der Themen wie Flüchtlingskriese, Computerspiele und Terroranschläge aufgreift und zu einer spannenden Geschichte verarbeitet.

zum Produkt € 24,00*

Die Farben des Feuers
empfohlen von:

Anita Moser

Anita Moser

Die Farben des Feuers Pierre Lemaitre

gebunden

Am Vorabend des Zweiten Weltkriegs regieren Habgier und Neid in den Straßen von Paris, und so bahnt sich ein Komplott an, um das mächtige Bankimperium Péricourt zu Fall zu bringen. Doch Alleinerbin Madeleine weiß, die Verhältnisse in Europa für sich zu nutzen, und dreht den Spieß kurzerhand um.

Als der berühmte französische Bankier Marcel Péricourt im Jahr 1927 verstirbt, steht seine Tochter Madeleine, deren Exmann nach einem landesweiten Skandal im Gefängnis sitzt, plötzlich völlig allein an der Spitze eines Bankimperiums - in einer Epoche, in der es Frauen nicht einmal gestattet war, selbst einen Scheck zu unterschreiben. Während Gustave Joubert, der Prokurist der Bank, Charles Pericourt, Madeleines verschwenderischer Onkel, und André Delcourt, ihr Liebhaber mit dichterischen Ambitionen, um die junge Erbin und ihren Sohn schwirren wie Motten um das Licht, zeichnen sich am Horizont bereits die Vorboten des Zweiten Weltkriegs ab. Im Schatten von Börsenskandalen und politischen Wirrnissen arbeiten die Neider auf das Verderben der Familie hin. Doch für Madeleine ist das letzte Wort in dieser Angelegenheit noch nicht gesprochen. Um ihres Sohnes willen beginnt sie ihren ganz persönlichen Rachefeldzug zu planen.

Wärmstens zu empfehlen! Spannend, raffiniert, voller Wendungen und Intrigen. Der bessere Titel wäre vielleicht “Die Farben der Rache”.

zum Produkt € 25,00*

Der Gesang der Flusskrebse
empfohlen von:

Anita Moser

Anita Moser

Der Gesang der Flusskrebse Delia Owens

gebunden

"Ein schmerzlich schönes Debüt, das eine Kriminalgeschichte mit der Erzählung eines Erwachsenwerdens verbindet und die Natur feiert." The New York Times

Chase Andrews stirbt, und die Bewohner der ruhigen Küstenstadt Barkley Cove sind sich einig: Schuld ist das Marschmädchen. Kya Clark lebt isoliert im Marschland mit seinen Salzwiesen und Sandbänken. Sie kennt jeden Stein und Seevogel, jede Muschel und Pflanze. Als zwei junge Männer auf die wilde Schöne aufmerksam werden, öffnet Kya sich einem neuen Leben - mit dramatischen Folgen. Delia Owens erzählt intensiv und atmosphärisch davon, dass wir für immer die Kinder bleiben, die wir einmal waren. Und den Geheimnissen und der Gewalt der Natur nichts entgegensetzen können.

Ein absolut lesenswerter Roman über Einsamkeit, Vorurteile und Liebe. Sehr berührend!

zum Produkt € 22,00*

Frauen, die Bärbel heißen
empfohlen von:

Anita Moser

Anita Moser

Frauen, die Bärbel heißen Marie Reiners

kartoniert

»Bärbel Böttcher, diese ledige, melancholische und eigenbrötlerische Frauenfigur von Marie Reiners, nimmt mich mit auf eine skurrile zwerchfelltrainierende Lesereise. Genial überraschend! So wie Bärbels eben sind.« Bärbel Schäfer

Bärbel Böttcher, 54, ledig, keine Kinder, von Beruf Tierpräparatorin, lebt mit ihrer Mischlingshündin Frieda im Haus ihrer toten Eltern abgelegen am Rand einer Kleinstadt. Sie hat weder Familie noch Freunde, und das ist gut so, denn Bärbel ist Eigenbrötlerin aus Überzeugung.
Als sie eines Morgens mit Frieda spazieren geht, findet sie im Wald einen Toten, dem ein Stock im Auge steckt. Nachdem Bärbel wohl oder übel die Polizei verständigt und ihre Aussage gemacht hat, ist sie froh, wieder zu Haus auf dem Sofa zu sitzen und ihrer Lieblingsbeschäftigung nachzugehen: Verkaufssendungen im Shoppingkanal schauen.
Bis es an der Tür klingt. Was es sonst nie tut. Und vor Bärbel eine Frau steht, die behauptet, die Ehefrau des Opfers zu sein und die Bärbel im nächsten Moment wenig charmant mit einem Elektroschocker außer Gefecht gesetzt hat.
Dass das erst der Anfang allerlei sich überschlagender Ereignisse war, wird Bärbel schnell klar. Denn alsbald hat sie eine verletzte Schauspieler-Gattin (die Frau des Toten im Wald) im Keller, einen schnüffelnden Lokalreporter im Garten und unwillkommene Scherereien am Hals. Vorbei ist es mit dem beschaulichen Einsiedlerdasein, und Bärbel bleibt nichts anderes übrig, als sich auf die neue Situation einzulassen.
Was Erfahrungen wie Enthüllungen ungeahnten Ausmaßes nach sich ziehen wird ...

Wer die Erfolgsserie »Mord mit Aussicht« mochte, wird auch an »Frauen, die Bärbel heißen« großen Spaß haben. Beides stammt aus der Feder von Drehbuchautorin Marie Reiners, ist skurril, frisch, voller Esprit, originell und manchmal ein bisschen böse.

Sehr witzig, sehr schwarz, sehr böse

zum Produkt € 10,99*

Das Weingut. In stürmischen Zeiten
empfohlen von:

Anita Moser

Anita Moser

Das Weingut. In stürmischen Zeiten Marie Lacrosse

kartoniert

Weißenburg im Elsass im Jahr 1870: Die junge Waise Irene kommt als Dienstmädchen in das Herrenhaus des reichen Weinhändlers Wilhelm Gerban. Dessen Sohn Franz glaubt an die Ideale der französischen Revolution, wofür sein Vater wenig Verständnis hat. Als Irene auf Franz trifft, verlieben die beiden sich leidenschaftlich ineinander. Doch nicht nur Standesschranken und familiäre Intrigen stehen ihrer Beziehung im Wege. Auch am europäischen Horizont ziehen dunkle Wolken auf: Ein furchtbarer Krieg bricht aus. Gegen alle Widerstände kämpfen die beiden jungen Leute um ihr Glück. Bis das Schicksal unbarmherzig zuschlägt ...

Der 2. Band der Weingut-Saga. Ein Buch, das man nicht mehr weglegt.

zum Produkt € 13,00*

Auris
empfohlen von:

Anita Moser

Anita Moser

Auris Vincent Kliesch

kartoniert

Sie ist jung. Sie glaubt an die Wahrheit. Ein tödlicher Fehler?

Rasant und ungewöhnlich: Thriller-Spannung aus der Zusammenarbeit zweier Bestseller-Autoren! Vincent Kliesch schrieb diesen Roman nach einer Idee von Sebastian Fitzek.

Die kleinste Abweichung im Klang einer Stimme genügt dem berühmten forensischen Phonetiker Matthias Hegel, um Wahrheit von Lüge zu unterscheiden. Zahlreiche Kriminelle konnten mit seiner Hilfe bereits überführt werden. Hat der Berliner Forensiker nun selbst gelogen? Allzu freimütig scheint sein Geständnis, eine Obdachlose in einem heftigen Streit ermordet zu haben. Die True-Crime-Podcasterin Jula Ansorge, darauf spezialisiert, unschuldig Verurteilte zu rehabilitieren, will unbedingt die Wahrheit herausfinden. Doch als sie zu tief in Hegels Fall gräbt, bringt sie nicht nur sich selbst in größte Gefahr ...

Der Start einer neuen Thriller-Reihe von Vincent Kliesch und Sebastian Fitzek - rund um die junge True-Crime-Podcasterin Jula Ansorge und das faszinierende Thema forensische Phonetik.

Sehr gelungen und bis zum Ende spannend!

zum Produkt € 12,99*

1 2
 
Alle Preise inkl. gesetzl. MwSt. und ggf. zzgl. Versand