Unsere Empfehlungen

Wenn nicht anders angegeben übernehmen wir hier die Klappentexte der Verlage.

empfohlen von:

Barbara Richter

Barbara Richter

Die Dame mit der bemalten Hand Christine Wunnicke

gebunden

Bombay, 1764. Indien stand nicht auf dem Reiseplan und Elephanta, diese struppige Insel voller Schlangen und Ziegen und Höhlen mit den seltsamen Figuren an den Wänden, schon gar nicht. Doch als Forschungsreisenden in Sachen »biblischer Klarheit« zieht es einen eben an die merkwürdigsten Orte. Carsten Niebuhr aus dem Bremischen ist hier gestrandet, obwohl er doch in Arabien sein sollte. Ebenso Meister Musa, persischer Astrolabienbauer aus Jaipur, obwohl er doch in Mekka sein wollte. Man spricht leidlich Arabisch miteinander, genug, um die paar Tage bis zu ihrer Rettung gemeinsam herumzubringen. Um sich öst-westlich misszuverstehen und freundlich über Sternbilder zu streiten (denn wo der eine eine Frau erkennt, sieht der andere lediglich deren bemalte Hand). Es könnte übrigens alles auch ein Fiebertraum gewesen sein. Doch das steht in den Sternen.
Ein außergwöhnliches Buch, das ich so noch nie gelesen habe. Ich hätte Meister Musa und Carsten Niebuhr gern länger mehr bei Ihren Gesprächen und Diskussionen belauscht. Diese Unterhaltungen sind nicht nur lehrreich, sondern auch durch diverse Missverständnisse sehr komisch. Ein große Leseempfehlung!

zum Produkt € 22,00*

empfohlen von:

Barbara Richter

Barbara Richter

Eine ganze Welt Goldie Goldbloom

gebunden

Eine Frau am Wendepunkt. Ein Geheimnis, das sie von allen trennt, die ihr wichtig sind. Und die Möglichkeit, mit viel Verständnis füreinander Brücken zu schlagen.

Surie Eckstein kann es nicht fassen, nach zehn Kindern ist sie noch einmal mit 57 Jahren schwanger - mit Zwillingen! Plötzlich fühlt sich Surie, in der chassidischen Gemeinde von Brooklyn hochangesehen und ständig von Menschen umgeben, völlig allein. Nicht einmal Yidel, der nicht nur ihre große Liebe, sondern auch ihr bester Freund ist, wagt sie sich anzuvertrauen, so groß ist ihre Scham. Denn was sollen bloß die Leute denken? Zum ersten Mal stellt Surie die starren Regeln infrage, die ihr ganzes Leben geprägt haben.

zum Produkt € 24,00*

empfohlen von:

Anette Illner

Anette Illner

Der Berg Ivica Prtenjaca

gebunden

Ein Roman über die Rückeroberung der Freiheit, die Möglichkeit der Veränderung und die Faszination des Mediterranen. Ein Mann aus der Kunst- und Verlagsszene lässt seinen bürgerlichen Alltag, Werbekampagnen und Vernissagen hinter sich und zieht sich einen Sommer lang auf eine kleine Adriainsel zurück. Er verdingt sich als Brandwächter auf einem Wachtturm, in Gesellschaft einzig von einem altersschwachen Esel und einem zugelaufenen Hund. Er begegnet modernen Pilgern, verirrten Bikern, trommelnden Sinnsuchern, verlorenen Seelen des turbokapitalistischen Zeitalters und traumatisierten Kämpfern aus dem Jugoslawienkrieg - Tätern wie Opfern. Die Monate der Einsamkeit auf dem Berg krempeln sein Leben völlig um, und er erlebt einen tiefen inneren Wandel.

zum Produkt € 22,00*

empfohlen von:

Andrea Schneider

Andrea Schneider

Die Verlassenen Matthias Jügler

gebunden

Kein Mensch ist vor den Momenten sicher, die alles von Grund auf ändern

Was würde man lieber vergessen, wenn man könnte? Johannes blickt zurück auf eine ostdeutsche Kindheit, die von feinen Rissen durchzogen war. Der frühe Tod seiner Mutter, das rätselhafte Verschwinden seines Vaters. All seine Fragen dazu blieben unbeantwortet, weshalb er noch als Erwachsener vorsichtig tastend durchs Leben geht. Ein melancholischer Eigenbrötler, der sich in einer stillen Existenz eingerichtet hat. Als Johannes in einer alten Kiste auf einen Brief stößt - adressiert an seinen Vater und abgeschickt nur wenige Tage, bevor dieser den Sohn wortlos verlassen hatte -, verändert dieser Fund nicht nur seine Zukunft, sondern vor allem seine Vergangenheit als Kind der Vorwende-DDR. Seine Erinnerungen sortieren sich neu und mit ihnen sein Blick auf das eigene Leben. In eindringlicher Dichte und mit kraftvoller Klarheit erzählt Matthias Jügler von Verlust und Verrat, vom Wert des Erinnerns und den drängenden Fragen einer ganzen Generation. Ein warmherziger, leuchtender Roman von außergewöhnlicher sprachlicher Intensität.

zum Produkt € 18,00*

empfohlen von:

Christine Anlauff

Christine Anlauff

Die nicht sterben Dana Grigorcea

gebunden

Eine junge Bukarester Malerin kehrt nach ihrem Kunststudium in Paris in den Ferienort ihrer Kindheit an der Grenze zu Transsilvanien zurück. In der Kleinstadt B. hat sie bei ihrer großbürgerlichen Großtante unter Kronleuchtern und auf Perserteppichen die Sommerferien verbracht. Eine Insel, auf der die kommunistische Diktatur etwas war, das man verlachen konnte. "Uns kann niemand brechen", pflegte ihre Großtante zu sagen. Inzwischen ist der Kommunismus Vergangenheit und B. hat seine besten Zeiten hinter sich. Für die Künstlerin ist es eine Rückkehr in eine fremd gewordene Welt, mit der sie nur noch wenige enge Freundschaften und die Fäden ihrer Familiengeschichte verbinden. Als auf dem Grab Vlad des Pfählers, als Dracula bekannt, eine geschändete Leiche gefunden wird, begreift sie, dass die Vergangenheit den Ort noch nicht losgelassen hat - und der Leitspruch ihrer Großtante zugleich der Draculas ist. Die Geschichte des grausamen Fürsten will sie erzählen. Am Anfang befürchtet sie, dass sie die Reihenfolge der Geschehnisse verwechseln könnte. Dann wird ihr klar: Jede Reihenfolge ergibt einen Sinn. Weil es in der Geschichte nicht um Ursache oder Wirkung geht, sondern nur um eines: Schicksal. Inzwischen aber ist es für jede Flucht zu spät. Dana Grigorcea zeichnet ein atemberaubend atmosphärisches Porträt der postkommunistischen Gesellschaft, die bis heute in einem Zwischenreich gefangen scheint. Ohne Vorwarnung führt sie ihre Leserinnen und Leser ins Herz eines Schreckens, wie ihn nur die eigene Vorstellungskraft erzeugen kann - oder der gestrenge Fürst Dracula.

zum Produkt € 22,00*

empfohlen von:

Stefanie Müller

Stefanie Müller

Die jüngste Tochter Fatima Daas

gebunden

Sie heißt Fatima. Das ist der Name einer symbolischen Figur des Islam. Sie ist Französin. Ihre Eltern stammen aus Algerien. Sie ist Allergikerin und Asthmatikerin. Sie ist die jüngste Tochter, die einzige in Frankreich geborene. Das sind die Eckdaten, die Fatima Daas in ihrem Roman immer wieder in die Tasten rammt. Als Orientierungspunkte in ihrem sonst so ambivalenten Leben. Denn Fatima ist anders als die anderen Kinder. Gern lebte sie nach den Regeln des Islam, machte ihrem Namen Ehre. Doch schon als Schulkind hängt sie lieber mit den Jungs ab und nicht überraschend stellt sie fest, dass sie doch unumstößlich auf Frauen steht. Das ergibt einen Clash ihrer frommen Ideale und dem Drang, die eigene identität frei leben zu können. Auch wenn diese individuelle Identität erst gefunden und erarbeitet werden muss. Dabei begleiten wir Lesende sie und beobachten ihr Kämpfen und Strampeln und Scheitern und Gewinnen mit zunehmender Spannung.
Stark!
(sm)

zum Produkt € 20,00*

empfohlen von:

Stefanie Müller

Stefanie Müller

Die Linie zwischen Tag und Nacht Roland Schimmelpfennig

gebunden

Mehr dieser Bücher und das Netflix-Abo kann gekündigt werden.

Ein wegen Korruption suspendierter Drogenfahnder ist der Erste, der die Leiche im Brautkleid am 1. Mai im Landwehrkanal treiben sieht und der Einzige, der sich dafür interessiert, wer sie ist und was genau passiert ist.

Roland Schimmelpfennig erzählt in Szenen und Bildern, die keiner Verfilmung bedürfen, da beim Lesen ein dramaturgisch perfekt komponierter Film im Kopf entsteht.
Der Ex-Polizist Tommy mäandert also durch das Underground-Berlin und rekonstruiert mithilfe eines japanischen Tattookünstlers, einem von seinem Macho-Vater verstoßenen Transjungen, dem Robinson Crusoe von Hasselwerder und einigen anderen die Geschichte des toten Mädchens. Dabei bricht auch Tommys eigenes Trauma, ein tödlicher Verkehrsunfall, wieder hervor und treibt ihn durch das Berlin von heute, immer ganz scharf an der Linie zwischen Tag und Nacht.
(sm)

zum Produkt € 22,00*

empfohlen von:

Anette Illner

Anette Illner

Das Flüstern der Bienen Sofia Segovia

gebunden

Ein einzigartiger Junge, der das Schicksal eines Dorfes für immer verändert

In Linares erzählt man sich noch heute von dem Tag, an dem die alte Nana Reja das Baby gefunden hat. Von einem Bienenschwarm umhüllt, erweckte der kleine Simonopio zunächst Misstrauen bei den abergläubischen Dorfbewohnern. Doch die Familie Morales nimmt den wilden Jungen zu sich auf die Hacienda, wo er stets begleitet von seinen Bienen aufwächst. Zwar wird er nie sprechen, doch er versteht mehr von der Natur, als irgendjemand sonst. Während die mexikanische Revolution wütet und die Spanische Grippe die Region trifft, rettet er die Familie mit seiner Gabe mehr als einmal vor dem Unheil. Doch nicht alle Bewohner der Hacienda meinen es gut mit dem Jungen ...

zum Produkt € 22,00*

empfohlen von:

Andrea Schneider

Andrea Schneider

Männer ohne Möbel Alexandra Stahl

gebunden

»Männer ohne Möbel« heißt dieses Buch, weil die Männer in Ellies Leben Angst vor richtigen Restaurants haben und Erdbeermilch trinken und auf Matratzen ohne Bettgestell schlafen. Es könnte aber auch »Zwischen uns ist alles gut« heißen, wie Alvaro sagt, der esoterische Argentinier, der Ellie ohne Erklärung nach einem halben Jahr verlässt. Oder »In Italien ist das nicht anders«? Weil auch in Italien, einer Kneipe am Neuköllner Landwehrkanal, alle nur Liebe wollen, egal ob sie sich für Marlon Brando halten oder ihrem Bier von einer Frau erzählen, von der sonst keiner glaubt, dass es sie gibt. Und Ellie? Besucht unter dem Titel »Mein Happy End bin ich!« einen Schreibkurs an der Volkshochschule. Dort lernt sie sich als Romanfigur zu betrachten und macht aus ihrem Leben ein Lieblingsbuch. Es endet in Italien, im richtigen - und mit einer Überraschung.

Irgendwo zwischen Fleabag und Loriot, zwischen Herr Lehmann und Herr der Ringe erzählt dieses Buch mit Tempo und Lakonie von der Liebe in Zeiten von Codes und offenen Türen, von Lebensfreude-Duschgels und Tastentelefonen. Ein Buch für jede Young Fun Person - und für alle anderen noch viel mehr.

zum Produkt € 22,00*

empfohlen von:

Stefanie Müller

Stefanie Müller

Mädchen, Frau etc. - Booker Prize 2019 Bernardine Evaristo

gebunden

In »Mädchen, Frau etc.« verwebt Bernardine Evaristo die Geschichten schwarzer Frauen über ein Jahrhundert zu einem einzigartigen und vielstimmigen Panorama unserer Zeit. Ein beeindruckender Roman über Herkunft und Identität, der daran erinnert, was uns zusammenhält.

Die Dramatikerin Amma steht kurz vor dem Durchbruch. In ihrer ersten Inszenierung am Londoner National Theatre setzt sie sich mit ihrer Identität als schwarze, lesbische Frau auseinander. Ihre gute Freundin Shirley hingegen ist nach jahrzehntelanger Arbeit an unterfinanzierten Londoner Schulen ausgebrannt. Carole hat Shirley, ihrer ehemaligen Lehrerin, viel zu verdanken, sie arbeitet inzwischen als erfolgreiche Investmentbankerin. Caroles Mutter Bummi will ebenfalls auf eigenen Füßen stehen und gründet eine Reinigungsfirma. Sie ist in Nigeria in armen Verhältnissen aufgewachsen und hat ihrer Tochter Carole aus guten Gründen einen englischen Vornamen gegeben.

Auch wenn die Frauen, ihre Rollen und Lebensgeschichten in Bernardine Evaristos Mädchen, Frau etc. sehr unterschiedlich sind, ihre Entscheidungen, ihre Kämpfe, ihre Fragen stehen niemals nur für sich, sie alle erzählen von dem Wunsch, einen Platz in dieser Welt zu finden.

zum Produkt € 25,00*

1 2 ... 5