Herzlich willkommen in der Buchhandlung Dust!

Liebe Kundinnen und Kunden, liebe Freunde,

herzlichen Dank für Ihre Unterstützung und Treue in wirklich schwierigen, komischen Zeiten. Wir hoffen es wird bis auf weiteres keine Lockdowns, Shutdowns, Meltdowns oder Touchdowns mehr geben. Unsere Buchhandlung hat aktuell gemäß der derzeit gültigen Coronaschutzverordnung täglich von 9:00 bis 13:00 Uhr und von 14:30-18:00 geöffnet. Samstäglich haben wir von 9:00-13:00 geöffnet. Wir hoffen sehr, dass diese Öffnungszeiten gott- und karllauterbachgefällig sind und beibehalten werden können.

Ihr Bernhard Dust

ÜBER UNS:

Das Geschäft wurde am 01. April 1844 vom Buchhändler Hermann Blank als Buch- und Papierhandlung in Soest am Standort Grandweg 17 gegründet. Im Jahr 1884 übernahm sein Sohn Friedrich Blank das Geschäft. Nach dessen Tod sah sich niemand aus der Familie Blank in der Lage, das Unternehmen verantwortlich fortzuführen, denn der Erbe, Dr. Otto Blank, hatte sich bereits für das geistliche Amt und die akademische Laufbahn entschieden. Otto Blank wurde später Strafanstaltspfarrer in Plötzensee und begleitete die verurteilten Wiederstandskämpfer bei Ihrem Tod.
So erwarb von der Erbengemeinschaft Friedericke, Antonie und Dr. Otto Blank am 11. Januar 1921 Bernard Anton Dust die Buchhandlung. Gebürtig aus Altenlingen an der Ems suchte der sprachgewandte Mann, der sich autodidaktisch mehrere Fremdsprachen angeeignet hatte und eine gewisse Zeit eine deutschsprachige Buchhandlung in Kairo leitete in Soest ein neues Tätigkeitsfeld. Zuvor hatte er in Münster die Buchhandlung Poertgen als Geschäftsführer seit 1918 betreut, diese wurde ab 1921 von der Familie Poertgen selbst geleitet. Bis 1942 wurde das Unternehmen unter dem Namen Blank weitergeführt, um dann mit "Buchhandlung Anton Dust” den noch heute gültigen Namen anzunehmen. Das Sortiment umfasste mittlerweile Bücher, Kunst, Musikalien, Zeitschriften und Bürobedarf, angeschlossen waren zudem eine Leihbücherei und eine Buchdruckerei und Buchbinderei.
Das Jahr 1945 brachte für das Familienunternehmen mehrfach Unglück. Bernard Anton Dust starb an den folgen eines kriegsbedingten Autounfalls, das Haus wurde bei einem Bombenangriff total zerstört. Nach dem Tod von Bernard Anton Dust wurde das Geschäft von der Witwe Sophie Dust und ihren Kindern als Buchhandlung und Fachgeschäft für Schul- und Bürobedarf wiederaugebaut. Seit 1950 wurde es von Friedrich Dust, dem ältesten Sohn, geführt. Im Jahr 1996 gab Friedrich Dust die Leitung des Unternehmens an seine Frau Elke ab. Seit 2003 wird das Unternehmen vom jüngsten Sohn Bernhard Dust geführt. Herrscht in der Leitung der Buchhandlung Dust also sichtbar große persönliche Kontinuität, so wurden in der jüngeren Geschichte desUnternehmens auch immer wieder neue Seiten aufgeschlagen. So eröffnete Elke Dust im Jahr 1981 einen Kunstgewerbehandel als zweites Standbein, Bernhard Dust eröffnete 2002 eine Buchhandlung in Warstein, die zunächst als Filiale geführt wurde und seit dem 01.01.2010 Hauptsitz des Unternehmens ist, nachdem der Laden im Soester Grandweg aufgegeben werden musste. Friedrich und Elke Dust prägten zudem das Geschäft mit Lesungen und Vorträgen aus dem Bereich Religion, Philosophie, Politik und Kinder und Jugendbuch und gaben der Buchhandlung so ein lebendiges Profil. Bernhard Dust führt dieses fort und entwickelte es weiter, indem er selbst zur Tastatur greift, schreibt und liest. So findet unter anderem seit 2014 jährlich die Krimilesenacht "Mord auf’m Dieploh” statt, mittlerweile aus dem Warsteiner Terminkalender nicht mehr wegzudenken. Unvergessen auch die Autorenlesungen mit Christian Kracht in Warstein, einem der bedeutendsten deutschen Gegenwartsschriftsteller. Überhaupt war die Eröffnung einer Buchhandlung in Warstein ein Glücksfall. So konnte hier überhaupt erst das 175 jährige Bestehen endgültig gesichert werden. Und seien Sie versichert: Diese lange, reiche Geschichte ist für den bislang letzten Inhaber kein Anlass sich zurückzulehnen, sondern im Gegenteil eine tägliche Herausforderung, der wir uns mit Spaß und Freude an der Arbeit stellen


Die genialokal-Buchhändler*innen empfehlen