Schmökerstube Veranstaltungen

Veranstaltungen

Lesung mit Marina Jenkner "Die UnWillkommenen"

13.09.2019 20:00 Uhr

Veranstaltungsort: Sonnensaal Roßdorf
Vorverkauf: In der schmökerstube
Preis: € 8.-

"Wir hatten eine syrische Familie in unserem Haus gehabt und
mit ihr waren nicht der Krieg oder nur schreckliche
Geschichten in unserem Esszimmer gelandet, sondern die
Welt, so wie sie sein könnte."
Zitat aus "Die UnWillkommenen"

Dass sie selbst Flüchtlingsenkelin ist und ihre Großeltern aus Ostpreußen und Oberschlesien flohen, spielt in Bettys heilem Familienleben keine Rolle. Bis im Sommer 2015 plötzlich der
Vater einer syrischen Flüchtlingsfamilie vor ihr steht. Auf einmal ist alles ganz nah: der Krieg, der Islam, die Politik, Termine beim Jobcenter. Betty und ihr Mann helfen, eine Freundschaft entsteht. Doch nicht überall ist die Familie Ibrahim so willkommen wie in Bettys Familie. Und die eigene Familiengeschichte lässt sie plötzlich auch nicht mehr los ...

Da sind die Geschichtenoma vom Bauernhof in Westdeutschland, die Flüchtlinge aufnehmen mussten, und ihr Mann, der bis an sein Lebensende jede Nacht vom Krieg träumte. Da ist die verschlossene Großmutter, die mit dem Pferdewagen über das Eis des Frischen Haffs aus Ostpreußen floh, und der Großvater, dem die Rückkehr in seine oberschlesische Heimat nach
dem Krieg versperrt blieb – die beiden lernten sich in einem schleswig-holsteinischen Flüchtlingslager kennen und hier verbrachte Bettys Vater seine ersten Lebensjahre. Da sind
die anderen Verwandten, die der Krieg nach Ostdeutschland, nach Oberösterreich und nach Schweden verschlagen hat, und das Wolfskind in Litauen. Je mehr Betty sich mit den Ibrahims beschäftigt, desto mehr berühren die Geschichten aus
der Vergangenheit die aktuellen Geschichten.

In einem umfassenden Flucht-Mosaik erzählt Marina Jenkner von den Flüchtlingen damals und heute und von denen, die sie willkommen heißen.

Dies ist eine Gemeinschaftsveranstaltung im Zuge der "Interkulturellen Wochen Darmstadt" mit dem Interkulturellesn Büro Darmstadt und uns, der schmökerstube Roßdorf.

Lesung mit Marina Jenkner "Die UnWillkommenen"

Lesebühne - Alex Burkhard "Was ich ihr nicht schreibe"

17.10.2019 20:00 Uhr

Veranstaltungsort: Sonnensaal Roßdorf
Vorverkauf: In der schmökerstube!
Preis: € 8.-

Alex Burkhards viertes Buch vereint alles, was bislang ungesagt geblieben ist: Persönliches, Anklagendes, Verständnisvolles. Prosa und Slampoesie.
»Die erbaulichste Hoffnungslosigkeit seit Seneca«

Ich höre ein Platschen. Drei aus der Gruppe sind ins Wasser gesprungen. Sie kraulen auf die Holzplattform im See zu, um die sich schon ein paar von den Posern streiten. King of the Hill: Wer oben bleibt, ist Boss. Leute, das hab ich als Achtjähriger am Schneeberg gegen meine Schwestern gewonnen, ich muss
euch gar nichts beweisen! »Kommsch mit?«, fragt Tanja. Sie schnürt sich mit den Händen hinter dem Rücken ihren Bikini fest. Ihr Gesicht hat viele kleine Pickel und unregelmäßige Stellen, aber das ist mir egal. Sie ist so schön. Ich will sie küssen.
»Ich muss noch Text lernen«, sage ich. Ich will nicht schwimmen. Alle hier sind in der Wasserwacht. Ich bin zwar mittlerweile
achtzehn und brauche keine Schwimmflügel mehr, aber ich bin langsam und habe keinen schönen Stil. Mein Arsch hängt im Wasser wie ein Sack ertränkter Katzenbabys. Ich bin keine Gerade, die knapp unter der Oberfläche stromlinienförmig durch das Wasser zischt, ich bin f(x) = -x3, ich sehe aus wie eines dieser krummen Tierchen, die in der Tiefsee schweben, wie ein sitzender Astronaut in der Schwerelosigkeit, nur hektischer. Ich bin ein
auf dem Wickeltisch zappelndes Baby, das man um hundertachtzig Grad gedreht und ins Wasser geworfen hat.

Alex Burkhard ist Slampoet, Autor und Moderator.
2017 wurde er deutschsprachiger Meister im Poetry Slam. Außerdem war er bayerischer Meister (2017 und dreimal Münchner Stadtmeister (2014, 2015, 2016). 2013 wurde er mit dem Kulturförderpreis der Internationalen Bodensee-Konferenz
(IBK) ausgezeichnet, 2018 mit dem Kulturpreis der Stadt Lindenberg. Er tourte mit literarischen Kabarettprogrammen,
ist Ensemblemitglied der Münchner Lesebühne »Die Stützen der Gesellschaft« und leitet Workshop-Projekte für kreatives
Schreiben im Auftrag des Literaturhauses, des Lyrik-Kabinetts und der Stadt München.

Karten: € 8.- DEMNÄCHST in der schmökerstube!!!

Lesebühne - Alex Burkhard "Was ich ihr nicht schreibe"

Lesung mit Susanne Hasenstab "Irgendwo zwischen Liebe und Musterhaus"

22.11.2019 20:00 Uhr

Veranstaltungsort: Sonnensaal Roßdorf
Vorverkauf: schmökerstube Roßdorf
Preis: 12,-

Von Reihenmittelhäusern, obskuren Literatur-Soireen und diesem Gefühl namens Liebe ...

Katja ist Anfang dreißig und arbeitet beim »Sonntags-Blitz«, der Gratis-Zeitung ihres Heimatorts, bei der sie nach dem Praktikum irgendwie hängen geblieben ist. Während ihr Freund Jonas das Projekt Eigenheim vorantreibt, überkommt Katja beim Brunch mit werdenden Müttern und Pärchenausflügen zur »langen Nacht der Musterhäuser« zunehmend ein Gefühl der Beklemmung. Sie flüchtet sich in einen schrägen Zirkel kleinstädtischer Möchtegernliteraten und -künstler und begegnet auf einer der alkoholgeschwängerten Abendveranstaltungen dem Krimiautor Robert Klotzky, dem mit »Die Geschändeten von Heusenstamm« ein Überraschungserfolg gelang – und in den Katja sich verliebt …

Mit Irgendwo zwischen Liebe und Musterhaus zeigt Susanne Hasenstab humorvoll überspitzt die Lebenssituation der modernen Frau Anfang Dreißig auf, der die Entscheidung zwischen Selbstverwirklichung und Kinderwunsch aufgedrängt wird. Mit Ironie und Witz beschreibt Susanne Hasenstab Situationen aus dem Alltag ihrer Protagonistin Katja, die sich durch unfreiwillige Komik auszeichnen und die viele so oder so ähnlich schon erlebt haben. Gleichzeitig ist der Roman auch eine Persiflage auf die Akteure des Kunst- und Kulturbetriebs, die mit allen Mitteln versuchen, mit ihren Werken Beachtung zu finden.

Lesung mit Susanne Hasenstab "Irgendwo zwischen Liebe und Musterhaus"