Veranstaltungen

Lesung mit Sonja Rudorf "Alleingang"

09.11.2017 20:00 Uhr

Veranstaltungsort: Historisches Rathaus Roßdorf
Vorverkauf: schmökerstube & Gemeinde Roßdorf / DEMNÄCHST!!!
Preis: € 8,- / ermäßigt € 7.-

Eine Frau geht ihren Weg

Ein Sommerabend in Frankfurt. Die Therapeutin Jona Hagen findet ihren jungen Kollegen Alexander Tesch schwer verletzt in ihrer Praxis. Bei Durchsicht seiner Unterlagen muss sie entsetzt feststellen, dass er sie schwer getäuscht hat. Ein heimlicher Besuch in seiner Wohnung offenbart ihr das ganze Ausmaß seiner Persönlichkeit. Doch um die Polizei einzuschalten, ist sie schon zu sehr in die Sache verwickelt.

Zur gleichen Zeit kämpft jenseits des Mains ein Vater darum, seinen Sohn vor Mobbing in der Schule zu bewahren. Doch der 16-jährige Hendrik verweigert sich jeder Hilfe. Seit seine Sitzungen beim Kollegen Tesch ausfallen, scheint er verändert. Steht er in Kontakt zu anderen geschädigten Patienten? Und warum kontaktiert sein Vater die Therapeutin immer wieder?

Jona Hagen hat keine Wahl: Sie muss die Beteiligten gegeneinander ausspielen, um das undurchsichtige Beziehungsgeflecht zu entwirren. Die einzig mögliche Strategie und die gefährlichste dazu ...


Sonja Rudorf wurde 1966 in Frankfurt am Main geboren. Nach dem Abitur studierte sie Germanistik und schloss mit dem Magisterexamen ab. Durch ein Werkstattstipendium des Literarischen Colloquiums Berlin ermuntert, begann sie mit der Arbeit an ihrem ersten Roman, der im Februar 2000 unter dem Titel "Die zweite Haut" bei Rotbuch erschien. Es folgten Erzählungen und weitere Romane. Sonja Rudorf lebt als Schriftstellerin und Dozentin für Kreatives Schreiben in Frankfurt am Main.

In Kooperation mit der Frauenbeauftragten Roßdorf und dem Darmstädter Büro für Chancengleichheit.

Lesung mit Sonja Rudorf "Alleingang"

Lesung mit Thomas Ranft "Alle Wetter!"

18.11.2017 20:00 Uhr

Veranstaltungsort: Handwerksmuseum Roßdorf
Vorverkauf: schmökerstube
Preis: € 10.-

Alle Wetter!

Warum wir Klima nicht fühlen können und Wolken so viel wiegen wie eine Herde Elefanten


»Wie wird das Wetter?« Diese Frage hört man täglich, tausendfach, weltweit. Wetter beschäftigt alle. Das Wetter ist ungebrochen das Smalltalk-Thema Nummer eins. Wetter bestimmt unser Aussehen, unsere Laune. Es gibt kaum einen Bereich unseres Lebens, der nicht von Wetter oder Klima berührt wird. Ein vollgelaufener Keller nach einem Gewitter im Odenwald, eine Flutkatastrophe nach Hurrikan Katrina in den USA. Ob Börsenkurse, Kopfschmerzen oder der Preis von Obst und Gemüse: Wetter ändert den Lauf unserer kleinen Welt ebenso rasch wie das große Weltgeschehen. Wärme, Wind und Wolkenbruch! Trotz aller Wissenschaft und Technik sind wir dem Wettergeschehen machtlos ausgeliefert. Also Grund genug darüber zu reden. Aber warum gibt es eigentlich Wetter? Und wie funktioniert es? Diesen Fragen gehen »alle wetter!«-Moderator Thomas Ranft und Meteorologe Tim Staeger auf den Grund.

Das Duo nimmt Sie mit auf eine Reise in die faszinierende Welt des Wetters und erklärt humorvoll, anschaulich und wissenschaftlich fundiert u. a. »Die Farben des Sonnenlichts«, »Das Brockengespenst «, »Geheimnisvolle Blitze«, »Das Klima von Mittelerde« und »Die blaue Stunde«. »alle wetter!« ist seit mehr als 15 Jahren das beliebte TV Magazin rund um Wetter, Witterung und Klima. Täglich um 19:15 Uhr präsentiert Thomas Ranft im HR-Fernsehen das Wetter von morgen und die angesagtesten Wetterthemen des Tages. Jetzt haben sie ein Buch über ihr Lieblingsthema geschrieben: das Wetter. Unterhaltsam, schlau und kurzweilig. Für alle von 9 bis 99. Und für alle anderen sowieso.


Thomas Ranft ist Fernsehmoderator, Wissenschaftsjournalist und Wetterfrosch. Nach dem Abitur startete er als Radiomoderator. 1997 wechselte er zum Hessischen Rundfunk in die aktuelle Fernsehredaktion, als Mann fürs Wetter. Dort ist er das Wettergesicht im Dritten Programm, aber auch im Ersten oder bei Tagesschau24. Seit 2001 moderiert er (inzwischen über 2500 Mal) die Sendung »alle wetter!«.

Dies ist Gemeinschaftsveranstaltung mit dem "Kulturhistorischen Verein Roßdorf" und der Buchhandlung schmökerstube.

Lesung mit Thomas Ranft "Alle Wetter!"

Lesung mit Hülya Özkan "In Erdogans Visier"

08.12.2017 20:00 Uhr - 23:00 Uhr

Veranstaltungsort: Sonnensaal Roßdorf
Vorverkauf: schmökerstube
Preis: € 10.-

Hülya Özkan "In Erdogans Visier"
-Warum er die Deutschtürken radikalisieren will und was das für uns bedeutet-

Nach abgesagten Wahlkampfauftritten türkischer Minister in Deutschland unterstellt Präsident Erdogan deutschen Behörden "Nazi-Methoden". Die deutsche Polizei warnt vor Ausschreitungen zwischen AKP-Anhängern und Kurden. Und im Streit um Satirebeiträge versucht Ankara, Einfluss auf die deutsche Pressefreiheit zu nehmen. Selten war das türkisch-deutsche Verhältnis so belastet wie derzeit. Besonders alarmierend: Etliche der rund drei Millionen in Deutschland lebenden Türken fühlen sich hierzulande abgehängt. Ihnen verleiht Erdogan ein neues Gefühl der Stärke. Derweil greift in auch Deutschland der Populismus immer stärker um sich. Hülya Özkan beschreibt, wie es zur besorgniserregenden Kluft zwischen Deutschen und Deutschtürken kam und warnt vor den möglicherweise verheerenden Folgen.


Hülya Özkan kam Mitte der sechziger Jahre als Kind türkischer Gastarbeiter nach Deutschland. Während ihre Eltern später wieder in die Türkei zurückkehrten, entschied sie sich zu bleiben. Sie studierte Politische Wissenschaften, Geschichte und Kommunikationswissenschaften und ging zum Fernsehen. Im ZDF moderierte sie zuletzt die Sendung "heute in Europa". Zurzeit arbeitet sie als freie Journalistin und Autorin. Hülya Özkan lebt mit ihrer Familie in Mainz. "

Lesung mit Hülya Özkan "In Erdogans Visier"

Lesung mit Brigitte Glaser "Bühlerhöhe"

24.01.2018 20:00 Uhr

Veranstaltungsort: Historisches Rathaus Roßdorf
Vorverkauf: DEMNÄCHST
Preis: € 8.- / ermäßigt € 7.-

Deutschland, 1952: Zwei Frauen mit Vergangenheit, ein geheimer Auftrag.

Rosa Silbermann wird 1952 mit einem geheimen Auftrag in das Nobelhotel Bühlerhöhe geschickt. Die in den 1930ern aus Köln nach Palästina emigrierte Jüdin arbeitet für den israelischen Geheimdienst. Ihre Gegenspielerin ist die misstrauische Hausdame Sophie Reisacher. Die musste 1945 das Elsass verlassen und sucht ihre Chance zum gesellschaftlichen Aufstieg. Beide haben erlebt, was es heißt, wenn ein ganzes Land neu beginnen will. Keine von ihnen vertraut der beschaulichen´Landschaft des Schwarzwalds. Und beide wissen von einem geplanten Attentat auf Bundeskanzler Adenauer, wobei jede ihre eigenen Pläne verfolgt. Zwei Frauen in einer Männerwelt, in der es um Macht, Geschäfte und alte Seilschaften geht – und irgendwann um Leben und Tod.

Brigitte Glaser, geboren 1955 in Offenburg. 1974 Abitur in Achern. 1975-1980 Studium der Diplom-Sozialpädagogik in Freiburg. 1980 Wechsel nach Köln. Dort Arbeit in der offenen Jugendarbeit, im Medienbereich und in der Erwachsenbildung. 1996 erscheint "Kölsch für eine Leiche", der erste Krimi, 2001-2008 "Tatort Veedel – Orlando & List ermitteln", eine Kurzkrimi-Serie im Kölner Stadtanzeiger, 2003 "Leichenschmaus", der erste Katharina-Schweitzer-Krimi, 2010 "Schreckschüsse", das erste Jugendbuch, 2016 "Bühlerhöhe", der erste Roman.

Seit 2008 freie Schriftstellerin in Köln.

In Kooperation mit der Frauenbeauftragten Roßdorf und dem Büro für Chancengleichheit des Landkreises Darmstadt-Dieburg!

Lesung mit Brigitte Glaser "Bühlerhöhe"

Lesung mit Helge Timmerberg "Die Straße der Lebenden"

14.02.2018 20:00 Uhr

Veranstaltungsort: Bessunger Knabenschule Darmstadt
Vorverkauf: DEMNÄCHST
Preis: DEMNÄCHST

Poetisch, witzig und hemmungslos ehrlich: »Der tollste, schrillste, unterhaltsamste und dabei weiseste deutsche Reiseschriftsteller« Frankfurter Rundschau

»Reisen ist Bungee-Jumping für die Seele«: Helge Timmerberg lebte schon als globaler Nomade, lange bevor es diesen Begriff überhaupt gab. Er fand als Siebzehnjähriger in Indien zu seinem Beruf, berichtet von überall auf der Welt, geht immer aufs Ganze, probiert alles aus. Nach seiner Autobiografie »Die rote Olivetti« kehrt er mit diesem Band zurück zu Reportagen, aus denen ungebremste Neugier und Leidenschaft fürs Unterwegssein spricht: auf den Straßen, auf denen er sich lebendig fühlt - wie Barcelonas Rambla, die die Altstadt in Legal und Illegal, in Gut und Böse teilt. In Palermo schreibt er sich kräftezehrenden Liebeskummer von der Seele. In Fukushima erlebt er tiefste Demut - und in Rio einen grandiosen Filmriss. Er geht zwischen Amsterdam, Neukölln, Ostwestfalen und dem Hohen Atlas auf Heimatsuche. Und klärt die Frage, wie man ein Hotelzimmer ruck, zuck in ein Zuhause verwandelt.

ZUM AUTOR:
Helge Timmerberg war nie ein Pauschaltourist: Schon früh bereiste er Länder, von denen andere nur träumen, traf Menschen, denen andere nie begegnen. Und er schrieb darüber: packende Reportagen und Bücher, farbig, voller Humor und ohne Tabus. Dies ist seine Autobiografie und gleichzeitig sein vielleicht persönlichstes Buch: Er schildert seine Anfänge als Journalist in Bielefeld und die Jahre danach, in denen er für »Tempo«, »Playboy« und »Stern« schrieb, berichtet offen und ungeschminkt von seinen Frauen, den Partys und den Exzessen seiner goldenen Jahre in Havanna. Wir werden Zeuge seines tiefen Drogenabsturzes – und erleben mit, wie er auf einer Reise durch den Himalaja sein Leben wiederfindet.

1952 geboren reiste Helge Timmerberg mit siebzehn zum ersten Mal nach Indien. Dort beschloss er, Journalist zu werden; seitdem schreibt er Reisereportagen aus aller Welt, u. a. für »Stern« und »Die Zeit«. Er lebt in St. Gallen, Marrakesch und Wien.

In Kooperation mit Büchergilde-Buchhandlung am Markt & der Bessunger Knabenschule Darmstadt

KARTEN DEMÄCHST!!

Lesung mit Helge Timmerberg "Die Straße der Lebenden"

Lesung mit Monika Bittl "Ich will so bleiben wie ich war"

19.04.2018 20:00 Uhr

Veranstaltungsort: Sonnensaal Roßdorf
Vorverkauf: DEMNÄCHST
Preis: € 8,- / ermäßigt € 7.-

Glücks-Push-up für die Frau ab 40

Das neue Buch von der Autorin des Bestsellers "Ich hatte mich jünger in Erinnerung": Ein augenzwinkerndes, ironisches Buch über das Älterwerden. --- Schauen wir heute in den Spiegel, hatten wir uns nicht nur jünger in Erinnerung – wir wünschen uns auch oftmals die Leichtigkeit der jungen Jahre zurück. Denn seltsamerweise vermehren sich mit dem Älterwerden nicht nur die Falten, sondern auch die Schrullen und heiklen Gemütszustände. Auch in Monika Bittls Umfeld treibt das Alter seltsame Blüten. So verfestigt sich von Jahr zu Jahr die Hypochondrie ihres Mannes – ein Schnupfen wird für ihn zur dramatischen Nahtoderfahrung. Und die attraktive beste Freundin ist überzeugt, das sie nie Glück hat in der Liebe – und treibt mit ihrem Pessimismus noch den hartnäckigsten Verehrer in die Flucht.
In ihren herrlich unterhaltsamen Alltagsgeschichten nimmt Monika Bittl die Tücken des Lebens in der Lebensmitte auf's Korn.

Monika Bittl, 1963 in einem kleinen Dorf im Altmühltal geboren und dort aufgewachsen, hat Germanistik und Psychologie studiert und lange als Journalistin gearbeitet. Seit 1992 ist sie freie Autorin und schreibt neben ihren Romanen auch erfolgreich Sachbücher. "Ich hatte mich jünger in Erinnerung" stand wochenlang auf Platz 1 der Spiegel-Bestsellerliste. Monika Bittl lebt mit ihrer Familie in München.

In Kooperation mit der Frauenbeauftragten Roßdorf und dem Büro für Chancengleichheit des Landkreises Darmstadt-Dieburg!

Lesung mit Monika Bittl "Ich will so bleiben wie ich war"