Veranstaltungsarchiv

 

Woche unabhängiger Buchhandlungen 2022

29.10.2022 09:00 Uhr - 05.11.2022 16:00 Uhr

Veranstaltungsort: Buchhandlung & Online


 

Geschichten zum Bild (eine Aktion zur WuB 2022)

29.10.2022 09:00 Uhr - 05.11.2022 16:00 Uhr

Geschichten zum Bild (eine Aktion zur WuB 2022)

Hier die drei Einsendungen zum rechts abgebildeten Gemälde:

Dunkelbunt

Es ist eine herrliche Nacht zum Ankommen.
Einige Menschen sind unterwegs, junge, alte, reiche, arme. Ich falle gar nicht auf. Das kleine, ockergelbe Café an der Ecke zieht mich magisch an und ich lasse mich auf einem der hellen Holzstühle nieder, meinen Koffer verstaue ich unter dem Tisch. Noch hat mich der weißgekleidete Kellner nicht bemerkt, so bleibt ein Moment, mich umzuschauen. Hier will ich also nun wohnen, in diesem winzigen Dorf im Süden. Kein Vergleich zur großen, wilden Stadt.
Ah, Paris! Laut, hektisch, grau.
Wann ich den Punkt erreicht hatte, als mir alles zu laut, zu hektisch, zu grau wurde – ich kann es nicht sagen. Doch als Theo mich fragte, ob ich mir nicht vorstellen könnte, den Herbst "auf dem Land" zu verbringen, da sagte mein Herz "ja", noch bevor mein Verstand Gelegenheit bekam, darüber nachzudenken.
Und nun sitze ich hier in diesem zauberhaften Café, dessen Gaslampe zu später Stunde mit warmem Schein das Kopfsteinpflaster des Boulevards erleuchtet, und warte auf Theo.
Über allem der sternenübersäte Himmel. Wann sah ich zuletzt Sterne am Pariser Nachthimmel? Auf der Straße rufen sich die Passanten Grüße zu. Wann grüßte mich zuletzt ein Fremder, oder gar ein Nachbar, in der Stadt? Nein, Paris, du warst gestern.
Ich sehne mich geradezu nach Stunden voll sinnenberuhigender Ruhe, endlos fließender Zeit… und Farben! Sogar die Nacht ist voller Farbe, farbenprächtiger als der Tag es je sein könnte, schattengrün und nachtblau und wolkenviolett, sternengelb und schimmerorange.
Der Kellner bringt zwei Gläser Wein, ich proste mit meinem den nebensitzenden Gästen zu und, natürlich prosten sie zurück. Eine andere Welt. In diesem Augenblick weiß ich: hier gehöre ich hin, hier werde ich bleiben, hier kann ich glücklich sein. Ich werde wieder arbeiten und tiefere, bedeutendere Werke erschaffen, werde mir einen Namen machen, vielleicht sogar endlich etwas Geld verdienen; werde Freunde finden und lernen, wie man genießt. Ruhe und Zeit und ein farbendurchtränktes Fleckchen Erde, mehr brauche ich nicht.
Vor Theos Einladung wusste ich nicht, wie sehr ich mich nach diesem Ort gesehnt hatte.
Jemand ruft meinen Namen. Als ich mich umdrehe, steht er da, mein kleiner Bruder und ich weiß, ich bin wirklich angekommen. Ich spüre in mir eine Kraft, die ich entwickeln möchte, ein Feuer, das ich nicht ausgehen lassen kann, das ich schüren muss, ohne dass ich weiß, welches Ergebnis dabei herauskommt. Theo und ich stoßen darauf an und auf noch so vieles mehr, das da kommen mag.
Es ist eine herrliche Nacht zum Leben.


Die Zeitreise

Isabell befand sich in einer fremden Umgebung vor einem Café. Verwirrt schaute sie sich um
und ließ ihren Blick umherschweifen. Rechts sah sie eine Gasse mit pittoresken alten
Fassaden. Erstaunt bemerkte sie die Kleidung der Menschen. Das sieht ja aus wie im 18.
Jahrhundert, dachte sie verwundert. Als sie dann noch das Pferd mit Reiter bemerkte, war
sie vollkommen ratlos. Wo war sie? In einer anderen Zeit? Und gab es damals überhaupt
schon solche Cafés? Das sah doch vollkommen normal aus.
Zögernd ging Isabell auf einen der leeren Tische zu. Sie passte mit ihrer Jeans und dem
Schlabber-T-Shirt nicht hierher, dessen war sie sich durchaus bewusst. Mit weichen Knien
setzte sie sich und spitzte die Ohren. Was für eine Sprache wurde hier gesprochen? Mit
Erleichterung stellte sie fest, dass es sich um Spanisch handelte. Das beherrschte sie so
einigermaßen. Na klar, dass sie da nicht gleich draufgekommen war. Hier sah es aus wie in
Barcelona. Aber wie war sie hierhergekommen? Ihr Grübeln wurde unterbrochen, als der
Kellner an den Tisch trat und nach ihren Wünschen fragte. Der sah eigentlich ganz normal
aus.
"Un Café con leche, por favor", antwortete sie nach kurzem Zögern.
Der junge Mann nickte und verschwand. Er hatte sie also verstanden. Blieb noch die Frage,
wie sie hierhergekommen war.
Langsam kehrte die Erinnerung zurück. Sie hatte heute Morgen einen heftigen Streit mit
Michael, ihrem Mann gehabt. Leonie und Felix, ihre pubertierenden Kinder waren
unerträglich gewesen. Am liebsten hätte sie beide vor die Tür gesetzt. Sie hatte sich
sehnsüchtig an einen anderen Ort und in eine andere Zeit gewünscht. Sollte ihr Wunsch
tatsächlich in Erfüllung gegangen sein?
Da sie Ruhe brauchte, war sie an ihren geheimen Ort am Waldrand gegangen. Hexenplatz
nannte sich die Stelle. Dort hatte sie sich auf einen großen Stein gesetzt, um ihr inneres
Gleichgewicht wieder zu finden. Nach einer Weile der Entspannung – sie fühlte sich plötzlich
schwach - war da auf einmal nichts mehr, nur noch Dunkelheit.
Erst hier auf diesem wunderschönen Platz in einer längst vergangenen Zeit war sie wieder zu
sich gekommen. Um Himmels willen! Panik kam in ihr auf. Was sollte sie tun? Sie tastete
nach ihrer Handtasche, aber da war nichts. Wie sollte sie ihren Milchkaffee bezahlen? Und
überhaupt, wo sollte sie hingehen und übernachten? Es dämmerte schon. Sie schaute sich
um. Niemand schien Notiz von ihr zu nehmen. Kurz vor einer Panikattacke sprang sie auf.
Der Stuhl kippte laut polternd nach hinten und sie schrie: "Hilfe, Ayuda, nimmt mich denn
keiner wahr? Wo bin ich hier? Ich will nach Hause."
Schweißgebadet wachte Isabell auf. Michael beugte sich über sie. "Schatz, hast du
geträumt?" Sie seufzte, sprang auf und umarmte ihn ganz fest. "Ja - und ich bin so froh, hier
zu sein. Ich will nie mehr mit dir streiten. Wo sind die Kinder?"
Michael schmunzelte. "Das hörte sich nach einem wunderbaren Tag an."
© November 2022 Manuela Kusterer


Das Glück dieser Welt

Wie kann man sein Glück in dieser Welt finden? Bei all der Ungewissheit und den Zweifeln gegenüber der Zukunft? Bei all den negativen Erfahrungen und Erlebnissen der Vergangenheit? Bei all den Konflikten und Unruhen der Gegenwart?
Das fragte er sich, während er die kleine Straße entlang lief. Er sah die vielen kleinen hell beleuchteten Läden und die grazile Straßenbeleuchtung am Wegrand. Wenn man das alles so sah, könnte man meinen, das alles in Ordnung sei. Er nahm Platz an einem Tisch, der zu einem kleinen Café am Straßenrand gehörte. Er sah ein paar wenige Gäste. Was sie wohl dachten? Sie lachten und tranken ihren Sekt, als wäre das Leben ein Fest. Als hätten sie ihr Glück in dieser Welt gefunden.
Er bestellte einen Kaffee und schaute nach oben. Heute war der Nachthimmel wolkenlos und es schien, als würden die Sterne heute besonders hell leuchten; fast so, als wollten sie ihm zeigen, dass doch eigentlich alles in Ordnung sei.
Ihm wurde sein Kaffee gebracht und er dachte wieder über alles nach.
Er schaute seine Umwelt ganz genau an: Die vielen, kleinen Läden, die lachenden Gäste und den hellen Sternenhimmel. Wieso machte man sich so viele Gedanken über das gestern und morgen? Wieso sieht man nicht die Schönheit des Augenblicks? Er lächelte und es schien so, als wäre für einen Moment alles in Ordnung. Als hätte er für einen Moment das Glück dieser Welt gefunden.


 

Abendrunde Oktober 2022

27.10.2022 20:00 Uhr

Veranstaltungsort: online

Wir sprechen ganz entspannt über neue und alte Bücher und Verschiedenes zum Thema Lesen.


 

Abendrunde September 2022

29.09.2022 20:00 Uhr

Veranstaltungsort: online

Wir sprechen ganz entspannt über neue und alte Bücher und Verschiedenes zum Thema Lesen.


 

Abendrunde August 2022

25.08.2022 20:00 Uhr

Abendrunde August 2022
Veranstaltungsort: online

Wir sprechen ganz entspannt über neue und alte Bücher und Verschiedenes zum Thema Lesen.


 

Abendrunde Juli 2022

28.07.2022 19:30 Uhr

Abendrunde Juli 2022
Veranstaltungsort: online

Wir sprechen ganz entspannt über neue und alte Bücher und Verschiedenes zum Thema Lesen.


 

4 Regio-Krimi-Autoren lesen im Kurhaus

11.07.2022 19:30 Uhr

4 Regio-Krimi-Autoren lesen im Kurhaus
Veranstaltungsort: Kurhaus Schömberg
Preis: Eintriff frei

Linda Graze, Helena Kugele, Manuela Kusterer und Max Müller lesen aus ihren Büchern.

Die Krimis spielen in Bad Wildbad, Calw, Schömberg und Umgebung. Freuen Sie sich auf einen kurzweiligen Abend!

Büchertisch im Anschluss

Eintritt frei - Anmeldung ist erwünscht (Planung)
unter: 07084 7987 oder aktion@buecher-meiler.de


 

Abendrunde Juni 2022

30.06.2022 19:30 Uhr

Abendrunde Juni 2022
Veranstaltungsort: online

Wir sprechen ganz entspannt über neue und alte Bücher und Verschiedenes zum Thema Lesen.


 

Abendrunde Mai 2022

26.05.2022 19:30 Uhr

Abendrunde Mai 2022
Veranstaltungsort: online

Wir sprechen ganz entspannt über neue und alte Bücher und Verschiedenes zum Thema Lesen.


 

Welttag des Buches 2022

23.04.2022 09:00 Uhr

Welttag des Buches 2022

Seite
1 2 ... 3