Unsere Empfehlungen

Hier finden Sie einige Empfehlungen von unseren Kolleg/Innen, Familien und Freunden. Für Groß und Klein sollte etwas dabei sein. Viel Spaß beim Stöbern!

empfohlen von:

Jacqueline Masuck

Jacqueline Masuck

Crossroads Jonathan Franzen

gebunden

Ein Roman über eine Familie am Scheideweg: über Sehnsucht und Geschwisterliebe, über Lügen, Geheimnisse und Rivalität. Der Auftakt zu Jonathan Franzens Opus magnum «Ein Schlüssel zu allen Mythologien» - einer Trilogie über drei Generationen einer Familie aus dem Mittleren Westen und einem der größten literarischen Projekte dieser Zeit. Es ist der 23. Dezember 1971, und für Chicago sind Turbulenzen vorhergesagt. Russ Hildebrandt, evangelischer Pastor in einer liberalen Vorstadtgemeinde, steht im Begriff, sich aus seiner Ehe zu lösen - sofern seine Frau Marion, die ihr eigenes geheimes Leben lebt, ihm nicht zuvorkommt ...

Mein Fazit:
Diesen Roman zu lesen ist eine so große Freude, ein intellektuelles Vergnügen. Abwechselnd erleben wir alle Mitglieder der Familie in ihrem kleinen Kosmos, aber auch in dem Kleinstadt-Milieu, in welchem sie leben. Franzen verknüpft Geschehnisse, Gedanken und Situationen, in die alle immerzu geraten auf so elegante Weise miteinander, dass wir das Gefühl bekommen, ganz und gar anwesend zu sein in jenem Winter 1971.
Bestes Lesevergnügen!

zum Produkt € 28,00*

empfohlen von:

Jacqueline Masuck

Jacqueline Masuck

Erstaunen Richard Powers

gebunden

Auf der Shortlist für den Booker Prize 2021 und nominiert für den National Book Award - der neue Roman von Richard Powers über die Frage, die alle berührt: Wie kann eine Familie in einer unberechenbaren Welt überleben, ohne zu zerbrechen? Vater und Sohn allein: der hochbegabte Robbie mit Asberger-Zügen kann den Tod der Mutter nicht verwinden ...

Mein Fazit:
Richard Powers schenkt uns mit der Figur des Robin einen besonderen Blick, denn mit den Augen eines neunjährigen Kindes betrachten wir beim Lesen die Welt.
Robin ist ein hochempfindsamer, unglaublich intelligenter Junge, der sich für Tiere, die Natur und ferne Galaxien interessiert.
Und sein Vater Theo gibt alles an Liebe und Aufmerksamkeit für seinen Sohn.
„Erstaunen“ ist eine herzzerreißend schöne und unglaublich traurig Vater-Sohn-Geschichte vor den dramatischen Auswirkungen des Klimawandels.

zum Produkt € 24,00*

empfohlen von:

Carolin Schönle

Carolin Schönle

Baby & Solo Lisabeth Posthuma

gebunden

Der Teilzeitjob in einer Videothek verspricht endlich den Neubeginn, den Joel so lange herbeigesehnt hat. Nach jahrelanger Therapie will er die Vergangenheit hinter sich lassen. Seine neue Stelle scheint perfekt dafür: Dort darf er sich sogar einen anderen Namen geben - "Solo", wie aus seinem Lieblingsfilm Star Wars. Endlich ein unbeschriebenes Blatt sein. Er punktet bei den Kollegen mit Ratschlägen, die er sich von Motivationspostern borgt, und freundet sich mit der schlagfertigen Nicole alias "Baby" an, die seine Filmliebe teilt. Doch zu einer Freundschaft gehört auch Offenheit, und Nicole ahnt, dass Joel etwas verschweigt. Er muss sich entscheiden: Gibt er mehr von sich preis - oder setzt er ihre Freundschaft aufs Spiel?

zum Produkt € 19,00*

empfohlen von:

Jacqueline Masuck

Jacqueline Masuck

Wo auch immer ihr seid Khuê Pham

gebunden

"Wo auch immer ihr seid" ist eine ganz besondere und sehr emotionale Familiengeschichte.
Die Autorin Pham erzählt darin von der jungen Berlinerin Kim, deren Eltern in den 70er Jahren aus Vietnam nach Deutschland kamen.
Kim fühlt sich als Deutsche, wird aber im Verlauf der Geschichte mit ihrer Herkunft konfrontiert, als ein Onkel aus Kalifornien anruft. Die Großmutter, die Kim nie wirklich kennen gelernt hat, liegt im Sterben ...

Die Autorin nimmt uns in ihrem Roman mit auf eine Reise quer über die Kontinente. Sie erzählt intensiv und bildstark von Vietnam und Saigon, von Deutschland und Berlin, aber auch von Kalifornien. Ein wunderschöner Roman mit einem grandiosen Ende.

zum Produkt € 22,00*

empfohlen von:

Karl Schlarb

Karl Schlarb

Billy Summers Stephen King

gebunden

Der Killer und das Mädchen - der neue große Roman von Stephen King um Wahrheit und Fiktion

Billy ist Kriegsveteran und verdingt sich als Auftragskiller. Sein neuester Job ist so lukrativ, dass es sein letzter sein soll. Danach will er ein neues Leben beginnen. Aber er hat sich mit mächtigen Hintermännern eingelassen und steht schließlich selbst im Fadenkreuz. Auf der Flucht rettet er die junge Alice, die Opfer einer Gruppenvergewaltigung wurde. Billy muss sich entscheiden. Geht er den Weg der Rache oder der Gerechtigkeit? Gibt es da einen Unterschied? So oder so, die Antwort liegt am Ende des Wegs.

zum Produkt € 26,00*

empfohlen von:

Karl Schlarb

Karl Schlarb

Dinge, an die wir nicht glauben Bryan Washington

gebunden

In Bens und Mikes hitzigen Streitereien fliegen schon mal Handys durch die Gegend. Ihre Konflikte löst das junge Paar mit Sex. Ben, ein schwarzer Kindergärtner, und Mike, ein Koch mit japanischen Wurzeln, leben seit vier Jahren zusammen in Houston. So richtig glauben beide nicht mehr an ihre Liebe.

Als Mikes schroffe Mutter Mitsuko aus Japan zu Besuch kommt, reist Mike überstürzt ab, um seinen todkranken Vater zu pflegen, den er seit Jahren nicht mehr gesehen hat. Ben bleibt zurück mit einer fremden Frau, die auf Distanz geht und erst mal wortlos die ganze Küche umräumt. Aber mit der Zeit merken Ben und Mitsuko, dass sie Mike durch den jeweils anderen neu kennenlernen. Seine Abwesenheit wird zum verbindenden Glied. Doch dann kehrt Mike zurück, und das fragile Gebilde gerät ins Wanken.

zum Produkt € 24,00*

empfohlen von:

Jacqueline Masuck

Jacqueline Masuck

Shuggie Bain Douglas Stuart

gebunden

Im Glasgow der 80er Jahre wächst Shuggie Bain auf. Er ist anders als die Jungs in seinem Viertel. Shuggie ist zart und empfindsam. Er spricht ohne den schnodderigen, schottischen Akzent. Er liebt das Tanzen. Und er liebt seine Mummy Agnes.
Auch wenn es nicht ganz einfach ist, Agnes zu lieben. Denn sie ist der "bernsteinfarbenen Süße des Starkbiers" verfallen.
Agnes ist keine typische Trinkerin, sie ist extrem stolz, sie ist schön und klug. Und selbst wenn sie flucht, dann tut sie es nie im Slang. Agnes hat etwas Kämpferisches. Aufgeben kommt für sie nicht In Frage:

"Jeden Tag schminkte und frisierte sie sich und stieg mit hoch erhobenem Kopf aus ihrem Grab. Wenn Sie sich im Suff blamiert hatte, war sie am nächsten Tag aufgestanden, hatte ihren besten Mantel angezogen und war der Welt entgegengetreten" (Seite 312).

Douglas Stuart trifft mit diesem Roman direkt ins Herz. Auch wenn es manchmal schmerzt, fühlt man doch beim Lesen eine unbändige Euphorie und rauschhafte Begeisterung. Weil Shuggies Liebe alles überstrahlt. Seine Versuche, Agnes zu retten berühren sehr. Ein großartiger Roman!

Douglas Stuart hat für "Shuggie Bain" den Booker Preis 2020 erhalten. Der Roman wurde aus dem Englischen übersetzt von Sophie Zeitz.

zum Produkt € 26,00*

empfohlen von:

Jacqueline Masuck

Jacqueline Masuck

Die Anomalie Hervé Le Tellier

gebunden

Der neue Roman von Le Tellier ist extrem tubulent und man taucht schnell ein in diese intensiv erzählt Story. Lässt man sich gedanklich auf ein leicht absurdes Leseabenteuer ein, wird man reich beschenkt.

Es ist nämlich so, dass zwei völlig identische Flugzeuge vom Typ Boeing 787 im März und im Juni 2021 auf dem Weg von Paris nach New York in heftige Turbulenzen geraten und notlanden müssen. An Bord die selben Passagiere (inclusive Bordpersonal und Kapitän). Der erste Flug war real, der zweite ist es nicht. Oder doch?
CIA, FBI, NSA, Wissenschaftler und die Vertreter aller Religionen sind ratlos. Und wir Leser*innen rätseln mit.
"Die Anomalie" ist eine Geschichte, die lange im Kopf bleibt, die sehr differenziert dargestellten Figuren verweilen noch eine ganze Zeit im Herzen. Eine grandiose Story!

Der Roman ist aus Dem Französischen übersetzt von Jürgen und Romy Ritte. Le Tellier hat für den Roman 2020 den Prix Goncourt erhalten.

zum Produkt € 22,00*

empfohlen von:

Christopher Schlippe

Christopher Schlippe

Beute

gebunden

Diese Buch ist in 2 Teilen erschienen: 1. Anthologie und 2. Bildatlas

Das Pendant zum großen Bildatlas: Stimmen zu Entwendungen, Translokationen und Rückgaben in berühmten und unbekannten Texten von der Antike bis in die Gegenwart.

Die Frage der Restitution geraubter und enteigneter Kulturgüter ist nicht neu, es handelt sich vielmehr um eine Frage, die unweigerlich mit allen Kriegen in der Menschheitsgeschichte und den damit einhergehenden wechselnden Herrschafts- und Besitzverhältnissen verknüpft ist - und über die sich Intellektuelle und Autoren aller Zeiten und Kulturen den Kopf zerbrochen haben. Schon der antike Geschichtsschreiber Polybios tritt vehement gegen die Zurschaustellung erbeuteter griechischer Kunst in Rom auf, Cicero stellt die Frage, ob die Ankäufe eines sizilianischen Statthalters ohne Zwang vonstattengegangen seien. Auch Petrarca und Goethe haben zu dieser Frage Stellung bezogen, ebenso wie Victor Hugo und Emil Nolde. Bis hinein in die Gegenwart, über Aimé Césaire und François Mitterrand zu Aminata Traoré reichen die rund sechzig Quellen, die in diesem Band abgedruckt, kontextualisiert und analysiert werden. Sie machen deutlich: Europas Kunstsammlungen müssen sich der Frage der Provenienz stellen, wenn sie weiterhin als Stätten des Kulturtransfers und der Wissensvermittlung gelten wollen - und nicht als Orte der hegemonialen Machtdemonstration.

zum Produkt € 38,00*

empfohlen von:

Christopher Schlippe

Christopher Schlippe

Beute

gebunden

Weltgeschichte in Bildern neu erzählt: vom wechselhaften Leben der Objekte zwischen Erwerb, Entwendung und Restitution.

Im Zentrum dieses prächtigen Bildatlas steht die Ikonographie von »Beutenahmen« und »Entwendungen«, »Beschlagnahmungen«, »Zwangsgaben« oder schlicht und einfach: Raubgütern. Erzählt wird Weltgeschichte hier nicht nur über Objekte im Kontext ihrer Entstehung oder Präsentation, sondern im Spiegel der wechselhaften Eigentumsverhältnisse, in denen sie sich befanden, und der Besitzansprüche, die an sie gestellt werden. Diese den Gegenständen eingeschriebenen Beziehungen sind bis heute geprägt von Macht- und Überlegenheitsansprüchen. Und: Weltgeschichte kann nicht ohne Kolonialismus erzählt werden, die europäische Moderne nicht ohne Rassismus. Dieser verblüffende Bildatlas enthüllt diese Geschichte und zeigt, dass über alle Zeiten hinweg Darstellungen solcher Entwendungen auch Unrecht dokumentiert haben. Die Bilder sind gekonnt inszeniert und immer mit der Absicht verbunden, die eigene Sammlungstätigkeit als Ausweis der eigenen Überlegenheit zu entwerfen. In ihrer Zusammenschau, die einen weiten historischen Bogen spannt - vom neuassyrischen und römisch-antiken Relief über Karikaturen und Gemälde aus Zeiten Napoleons bis hin zu den Kolonialismus dokumentierenden Fotografien und aktueller Kunst -, wird ein System sichtbar, von dem Museumssammlungen und -bestände im Globalen Norden profitiert haben und das dieser Band mutig ins Bewusstsein holt: Es gilt zuweilen nicht nur zurückzublicken, sondern auch zurückzugeben. Immer schon entstand Eigentum auch durch Diebstahl. Und das Sammeln war selten unschuldig.

zum Produkt € 38,00*

1 2 ... 8