Veranstaltungen

Lesung in der Chaiselongue mit Christoph Peters

28.02.2018 20:00 Uhr

Veranstaltungsort: Buchhandlung Chaiselongue
Vorverkauf: ab sofort in der Buchhandlung
Preis: 6,00€ / Abendkasse 7,00€

Christoph Peters liest aus seinem neuen Band mit Erzählungen, der im Luchterhand Literaturverlag erschienen ist.

Die Geschichten spielen teils in Deutschland, teils in Ländern des Nahen und Mittleren Ostens, die Peters in den vergangenen Jahren ausgiebig bereist hat: in Pakistan, Ägypten, Saudi Arabien oder der Türkei. "Alle 14 Geschichten kreisen aus unterschiedlichen Richtungen die Verhältnisse zwischen dem islamischen Orient und dem Westen ein: Weltpolitik im Großen und Kleinen … wechseln sich ab, dazu unglückliche Liebe, diverse Drogen und ein Teppich, der partout nicht fliegen will." (www.christoph-peters.net)

Christoph Peters lässt uns eintauchen in die manchmal unergründliche oder verstörende, aber auch komische und gelegentlich überraschend vertraute Welt jenseits des Abendlands.

Lesung in der Chaiselongue mit Christoph Peters

Gerhard Rein-Auf der Grenze von Ost und West - Ort: Nordend-Kirche

18.03.2018 17:00 Uhr

Veranstaltungsort: Gemeindehaus Nordend, Schönhauser Str.32, 13158 Berlin
Preis: Eintritt ist frei-um Spenden wird gebeten

Gerhard Rein war für den Süddeutschen Rundfunk von 1982 bis zum Ende der DDR Korrespondent, von 1992 bis 1997 berichtete er als ARD-Korrespondent aus dem südlichen Afrika. Den ei-nen Staat hat er im Untergang, den anderen im Aufbruch nach dem Ende der Apartheid erlebt. In den DDR-Kirchen trifft er die kritischen Geister des Landes, die sich noch etwas anderes als die real existierende DDR vorstellen können und die im grauen Einerlei einer nicht vorhandenen Informati-onspolitik des Staates etwas aufrecht erhalten, was sonst selten zu finden ist: eine andere Spra-che. Sie können in Worte fassen, was sie antreibt und auf die Straßen bringt: die Forderungen nach einer demokratischen DDR, in der Meinungsfrei-heit, Reisefreiheit, Wahlfreiheit selbstverständlich sind. Gerhard Rein hat eine Auswahl seiner Radio-Texte und Gespräche zusammengestellt. Dabei kommen unter anderen Christa Wolf, Heinrich Albertz, Heino Falcke, Stephan Hermlin, Max Horkheimer und Jens Reich zu Wort – ein spannendes Kapitel Zeit- und Kulturgeschichte.
Gerhard Rein ist Mitglied des Pankower Friedenskreises. Er lebt mit seiner Frau in Berlin-Charlottenburg.

Lesung in der Chaiselongue mit Jens Sparschuh

28.03.2018 20:00 Uhr

Veranstaltungsort: Buchhandlung Chaiselongue
Vorverkauf: ab sofort in der Buchhandlung
Preis: 6,00€ / Abendkasse 7,00€

ens Sparschuh, Autor des Wendeklassikers "Der Zimmerspringbrunnen", erzählt in seinem neuen Roman hinreißend komisch und leichtfüßig philosophisch von einer ganz besonderen Freundschaft und der Suche nach der eigenen Geschichte. (www.kiwi-verlag.de)

Titus Brose schreibt Memoiren im Auftrag der Firma Lebenslauf. Seine Klienten findet er im Alten Fährhaus, einer Seniorenresidenz am Rande von Berlin. Während er den Lebensgeschichten der Bewohner lauscht, die sich nicht selten zu Heldenlegenden entwickeln, beginnt er, an sich und seiner Zunft zu zweifeln. Und dann führt ihn eine Recherchereise in seine eigene Vergangenheit im geteilten Berlin …

Lesung in der Chaiselongue mit Jens Sparschuh

Christoph Dieckmann liest aus "Mein Abendland" - Ort: Kirche Nordend

22.04.2018 17:00 Uhr

Christoph Dieckmann liest aus "Mein Abendland" - Ort: Kirche Nordend
Veranstaltungsort: Gemeindehaus Nordend, Schönhauser Str.32, 13158 Berlin
Preis: Eintritt ist frei-um Spenden wird gebeten

Christoph Dieckmann ist seit mehr als 25 Jahren für die Hamburger Wochenzeitschrift
DIE ZEIT als Reporter und Autor unterwegs. Auch in seinem jüngsten Buch "Mein Abend-Land - Geschichten deutscher Herkunft" behandeln seine brillanten Essays vergangenes und gegenwärtiges Zeitgeschehen. Wie auf
dem Millimeterpapier entwirft er ein Netz von neuralgischen Punkten, die diesen "hochtönenden, tiefgesunkenen Begriff" einzukreisen versuchen. Flüchtlingskrise und Pegida, Titos Jugoslawien und Putins Russland, europä-ische Werte und universale Menschenrechte. Bei allem historischen Blick fehlt es Dieckmanns Texten nicht an individueller Erinnerung. "Ostdeutsch bleibe ich nebst vielen anderen Zutaten meiner multiplen Identität".

Christoph Dieckmann, geboren1956 in Rathenow, aufgewachsen in Sangerhausen, Filmvorführer, Studium der Theologie, Vikar, Medienreferent, Journalist. Viele Preise.
Er lebt in Berlin-Niederschönhausen.

Lesung in der Chaiselongue mit Axel Ranisch

03.05.2018 20:00 Uhr

Veranstaltungsort: Buchhandlung Chaiselongue
Vorverkauf: ab sofort in der Buchhandlung
Preis: 8,00€ / Abendkasse 9,00€

"Rasantes Romandebüt voll skurrilem Witz, Wärme und tieferer Bedeutung."
(Knut Elstermann)
Jannik und Tai, von ihren Mitschülern liebevoll Fetti und Fidschi genannt, sind zwei ganz normale Sechzehnjährige. Bis sie eines Tages ihren Rektor sturzbetrunken auf der Straße auflesen und in seiner eigenen Wohnung einsperren. Aus dem Scherz wird schnell eine handfeste Entführung. Tai genießt es, »Gott« zu spielen und zwingt den Lehrer zu einem Seelenstriptease. Ein Höllentrip für Jannik, der schnell bemerkt, dass Tai seine zarte Verliebtheit nur ausnutzt. Er muss handeln…

Axel Ranisch ist bekannt als Schauspieler (u. a. Krimi-Serie "Zorn"), als Regisseur (u. a. "Ich fühl mich Disco") und inszeniert Opern.

Lesung in der Chaiselongue mit Axel Ranisch