Regionales

Wir bieten Ihnen in unserem Geschäft ein umfangreiches Sortiment regionaler Titel.
Ob zum Wandern und Radfahren, zur Geschichte, Bildbände, regionale Küche, Belletristik oder Mundart. Wir beraten Sie gern.
Wir haben auch eine Auswahl vergriffener oder Antiquarischer Titel. Leider lässt sich nicht das Ganze Sortiment hier im Onlineshop darstellen. Darum verstehen Sie folgende Titel nur als Auswahl aus unserem Angebot. Sprechen Sie uns bitte an.

Der Ring der Elisabeth
empfohlen von:

Gustav Messerschmidt

Gustav Messerschmidt

Der Ring der Elisabeth Philipp von Ketteler, Caroline von Ketteler

gebunden


Anhand eines Ringes, der bis heute erhalten ist, erzählt die Dienerin Guda die Lebensgeschichte ihrer Herrin, der Heiligen Elisabeth von Thüringen. Elisabeth kam im 13. Jahrhundert als ungarische Königstochter nach Thüringen. Dort heiratete sie den Landgrafen von Thüringen. Von klein an lehnte sie die ihr zustehenden Privilegien ab und setzte sich für die Armen und Kranken in ihrem Umfeld ein. Von der Familie ihres verstorbenen Mannes verstoßen erbaute sie von ihrem Erbe in Marburg ein großes Krankenhaus. Dort starb sie mit 24 Jahren, nachdem sie all ihre Kraft in die Pflege aussätziger und verstoßener Menschen gelegt hatte.

zum Produkt € 12,80*

Thüringen für (kleine) Klugscheißer
empfohlen von:

Gustav Messerschmidt

Gustav Messerschmidt

Thüringen für (kleine) Klugscheißer Mirko Krüger

kartoniert


Warum streckt der Löwe im Landeswappen die Zunge heraus? Wer waren die ersten Thüringer? Weshalb schmeckt die Bratwurst in jedem Ort anders? Was hat es mit dem Begriff "Grünes Herz Deutschlands" auf sich? Stimmt es, dass hier vor Millionen von Jahren riesige Haie und winzige Saurier gelebt haben? Herrschten einst wirklich Könige über Thüringen? Warum finden Erwachsene das Rennsteig-Lied so toll? Und weshalb gibt es in Thüringen Hunderte Burgen und Schlösser?


Diese und andere Fragen beantwortet Mirko Krüger leicht verständlich und lüftet dabei so manches Geheimnis. Viele spannende Hintergrundinformationen verblüffen dabei auch Erwachsene.

zum Produkt € 14,95*

Wo wir Kinder waren
empfohlen von:

Alexandra Messerschmidt

Alexandra Messerschmidt

Wo wir Kinder waren Kati Naumann

gebunden


Vom Rückblick auf eine glückliche Kindheit


Eva, Iris und Jan sind Erben der ehemals prächtigen Spielzeugfabrik Langbein in Sonneberg. In der Kaiserzeit gegründet, befand sie sich in der Weimarer Republik auf ihrem Höhepunkt, überstand zwei Kriege, deutsche Teilung und Verstaatlichung, nur um nach der Wiedervereinigung kläglich unterzugehen. Nun ist von der ehrbaren Langbein-Tradition nichts mehr übrig. Streit und Verbitterung haben sich auf die Hinterbliebenen übertragen. Doch als bei einer Internetauktion eine der seltenen Langbein-Puppen auftaucht - sorgfältig genäht und von ihrem Großvater persönlich bemalt -, rückt die verblasste Vergangenheit wieder heran und wirft unzählige Fragen auf: nach Schuld und Verlust, aber auch nach Hoffnung und Neubeginn.


Eine mitreißende Familiengeschichte über ein fast vergessenes Handwerk


»Es ist der Enthusiasmus der Autorin, der einen schließlich mitreißt.« MDR.de, 02.03.2021


>Wo wir Kinder waren< zu einem unbedingt empfehlenswerten Lesevergnügen.« Galore.de, 10.02.2021


>Wo wir Kinder waren< ist ein Stück emotionale Zeitgeschichte« Susanne Fröhlich, MDR Fröhlich lesen, 15.04.2021


»Das ist süffiger, teilweise spannender Lesestoff, bei dem man eine ganze Menge lernen kann.« Dirk Kruse, BR, 08.06.2021


»Eine tolle Familienchronik voller Geheimnisse und Missverständnisse, die zum Schmökern einlädt.« Neue Pause, 03.06.2021

zum Produkt € 20,00*

Das isst kein Schwein
empfohlen von:

Thomas Messerschmidt

Thomas Messerschmidt

Das isst kein Schwein Hans-Jürgen Salier

kartoniert


Die Rezepte, die Hans-Jürgen Salier im Laufe seines Lebens gesammelt hat, sind eng verknüpft mit seiner eigenen Biografie, mit Vorlieben, aber auch Abneigungen, die man sich eben so aneignet: Als Lehrer, Historiker, Briefmarkensammler, Verleger und Autor.


Gewürzt sind die Gerichte mit Geschich- ten um Geschichte, Anekdoten und Sprüchen aus seiner Südthüringer Heimat. "Das isst kein Schwein" ist ein lehrreiches Kochbuch, das zudem noch außerordentlich Spaß bereitet.

zum Produkt € 16,90*

Das große Geheimnis von Hildburghausen
empfohlen von:

Alexandra Messerschmidt

Alexandra Messerschmidt

Das große Geheimnis von Hildburghausen Hans-Jürgen Salier, Helga Rühle v. Lilienstern

kartoniert

Das faszinierende Rätsel um die Dunkelgräfin: War sie wirklich die Tochter von Ludwig XVI. und Marie Antoinette von Frankreich? Warum flu-chtete sie mit ihrem Begleiter in das kleine Herzogtum Sachsen-Hildburghausen? Wurde die europa-ische Geschichte bewusst verfälscht?


Die Autoren Hans-Jürgen Salier und Helga Rühle von Lilienstern sind dem Geheimnis um die französische Prinzessin auf der Spur.


Ein politischer Kriminalfall von welthistorischer Bedeutung.

zum Produkt € 18,00*

Im Land der Anderen
empfohlen von:

Thomas Messerschmidt

Thomas Messerschmidt

Im Land der Anderen Hans-Jürgen Salier

kartoniert

Die DDR schuf sich ihre Gegner selbst. Hans-Jürgen Salier, Jahrgang 1944, arbeitete als Lehrer und spa-ter als Lektor eines Buchverlages in Berlin. Der erfolgreiche Philatelist und Publizist war international stark vernetzt, was die Südthüringer Provinz-Stasis mit Argwohn beäugten. Die herbstliche Kerzenlichtrevolution 1989 fu-hrte ihn schließlich als Mitglied des Bürgerkomitees zur Auflo-sung des Geheimdienstes mitten hinein in den Machtapparat, der sich als fa-hig zu allem und zu nichts entpuppte. Noch heute relativieren geschichtsvergessene SED-Nachfolger den Schaden, den das Regime an Leib, Leben und Seelen der Menschen angerichtet hat. Darum dieses Buch.

zum Produkt € 14,90*

Jüdische Friedhöfe in der Rhön
empfohlen von:

Alexandra Messerschmidt

Alexandra Messerschmidt

Jüdische Friedhöfe in der Rhön Gerhild Elisabeth Birmann-Dähne

gebunden


Vorliegendes Buch ist ein Führer zu den interessantesten jüdischen Friedhöfen in der Rhön, dokumentiert durch Bild und Text. Ausführlich behandelt sind die Friedhöfe in Altengronau (Hessen), Aschenhausen (Thüringen), Barchfeld an der Werra (Thüringen), Bauerbach (Thüringen), Berkach (Thüringen), Burghaun (Hessen), Dreißigacker (Thüringen), Gehaus (Thüringen), Geisa (Thüringen), Kleinbardorf (Bayern), Marisfeld (Thüringen), Mellrichstadt (Bayern), Neustädtles (Bayern), Pfaffenhausen (Bayern), Schmalkalden (Thüringen), Schwarza (Thüringen), Stadtlengsfeld (Thüringen), Suhl-Heinrichs (Thüringen), Tann (Hessen), Unsleben (Bayern), Vacha (Thüringen), Weimar - schmieden (Bayern) und Weyhers (Hessen).

zum Produkt € 19,95*

Was uns erinnern lässt
empfohlen von:

Alexandra Messerschmidt

Alexandra Messerschmidt

Was uns erinnern lässt Kati Naumann

gebunden


Hunger, Vertreibung, Wiedervereinigung und Versöhnung: In »Was uns erinnern lässt« erzählt Kati Naumann das bewegende Schicksal zweier Frauen vor dem Hintergrund deutsch-deutscher Geschichte und der Kulisse des Rennsteigs im Thüringer Wald. Ein Roman-Highlight für alle Leserinnen von »Altes Land«, »Bühlerhöhe« und Carmen Korns Jahrhundert-Trilogie.


1977: Das Zuhause der vierzehnjährigen Christine ist das ehemals mondäne Hotel Waldeshöh am Rennsteig im Thüringer Wald. Seit der Teilung Deutschlands liegt es hinter Stacheldraht in der Sperrzone direkt an der Grenze. Schon lange findet kein Wanderer mehr den Weg dorthin. Ohne Passierschein darf niemand das Waldstück betreten, irgendwann fahren weder Postauto noch Krankenwagen mehr dort hinauf. Fast scheint es, als habe die DDR das Hotel und seine Bewohner vergessen.


 


2017: Die junge Milla findet abseits der Wanderwege im Thüringer Wald einen überwucherten Keller und stößt auf die Geschichte des Hotels Waldeshöh. Dieser besondere Ort lässt sie nicht los, sie spürt Christine auf, um mehr zu erfahren. Die Begegnung verändert beide Frauen: Während die eine lernt, Erinnerungen anzunehmen, findet die andere Trost im Loslassen.


»ein ebenso kenntnisreicher wie berührender Text [...] ein Roman, der hervorragend lesbar ist, zu Herzen geht und spannend komponiert wurde« NDR Kultur


»Kati Naumann widmet sich ebenso einfühlsam wie eindrücklich einem selten thematisierten Kapitel deutscher Geschichte, aus dem wir noch immer für die Gegenwart lernen können.« BÜCHERmagazin


»Dieses starke Stück Geschichte aus der deutsch-deutschen Vergangenheit erzählt von Familie, Heimat, Zwangsenteignung und Schuld.« Neue Presse Hannover


»Man blickt dabei in Abgründe staatlicher Gewalt, aber auch in die Abgründe der menschlichen Seele. [...] fesselnd erzählt, [...] ein ergreifender, aber unsentimentaler Betrag zur Aufarbeitung deutscher Geschichte.« MDR Thüringen


»Ein fesselnder Familienroman, der vom Leben in der deutschen Sperrzone im Thüringer Wald erzählt.« Bücher-Magazin


»eine warmherzige Geschichte über Freundschaft, sondern auch ein historisches Zeugnis über das Leben der Bürger im ehemaligen DDR-Grenzgebiet mit genauer Recherche und Gesprächen mit Zeitzeugen« Neue Presse Coburg


»Kati Naumann beschreibt mit viel Einfühlungsvermögen das Misstrauen der Behörden gegenüber der Familie, die Bespitzlungen, die Schikanen, die brutale Umsiedlung [...] Über die gut 400 Seiten baut die Autorin einen Spannungsbogen auf, der auch überraschende Wendungen beinhaltet. [...] Ein Buch aus dem Leben, welches noch viel abgeschirmter war, als das der meisten anderen DDR-Bürger.« Sächsische Zeitung


»Ein fesselnder Familienroman, der viel Wissenswertes über das Leben in der ehemaligen DDR vermittelt.« News


»Der Roman erzählt emotional berührend von einem Familienschicksal, das sich gegen seine Epoche stemmt.« MDR Kultur

zum Produkt € 20,00*

Stadtgeschichte Hildburghausen
empfohlen von:

Thomas Messerschmidt

Thomas Messerschmidt

Stadtgeschichte Hildburghausen Hans-Jürgen Salier

gebunden

Aus dem Inhalt:

Geografie
Schreibung des Stadtnamens
Wappen der Stadt
Maße, Münzen und Gewichte um 1800
Chronik von den Anfängen bis zur Gegenwart:
Frühes und Hohes Mittelalter
Grafschaft Henneberg-Schleusingen (ab 1305) und
Burggrafschaft Nürnberg (ab 1353 - 1374)
Die wettinische Zeit Hildburghausens (1374 - 1918)
Teil der Sächsischen Ortlande in Franken (1374 - 1440)
Die Zeit bis zur Großen Sächsischen Landesteilung (1440 - 1485)
Hildburghausen - Teil des ernestinischen Sachsens (1485 - 1918)
Hildburghausen als Residenz (1684 - 1826)
Fürstentum Sachsen-Hildburghausen (1680 - 1806)
Herzogtum Sachsen-Hildburghausen (1806 - 1826)
Herzogtum Sachsen-Meiningen-Hildburghausen (1826 - 1918)
Deutsches Reich (1871 - 1933)
Freistaat Meiningen und Weimarer Republik (1918 - 1933)
NS-Staat und Zweiter Weltkrieg (1933 - 1945)
US-Amerikanische Besetzung (1945)
Sowjetische Besatzungszone (1945 - 1949)
Deutsche Demokratische Republik (1949 - 1990)
Bundesrepublik Deutschland (ab 1990)
Ein- und Ausgemeindungen
Die Herzöge von Sachsen-Hildburghausen
Einwohnerzahlen
Straßennamen
Bürgermeister seit 1848
Ehrenbürger der Stadt
Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele
Stammtafel der regierenden Grafen von Henneberg
Wettinische Linien und Teilungen
Stadtherren von Hildburghausen ab 1270
Die Herzöge von Sachsen-Hildburghausen (1680 - 1826)
Die Herzöge von Sachsen-Meiningen (1826 - 1918)
Register, Bibliografie, Literaturauswahl

zum Produkt € 29,90*

Der Grenz-Gänger
empfohlen von:

Alexandra Messerschmidt

Alexandra Messerschmidt

Der Grenz-Gänger Landolf Scherzer

kartoniert


»Der Meister der literarischen Reportage« Neue Presse


Jedes Buch Landolf Scherzers beruht auf einem Abenteuer. Diesmal wanderte er in


15 Etappen auf dem ehemaligen innerdeutschen Grenzstreifen zwischen Thüringen, Bayern


und Hessen, mehr als 440 Kilometer. Er erzählt von Einzelschicksalen wie von Problemen der Region, die stellvertretend für die des ganzen Landes stehen. Eine aufschlussreiche Langzeitbeobachtung - aktuell und kontrovers.


»Wertvolles Zeitdokument: voller Geschichten aus Ost und West, und mitten aus unserem Land.« Stern

zum Produkt € 14,00*