Veranstaltungen

Patricia Küll: Ein Abend für mehr Lebensfreude

03.05.2018 19:00 Uhr

Veranstaltungsort: Erlesenes & Büchergilde
Vorverkauf: Um Voranmeldung wird gebeten.
Preis: € 8,-

Was haben Malu Dreyer, Julia Klöckner und die Designerin des Jahres 2017 Anja Gockel gemeinsam? Sie alle kennen Lebenskrisen, aber sie wissen auch, wie sie damit umgehen, damit die Lebensfreude nicht zu einem Zwerg schrumpft.
Ihre sehr privaten Geschichten haben sie der Autorin und Fernsehmoderatorin Patricia Küll für ihr Buch "Ab heute singe ich unter der Dusche" erzählt. Und wenn bei Ihnen auch ab und zu der Lebensfreudezwerg auf der Couch sitzt, dann holen Sie sich Anregungen, wie Sie den Zwerg wachsen lassen können bei der Vortrags-Lesung am 3. Mai 2018.
In ihrem Vortrag hinterfragt Patricia Küll auf unterhaltsame Weise woran es liegt, dass sich die Lebensfreude irgendwann verduftet und was man dafür tun kann, um sie wiederzugewinnen. Anhand best practice-Beispielen aus dem Leben bekannter Menschen und aus ihrem eigenen stellt sie Regeln zusammen, die jeder in seinem Leben anwenden kann, um Zufriedenheit zu vermehren. Ein Vortrag zum Lachen und zum Weinen. Auf jeden Fall mit vielen Emotionen.
Patricia Küll ist diplomierte systemische Coach, Trainerin für Stressmanagement und Lebenswandlerin. Sie hat einen Lehrauftrag an der Hochschule Koblenz. In ihrer Tätigkeit als TV-Moderatorin beim SWR hat sie sich in Jahrzehnten umfassende Menschenkenntnisse angeeignet.

Patricia Küll: Ein Abend für mehr Lebensfreude

Eymard Toledo: Onkel Flores

05.05.2018 14:30 Uhr - 16:30 Uhr

Veranstaltungsort: Erlesenes & Büchergilde
Vorverkauf: Wir bitten um Voranmeldung.
Preis: Information folgt.

Eine ziemlich wahre Geschichte aus Brasilien. Lesung für die ganze Familie und Workshop für Kinder ab 6 Jahren. Außerdem zeigen wir die Original-Collagen zum Buch in einer Schaufenster-Ausstellung.

Hof-Sommerfest mit Live-Musik, lecker Essen, Bücherflohmarkt & einem Kreativ-Workshop für Kinder

09.06.2018 15:00 Uhr

Hof-Sommerfest mit Live-Musik, lecker Essen, Bücherflohmarkt & einem Kreativ-Workshop für Kinder
Veranstaltungsort: Erlesenes & Büchergilde

Unser schönes Sommerfest in Buchhandlung und Hof geht in die 4. Runde.
Wir freuen uns sehr, dass Weinraumwohnung, Kinder-Kreativ-Werkstatt und die Band "Schall & Rauch" wieder mit dabei sind.
Und am allermeisten freuen wir uns auf Sie!

Nina Jäckle - Stillhalten: Lesung und Gespräch mit der Autorin

26.06.2018 19:00 Uhr

Veranstaltungsort: Erlesenes & Büchergilde
Vorverkauf: Um Voramneldung wird gebeten.
Preis: € 15,-

Gerade im Januar stand Nina Jäckle auf der SWR-Bestenliste. Wir freuen uns sehr darüber Ihnen diese großartige Autorin und ihren beeindruckenden, sehr persönlichen Roman präsentieren zu können.

1933 ist Tamara Danischewski 21 Jahre alt. Sie studiert in Dresden Tanz bei Mary Wigman und Gret Palucca. Abends tritt sie im Kabarett auf, um für sich und ihre Mutter Geld zu verdienen. Dort lernt sie den Maler Otto Dix kennen, der sie während vieler Sitzungen porträtiert, eine Freundschaft entsteht. Dann aber verlässt Dix, als einer der ersten Künstler in der NS-Zeit aus dem Lehramt entlassen, die Stadt. Tamara bekommt einige große Auftrittsangebote, doch sie geht das Wagnis eines ungesicherten Lebens als Tänzerin nicht ein. Stattdessen heiratet sie 1936 einen Mann, der ihr und ihrer Mutter zwar eine gesicherte Existenz bieten kann, Tamara jedoch das Tanzen verbietet und dem sie sich, wie viele Frauen ihrer Generation, zur Gänze unterordnet. Alt geworden, erinnert sich Tamara an ein glanzvolles Leben, in dem noch alles möglich schien.

Nina Jäckle 1966 in Schwenningen geboren, in Stuttgart aufgewachsen, absolvierte Sprachschulen in der französischen Schweiz und Paris; eigentlich wollte sie französische Literatur übersetzen, beschloss dann aber, lieber selbst zu schreiben. Bei Klöpfer & Meyer erschien von ihr 2010 die Erzählung »Nai oder was wie so ist«, 2011 der Roman »Zielinski« und 2014, gefördert vom Deutschen Literaturfonds, der Roman »Der lange Atem«, für den sie 2014 mit dem Tukan-Preis der Stadt München und 2015 mit dem Evangelischen Buchpreis ausgezeichnet wurde. Zudem erhielt sie 2015 den Italo-Svevo-Preis für ihr Gesamtwerk und das Stipendium der Deutschen Akademie Rom Villa Massimo 2016/17.

Nina Jäckle - Stillhalten: Lesung und Gespräch mit der Autorin

8. Bücherfühstück: Der Schöffling Verlag - Zu Gast ist die Lektorin Dr. Sabine Baumann

26.08.2018 11:00 Uhr

Veranstaltungsort: Erlesenes & Büchergilde
Vorverkauf: Wir bitten um Voranmeldung.
Preis: € 10,- inklusive Verköstigung.

Lektorin Sabine Baumann stellt Highlights aus dem Schöffling & Co. Programm vor, liest aus ihren Lieblingsbüchern und erzählt von ihrer Arbeit als Lektorin in einem unabhängigen Verlag.

Dazu gibt es lecker Frühstück, Kaffee, Tee und ganz viel Zeit, sich bei uns umzuschauen.

(Foto: Kirsten Bucher)

8. Bücherfühstück: Der Schöffling Verlag - Zu Gast ist die Lektorin Dr. Sabine Baumann

Simone Frieling: Nobelpreisträgerinnen - Lesung und Vortrag

06.09.2018 19:00 Uhr

Simone Frieling: Nobelpreisträgerinnen - Lesung und Vortrag
Veranstaltungsort: Erlesenes & Büchergilde
Vorverkauf: Um Voranmeldung wird gebeten.
Preis: € 8,-

Im Oktober eines jeden Jahres gibt die Schwedische Akademie bekannt, wer den weltweit wichtigsten Preis für Literatur erhält. Oft ist die Wahl überraschend, zuweilen hoch umstritten und auffällig schon lange der Umstand, dass seit 1901 so wenige Frauen ausgezeichnet wurden. Selma Lagerlöf war 1909 die erste. Bis zum Ende des Jahrhunderts kamen nur acht weitere Frauen hinzu. Erst im 21. Jahrhundert stieg der Anteil der Autorinnen auf fast ein Drittel. 2015 wurde mit Swetlana Alexijewitsch immerhin die fünfte seit dem Jahrhundertbeginn mit dem Preis ausgezeichnet.

In vierzehn Porträts schildert Simone Frieling in ihrem Buch "Auszezeichnete Frauen" Leben und Werk aller bisherigen Literaturnobelpreisträgerinnen in ihrer Zeit und mit ihren Wirkungen. Viele von ihnen haben sich nicht nur einen Namen als Schriftstellerinnen weltliterarischen Rangs gemacht, sondern auch als politisch und sozial engagierte Persönlichkeiten. Selma Lagerlöf profilierte sich während des Ersten Weltkriegs als Pazifistin und unterstützte seit 1933 jüdische Flüchtlinge aus Deutschland, Pearl S. Buck setzte sich für die Versöhnung zwischen Ost und West ein, Gabriela Mistral trug maßgeblich zur Alphabetisierung Mexikos bei, Nadine Gordimer kämpfte gegen die Apartheid, Toni Morrison gegen Rassismus und Swetlana Alexijewitsch gegen die Propaganda sozialistischer Regime.

Simone Frieling leitet ihre informativen, anschaulichen und zur weiteren Lektüre anregenden Porträts mit einem Essay über Alfred Nobel ein und schließt sie mit Bemerkungen zur oft rätselhaften Entscheidungsfindung in der Schwedischen Akademie ab. Horace Engdahl, der schwedische Literaturkritiker und langjährige Sekretär der Akademie, nannte sie ein "Mysterium".

"Ich habe die Portraits mit großem Vergnügen gelesen, sie sind gescheit, wohl abgewogen und sachlich." (Per Wästberg, Mitglied der Schwedischen Akademie, die über den Literaturnobelpreis entscheidet, in einem Brief an Simone Frieling)