Unsere Empfehlungen

Lesenswert

Alles still auf einmal
empfohlen von:

Gabriele van Wahden

Gabriele van Wahden

Alles still auf einmal Rhiannon Navin

kartoniert

»Mit nur sechs Jahren versteht Zach mehr von Herz und Seele als die Erwachsenen um ihn herum.« The Washington Post

PLOP PLOP PLOP und Schreie. Als Leserin mitten in einem Amoklauf an der McKinkley-Grundschule. Da musste ich erst einmal durchatmen und überlegen, ob ich dieses Buch jetzt lesen möchte. Ich habe es gewagt, mich dieser Geschichte zu stellen. Nicht in einem Rutsch. Das muss ich zugeben und mit vielen Tränen, die ich plötzlich nicht mehr aufhalten konnte. In diesem Debutroman begleiten wir den sechsjährigen Zach von dem Moment an, in dem er mit seiner Lehrerin und seinen MitschülerInnen im Wandschrank des Klassenzimmers versteckt auf Rettung hofft. Bis dahin hört er noch viele PLOPs, die Schüsse, die durch den Flur hallen. Froh selbst in Sicherheit zu sein, denk er erst gar nicht an seinem Bruder und muss später schmerzlich erfahren, dass Andy eines der Opfer war. Kaum auszuhalten, welche Innensicht wir in die Seele und Gedanken eines kleinen Jungen bekommen, seine Not spüren und lesen, dass seine Familie unter dem Schmerz des Verlustes zu zerbrechen droht. Zach hat Schuldgefühle ist wütend und traurig zugleich und versucht seine Gefühle in einem geheimen Versteck zu sortieren, indem er ihnen Farben gibt und immer unterbewusst an dem arbeitet, was oben auf liegt. Die Eltern sind wie gelähmt, die Mutter verfällt in einen Racheaktionismus, dem auch der Vater nicht gewachsen ist.

Keine leichte Lektüre aber in jedem Fall eine Empfehlung von mir.

zum Produkt € 15,90*

Das Verschwinden der Stephanie Mailer
empfohlen von:

Evelyn Schmitz

Evelyn Schmitz

Das Verschwinden der Stephanie Mailer Joël Dicker

gebunden

2014 in Orphea, ein beschauliches Städtchen in den Hamptons. Jesse Rosenberg, Detective bei der State Police, soll in den Ruhestand verabschiedet werden. Man nennt ihn und seinen Partner Derek Scott auch die Hundertprozentigen, weil sie alle ihre Fälle aufgeklärt haben. Vier Tage vor seiner Verabschiedung spricht ihn die junge Journalistin Stephanie Mailer an, die angeblich Hinweise darauf hat, dass Jesse und sein Partner Derek bei einem Vierfachmord Mitte der Neunziger Jahre nicht den Richtigen erwischt haben. Kurz darauf wird Stephanie von ihren Eltern als vermisst gemeldet. Ist sie zum Opfer eines Verbrechens geworden? Jesse und Derek nehmen zusammen mit der engagierten Polizistin Anna Kanner die Ermittlungen zu dem alten Fall wieder auf…
Viele Perspektivwechsel beleuchten das heutige Geschehen und die Ereignisse von 1994. So reiht sich ein Puzzleteil an das andere, und die Geschichte setzt sich ganz allmählich zusammen.
Wir Leser*innen tappen zusammen mit den Ermittlern lange im Dunkeln, gehen mit ihnen falsche Wege, die logisch wirken, aber mit der Wahrheit nicht viel zu tun haben. Wir blicken auf Intrigen und in menschliche Abgründe, und durchschauen glücklicherweise erst spät das Verwirrspiel rund um Politik, Theater und das große Thema Liebe.
„Das Verschwinden der Stephanie Mailer“ ist der großartige dritte Roman des Schweizer Autoren Joël Dicker. Wer ihn kennt, weiß, dass er gern verschwenderisch mit Worten umgeht. Dicker erzählt atmosphärisch und sehr detailliert. Trotzdem ist hier kein Wort zu viel – es ist wie immer jammerschade, wenn es vorbei ist.

zum Produkt € 25,00*

Der Giersch muss weg!
empfohlen von:

Gabriele van Wahden

Gabriele van Wahden

Der Giersch muss weg! Susanne Hansch, Elke Schwarzer

kartoniert

Der Giersch muss weg! Susanne Hansch und Elke Schwarzer machen sich auf amüsante Weise Gedanken darüber, wie sie gegen das Unkraut, das „sich unverschämt breit macht und viel Zeit und Nerven kostet“, angehen können. Oder macht es nicht mehr Sinn es einfach aufzuessen? Neben Tipps für die Gartenpflege präsentieren die Autorinnen 50 Rezepte mit Kräutern und sie sind sicher, für jeden Geschmack wächst das richtige Kraut. (Gabi van Wahden)

zum Produkt € 16,95*

Der Wal und das Ende der Welt
empfohlen von:

Gabriele van Wahden

Gabriele van Wahden

Der Wal und das Ende der Welt John Ironmonger

gebunden


Ein kleiner Ort in Cornwall und eine große Geschichte über die Menschlichkeit.


»Dieser Roman gibt einem den Glauben an die Menschheit zurück.« Elle


Erst wird ein junger Mann angespült, und dann strandet der Wal. Die dreihundertsieben Bewohner des Fischerdorfs St. Piran spüren sofort: Hier beginnt etwas Sonderbares. Doch keiner ahnt, wie existentiell ihre Gemeinschaft bedroht ist. So wie das ganze Land. Und vielleicht die ganze Welt. Weil alles mit allem zusammenhängt.


John Ironmonger erzählt eine mitreißende Geschichte über das, was uns als Menschheit zusammenhält. Und stellt die wichtigen Fragen: Wissen wir genug über die Welt, in der wir leben? Was brauchen wir, um uns aufgehoben zu fühlen? Und was würdest du tun, wenn alles auf dem Spiel steht?

zum Produkt € 22,00*

Sonne, Moon und Sterne
empfohlen von:

Gabriele van Wahden

Gabriele van Wahden

Sonne, Moon und Sterne Lara Schützsack

gebunden

"Sonne Moon und Sterne" und "Ein Sommer wie Knisterkaugummi" haben mich gelockt, dieses Jugendbuch zu lesen.

Ich kannte bis heute kein Mädchen mit dem Namen Gustav und kann nur sagen, dass mir Gustav über 239 Seiten sehr ans Herz gewachsen ist. Für Gustav und seine Familie läuft der Sommer nicht gut an. Die Eltern stecken in ihrer Midlife-Crises und der Sommerurlaub in Dänemark fällt aus. Ihre älteren Schwestern verbreiten auch nur "Unruhe, Unzufriedenheit und leiden unter Stimmungsschwankungen. Pubertät!"
Das ist der Sommer, in dem Gustavs Leben sich verändern wird. Zum Glück gibt es "Sand", ihre Hündin, mit der sie alles besprechen kann und die immer zuhört und oft auch zu verstehen scheint, was Gustav umtreibt. Der Sommer wird ganz anders als erwartet: die beste Freundin macht Urlaub in Südfrankreich, Beziehungen gehen auseinander, ein Abschied für immer, Langeweile muss ausgehalten werden und dann gibt es da noch Moon, den Neuen mit seinen Glitzerleggings und seine Mutter Yella.
Für Gustav der Sommer, in dem sich vieles verändert und die Berg und Talfahrten auf dem Weg zum Erwachsenwerden ungeahnte Energien frei setzen.

zum Produkt € 14,00*

Wer blutet denn da?
empfohlen von:

Gabriele van Wahden

Gabriele van Wahden

Wer blutet denn da? Stina Wirsén

gebunden

Mitten aus dem Leben! Die Tiere haben eine Idee und wollen etwas bauen. Ordentliches Werkzeug darf dabei nicht fehlen. Aufpassen ist angesagt, aber schon ist es passiert. Die Katze hat sich ins Bein gesägt und das Blut spritzt. Mit Pflaster und der Versicherung das alles wieder gut wird kann weiter gearbeitet werden. Das bedeutet mehr Verletzungen mehr Trostpflaster und viel verbrauchtes Verbandsmaterial. Das Großartige ist, dass alles so normal ist. Voller Empathie helfen sich die Tiere und kümmern sich um die Verletzungen. Zu guter Letzt gibt es ein Happy End für alle kleinen LeserInnen. Dann das gemeinsam erstellte Bauwerk hat großen Unterhaltungsfaktor.

zum Produkt € 8,50*

Das rote Adressbuch
empfohlen von:

Gabriele van Wahden

Gabriele van Wahden

Das rote Adressbuch Sofia Lundberg

gebunden

„ Ich wünsche dir von allem genug. Genug Sonne, die Licht in deine Tage bringt, genug Regen, damit du die Sonne schätzen kannst, genug Glück, das deine Seele stärkt, genug Schmerz, damit du auch die kleinen Freuden des Lebens genießen kannst, und genug Begegnungen, damit du die Abschiede besser verkraftest.“
Im Alter von dreizehn Jahren wird Doris nach dem Tod ihres Vaters von der Mutter vom Hof geschickt. Das Leben ist hart und es fehlt an allem. So tritt Doris ihre erste Stelle als Dienstmädchen im Hause von Dominique an. Die Hausherrin feiert exzessive Partys, und Doris taucht in eine ihr völlig fremde Welt ein. Ich großes Glück ist es, dass sie dort den Künstler Gösta kennenlernt, mit dem sie eine lebenslange innige Freundschaft verbindet. Wir lernen Doris als Mädchen kennen und begleiten sie auf ihrem Lebensweg. Alle ihr wichtigen Weggefährten hat Doris einen Eintrag in ihr rotes Adressbuch gewidmet. Für ihre Nichte Jenny schreibt sie ihre Lebensgeschichte auf.
Zu Jenny, die mit ihrer Familie in Amerika lebt hält die mittlerweile über 90 jährige Doris Kontakt über Skype und Mails. Der Computer ist ihre Verbindung zur Außenwelt, denn auf Grund ihres Alters und den damit einhergehenden Einschränkungen ist Sie auf die Hilfe von Pflegerinnen angewiesen. Nach jedem Kontakt, wenn der Computer ausgeschaltet ist und der Monitor schwarz wird, spürt sie die Stille um sich herum nur noch deutlicher.
Als es Doris sehr schlecht geht, reist Jenny mit ihrer kleinen Tochter von Amerika nach Schweden, um ihrer Tante beizustehen, die immer für sie da war. Mit ihr gemeinsam lesen wir in der Lebensgeschichte von Doris, lernen ihre einzige und große Liebe Allan kennen, erfahren von ihren Schicksalsschlägen und ihrem starken Willen, ihr Leben zu meistern.
Eine unbedingte Leseempfehlung von Gabriele van Wahden. Diese Geschichte berührt und klingt noch eine Weile leise nach.

zum Produkt € 20,00*

Vor dem Fall
empfohlen von:

Evelyn Schmitz

Evelyn Schmitz

Vor dem Fall Noah Hawley

kartoniert

Ein Privatjet startet an einem nebeligen Abend in Marthas Vineyard zu einem Flug nach New York City. Kurz nach dem Start stürzt die Maschine ins Meer. Einzig der unbekannte Maler Scott Bourroghs und der 4-jährige Sohn eines Medienmoguls überleben den Absturz. Scott rettet dem Jungen das Leben, in dem er mit ihm an Land schwimmt und so zum Helden wird.
Aber was war der Grund des Absturzes, bei dem nicht nur die reiche Familie des Jungen, sondern auch ein angesehener Finanzexperte ums Leben kam? Technisches oder menschliches Versagen? In welcher Beziehung stehen die Personen zueinander und warum war Scott mit an Bord? Handelt es sich vielleicht sogar um einen wirtschaftskriminellen oder terroristischen Anschlag?
Die Medien überschlagen sich bei dem Versuch an Informationen zu kommen und gehen dabei fast über Leichen. Dieser Umstand führt dazu, dass sogar Scott irgendwann als „Täter“ dargestellt wird und er versucht sich dem Medienrummel zu entziehen, gerät dadurch immer mehr in den Fokus: Warum interessiert er sich so sehr für den traumatisierten Jungen und seine Tante? Und was hat es mit seinen Bildern auf sich, die ausschließlich Szenen schrecklicher Unfälle, darunter auch einen Flugzeugabsturz, abbilden?
Noah Hawleys Roman ist unglaublich spannend aufgebaut und bis zuletzt ist nicht wirklich klar, wer oder was Schuld am Absturz des Jets ist. Absolut lesenswert!

zum Produkt € 10,00*

Shark Club - Eine Liebe so ewig wie das Meer
empfohlen von:

Andrea Switala

Andrea Switala

Shark Club - Eine Liebe so ewig wie das Meer Ann Kidd Taylor

kartoniert

Als Maeve 12 Jahre alt ist, ereignen sich zwei Dinge, die ihrem Leben eine neue Wendung geben:
An einem Sommermorgen am Strand küsst sie ihre Jugendliebe Daniel zum ersten Mal. Kurze Zeit später wird Maeve von einem Hai ins Bein gebissen.
Unglaublich, dass dieses Ereignis bei Maeve zu einer Faszination für Haie führt, die sie Meeresbiologin werden und an vielen exotischen Orten auf der Erde diese Spezies beobachten und erforschen lässt. Die leidenschaftliche Beziehung zu Daniel zerbricht kurz vor der Hochzeit.
Nach ihrem dreißigsten Geburtstag kehrt Maeve zurück nach Hause ins „Hotel der Musen“, welches von ihrer Tante Perri geführt wird. Dort trifft sie nicht nur auf Daniel, sondern auch auf seine fünfjährige Tochter Hazel. Mit Hazel fühlt sich Maeve direkt verbunden und der „Shark Club“ wird gegründet.
Das Buch hat mich von der ersten Seite an in seinen Bann gezogen: tolle Schauplätze, sympathische Figuren und eine wunderbare Geschichte über die Liebe zum Meer, zur Familie und dem Problem herauszufinden, was man im Leben für wirklich wichtig hält.
Eine wunderbare Sommergeschichte für Urlaub und Balkon!

So ewig wie das Meer. So unvergesslich wie der erste Kuss. Manchmal ist Liebe für immer.

zum Produkt € 13,00*

Alle Preise inkl. gesetzl. MwSt. und ggf. zzgl. Versand