Ulrike Almut Sandig, Ron Winkler (c) ocelotevent
Andrea Schmidt, Jan Kuhlbrodt, Hanna Mittelstädt (c) ocelotevent

Veranstaltungen

Buchpremiere: Clemensj. Setz "Der Trost runder Dinge"

19.02.2019 20:00 Uhr

Preis: 7 €

Ein elsässischer Soldat im Ersten Weltkrieg entdeckt am Nachthimmel das Sternbild des Großen Burschen, das so schauderhaft ist, dass er niemandem davon erzählen kann. Ein junger Mann, der sich in die blinde Anja verliebt hat, muss feststellen, dass ihr Apartment von oben bis unten mit Beschimpfungen bekritzelt ist. Marcel, sechzehn Jahre alt, hinterlässt auf der Toilettenwand eines Erotiklokals seine Handynummer und den Namen Suzy. Jean-Henri Fabre, eigentlich Insektenforscher, erhält 1914 den Nobelpreis für Literatur – eine Katastrophe für den Einundneunzigjährigen.
Das ganz und gar Unerwartete bricht in das Leben von Clemens Setz’ Figuren ein. Ihr Schöpfer erzählt davon einfühlsam, fast zärtlich. Durch Falltüren gestattet er uns Blicke auf rätselhafte Erscheinungen und in geheimnisvolle Abgründe des Alltags, man stößt auf Wiedergänger und auf Sätze, die einen mit der Zunge schnalzen lassen. Der Trost runder Dinge ist ein Buch voller Irrlichter und doppelter Böden – radikal erzählt und aufregend bis ins Detail.

Clemens J. Setz wurde 1982 in Graz geboren, wo er Mathematik sowie Germanistik studierte und heute als Übersetzer und freier Schriftsteller lebt. 2011 wurde er für seinen Erzählband Die Liebe zur Zeit des Mahlstädter Kindes mit dem Preis der Leipziger Buchmesse ausgezeichnet. Sein Roman Indigo stand auf der Shortlist des Deutschen Buchpreises 2012 und wurde mit dem Literaturpreis des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft 2013 ausgezeichnet. 2014 erschien sein erster Gedichtband Die Vogelstraußtrompete. Für seinen Roman Die Stunde zwischen Frau und Gitarre erhielt Setz den Wilhelm Raabe-Literaturpreis 2015.

Moderation: Gesa Steinbrink

Foto Clemens J. Setz (c) Max Zerrahn / Suhrkamp Verlag

Buchpremiere: Clemensj. Setz "Der Trost runder Dinge"

Buchpremiere! Tabea Hertzog liest aus „Wenn man den Himmel umdreht, ist er ein Meer"

23.02.2019 20:00 Uhr

Preis: Der Eintritt ist frei!

Eine junge Frau erhält eine Diagnose, die alles verändert: Chronische Niereninsuffizienz. Alle Zukunftspläne sind plötzlich hinfällig. Dann verschlechtern sich die Nierenwerte, sodass sie dreimal pro Woche zur Dialyse muss. Bald wird klar: Ein neues Organ muss her. Krankheit und Spendersuche werfen sie auf ihre Familie und Vergangenheit zurück. Bei der Mutter aufgewachsen hat sie zum Vater erst seit Kurzem vorsichtigen Kontakt. Im Krankenhaus treffen alle erstmals wieder aufeinander. Während die Mutter sich entzieht, ist der Vater sofort zur Spende bereit.
Tabea Hertzogs Beobachtungen sind voller Empathie und Tragik, Lakonie und Humor. Verschiedene Erzählformen – lakonische Stationsdialoge, Kindheitserinnerungen, ein schonungsloser Brief an die Mutter, Textnachrichten an die Freunde und immer wieder genaue Beobachtungen aus der Welt der Kranken und der der Gesunden – fügen sich zu einem beeindruckendem literarischen Debüt.

Tabea Hertzog, geboren 1986, studierte Kunstgeschichte, Germanistik und Psychologie in Berlin sowie Literarisches Schreiben in Hildesheim. 2013 war sie für den Retzhofer Dramapreis nominiert, 2015 Stipendiatin der NES Artist Residency in Island. 2016 nahm sie an der Schreibwerkstatt der Jürgen Ponto Stiftung teil. Sie lebt in Berlin und arbeitet als Fotografin.

Moderation: Shelly Kupferberg

Foto Tabea Hertzog (c) Madlen Krippendorf

Buchpremiere! Tabea Hertzog liest aus „Wenn man den Himmel umdreht, ist er ein Meer"

Buchpremiere! Felix Bork präsentiert "Oh, eine Pflanze!"

28.02.2019 20:00 Uhr

Preis: Der Eintritt ist frei!

Keiner versteht es so gut wie Felix Bork, Schönes, Witziges und Albernes aufs Wunderbarste zusammenzubringen. Ob betörende Bilder einheimischer Pflanzen, todkomische Comic-Strips, die zeigen, warum sich Mistel eindeutig vom Wort Mist ableitet, oder die seltsamsten Kastanientiere: Nach Oh, ein Tier! legt Felix Bork ein neues Meisterwerk des Humors vor.

Eine Zierde für jedes Regal und jeden Tisch, ein Schatz für alle Freunde von Design und Illustration.

Felix Bork ist endlich dreißig Jahre alt. Er kommt aus Berlin, hat in Halle an der Saale studiert und 2017 OH, EIN TIER! veröffentlicht, das von der Stiftung Buchkunst als eines der schönsten Bücher des Jahres ausgezeichnet wurde. 2018 berichtete er in UND WAS ISST DU DANN? von seinen Unverträglichkeiten. Jetzt aber darf er wieder über die wirklich schönen Dinge sprechen.

Moderation: Dominique Pleimling (Eichborn)

Foto Felix Bork (c) Jan Philip Welchering

Buchpremiere! Felix Bork präsentiert "Oh, eine Pflanze!"

[NEUER TERMIN!] Armin Mueller-Stahl: "Der wien Vogel fliegen kann" Buchpremiere und Vernissage

17.03.2019 11:00 Uhr - 14:00 Uhr

Preis: Der Eintritt kostet 5 €.

Achtung! Die Buchpremiere und Vernissage finden als MATINÉE BEREITS UM 11 UHR VORMITTAGS statt!

Armin Mueller-Stahl (*1930), deutscher Schauspieler von Weltrang, ist längst auch als versierter Dichter und Maler bekannt. Mit dem großformatigen Band Der wien Vogel fliegen kann erscheint nach Die Blaue Kuh nun ein weiteres politisches Gedicht, das der Künstler mit expressiven Malereien zu einer kraftvollen Gesamtkomposition vereint.

Der erste Teil des anspielungsreichen Gedichts stammt aus dem Jahre 1968. Als Metapher für ein Leben hinter der Mauer brachte es den Künstler zu DDR-Zeiten in Schwierigkeiten mit dem Ministerium für Staatssicherheit. Der zweite Teil, der von der deutschen Geschichte einen Bogen zu Diktaturen auf der ganzen Welt spannt, entstand erst im Jahr 2016 und wird im vorliegenden Band erstmals publiziert. Zusammen mit den teils figurativen, teils abstrakten Arbeiten, um die Mueller-Stahl jede Zeile erweitert, verdichten sich Wort und Bild zu einem ganz persönlichen Kommentar zur aktuellen Weltlage.

Im Gespräch mit Hatje Cantz-Verlegerin Nicola von Velsen präsentiert Armin Mueller-Stahl sein neuestes Buch, gibt Einblicke in sein bewegtes Leben und trägt das Gedicht Der wien Vogel fliegen kann live vor.


Foto Armin Mueller-Stahl (c) Ekkehard Nupnau

[NEUER TERMIN!] Armin Mueller-Stahl: "Der wien Vogel fliegen kann" Buchpremiere und Vernissage