Ulrike Almut Sandig, Ron Winkler (c) ocelotevent
Andrea Schmidt, Jan Kuhlbrodt, Hanna Mittelstädt (c) ocelotevent

Veranstaltungen

Buchpremiere: Ron Winkler "Karten aus Gebieten"

06.04.2017 20:30 Uhr

Preis: 5 €

Mit unserem Wahrnehmen formen und verformen wir die Orte, die wir erleben. Und sie bleiben gleichwohl vage, trotz all ihrer Präsenz – so vage wie wir uns selbst.
Ron Winkler taucht in seinen neuen Texten in jene Sphäre ein, wo sich das Vermittelbare und das Unvermittelbare wild durchdringen, gespeist von den vielen Eindrücken, die von Orten ausgehen können: flüchtig und labil, innig fasziniert, seltsam und verstörend, oft mit großer Wucht.
So unspezifisch die Geografie dieser Gedichte scheinen mag, so akut ist ihre Gegenwart aus Kulturenkonflikt und Kolonialisationsromantik, Cluburlaub und Aleppo. Ron Winkler zeigt die Brutalität des Gleichzeitigen und die seltsamen Harmonien des Disparaten.
Er schreibt Postkarten aus vertrauter Fremde, flektiert Landschaften ins Wunderbare, macht Liebe zur Sprache eines sinnlichen Taumels. »Auch Afrika / war Laub, an dem man zupfte wie schön, / wir waren uns / vollends keines Graus bewusst / im Delta / zwischen Soll und Ist.«

Ron Winkler, geboren 1973 in Jena, lebt in Berlin. Von ihm erschienen bisher vier Gedichtbände, zuletzt PRACHTVOLLE MITTERNACHT (2013). Herausgeber verschiedener Anthologien, darunter SCHNEEGEDICHTE (2011). 2005 erhielt er den Leonce-und-Lena-Preis, 2006 den Mondseer Lyrikpreis. 2012 wurde er mit dem Rainer-Malkowski-Stipendium ausgezeichnet. 2015 erhielt er den Lyrikpreis München, 2016 den Basler Lyrikpreis, 2017 das Harald-Gerlach-Stipendium des Landes Thüringen.
ttp://www.ronwinkler.de
http://ronwinkler.wordpress.com

Moderation: ULRIKE ALMUT SANDIG!

Foto Ron Winkler (c) Schall & Schnabel

Buchpremiere: Ron Winkler "Karten aus Gebieten"

Lesung: Tomas Espedal und Hinrich Schmidt-Henkel "Biografie, Tagebuch, Briefe"

18.04.2017 20:30 Uhr - 22:00 Uhr

Preis: 5 €

Ein Buch wie ein Vermächtnis. Tomas Espedal schreibt in seinem bislang intimsten Buch über die Orte, an denen er lebte, die Frauen, die er begehrte, die Gesichter derer, die er als junger Boxer zertrümmerte, die Bücher, die er las, und über die Liebe zu seiner sterbenden Mutter. Espedal lotet die Grenzen von fiktionalem und autobiografischem Schreiben aus : In jedem der in sich eigenständigen Texte »Biografie«, »Tagebuch« und »Briefe« gibt er schmerzvoll preis, wie er wurde, was er ist, bis am Ende der Schriftsteller über die Privatperson siegt.

Tomas Espedal, geboren 1961 in Bergen, gab sein literarisches Debut 1988 mit dem Roman »En vill flukt av parfymer« (Eine wilde Flucht vor dem Parfüm). Seither veröffentlichte er zahlreiche in Norwegen preisgekrönte Romane und gilt neben seinem Freund Karl Ove Knausgård als einer der wichtigsten Schriftsteller Norwegens.

Moderation und Übersetzung: Hinrich Schmidt-Henkel

Hinrich Schmidt-Henkel geboren 1959 in Berlin. Als einer der renommiertesten deutschen Übersetzer übertrug er zahlreiche namhafte literarische Werke aus dem Französischen, Norwegischen und Italienischen, u.~a. von Louis-Ferdinand Céline, Yasmina Reza, Michel Houellebecq, Jean Echenoz, Marie Darrieussecq, Jon Fosse, Camus, Ibsen und Diderot. Zudem ist er Vorsitzender des Verbands deutschsprachiger Übersetzer literarischer und wissenschaftlicher Werke. Er wurde u.a. mit dem Jane-Scatcherd-Preis und dem Paul-Celan-Preis geehrt. Schmidt-Henkel lebt in Berlin.



Foto Tomas Espedal (c) Helge Skovdin

Lesung: Tomas Espedal und Hinrich Schmidt-Henkel "Biografie, Tagebuch, Briefe"