Veranstaltungen

kl

Vorpremiere! John von Düffel liest "Der brennende See"

28.01.2020 20:00 Uhr

Preis: 7 €

Vorpremiere zum neuen Roman von John von Düffel "Der brennende See" - ein Generationenroman zum brennenden Thema unserer Zeit!

Hannah, Tochter eines Schriftstellers, kehrt nach dem Tod ihres Vaters in die Stadt ihrer Kindheit zurück. An seinem Erbe ist sie wenig interessiert, zumal der alleinlebende und verstummte alte Mann ihr wenig hinterlassen hat. Doch als Hannah erste Schritte unternimmt, die Wohnung des Verstorbenen aufzulösen, findet sie in der Nachttischschublade das Foto einer jungen Frau. Wie nah stand die Unbekannte ihrem Vater? Wer war er wirklich?
Bald weiß Hannah: Die junge Frau heißt Julia und kämpft als Fridays-for-Future-Aktivistin um den Erhalt des Sees, in dem Hannahs Vater täglich schwamm. Doch Julia tut dies nicht nur aus politischer Überzeugung. Ihr Geheimnis ist ein anderes: Sie behauptet, die wahre Tochter des Schriftstellers zu sein …
Zwischen Vergangenheit und Zukunft erlebt sich Hannah als Teil einer überforderten mittleren Generation, die in einer beschleunigten Zeit mehr Schwierigkeiten hat, sich zurechtzufinden, als die jüngere Generation. Die Welt entgleitet ihr zusehends, und sie muss ungewohnte Wege beschreiten, um Halt und Haltung zurückzugewinnen.
Ein Roman über das Wasser als knappe Ressource und nicht zuletzt als Frage des Zusammenlebens der Generationen.


John von Düffel wurde 1966 in Göttingen geboren, er arbeitet als Dramaturg am Deutschen Theater Berlin und ist Professor für Szenisches Schreiben an der Berliner Universität der Künste. Er veröffentlichte zahlreiche Romane und Erzählungsbände bei DuMont.

Foto John von Düffel (c) Katja von Düffel

Vorpremiere! John von Düffel liest "Der brennende See"

Endlich! der 19. ocelot, - Lesekreis

18.02.2020 20:30 Uhr

Preis: Der Eintritt ist frei!

Wir möchten uns wieder mit Eucht treffen, um über ein Buch zu diskutieren!

Für den 19. Runde unseres Kreises lesen wir

Ali Smith: Herbst. Original oder in der Übersetzung von Silvia Morawetz (erschienen bei Luchterhand)

Der Kritiker Ekkehard Knörer sieht nur eine Schwäche im Buch: »Man folgt und staunt nur zu gerne. Einen einzigen Fehler hat dieser Roman: ›Herbst‹ ist arg kurz.«

Was denkt Ihr?

Wir sind wie immer gespannt auf Eure Meinung und freuen uns auf die Diskussion!

Eure ocelots,

Endlich! der 19. ocelot, - Lesekreis

Buchpremiere: Franziska Hauser "Die Glasschwestern"

20.02.2020 20:00 Uhr

Details folgen.