Veranstaltungsarchiv

Raphaela Edelbauer liest "Das flüssige Land"

12.09.2019 20:00 Uhr - 22:00 Uhr

Preis: Der Eintritt kostet 5 €.

Ein Ort, der nicht gefunden werden will. Eine österreichische Gräfin, die über die Erinnerungen einer ganzen Gemeinde regiert. Ein Loch im Erdreich, das die Bewohner in die Tiefe zu reißen droht. In ihrem schwindelerregenden Debütroman geht Raphaela Edelbauer der verdrängten Geschichte auf den Grund.

Der Unfalltod ihrer Eltern stellt die Wiener Physikerin Ruth vor ein nahezu unlösbares Paradox. Ihre Eltern haben verfügt, im Ort ihrer Kindheit begraben zu werden, doch Groß-Einland verbirgt sich beharrlich vor den Blicken Fremder. Als Ruth endlich dort eintrifft, macht sie eine erstaunliche Entdeckung. Unter dem Ort erstreckt sich ein riesiger Hohlraum, der das Leben der Bewohner von Groß-Einland auf merkwürdige Weise zu bestimmen scheint. Überall finden sich versteckte Hinweise auf das Loch und seine wechselhafte Historie, doch keiner will darüber sprechen. Nicht einmal, als klar ist, dass die Statik des gesamten Ortes bedroht ist.

Wird das Schweigen von der einflussreichen Gräfin der Gemeinde gesteuert? Und welche Rolle spielt eigentlich Ruths eigene Familiengeschichte? Je stärker sie in die Verwicklungen Groß-Einlands zur Zeit des Nationalsozialismus dringt, desto vehementer bekommt Ruth den Widerstand der Bewohner zu spüren. Doch sie gräbt tiefer und ahnt bald, dass die geheimnisvollen Strukturen im Ort ohne die Geschichte des Loches nicht zu entschlüsseln sind.

Raphaela Edelbauer, geboren 1990 in Wien, wuchs im niederösterreichischen Hinterbrühl auf. Sie studierte Sprachkunst an der Universität für Angewandte Kunst, war Jahresstipendiatin des Deutschen Literaturfonds und wurde für ihr Werk »Entdecker. Eine Poetik« mit dem Hauptpreis der Rauriser Literaturtage 2018 ausgezeichnet. Beim Bachmannpreis in Klagenfurt gewann sie 2018 den Publikumspreis. 2019 wurde ihr der Theodor-Körner-Preis verliehen.

Moderation: Maria-Christina Piwowarski (ocelot, / blauschwarzberlin)

Diese Veranstaltung wird unterstützt vom The Circus Hotel Berlin:
www.circus-berlin.de

Raphaela Edelbauer liest "Das flüssige Land"

Buchpremiere! Jackie Thomae "Brüder"

22.08.2019 19:00 Uhr

Veranstaltungsort: Kantine am Berghain
Preis: 10 € VVK im ocelot, 11 € Abendkasse

+++ Achtung: Veranstaltung AUßER Haus!!! +++

Jackie Thomae im Gespräch mit Tobias Rapp (SPIEGEL)

"Brüder" erzählt von zwei deutschen Männern, geboren im gleichen Jahr, Kinder desselben Vaters, den sie nicht kennen, der ihnen nur ihre dunkle Haut hinterlassen hat, die sie damals in der DDR von allen unterschied. Die Fragen, die sich ihnen stellen, sind dieselben. Ihre Leben könnten nicht unterschiedlicher sein.

Mick lebt frei von Verbindlichkeiten. Dass die Welt sich ändert, registriert er so zerstreut wie einen neuen Tag, wenn er blinzelnd aus dem Club stolpert. Und er fährt gut damit – bis ich die Frau verlässt, die er jahrelang betrogen hat.
Gabriel hat seine Eltern nie gekannt, er ist frei, aus sich zu machen, was er will: einen erfolgreichen Architekten, einen eingefleischten Londoner, einen Familienvater. Doch dann verliert er in einer banalen Situation die Nerven und steht als Aggressor da – ein prominenter Mann, der tief fällt.
Wie wird man zum Außenseiter? Was bedeutet Familie? Was macht einen Mann aus? Brüder ist ein Roman über die Frage, ob wir unser Schicksal selbst bestimmen – oder ob uns Herkunft und Charakter unweigerlich prägen.

Jackie Thomae, 1972 in Halle an der Saale geboren, ist Journalistin und Fernsehautorin.
2015 erschien ihr erfolgreicher Debütroman "Momente der Klarheit". Sie lebt in Berlin.

Foto Jackie Thomae (c) Urban Zintel

Buchpremiere! Jackie Thomae "Brüder"

Endlich! Der 14. ocelot, Lesekreis!

20.08.2019 20:30 Uhr

Preis: Der Eintritt ist frei!

Endlich ist es wieder so weit! Wir möchten uns wieder mit Euch treffen und über aktuelle Literatur diskutieren.

Zur Teilnahme und Sommerlektüre empfehlen wir:

"Saison der Wirbelstürme" von Fernanda Melchor, aus dem mexikanischen Spanisch übersetzt von Angelica Ammar, erschienen im Verlag Klaus Wagenbach.

Worum geht es?
La Matosa, eine gottverlassene Gegend in der mexikanischen Provinz. In der brütenden Hitze bewegt sich eine Gruppe von Kindern durchs Zuckerrohrdickicht. Zwischen Plastiktüten und Schilf stoßen sie auf eine Tote, ihr Gesicht ist zu einer grausig lächelnden Grimasse entstellt: La Bruja, die Hexe, eine von den Dorfbewohnern so gefürchtete wie fasziniert umkreiste Heilerin.
Manche sagen, in ihrer schwefligen Küche braue sie Tränke gegen Krankheit und Leid, andere sagen, die Alte treibe es mit dem Teufel. An Mordmotiven fehlt es nicht: Eifersucht, Drogenhandel, Leidenschaften, die besser nicht ruchbar werden - und hat die Hexe nicht doch einen Schatz versteckt? Selbst die Polizei sucht nach dem Geld ...
»Saison der Wirbelstürme« ist die Chronik dieses unvermeidlichen Todes und zugleich die schwindelerregende Reise ins finstere Herz eines Landes, das bis in den letzten Winkel von Gewalt durchdrungen ist - vor allem gegen Frauen. Fernanda Melchor schafft eine brodelnde Atmosphäre, in der jede Geste der Zärtlichkeit im nächsten Augenblick in Brutalität umschlagen kann, gegen die kein Kraut, kein Zauberspruch mehr hilft.

Fernanda Melchor und Angelica Ammar haben für "Saison der Wirbelstürme" den Internationalen Literaturpreis des HKW gewonnen!

Endlich! Der 14. ocelot, Lesekreis!

NFLB Get together: Literaturpodcaster*innen

26.07.2019 20:00 Uhr - 22:00 Uhr

NFLB Get together: Literaturpodcaster*innen
Preis: Der Eintritt ist frei.

Die AG Podcast des NFLB (Netzwerk freie Literaturszene Berlin) lädt ein zum ersten Vernetzungstreffen der Literaturpodcaster*innen in der Hauptstadt.

Bei kühlen Getränken können Erfahrungen und Ideen ausgetauscht werden. Mit einem Impulsreferat von Maria-Christina Piwowarski und Ludwig Lohmann (Letzte Lektüren/blauschwarzberlin.)

Um Anmeldung in einer E-Mail an Alexander Lehnert: lehnert@nflb.de wird gebeten.

Release Night – Die Schönsten Deutschen Bücher 2019

17.06.2019 20:00 Uhr

Release Night – Die Schönsten Deutschen Bücher 2019
Preis: Der Eintritt ist frei!

Die Stiftung Buchkunst lädt zur Weltpremiere des "Förderpreis für junge Buchgestaltung" sowie der "Schönsten Deutschen Bücher" 2019! Die frisch gekürten Sieger werden im Rahmen der Release Night bei uns im ocelot erstmals bekannt gegeben und ausgestellt. Stoßen Sie mit uns an, kommen Sie mit den Machern der Bücher ins Gespräch und blättern in Ruhe durch Deutschlands Schönste!

Als eine Institution für Kulturvermittlung verfolgt die Stiftung Buchkunst einen gesellschaftlichen Auftrag: Sie fördert das vorbildlich gestaltete Buch. Mit zwei Wettbewerben macht sie schöne Bücher sichtbar: "Die Schönsten Deutschen Bücher" und dem "Förderpreis für junge Buchgestaltung".

Schöne Bücher sind geprägt von guter Lesetypografie. Von gelungenen Ausstattungsmerkmalen, sorgfältig ausgewählten Papieren, die im Zusammenklang in Farbe und Haptik zum Inhalt passen. Von mutigen wie angemessenen Layouts. Und von höchster Qualität in der Verarbeitung. Die Jurys aus Gestaltern, Verlagsprofis und Buchbindern sind unabhängig und werden jährlich neu besetzt. Sie diskutieren über die gestalterische Konzeption, Schriftwahl, Schriftgröße – also über gute Lesbarkeit – ebenso wie über die Qualität der Fotografien oder Illustrationen, die Gestaltung der Doppelseite und die Covergestaltung. Die Gesamtwirkung eines Buches steht im Mittelpunkt der Juryarbeit. Und so setzen die jährlich "schönsten Bücher" Orientierungspunkte in einer sich rasant ändernden Buchlandschaft.

Frank Berzbach: Die Form der Schönheit Buchpräsentation, Diskussion und Weintrinken

13.06.2019 20:00 Uhr

Preis: 8 €

Schönheit ist ein Grundbedürfnis. Jeder Mensch »verschönert« etwas und wenn er das tut, geht es ihm besser. Dennoch nehmen wir die Schönheit oft nicht als Bestandteil unseres Alltags war – wir vernachlässigen unsere ästhetischen Grundbedürfnisse, unser Formbewusstsein verkümmert. Schönheit kann als Quelle der Lebenskunst gesehen werden. Wer den Sinn für die Schönheit schärft und ein Bewusstsein für Ästhetik entwickelt, der führt ein glücklicheres Leben. Gerade die Formen des Alltags bieten viele Möglichkeiten: Die Stimme von Johnny Cash oder eine Kapelle in der rheinischen Eifel, ein Fachgeschäft und die große, alte Welt des Analogen, vom Essen bis zur Kleidung, von den Medien bis zum gelingenden Konsum, vom eigenen Körper bis zur Ordnung in der eigenen Wohnung.

Dr. Frank Berzbach gibt Einblick in seine Bücher, in denen er sich Schönheit, Kreativität, Formbewusstsein, Popkultur und der Ästhetik des Alltags widmet. Er unterrichtet Psychologie, Philosophie und Kulturpädagogik an der TH Köln. Nach einer Ausbildung zum Technischen Zeichner hat er seinen Zivildienst in der Psychiatrie absolviert und in Köln, Bonn und Frankfurt/Main Erziehungswissenschaft, Psychologie und Literaturwissenschaft studiert. Über Wasser hat er sich bisher gehalten als Bildungsforscher, Wissenschaftsjournalist, Fahrradkurier und Buchhändler. Er hat eine Vorliebe für Fahrräder, Schallplatten und Plattenspieler, Bücher, Jazz, Füllhalter und Bleistifte, Papier und Notizbücher, Tätowierungen und Pin-ups, Kirchen, Klöster, Zen-Buddhismus, Museen und Hotels, Schuhe und das Meer. Ihn interessiert nicht: das Fernsehen, analoge oder digitale Spiele, Tiere essen und Rauchwaren, Gehirnforschung, Drogen, Automobile und Autorennen, Fußball und Karneval. Er lebt als freier Autor in Köln und Hamburg und schreibt über Kreativität, Arbeitspsychologie, Religion und Spiritualität, Psychologie, Literatur, Popmusik, Popkultur und Mode.

Diese Veranstaltung findet statt in Kooperation mit dem The Circus Hotel Berlin:
www.circus-berlin.de/

Foto Frank Berzbach (c) Björn Fehl

Frank Berzbach: Die Form der Schönheit  Buchpräsentation, Diskussion und Weintrinken

ALLES IMMER! Die Buchparty mit Jan von Holleben

24.05.2019 18:00 Uhr

ALLES IMMER! Die Buchparty mit Jan von Holleben
Preis: Der Eintritt ist frei!

Buchparty, Vernissage, Live-Fotokunst! Jan von Holleben präsentiert bei uns sein neues Buch ALLES IMMER (Beltz & Gelberg) und verwandelt das ocelot in sein Studio.

Jan von Holleben ist ein Meister der Irritation. In seinen Fotos scheint immer etwas nicht so ganz zu stimmen - und genau dadurch entsteht ein neuer Blick auf vertraute Dinge, die uns umgeben. Aus über 250 seiner Fotos hat Holleben eine großartige Erlebniswelt geschaffen: Jedes Foto hängt mit dem nächsten zusammen und macht große Lust, genau hinzusehen, zu entdecken, zu assoziieren, zu erzählen – und das alles immer wieder von Neuem.

Jan von Holleben, geboren 1977, studierte zunächst Sonderpädagogik in Freiburg und später Theorie und Geschichte der Fotografie am Surrey Institute of Art and Design in Farnham in Großbritannien. Nach sieben spannenden Jahren in London als Art Director, Bildredakteur und Gründer verschiedener Kunst- und Fotoorganisationen lebt er heute in Berlin und arbeitet unter anderem für Geo, Geolino, Die Zeit, Zeit Leo, den SPIEGEL, "Dein SPIEGEL", Neon, Eltern, Chrismon und SZ Magazin.

Endlich! Der zwölfte ocelot, - Lesekreis!

23.05.2019 20:30 Uhr

Preis: Der Eintritt ist frei!

Endlich ist es wieder so weit! Wir möchten uns mit Euch treffen und über Literatur diskutieren.
Zum nächsten Treffen unseres Lesekreises vertiefen wir uns in

Isabelle Lehn: "Frühlingserwachen" (S. Fischer)

und

Saša Stanišić: Herkunft (Luchterhand).


Der Lesekreis ist öffentlich. Jede/r darf kommen, zuhören und mitreden. Wir empfehlen jedoch, mindestens eines der beiden Bücher gelesen zu haben.

Wie immer sind wir gespannt auf Eure Meinungen und freuen uns auf eine anregende Diskussion!

Eure ocelots

Endlich! Der zwölfte ocelot, - Lesekreis!

Internationaler Literaturpreis 2019 – die Shortlist

06.05.2019 18:00 Uhr

Internationaler Literaturpreis 2019 – die Shortlist
Preis: Der Eintritt ist frei.

Ein einzigartiger Preis in der deutschen Literaturlandschaft: Jährlich zeichnet der Internationale Literaturpreis ein herausragendes Werk internationaler Gegenwartsliteratur und seine Erstübersetzung ins Deutsche aus. In diesem Jahr werden die sechs Bücher, die es auf die Shortlist 2019 schaffen, zum ersten Mal live enthüllt und vorgestellt.

Maria-Christina Piwowarski und Ludwig Lohmann sprechen mit den Jurymitgliedern Robin Detje, Tobias Lehmkuhl und Daniela Seel über die Nominierten und ihre Texte, geben Einblick in die Arbeit einer Preisjury und zeigen, warum internationale Literatur aus Berlin nicht wegzudenken ist.

Die Preisverleihung findet am 18. Juni ab 19:30 Uhr auf der Dachterrasse des HKW statt.

Der Internationale Literaturpreis wird verliehen vom Haus der Kulturen der Welt und der Stiftung Elementarteilchen.

Foto © Matt Stuart / MAPS

Buchpremiere! Svenja Gräfen liest „Freiraum“

25.04.2019 20:00 Uhr

Preis: 5 €

Mit ihrem neuen Buch »Freiraum« zeichnet die Schriftstellerin und feministische Aktivistin Svenja Gräfen ein differenziertes Bild unserer Gegenwart.

Eigentlich führen Vela und Maren eine glückliche Beziehung, sie hegen einen gemeinsamen Kinderwunsch. Aber all ihre Träume zerbröseln zunehmend an den Anforderungen der Großstadt. Maren will ausbrechen und ein alternatives Leben führen; am Rande der Stadt, in einem Haus mit vielen anderen, ohne Mieterhöhungen und permanente Konkurrenz. Hier kreist alles um Theo. So wie er versuchen Vela und Maren, ihren Platz zwischen Hoffnung und Zukunftsangst zu finden - aber Vela spürt immer mehr, dass in dieser Gemeinschaft etwas nicht stimmt.

Über die Autorin: Svenja Gräfen, geboren 1990, ist Schriftstellerin und feministische Aktivistin. Sie steht mit Texten auf der Bühne, hält Vorträge und leitet Workshops. 2018 wurde sie zum Klagenfurter Literaturkurs eingeladen und war Alfred-Döblin-Stipendiatin der Akademie der Künste Berlin. 2019 ist sie Stipendiatin im Stuttgarter Schriftstellerhaus. Sie lebt in Leipzig. »Freiraum« ist nach »Das Rauschen in unseren Köpfen« ihr zweiter Roman."

LIBERTINE lädt ein zu einem Abend mit Svenja Gräfen: Die Autorin liest aus ihrem Buch und diskutiert anschließend im Gespräch mit Juliane Rump ihr neues Werk.

Foto Svenja Gräfen (c) Constantin Timm

Buchpremiere! Svenja Gräfen liest „Freiraum“
1 2 ... 9