Unsere Empfehlungen

"Wenn ich wüsste, dass morgen die Welt untergeht, würde ich heute noch ein Buch kaufen."

Der Tod in ihren Händen
empfohlen von:

Der Tod in ihren Händen Ottessa Moshfegh

gebunden

Bei Sonnenaufgang läuft Vesta mit ihrem Hund eine Runde durch den Wald - die tägliche Routine einer einsamen alten Frau -, als sie auf ihrem Weg einen Zettel findet: "Ihr Name war Magda. Niemand wird je erfahren, wer sie getötet hat. Hier ist ihre Leiche."
Obwohl von der jede Spur fehlt, lässt Vesta der Gedanke an einen Mord nicht mehr los. Wer war Magda? Und wer könnte ihr Mörder sein? Die Aufklärung dieser Fragen wird zu Vestas Mission. Doch je tiefer sie sich in den Fall verstrickt, desto deutlicher treten ihre eigenen Abgründe hervor. Denn Vesta Guhl ist nicht nur die unscheinbare Witwe, die sie zu sein vorgibt.
Ottessa Moshfegh schreibt in ihrem neuen Roman über Einsamkeit und darüber, wie einfach es ist, nicht nur die anderen, sondern auch sich selbst zu belügen. Und wie schwer es ist, das Lügen zu beenden.

zum Produkt € 22,00*

Fast hell
empfohlen von:

Fast hell Alexander Osang

gebunden

Ihre Wege kreuzen sich schon, laufen nebeneinander, lange, bevor Alexander Osang beschließt, Uwes Geschichte aufzuschreiben und mit ihm auf einem Schiff in die Vergangenheit aufbricht. Die weißen Nächte über der Ostsee - sie sind fast hell, verheißungsvoll und trügerisch so wie die Nachwendejahre, die beide geprägt haben. Doch während Uwe der Unbestimmte, Flirrende bleibt, während sich seine Geschichte im vagen Licht der Sommernächte auflöst, beginnt für Alexander Osang eine Reise zu sich selbst, getrieben von der Frage, wie er zu dem wurde, der er ist.
Eindringlich und mit staunendem Blick erzählt der Autor von Zeiten des Umbruchs und davon, wie sich das Leben in der Erinnerung zu einer Erzählung verdichtet, bei der die Wahrheit womöglich die geringste Rolle spielt.

zum Produkt € 22,00*

Vati
empfohlen von:

Vati Monika Helfer

gebunden

Ein Mann mit Beinprothese, ein Abwesender, ein Witwer, ein Pensionär, ein Literaturliebhaber. Monika Helfer umkreist das Leben ihres Vaters und erzählt von der eigenen Kindheit und Jugend. Vom vielen Platz und der Bibliothek im Kriegsopfer-Erholungsheim in den Bergen, von Armut und beengten Lebensverhältnissen. Von dem, was sie weiß und das, was sie über den Vater in Erfahrung bringen kann.
Mit großer Wahrhaftigkeit entsteht ein Roman über das Aufwachsen in schwierigen Verhältnissen, eine Suche nach der eigenen Herkunft. Ein Erinnerungsbuch, das sanft von Existenziellem berichtet und schmerzhaft im Erinnern bleibt.
"Ja, alles ist gut geworden. Auf eine bösartige Weise ist alles gut geworden."

zum Produkt € 20,00*

Die Sommer
empfohlen von:

Die Sommer Ronya Othmann

gebunden

Das Dorf liegt in Nordsyrien, nahe der Grenze zur Türkei. Jeden Sommer verbringt Leyla dort. Sie riecht und schmeckt die Heimat ihres Vaters; sie kennt seine Geschichten und weiß, wo die Koffer versteckt sind, wenn die Bewohner wieder fliehen müssen.
Leyla ist Tochter einer Deutschen und eines jesidischen Kurden. Sie sitzt genauso selbstverständlich in ihrem Gymnasium bei München wie in allen Sommerferien auf dem Erdboden im jesidischen Dorf ihrer Großeltern. Im Internet sieht sie das von Assad vernichtete Aleppo, die Ermordung der Jesiden durch den IS und gleich daneben die unbekümmerten Fotos ihrer deutschen Freunde.
Leyla wird eine Entscheidung treffen müssen...

Ronya Othmanns Debütroman ist voller Zärtlichkeit und Wut über eine zerrissene Welt, das Dasein zwischen zwei Welten. Mit ihrem ergreifenden Erstling gewann sie den Publikumspreis des Ingeborg-Bachmann-Wettbewerbs.

zum Produkt € 22,00*

La Maison
empfohlen von:

La Maison Emma Becker

gebunden

Von Zimmer zu Zimmer, von Mädchen zu Mädchen führt uns Emma Becker durch "La Maison", das Haus in Berlin, in dem sie selbst zwei Jahre lang als Prostituierte gearbeitet hat.

Sie nennt sich Justine. Und Justine hat Spaß am Sex. Viele Frauen hier haben ein Doppelleben, sie sind Krankenschwestern, Mütter, Ehefrauen; ihre Männer und Kinder wissen nicht, was sie tun. Diana zum Beispiel hat eine vierzehnjährige Tochter. Pünktlich, wenn die Tochter aufwacht, ist sie zu Hause und macht Frühstück. Yvette und Selma sind Freundinnen, die alles teilen. Lotte schafft es nicht, einen Kunden zu enttäuschen, der sich in sie verliebt hat.
So unterschiedlich die Frauen sind, haben aber etwas gemeinsam: Sie fühlen sich in "La Maison" zu Hause. Dort tauschen sie Vertrautheiten aus, ihre geheimen Gedanken.

Ein berührender, mutiger Roman, der in Frankreich die Kritiker begeisterte, eine Debatte entfachte und zum Bestseller wurde.

zum Produkt € 22,00*

Meine dunkle Vanessa
empfohlen von:

Meine dunkle Vanessa Kate Elizabeth Russell

gebunden

Brillant und verstörend! Ein brandaktueller Roman, der mitten ins Herz der #MeToo-Debatte trifft.

Vanessa ist gerade fünfzehn, als sie das erste Mal mit ihrem Englisch-Lehrer schläft. Jacob Strane scheint der einzige Mensch, der sie wirklich versteht. Und Vanessa ist sich sicher: Es ist Liebe. Alles geschieht mit ihrem Einverständnis.

Fast zwanzig Jahre später wird Strane von einer anderen ehemaligen Schülerin wegen sexuellen Missbrauchs angezeigt. Taylor kontaktiert Vanessa und bittet sie um Unterstützung. Das zwingt Vanessa zu einer weitreichenden Entscheidung: Ihre Deutung der eigenen Geschichte bewahren oder der Beziehung zu Strane auf den Grund gehen. War auch sie nur Opfer des Pädagogen?

zum Produkt € 20,00*

Wilde Freude
empfohlen von:

Wilde Freude Sorj Chalandon

gebunden

Thelma und Louise in Paris: Als die Pariser Buchhändlerin Jeanne die Diagnose Brustkrebs erhält, verlässt sie ihr Mann, weil er vorgeblich das Leid seiner Frau nicht erträgt. Den Rat der Ärzte, sich Unterstützung zu suchen, setzt Jeanne auf überraschende Weise um: Ihre engsten Verbündeten im Kampf gegen den Krebs werden Brigitte, Assia und Mélody, allesamt Frauen, denen das Schicksal nicht wohlgesonnen war. Und so zögert Jeanne nicht lang, als ihre Mithilfe bei einem gewagten Coup gefragt ist, den Überfall auf den größten Juwelier der Stadt, im Herzen der Metropole.

zum Produkt € 22,00*

Die Unschärfe der Welt
empfohlen von:

Die Unschärfe der Welt Iris Wolff

gebunden

Hätten Florentine und Hannes den beiden jungen Reisenden auch dann ihre Tür geöffnet, wenn sie geahnt hätten, welche Rolle der Besuch aus der DDR im Leben der Banater Familie noch spielen wird? Hätte Samuel seinem besten Freund Oz rückhaltlos beigestanden, wenn er das Ausmaß seiner Entscheidung überblickt hätte?

Iris Wolff erzählt mit traumsicherem Sprachgefühl die bewegte Geschichte einer Famile aus dem Banat, deren Bande so eng geknüpft sind, dass sie selbst über Grenzen hinweg nicht zerreißen. Ein vier Generationen umspannender Roman, der auf berückend poetische Weise Verlust und Neuanfang miteinander in Beziehung setzt, Wahlverwandtschaften aufzeigt, die sich trotz Schicksalsschlägen und räumlichen Distanzen unaufhörlich aufeinander zubewegen.
Kunstvoll und höchst präzise lotet Iris Wolff die Möglichkeiten und Grenzen von Sprache und Erinnerung aus - und von jenen Bildern, welche andere sich von uns machen.

So entsteht vor dem Hintergrund des zusammenbrechenden Ostblocks und der wechselvollen Geschichte des 20. Jahrhunderts ein großer Roman über Freundschaft und das, was wir bereit sind, für das Glück eines anderen aufzugeben.

Longlist Deutscher Buchpreis 2020

zum Produkt € 20,00*

Das Gartenzimmer
empfohlen von:

Das Gartenzimmer Andreas Schäfer

gebunden

Die Villa Rosen, ein neoklassizistischer Bau, wird 1909 vom später weltberühmten Architekten Max Taubert als sein erstes Privathaus für Professor Adam Rosen und dessen Frau Elsa entworfen. Als Frieder und Hannah Lekebusch Mitte der Neunzigerjahre das leerstehende Haus am Rande des Berliner Grunewalds entdecken, erliegen sie seinem verwunschenen Charme. In einer aufwendigen Restaurierung stellen die Lekebuschs den Originalzustand des Hauses wieder her. Schnell wird die neu erstrahlende Dahlemer Villa als »Kleinod der Vormoderne« zum Pilgerort für Taubert-Fans, Künstler und einflussreiche Journalisten, aber auch wie bereits in der Weimarer Republik und zur NS-Zeit zum Spielball der Interessen. Die rätselhafte Eigenmacht der Villa und die langen Schatten der Vergangenheit fordern das Ehepaar auf dramatische Weise heraus.

zum Produkt € 22,00*

Der letzte Satz
empfohlen von:

Der letzte Satz Robert Seethaler

gebunden

An Deck eines Schiffes auf dem Weg von New York nach Europa begleitet der Leser Gustav Mahler auf seiner letzten Reise. Berühmt, verehrt, einer der größte Musiker der Welt. Doch Mahlers Körper schmerzt, während er innerlich glüht wie einst als junger Mann.
Indess ihn der Schiffsjunge sanft, aber resolut umsorgt, denkt er zurück an die letzten Jahre; die Sommer in den Bergen, den Tod seiner Tochter Maria, die er manchmal noch zu sehen meint, an Anna, die andere Tochter, die gerade unten beim Frühstück sitzt, und an Alma, die Liebe seines Lebens, die ihn verrückt macht und die er längst verloren hat.
Gustav Mahlers letzte Reise aus der Perspektive Robert Seethalers ist ein ergreifendes Porträt eines Ausnahmekünstlers, der das Leben liebte und doch unfähig war, es zu nehmen wie es ist.

Longlist Deutscher Buchpreis 2020

zum Produkt € 19,00*

1 2 ... 7